Hallo, ich bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SaBienchen, 7. Januar 2017.

  1. SaBienchen

    SaBienchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    die Frage ist mir sehr wichtig und ich sehe keine andere Lösung mehr, als mich an Leute zu wenden, die etwas Ahnung von Rücken und/oder Gangbildern haben, damit ich eventuell einen Lösungsansatz für meinen weiteren Weg finden kann.

    Ich bin 28 Jahre alt und habe seit 4 Jahren Rückenprobleme. Optisch fallen seitdem ein Rundrücken und abstehende Schulterblätter auf.

    Ich war in der Zeit bei verschiedenen Orthopäden und ich habe es bei Hausärzten genau angesprochen. Darauf ist immer nur Krankengymnastik gefolgt.

    Kann ich die Schmerzen mit einer besseren Ernährungsweise oder Sport beheben?

    LG,Sabine
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.480
    Zustimmungen:
    2.932
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    wenn keine Krankheit zugrunde liegt, dann sind das wohl Haltungsprobleme und da kann dir Sport schon helfen um die Rückenmuskulatur zu trainieren. Dann kann sich deine Wirbelsäule allmählich wieder stabilisieren und auch die Schultern sehen besser aus.

    Frage am Besten ein Fitness Center in dem auch ausgebildete RehaBetreuer sind, die dich nicht nur anleiten, sondern auch dabei beobachten ob du die Übungen korrekt ausführst.
    Es gibt die Möglichkeit auch einen Rehasport verordnen zu lassen, das sind dann 50 mal 45 Minuten Gymnastik, Übungen am Boden, im Stehen, mit Hanteln, mit Bällen usw. Frage dazu bitte mal deinen Orthopäden ob er das befürwortet und dir so eine Verordnung gibt falls er das für sinnvoll erachtet.
    Sollte die Krankenkasse das nicht akzeptieren, dann kann man da auch privat mitmachen, sollte nicht die Welt kosten.

    Eine gesunde Ernährung ist immer gut, hilft aber bei Haltungsproblemen wenig.
    LG Kukana
     
  3. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Grüß dich, SaBienchen,

    da du dich schon an mehrere Ärzte gewandt hast, werden deine Rückenprobleme nicht so ohne sein. Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass man Krankengymnastik verschrieben bekommt. Die musst du allerdings täglich zuhause weiterführen, sonst bringt das nichts. Wenn du jetzt weniger Probleme hast und dir Sport zutraust, frage deinen Hausarzt, welchen er empfiehlt. Nebenher bieten Sportvereine, Volkshochschulen und Studios leichte Sportarten und Bewegungstrainings an. Teilweise werden die sogar von der Krankenkasse bis 80 Prozent übernommen. Ich denke an Feldenkrais, Pilates, Funktionstraining, Rückengymnastik, Faszientherapie bis African Dance und Bauchtanz. Da muss man probieren, was einem zusagt, kommt auch sehr auf den Anleiter und die Truppe an.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  4. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.656
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg

    Hallo Sabine sei wllkommen bei RO, ich hoffe das du bald eine Lösung für dich findest.

    Alles Gute

    Johanna
     
    #4 7. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2017
  5. SaBienchen

    SaBienchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Willkommensgrüße und lieben Worte.

    Bei dem Thema bekomme ich einfach ein bisschen Angst.

    Ab und zu lese ich auch, dass man mit einer Ernährungsumstellung einiges bewirken kann, was haltet Ihr davon?

    LG,
    Sabine
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.480
    Zustimmungen:
    2.932
    Ort:
    Köln
    Hi,
    wie ich schon oben schrieb, eine gesunde Ernährung ist immer gut, kann aber an einem Haltungsschaden wenig ausrichten.

    Etwas anderes ist es wenn aufgrund einer Mangelernährung die Schäden auftreten, z.B. Rachitis? Oder Haltungsschaden wegen Über - oder Untergewicht. Das aber gehört dann in die Hände eines Arztes.

    Unsere User hier haben bereits Schäden in der Haltung die aber auf ihr Rheuma zurückzuführen sind, das ist glaube ich etwas anderes bei dir. Das ist eigentlich nicht zu vergleichen.

    Gruß Kukana
     
  7. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    773
    Ort:
    Absurdistan
    hallo...

    handelt es sich bei deinen schulterblättern um eine sog. scapula alatae?
     
  8. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Sabine,

    falsche Ernährung kann krank machen. Tipps zur gesunden und ausgewogenen Ernährung findet man überall. Davon bekommt man aber keine Muckis. Die muss man sich antrainieren. Ohne Muckis tut der Rücken weh und es kommt zu schmerzhaften Haltungsschäden im ganzen Körper. Erstmal hat das nichts mit Rheuma zu tun. Von daher verstehe ich jetzt deine Angst nicht. Vielleicht magst du dazu noch etwas schreiben?

    Liebe Grüße
    Clara
     
  9. Tusch

    Tusch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    1.582
    Ort:
    Stade, Niedersachsen
    Moin,
    auch von mir herzlich willkommen bei ro.
    ich frage mich im Moment, welche Diagnose die verschiedenen Ärzte gestellt haben. Oder hab ich das überlesen. :confused:
    Es gibt viele Auslöser und Ursachen für Rückenschmerzen. Ich frag mich auch, da du dich hier bei Rheuma online angemeldet hast, ob eine rheumatische Erkrankung vermutet wird.

    Was steht auf dem KG Rezept für eine Diagnose und was hat der Physio beim Befund für dich herausgefunden.
    Wenn die Behandlungen keinen oder wenig Erfolg haben, muss man überlegen, was verändert werden kann, damit es Verbesserungen gibt.
    die verschiedenen Vorschläge, die gemacht wurden, sind super, helfen aber nur, wenn auch die tiefe Muskulatur erreicht wird. Dazu gibt es das segmentale stabilisationstraing. Das erarbeitet der Physio mit dir (natürlich nur wenn er weiß wo er ansetzten kann).

    Was machst du beruflich ? Wie ist deine Arbeitshaltung. Machst du Sport. Wie sieht es mit den Gewicht aus? Du fragst ja nach Ernährung.(Adipositas ist nicht immer der Grund für rückenprobleme, sollte aber ein Parameter für die medizinische trainingstherapie sein)
    ernährung ist, wie kukana schon schreibt, immer wichtig und sollte ausgewogen sein, selten aber ein Grund für Rückenschmerzen.

    Einen schönen Wochenbeginn
    tusch
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden