1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo.. Stelle uns vor / Tochter (6) Rheuma, MTX

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Rutschus, 8. Februar 2016.

  1. Rutschus

    Rutschus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich möchte mich gerne bei euch vorstellen. Wir wissen seit Mai 2015 das unsere Tochter (6) an Rheuma erkrankt ist. Sie hat die Poly und wir mussten von Anfang an MTX, Nurofen und kurzzeitig Cortison nehmen. Bei ihr sind Sprungg.,Knie, Hüfte Li., Ellenbogen, Handglenke, und mehrere Fingergelenke betroffen. Das MTX schlägt bis jetzt nicht wirklich an. Allgem Verlauf ist wohl ok. Sie hatte jetzt aber im Nov einen ersten Schub dabei wurde MTX von 10 auf 15mg erhöht und ist eigtl nie schmerzfrei. Nurofen wurde mittlerweile in Naproxen umgestellt. Sie hatte nachts Anfälle vom Nurofen.
    Nun fragen wir uns wie lange es noch gehen soll bis das MTX wirkt.
    Was habt ihr für Erfahrungen, Tipps ? Vielen Dank
     
  2. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    BW
    Hallo Rutschus,

    herzlich Willkommen im Forum. Nach der langen Zeit sollte das MTX schon wirken, bei meinen Kindern hat es 3-4 Monate gedauert. Bei einer Tochter kam es zu vollständiger Schmerzfreiheit.
    Was meinst du mit Anfälle vom Nurofen? Naproxen hat bei meinen beiden auch viel besser gewirkt als Nurofen. Merkt sie nun eine Verbesserung durch die Umstellung? Helfen deiner Tochter Quarkumschläge? Falls ihr das noch nicht versucht habt, würde ich es mal probieren. Meine Tochter hatte auch fast die selben betroffenen Gelenke wie deine Tochter und auch ein Bedarfsmedikament bei starken Schmerzen (Novalgin). Beiden wurden auch Gelenke punktiert und direkt Cortison eingespritzt. Das hat auch gut geholfen.

    LG von Tinchen
     
  3. Rutschus

    Rutschus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Sie hat phantasiert und war nicht ansprechbar, hat geschrien usw. Man hat uns gesagt, dass sie den Wirkstoff nicht verträgt bzw der Körper alles verarbeitet.
    Kurz vor dem Schub im Nov dachten wir das MTX wirkt. Dann kam der Schock bei der Untersuchung ( sind in Freiburg in der Uni )
    Sind dort aber sehr ! zufrieden.
    Machst du was Alternativ? Homoöpathie oder Akupunktur
     
  4. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    BW
    Das klingt ja echt nicht schön mit den Nebenwirkungen... Aber wenn es so bleibt mit den Schmerzen, wird man sicher beim nächsten Termin was ändern oder habt ihr darüber noch nicht gesprochen? So ist es zumindest bei unserem Rheumatologen.
    Alternatv machen wir nichts. Wir essen nur ganz selten mal Schwein (im Hackfleisch) und mehr Dinkelprodukte sowie oft Fisch. Das soll ganz gut sein bei Rheuma. Aber wenn du oben rechts die Suchfunktion nutzst, wirst du vielleicht fündig bezüglich Alternativem. So etwas würde ich persönlich aber immer nur unterstützend machen.