1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo! Ich bin neu hier..

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Taz, 13. September 2005.

  1. Taz

    Taz Guest

    Hallo an alle!

    Mein Name ist Nadine, ich bin 27 Jahre alt und bei mir wurde PSA und Fibromyalgie diagnostiziert.

    Ich habe natürlich schon viele Beiträge in diesem Forum gelesen und erkannte mich so manches Mal wieder... Ich schleppte mich fast 10 Jahre mit (teils quälenden) Schmerzen durch's Leben, bis ich Weihnachten/Sylvester letzten Jahres so extreme Schmerzen hatte, daß der Sache endlich!!! mal richtig auf den Grund gegangen wurde. Zuvor bin ich immer nur mit den Worten: "Machen Sie mehr Sport, dann geht das schon wieder weg." abgespeist worden.

    Nun wurde eine Sacroiliitis festgestellt. Außerdem stellte der Arzt die Diagnose PSA und Fibromyalgie. Ich bekam Cortison in das Kreuz-Darmbein-Gelenk (hoffe das ist richtig) gespritzt und seitdem ziept es nur gelegentlich mal. Von Januar bis jetzt ging es mir (was die Schmerzen betrifft) ziemlich gut. Ich habe nur ziemlich oft (und auch nur nachts) Verspannungsschmerzen. Tagsüber bin ich ständig matt und müde, habe keine Lust mehr mich mit Leuten zu treffen und will einfach nur meine Ruhe haben. Ich möchte am Liebsten den Kopf in den Sand stecken. Das hat schon so manches Mal zu Streitigkeiten mit meinem Mann geführt, weil er ein ausgeprägtes Sozialleben sehr schätzt.

    Ich habe hier im Forum einen Beitrag von einer Teilnehmerin gelesen, die schilderte, daß sie permanent müde sei und auch schon Red Bull trinkt, um einigermaßen fit zu bleiben. - Das könnte auch von mir kommen...

    Ich hatte, wie gesagt, von Januar bis jetzt Ruhe vor den Schmerzen (bis auf die Verspannungen). Vor ein paar Wochen fing nun mein großer Zeh an weh zu tun, wenn ich spazieren war. Dann kamen die Knie hinzu (die sich allerdings vorher schon immer mal gemeldet hatten) und seit zwei Tagen ziept es im Daumen der rechten Hand.

    Ich scheue mich nun etwas davor zum Arzt zu gehen, weil ich dann sowieso nur zu hören bekomme, daß ich Diclofenac nehmen soll, wenn ich Schmerzen habe. Ich sollte aber trotzdem hingehen, damit diese Sachen wenigstens aktenkundig sind. Geht es Euch manchmal auch so, daß ihr nicht zum Arzt möchtet, weil ihr genau wißt, was er sagen wird?

    Normalerweise wird ja immer gesagt, daß die Behandlungs- und Heilungschancen am Höchsten sind, je eher man eine Krankheit erkennt. - Aber was für Aussichten hat man bei Rheuma?? Wie schon erwänhnt sind meine Schmerzen noch gut auszuhalten und nur manchmal muß ich Schmerzmittel nehmen. Ich stehe also noch am Anfang. Habt Ihr vielleicht ein paar Tips für mich, wie ich das Ausweiten der Krankheit vermindern kann?

    Viele Grüße
    Nadine
     
  2. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!

    erstmal herzlich willkommen!:)

    ich bin 37 und habe chron. polyarthritis sowie ein ehlers danlos syndrom.
    ich kenn die situation nicht mehr zum arzt gehen zu wollen.
    jedoch hab ich seit fast einem jahr ärzte (bin in 2 spitalsambulanzen i behandlung) bei denen das absolut nicht so ist. sie nehmen sich zeit und vorallem sie nehmen mich ernst.
    ich kann mit ihnen sprechen und trau mich endlich alles zu sagen.

    ich wünsche dir dass auch du bald den richtigen arzt findest.
    kopf hoch, nur nicht unterkriegen lassen!

    lg aus wien
    brösel
     

    Anhänge:

  3. sunrise2

    sunrise2 Guest

    Hallo Nadine,

    ersteinmal ein ganz herzliches Willkommen hier. Das denke ich ist der richtige Anfang.
    Du musst dich unbedingt trauen einem Arzt alles zu sagen.
    Gehst du zu einem Rheumadoc? Wenn nicht, dann lass dich dahin überweisen.
    Schmerzen muss man nicht mehr aushalten als unbedingt nötig. Natürlich gehen einige Dinge nicht ohne Schmerzmittel. Ich nehme sie auch zusätzlich, wenn es nötig ist.
    Stell einfach deine ganzen fragen hier ins Forum, es ist immer ein F
    "ALTER HASE"​
    unterwegs, der dir einen guten Rat geben wird.
    Lass den Kopf nicht hängen.
    Vielleicht liest du mal mein Thema"Mut machen", habe es heute hier ins Forum gestellt.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    sunrise
     
  4. Taz

    Taz Guest

    Hallo Ihr beiden!

    Vielen Dank für die lieben Worte!

    Ich bin dann heute morgen endlich mal zu meiner Ärztin gegangen wegen den Knieschmerzen. Sie hat mir Mobec verschrieben und noch einmal Blut agbenommen. Dienstag soll ich wieder hin. Wenn die Schmerzen bis dahin nicht besser sind, will sie noch weitere Untersuchungen machen.

    Na ja, wenigstens nimmt sie mich ernst...

    Ich habe übrigens auch einen Rheumadoc, allerdings ist der ziemlich weit weg und ich gehe ersteinmal immer zu meiner Hausärztin. Sie hat alle Unterlagen vom Rheumadoc bekommen und behandelt mich laut seinen Anweisungen. Wenn es jetzt, wie gesagt nicht besser wird, dann schickt sie mich wieder zum Rheumadoc.

    Bin schon gespannt, ob die Tabletten wirken??

    Liebe Grüße
    Nadine
     
  5. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, taz!

    etwas verspätet, aber trotzdem: herzlich willkommen hier bei RO!
    zu cP kann ich dir nichts sagen, weil ich eine andere art von rheuma habe, nämlich eine vaskulitis. aber diese müdigkeit und schlappheit kenne ich auch. bei mir ist es im laufe der behandlung etwas besser geworden. vielleicht versuchst du deinem mann zu erklären, dass es einfach mit dem rheuma zu tun hat; hilfreich sind auch manchmal broschüren über rheuma und seine auswirkungen, wenn er es sozusagen schwarz auf weiss sieht, kann er dich evtl. besser verstehen.
    ich wünsche dir gute besserung!
    viele grüsse von ruth
     
  6. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Nadine, auch von mir ein herzliches Willkommen,
    du wirst dich, so wie auch ich, bald "zur RO-Familie" gehörig fühlen,
    zu deiner Frage bzgl Arztbesuch , es geht auch mir meist so, denn ich habs satt, zu hören , dass man nichts sieht, nicht wirklich was tastet usw - aber der Schmerz ist da und ich war - zumindest früher ?-eher hart im Nehmen ..
    Also alles Gute und lg ivele