1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo ich brauche mal Eure Hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cafetina, 25. September 2006.

  1. cafetina

    cafetina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe ein paar Fragen zum Thema Weichteilrheuma. Wie kann man Weichteilrheuma diagnostizieren? Wie kann man es ausschliessen?
    Kann mir jemand einen guten Link zu diesem Thema empfehlen oder eine Selbsthilfegruppe?
    Das Problem ist das die behandelnden Ärzte sich nicht zu diesem Thema äußern. Sie sagen dieses Feld ist zu "Diffus".Beim Bluttest sind keine sehr hohen Entzündungsfaktoren nachgewiesen wurden.
    Eine Diagnose ist auch nicht erstellt wurden. Die Ärzte sagen die Gelenkschmerzen kommen vom Körpergewicht und es ist Abnutzung, da kann man nichts machen. Natürlich bin ich mit dieser Aussage äußerst unzufrieden. Meine Mum ist 54 Jahre ist sehr beweglich und ihr Gewicht ist bei einer Körpergröße von 1,50 ein wenig zu viel. Sie hat aber schon seit ca. 15 Jahren immer stärker zunehmende Schulterschmerzen. Die Schmerzen sind jetzt so stark dass sie die Arme kaum noch bewegen kann.
    Natürlich sind das nicht die einzigen Schmerzen aber in dieser Region sind sie am schlimmsten. Jetzt sind noch die Begleiterkrankungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und leichte Depressionen verstärkt aufgetreten.
    Kann jemand helfen oder mir einen Rat geben?
     
  2. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Hallo liebe cafetina,

    ersteinmal ein herzliches willkommen hier bei uns im forum.

    zu weichteilrheuma kann ich nicht viel beitragen, habe seit knapp 4 jahren cP.
    gib dir daher diese links:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/w/weichteilrheuma.html

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=22758&highlight=weichteilrheuma

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=22031&highlight=weichteilrheuma

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=17121&highlight=weichteilrheuma


    viel spass beim lesen. wünsche dir und deiner mutter gute besserung, und baldige genesung :).

    liebe grüsse

    suse :)
     
  3. Bröselmartin

    Bröselmartin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Hallo Cafetina,

    auch Weichteilrheuma läßt sich diagnostizieren. Manchmal jedenfalls. Sehr oft ist die Diagnose lediglich ein Verdacht.
    Bei den Immunkrankheiten, gleich ob nun die Gelenke, die Muskeln, die Gefäße oder welches Gewebe auch immer angegriffen wird, tun sich die Ärzte schwer. Es gibt nicht immer einen Nachweis.
    Es können allgemeine Entzündungszeichen in den Laborwerten erkennbar sein, müssen aber nicht.
    Schmerzen können rheumatischen Ursprung haben, müssen aber nicht.

    Sieh's mal so: Deine Immunabwehr muß so gut arbeiten, daß sie böse Bakterien, Pilze, Viren, aber auch körpereigene abgestorbene oder bösartige Zellen beseitigt. Sie darf aber keine gesunden Zellen angreifen. Nun gibt es hunderttausende Eiweiße und Moleküle, die erkannt werden müssen. Ein paar Fehler sind da immer drin, auch bei Gesunden. Blutvergiftung, chronischer Fußpilz, Gürtelrose usw. im einen Fall, Allergie, Krebs, Diabetes, Rheuma usw. auf der anderen Seite sind dann die Folge.
    Die Stärke der Erkrankung variiert nun sehr stark. Mancher spürt nichts, den anderen quälts, den nächsten haut's um.

    Mein Arzt hat mir gesagt, daß eine genauere Diagnose nicht nötig wäre, weil alle Erkrankungen dieses Bereichs ohnehin mit den gleichen Mitteln behandelt würden. Weil ich einen positiven Szintigraphiebefund habe, glaubt er mir wohl, trotz guten Blutwerten.
    So wie sie nur wenige Diagnosemöglichkeiten haben, gibt es wohl auch nur wenige spezielle Medikamente. Aber sie arbeiten daran.

    Klar, Dein Körpergewicht belastet die Gelenke. Aber das ist bestimmt nur ein Teil des Problems. Ausschließen kannst Du Rheuma nie, zumal es bei vielen wohl in den Genen steckt und auf einen guten Anlaß zum Ausbruch wartet.


    Es ist aber grundsätzlich kein Grund zum Verzweifeln. Such solange, bis Du einen Arzt gefunden hast, der eine ausreichend wirksame, aber nicht übertriebene Medikation bietet. Zu wenig kann auf Dauer schaden, zu viel ist immer riskant wegen gefählicher Nebenwirkungen der Rheumamittel.

    Gruß vom Bröselmartin