Hallo, ich bin wieder da, wieder nur mit Verdacht auf Morbus Bechterew (Diagnose wurde widerrufen)

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von BiArPa, 5. Februar 2014.

  1. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Darf ich mal eine völlig unbedarfte Frage stellen?
    Was ist denn BiArPa?
     
  2. O-häsin

    O-häsin Guest

    Huhu Resi,
    was Bi ist, weiß ich. Glaub ich. Die Abkürzung für Bianca. Oder ??? Ar und Pa bleiben verschlüsselt. Soll wohl auch. Also nix für Dich;)
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Danke, ich hatte da was missverstanden ;)
    Kommt davon, wenn man schnell drüberliest.....
     
  4. BiArPa

    BiArPa Guest

    Hallo.

    Ja Bi steht für Bianca und der Rest sind auch Namenskürzel ;)
     
  5. O-häsin

    O-häsin Guest

    @Resi Ratlos
    Sollte ein Scherz werden.
    Wenn hinter BiArPa ein Komma stünde, könnte man es vielleicht für eine chronische Erkrankung halten. So hab ich es gelesen und wurde erstmal stutzig. Wenn sie nicht im 1. Beitrag mit Bianca unterschrieben hätte.
     
    BiArPa gefällt das.
  6. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    132
    ;)autsch was ein kleines Komma ausrichten kann, sorry
     
  7. Jürgen

    Jürgen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Zusammen,
    bei einem Bechterew ohne periphere Gelenkbeteiligung gelten andere Voraussetzungen für die Verschreibung von TNF-alpha Blockern, da sich andere DMARDs als nicht wirksam erwiesen haben. Genaue Infos kann man in der Leitlinie für Bechterew nachlesen (Seite 87 in der Langfassung).
    Viele Grüße
    Jürgen
     
  8. BiArPa

    BiArPa Guest

    Hallo zusammen,

    ich lag nun ein paar Tage flach, weil die Schmerzen so stark waren. Montag hatte ich noch Eiseninfusion wegen der Eisenmangelanämie bekommen und gestern hat dann mein Magen gesponnen. Ich vermute wegen der Schmerztabletten. Vielleicht war die Kombi auch nicht so gut. Die habe ich gestern aber komplett weg gelassen. Es war der Horror. Bin dennoch brav zur Krankengymnastik. Durch die Schmerzen in der LWS und Hüfte habe ich mich so verkrampft, dass der ganze Rücken und Nacken geschmerzt haben. Dadurch habe ich noch Kopfschmerzen bekommen. Die Physiotherapeutin konnte alles lösen. Das war so eine Erleichterung.

    Heute geht es dem Magen schon besser. Habe die Schmerztabletten immer noch weggelassen. Und der Rücken. Ich bin fast schmerzfrei. Bisschen an der LWS, Rippen und Hüfte aber das geht ohne Schmerzmittel. Es ist als wär der Schub weg. Kann das sein?
    Ich bin so froh und hoffe das es erstmal so bleibt.

    TNF-Alpha-Blocker hat meine Hausärztin mit Fragezeigen auf die Überweisung für den Rheumatologen setzen lassen.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.150
    Zustimmungen:
    13.500
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab mal eine Frage in meiner Eigenschaft als 'Bechti-Gattin': Mein Mann hat gerade wieder mit dem Auge zu tun. Kennt ihr ja.

    Mein Gutster sollte ja eigentlich Sulfasalazin nehmen, hat er aber nach kurzer Zeit wieder gelassen und unser gemeinsamer Doc meinte, wenn er so klar kommt, ist es auch okay.

    Aber wenn ich an die Augen denke... Er ist ja auch schon haarscharf an einer Erblindung zumindest des einen Auges vorbeigeschrammt und ich hab jedes Mal Bedenken, ob die Augen durch die wiederholen Entzündungen nicht doch irgendwie Schaden nehmen. Natürlich hat er für den Ernstfall seine Augentropfen, aber trotzdem....

    Würde die Augengeschichte eigentlich Ruhe geben, wenn man ein Basismedikament nimmt?
     
  10. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    132
    Hi Maggy,

    soweit ich das von Leuten weiss die Humira nehmen ist bei denen die Iritis zurückgegangen. Ich habe versucht Enbrel zu strecken und bekomme nach einigen
    Wochen eine Iritis. Davor hatte ich über Jahre Sulfasalazin und Indometacin genommen und in der Zeit überhaupt nie Iritis bekommen. Denke, von daher ein
    Basismedikament sollte schon beibehalten werden, wobei man ja auch Sulfasalazin über Jahre nehmen kann, was bei dem Indomed natürlich ohne Pausen
    nicht geht.

    Viele Grüße
    Oliver
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.150
    Zustimmungen:
    13.500
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke für deine Antwort, Oliver. Vielleicht kann ich meinem Mann ja doch noch mal seine Tabletten schmackhaft machen.
     
