1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo ich stell mich mal vor

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Teff, 29. April 2009.

  1. Teff

    Teff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, habe mich erst heute mal hier angemeldet.
    Bin 22 Jahre alt und hab seit 2001 eine chronische Poly Athritis. Nehme jetzt seit 1-2 Monaten Sulfasalazin und warte noch auf die Wirkung oder so.
    Vorher hab ich mal MTX genommen, aber irgendwie ist mir das unheimlich, auch wenn ichs gut vertragen habe, wollte mal was anderes probieren. in letzter zeit habe ich dann nur kortison genommen, was ja auch keine lösung ist. Jetzt nehme ich noch 3, 5 mg kortison und wünsch mir damit nochmehr runtergehen zu konnen. Bin insgesamt nicht so der freund von medikamenten, immer so wenig wie möglich.
    Naja, nun habe ich aber schon vielzulange die ganze zeit entzündungen in der schulter und in den handgelenken, dass ich schon eine gewisse bewegungseinschränkung da merke(beim sport vor allem).
    ich würde sehr gern wieder mehr sport machen und möchte deshalb vor allem die entzündungen aus den handgelenken, dass ich wieder meine handgelenke komplett bewegen kann.
    Habe an eine Gelenkpunktion gedacht, war früher mal in sendenhorst im krankenhaus, wo sie mir in alle möglichen gelenke kortison gespritzt haben, und danach habe ich mich ziemlich beweglich gefühlt.
    Jetzt ist meine frage, ob es jemanden gibt, der weiß ob es in düsseldorf(wo ich seit nun einem halben jahr lebe und studiere) einen rheumatologen oder so gibt, der so etwas macht, es macht ja anscheinend nicht jeder.
    Außerdem wär es ja ganz nett sich mal mit wem in meinem alter auszutauschen, vielleicht nimmt ja noch jemand sulfasalazin.
    Habe bis jetzt so einen austausch immer gemieden, vielleicht wollte ich es nicht so richtig wahrhaben, würde mich aber gern mal wieder mehr um meine gesundheit kümmern und meine krankheit einfach mal annehmen.
    Und hat jemand erfahrung mit alternativen heilmethoden? habe ziemlich viel ausprobiert. habe ziemlich viel erfahren, was helfen kann und was mir gut tut. Vielleicht mag ja jemand sich da mit mir austauschen.
    Würde mich über antworten freuen,
    schönen gruß,
    teff
     
  2. Natti

    Natti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Bei mir hat das mit dem Rheuma auch 2001 begonnen, allerdings war ich da "schon" 31, und zwar nach der Geburt meines 2. Kindes. Habe alles mögliche Ausprobiert, es hat auch einige Zeit gedauert, bis die Diagnose gestellt worden war.:mad: Akupunktur z.B. hat gar nichts bei mir gebracht.
    Habe dann Sulfasalazin bekommen. Es ging besser, war aber nicht der große Erfolg. Kombiniert mit Homeopathie gings besser. Richtig geholfen hat meine 3. Schwangerschaft. Konnte mit allen Medis aufhören.Hatte keine Schmerzen mehr, wohl geschwächte Gelenke. Waren nicht mehr so belastbar.
    Leider ist das Rheuma bei mir im letzte Frühling nach mehreren Grippen wieder voll ausgebrochen. Habe dann wieder Sulfasalazin bekommen, nehme jetzt sogar 6 statt 4 Tabletten täglich und jede Menge an Entzündungshemmern, ohne wirklich etwas zu bewirken damit.Habe große Probleme mit der linken Hüfte (schon Verschleiß), linken Schulter, linkes Knie und beiden Füßen.
    Habe jetzt letzte Woche die erste Humira - Spritze gesetzt. Warte aber immer noch auf Wirkung. Bisher gehts eher schlechter als besser. Das Sulfasalazin nehme ich immer noch dabei. Habe es immer gut vertragen, aber so der "Renner" war es für mich nicht!:o
    Halt die Ohren steif, Natti:top:
     
  3. Maikey85

    Maikey85 CP-männlein

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    m-V
    Hi ich bin 23 und hab auch das gleiche wie du.
    Das mit den Schultern und den Handgelenken kommt mir sehr bekannt vor. Die Gleichen Probleme hab ich auch.
    Zur Zeit nehm ich 15mg MTX und "noch" 10mg Cortison. Mit dem Cortison soll ich aber nach und nach auf 2,5mg runtergehen.
    War vor kurzem noch bei 20mg.
    Also die Schulterschmerzen sind soweit weg abe die Handgelenke machen noch Probleme sodass ich meinen Beruf als Mechaniker schon nicht mehr ausüben kann.
    Bin jetzt Fotograf. Da geht das...

    Also wenn du jemanden zum austauschen sucht, steh ich dir gern zur Verfügung.
    Bei deinem Medikament kann ich dir nicht so weiter helfen weil ich das selbst noch nicht genaommen habe.
    Bei mir wurde vor zwei Wochen erst mit der Behandlung mit MTX begonnen.

    LG der Maik
     
  4. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Teff,

    ich bin zwar nicht in deinem Alter, aber ich kann dir vielleicht bezüglich deiner Handgelenke einen Tipp geben. Wenn es zu schlimm wird, kannst du eine RSO machen lassen. Dabei werden die Entzündungen durch den Einsatz der Nuklearmedizin beendet. Das wird auch in Sendenhorst gemacht. Mach es früh genug, ein zerstörtes Handgelenk ist irreparabel - wie ich leider erfahren musste :o.

    Dieser Link informiert dich:

    http://www.rheuma-online.de/therapie/radiosynoviorthese.html

    Viele Grüße

    manu :top:
     
  5. Teff

    Teff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hey erstmal danke für die Antworten. und danke für den tipp mit der Radiosynoviorthese, ich erkundige mich mal da. Muss man da denn stationär ins Krankenhaus? Hab so wenig Zeit zur Zeit, muss mich auf eine wichtige Prüfung ende Juli vorbereiten. und irgenwie würd ich gern bald was machen. und damals in Sendenhorst musste ich 3 Wochen da bleiben, das war schrecklich.
    schönen gruß,
    teff
     
  6. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Teff,

    nein, du musst nicht stationär - bei mir war das jedenfalls so. Das Gelenk muss danach 36 - 48 Stunden still gelegt werden - ganz still - aber das geht auch zuhause mit einer passenden Schiene. Erkundige dich mal.

    LG

    manu