1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo in die Runde

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Strippe, 14. September 2013.

  1. Strippe

    Strippe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heuerßen
    Hallo an Alle,

    ich habe mich heute hier neu Angemeldet. Ich heiße Jana, bin 33 Jahre alt und habe 2 Söhne 4 und 1 Jahr alt.Ich bin mit dem Kleinen zur Zeit zu Hause und könnte im Moment auch nicht wirklich arbeiten.
    Ich befinde mich in einem schwebenden Zustand (auf die Diagnose bezogen :)). Ich habe mit Anfang 20 zum ersten Mal Gelenkschmerzen gehabt. Diese kamen schubartig und ich hatte auf Arbeit sehr oft Probleme ( Brillen zusammen bauen, kleine Schraubendreher halten etc.) Manchmal konnte ich meine Tasse nicht halten oder mir selbst ein Brot schmieren. Alles in allem aber nicht extrem. Blutwerte waren immer ok und Gelenke auch unauffällig, bis auf ein paar kleine Schwellungen. Irgenwann wanderten die Schmerzen in die Füße und dann gefühlt die Wirbelsäule hoch. Habe dann Cortison bekommen und es wurde besser. Nach dem ich es aus geschlichen hatte kamen die Schmerzen wieder aber eher hintergründig. Mit der ersten Schwangerschaft waren die Schmerzen komplett weg. Auch während der Stillzeit hatte ich keine Beschwerden. Danach fingen die Beschwerden wieder an waren aber auszuhalten. Bei der zweiten Schwangerschaft genau das Gleiche! Ostern dieses Jahres hatte ich dann mit einem Mal fürchterliche Schmerzen im unteren Rücken, zuerst dachte ich "Hexenschuss". Es wurde immer schlimmer mit Taubheit im linken Bein. Es hieß Bandscheibe aber diese war ohne Befund. Aufgrund der Schmerzmittel habe ich abgestillt und nach etwa vier Wochen gesellten sich zu den Rückenbeschwerden auch wieder die Gelenkprobleme. Seit dem fühle ich mich wie geschlagen und getreten, bin kein bisschen belastbar und renne zu den Ärzten. MRT vom ISG ergab Auffälligkeiten aber keine aktuelle Entzündung, Blutwerte nach wie vor ohne Befund und minimale Wassereinlagerungen in den Gelenken. Morgens und Abends ist es am schlimmsten. Ich fühle mich teilweise beim Aufstehen so als wäre ich mit beiden Beinen umgeknickt. Ich habe seit einiger Zeit immer wieder Gehörgang-Entzündungen(laut Ohrenärztin wohl ein Exem in den Ohren) und seit Jahren auch massiven Schuppenbefall am Kopf. Ich bin Asthmatikerin und habe vor kurzem wurde eine Allergie auf bestimmte Kunststoffe, Duftstoffe und ein Gerbstoff festgestellt. Die Ärzte sind sich noch nicht sicher ob es Rheuma ist weil eigentlich nicht typisch von den Symptomen. Die Tendenz geht zu Fibromyalgie. Zur Zeit nehme ich Meloxicam und Novalminsulfon, bekomme TENS für das ISG und gehe ins Thermalbad.

    So sieht es zur Zeit aus. Ich weiß auch nicht ob ich hier richtig bin. Ich hoffe ich belästige hier niemanden. Ich weiß das es im Vergleich zu Anderen hier wohl eher harmlos klingt. Aber ein wenig verzweifelt bin ich schon. Ich versuche mich jetzt hier ein wenig zu orientieren und hoffe das ich irgendwann mal eine Diagnose bekomme und dann ein passendes Medikament damit ich endlich wieder Schmerzfrei bin. Ich möchte so gerne wieder mit meinen Kinder richtig durch den Garten toben. Noch ist mein Leidensweg nicht so lang. Aber es stört mich jetzt schon...
    Ich Danke allen fürs bis zum Ende lesen.

    Liebe Grüße

    Jana :)
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Jana,
    herzlich willkommen hier im Forum!:)
    Natürlich belästigst du hier niemanden, wenn du deine Geschichte erzählst. ;)
    Du sagst, Cortison habe dir damals geholfen. Das hilft jedoch nur, wenn die Ursache ein entzündlicher Prozess ist. Fibromyalgie ist nicht-entzündlich.
    Mit dem Schuppenbefall würde ich dich zum Hautarzt schicken um festzustellen, ob du Schuppenflechte hast. Daraus kann sich nämlich eine Rheumaform bilden, die Psoriasis-Arthritis (PsA).
    Ansonsten soll man dich auf den Kopf stellen und auch in andere Richtungen untersuchen, es muss nicht immer gleich Rheuma sein. Dazu wünsche ich dir alles Gute und viel Geduld. :o
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo jana, herzlich willkommen hier!

    du belästigst doch niemanden!
    fühle dich einfach mal lieb in den arm genommen und lass
    dir gesagt sein, dass du hier willkommen bist.

    vor allem, dass du einen arzt findest, der dir eine hilfreiche diagnose stellt, wonach du dann entsprechende medikamente bekommst und es dir hoffentlich bald besser geht.

    wieder mit deinen kindern unbeschwert rumtollen, da kann ich
    dein wunsch sehr wohl nachvollziehn. du wirst hier bestimmt
    viele tipps bekommen und wenn du im forum stöberst, auch
    selber hilfreiche dinge finden.

    leider konnte ich meinen jungs diesen wunsch nicht erfüllen
    und musste so manches mal sagen, ich kann heute nicht mit
    dir spielen... das hat schon weh getan. umso mehr hoffe und
    wünsche ich das heute andere von den rheumamedikamenten
    und biologicals profititeren, die es eben vor 25 jahren leider
    noch nicht gab.

    saurier
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,
    mein Kind,eins von 4 ist so jung wie du.
    Diese Kind lernte von Anfang an,das Mama vieles nicht
    konnte.Was sie konnte hat die Mama mit Begeisterung getan.
    Kuscheln,vorlesen sind 2 Dinge in denen ich bestimmt eine
    Weltmeisterschafft gewonnen hätte.
    Diese Kind ist selber Mutter und hat "leider" die gleiche Probleme wie ich.
    Zum Thema,weniger krank als viele.
    Auch vor vielen Jahren bin ich mit ähnlichen Gedanken in diese Forum gekommen.
    Im vergleich,geht es mir gut.Es gab immer ein offenes Ohr.
    Schon mal Telefonhörer die heiß liefen und Briefkästen,die überliefen.
    Alles Gute
    Gitta
     
  5. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Jana,

    nee,ich fühl mich auch nicht belästigt :). Aber ich sehe Ähnlichkeiten zu mir und meiner seronegative Psoriasis Arthritis,bzw. Spondylarthrose.
    Ich hatte/hab auch ein Asthma Bronchiale,welches ich mir während der Arbeit zugelegt hab und ich hatte vor vielen Jahren auch im Ohr alles kaputt und mir wurde damals gesagt,ich sollte Creme reinmachen. Irgendwann war das weg und auch der Schorf auf dem Kopf hat mich sehr lange begleitet,aber auch damit war ich nie beim Doc,jedenfalls damals nicht - Wer geht schon mit Schuppen zum Arzt? Ich jedenfalls nicht,hatte ich auch gar keine Zeit zu ;).
    Na ja,bis ich 2006 aufgehört habe zu Rauchen,nach 36 Jahren,und da fingen dann die Gelenkschmerzen an,und ich hatte grade einen neuen Job. Ich hab Diclo und Dolormin wie Smarties gefuttert,nur damit ich arbeiten konnte. Da wusste ich noch nicht,wie gefährlich das sein kann .
    Na,und 2008 hab ich endlich die Diagnose bekommen und Medikamente.
    Hast Du schon mal eine Cortisonstosstherapie gemacht? Das heißt,mind. 20mg Prednisolon über ein paar Tage hinweg zunehmen. Wenn das wirkt,hast Du garantiert keine Fibro!

    Such Dir einen internistischen Rheumatologen und mach mit ihm einen Termin aus,dann zum Hautarzt,der eine Biopsie von Deinem Schorf machen soll,wenn nämlich Schuppernflechte dabei heraus kommt,stellen sich auch gute Rheumadocs nicht so an wegen der Diagnose ;)

    Lass den Kopf nicht hängen,das wird schon werden. Mit den richtigen Medikamenten kannst Du dann bald wieder mit Deinen Zwergen rumtoben. Und wir sind auch immer da zum Zuhören,Trost spenden und auch zum miteinander Freuen :)

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  6. Strippe

    Strippe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heuerßen
    Hallo Sigi,

    ja da sind tatsächlich Parallelen. Leichte Gelenkbeschwerden hab ich seit dem ich etwa 21 war. Schuppenproblem aber schon früher. Ein Arzt damals hatte mir dann Terzolien verschrieben als Haarwäsche. Hat immer recht gut geholfen. Im Moment scheint es nicht so gut zu Helfen. Damals als die Gelenkschmerzen anfingen war ich bei zwei verschiedenen Rheumadocs. Der erste hat mich schräg angeguckt und meinte ich wäre Wetterfühlig. In dem Arztbericht stand drin ich hätte vermutlich Probleme am Arbeitsplatz. Beim zweiten war es Besser. Ich habe Cortison bekommen allerdings weiß ich nicht mehr wie viel. Aber es hat geholfen. Diclo und Ibu hatten keine Wirkung. Bis heute nicht. Außer das Diclo mir auf den Magen geht. Er hat mir auch ein Depot gespritzt. Insgesamt ging es mir besser. Er hatte es auch als Notfall aufgeschrieben wenn es mir schlechter geht. Dann wurde ich ja schwanger und es ging mir super dabei. Bei der zweiten Schwangerschaft auch. Na ja bis vor 5 Monaten. Ich hab dann auch Cortison bekommen aber vom Hausarzt, ja es wurde besser zumindest die Gelenke. Aber für den Rücken hat es nichts gebracht. Bin jetzt in Minden in der Rheumatologie. Habe Anfang Oktober den nächsten Termin. Cortison wollen sie mir aber nicht geben, sie sehen aufgrund der Blutwerte keine Entzündungen im Körper. Na mal sehen was am 2.10. mit mir gemacht wird.

    Ich habe allergisches Asthma(Schimmelpilz)

    Heute war ich im Thermalbad. Das war gut zumindest als ich im Wasser war. Kaum war ich wieder draußen kam wer und hat mir die blöden Sandsäcke wieder auf die Schultern gelegt.

    Also weiter warten, zweimal am Tag meine Dehnübungen machen, hin und wieder ins Solebecken, langsam mal wieder aufs Rad(mein Großer hat es gerade gelernt und zu Fuß komme ich nicht mehr mit) und sonst Kopf hoch und Krone richten :vb_cool: zumindest versuche ich es!

    Jana