  12. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.363
    Zustimmungen:
    1.880
    Ort:
    München
    Servus Maggy,

    ich gehe jetzt mal davon aus du meinst Uveitis?

    Die zuverlässigste Basis mit Zulassung ist dahingehend MTX.

    Auch Humira und Roactemra werden inzwischen häufig eingesetzt, allerdings haben die keine Zulassung für "nur" respective "jede" Uveitis. Es kommt auf die Type an.

    Gern schließen sich die Uveitiszentren dann mit den Rheumatologen kurz und bitten das bei der Medikamentenwahl zu bedenken (ebenso wie ein Verzicht auf Enbrel wg. mutmaßlicher Schubauslösung). Für viele Uveitiker ist es also ein Glück, wenn Ihnen ein rheumatischer Hintergrund Indikation für eine Basis gibt.

    Sulfa ist mir im Bezug auf Uveitis keine bekannte Größe, sowohl im positiven wie im negativen Sinn.

    Gruß
    Kira
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.150
    Zustimmungen:
    13.500
    Ort:
    Niedersachsen
    Eine Entzündung der Regenbogenhaut - heißt das Uveitis?
    Mein Mann geht damit zum Augenarzt wenn er das mal nicht in den Griff bekommt, ansonsten hat er seine Tropfen.
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Iritis = Entzündung der Regenbogenhaut = regional beschränkte Entzündung
    Uveitis = Entzündung der mittleren Augenhaut (Uvea), eingeteilt in vordere Uveitis = Uveitis anterior, "mittlere" Uveitis = Uveitis intermedia und hintere Uveitis = Uveitis posterior

    https://www.augenklinik-sulzbach.de/behandlungsspektrum/uveitis/was-ist-eine-uveitis
     
    allina gefällt das.
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.150
    Zustimmungen:
    13.500
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke für die Erklärung!
     
  16. Taz Devil

    Taz Devil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2019
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    820
    Ort:
    Rothenburg ob der Tauber
    Maggy, ich stolpere über das "Sulfasalazin … nach kurzer Zeit wieder abgesetzt"
    Was heißt kurze Zeit? Sulfa benötigt einige Monate, um seine Wirkung zu entfalten. ;)
     
  17. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    10.245
    Zustimmungen:
    5.112
    Ort:
    Herne
    Bin zwar nicht Maggy, aber auch bei mir musste Sulfasalazin nach kurzer Zeit abgesetzt werden, da meine Leber das nicht so gern hatte.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  18. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.150
    Zustimmungen:
    13.500
    Ort:
    Niedersachsen
    Mein Mann hat das nicht lange genommen, weil es ihn so müde gemacht hat und das kann er sich bei seiner Arbeit nicht leisten. Außerdem ist er eh nicht der große 'Pillenfresser' , ich bin schon froh, dass er sein Vitamin D regelmäßig nimmt.

    Viele Patienten mit Bechterew nehmen wohl auch, wenn überhaupt, nur Schmerzmittel und kein Basismedikament. Das hängt wahrscheinlich davon ab, wie schwer es Einen erwischt hat.
     
  19. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.280
    Zustimmungen:
    4.353
    Ort:
    Berlin
    Hallo Resi,

    die Info-Seite zum Thema Uveitis ist super. Danke dafür!
     
  20. BiArPa

    BiArPa Guest

    Hallo zusammen,

    nach einer ziemlich langen Pause bin ich wieder da.
    Es ist so verrückt. Nachdem ich mir eine Zweitmeinung eingeholt hatte und es nach einer ewigen Odyssee von Arztbesuchen hieß ich hab doch kein Morbus Bechterew, war ich bis gestern bei keinem Rheumatologen mehr.

    Ich quäle mich seit einem Jahr mit fürchterlichen Rückenschmerzen. Ich habe Manuelle Therapie verschrieben bekommen, IBU geschluckt und mit Tanzen angefangen, weil ich dachte da könnte helfen. Mittlerweile habe ich auch 7 Kilo abgenommen, weil ich dachte das könnte etwas bringen. Als ich das meiner Hausärztin geschildert habe, meinte sie ich soll sofort zum Rheumatologen und zuvor zur Radiologie. Diesmal war ich bei einer anderen, als die Jahre zuvor. Gestern war dann wie gesagt mein Termin beim Rheumatologen und er meinte man sieht was aufm MRT (ohne Kontrastmittel) und es könnte doch Morbus Bechterew sein. Ich werde noch mal zur Radiologie geschickt um alles genauer anzuschauen. Es wurde auch ein große Blutbild gemacht.

    Wisst ihr, ich komme mir so veräppelt vor. Ich hätte all die Jahre was für meinen Rücken machen können (wenn dieser Verdacht nun doch bestätigt wird).
    Ich habe so schlimme Schmerzen. Gestern konnte ich nicht mal ausm Auto aussteigen und bin vor Schmerz auf die Knie gefallen.

    Sorry fürs Jammern.
    Wollte mich eigentlich nur nach all der Zeit wieder zurückmelden.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden