1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo ich bin neu hier, ANA Titer erhöht,

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von daysi, 10. März 2008.

  1. daysi

    daysi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    beim googeln nach der Bedeutung wegen des ANA Titers bin ich auf dieses Forum gestossen.
    Ich habe mich auch schon ein wenig hier durchgelesen aber die Threads mit diesem Thema sind schon etwas älter deshalb starte ich noch einmal.

    Seit vielen vielen Jahren geht es mir immer schlechter, ich meine allgemein, sehr müde schlapp, Gelenkbeschwerden, Haut, Magen Darm u. Lunge.

    Ich war nun bei einem Rheumatologen und im Labor zeigte sich u. a. der ANA Hep 2 Titer erhöht.
    ANA T - 1:320

    Jetzt meinte der Rheumatologe dass der Titer nix mit meinen Gelenkschwellungen zu tun hätte und der auch eher noch im Normbereich läge.
    Beim googeln habe ich aber gesehen dass das garnicht so richtig ist und die Erhöhung auf Kollagenosen hinweisen würde.

    Was stimmt denn nu. Ich lebe zeitweise wie mit letzter Kraft. Körperliche Anstrengungen verstärken meine Beschwerden derart dass ich 2 Tage total ausfalle, mit schwersten Kopfschmerzen und schwerer Energieinsuffizient im Bett liegen muss.
    Spinn ich denn jetzt oder stimmt das was der Doc da sagt.
    Bitte helft mir ich weiß nicht mehr weiter.
    Ach ja, ich bin 55 Jahre jung.
    Danke schon einmal an euch.
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Kann dir nur raten, schleunigst den Doc zu wechseln. ANA-Titer ist zwar
    nicht hoch, aber wenn Beschwerden vorliegen muss auch gehandelt werden.
    Am besten eine Liste machen von allen Symtomen die du hast und damit
    zu einem guten internistischen Rheumatolgoen. Deiner gehört nicht dazu.
     
  3. pusteblume85

    pusteblume85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankenberg/Sachsen
    wo finde ich einen guten rheumaarzt?
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Es gibt hier im Forum eine Liste mit empfehlenswerten Ärzten. Wenn du mitteilst aus welcher Gegend du kommst, findet sich hier viell.jemand der
    einen empfehlen kann. Es müssen noch viele weitere Untersuchungen
    gemacht werden, z. B. muss auch der ENA-Wert bestimmt werden. Grund-
    sätzlich wäre es besser zu Anfang in eine Rheumaklinik zu gehen. Wünsche
    dir gute Besserung und vor allen Dingen auch einen guten Arzt der dich und
    deine Symtome ernst nimmt.
     
  5. pusteblume85

    pusteblume85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankenberg/Sachsen
    bin aus sachsen,nähe chemnitz und suche einen guten arzt
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Pusteblume,
    hab dich mit Daysi verwechselt. Auf der Startseite von "Rund um das Thema
    Rheuma" findest du die Liste der empfehlenswerten Ärzte. Ich würde dir
    aber vorschlagen bei deiner Frage nach einem Arzt einen
    eigenen Thread zu starten, mit deiner Frage als Überschrift. Sonst wird das
    leicht übersehen.
     
  7. daysi

    daysi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke Witty für die superschnelle Antwort.

    Ich mache mir ehrlich Sorgen mittlerweile.

    Befasst sich denn jeder Rheuma Arzt auch mit Kollagenosen?
    Ich hatte vor zwei Jahren Borelliose, aber da gehen die Werte trotz 3 maliger Ab Behandlung nicht wesentlich runter.
    Kann das zusammen hängen?

    Wenn ich so nachdenke hat sich der Doc nicht sehr für meine rheumatischen Beschwerden interessiert. Mehr für die Magen-Darm Spiegelung die mein Hausarzt wünschte weil ich Magen-Darm Blutungen habe.
    Und weil es mir so schlecht ging habe ich die erst einmal abgesagt.

    Ich habe zwar so eine Info ausgefüllt aber die extrem trockenen Schleimhäute habe ich da gar nicht mit drauf geschrieben. Habs nicht im Zusammenhang gesehen. Auch diese extreme Schlappheit und die blutleeren Finger nicht.
    Meine Fingerstellung verändert sich auch, die zeigen alle nach rechts außen von einer Hand. Und mein rechter Arm tut mir saumäßig weh bis ins rechte Auge hinein.

    Wie finde ich einen Arzt der mehr mit Kollagenosen zu tun hat?
    Ich wohne in München.
    Ich werde hier einmal die Arztsuche betreiben.
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Daysi,
    grundsätzlich muss es ein internistischer Rheumatologe sein und kein
    orthopädischer. Ich komme ja nicht aus München, aber da gibt es
    bestimmt auch gute Ärzte die sich mit Kollagenosen auskennen. Ich
    würde dir ohnehin eine Rheumaklinik empfehlen. Die können alle er-
    forderlichen Untersuchungen an Ort und Stelle machen. Eine Rheuma-
    tologe würde dich von Facharzt zu Facharzt schicken, weil grundsätzlich
    bei Kollagenosen alle Organe durchuntersucht werden müssen. Eine Uni-
    klinik mit Rheumatologie wäre für dich im Moment das beste. Weiterbehandeln
    kann dich dann ein niedergelassener Rheumatologe od. die Ambulanz der
    Klinik. Die trockenen Schleimhäute gehören warscheinlich auch dazu. Bei
    deinen blutleeren Händen handelt es sich wohl um ein Raynaud-Syndrom.
    Das mitzuteilen wäre schon sehr wichtig, weil das bei vielen rheumatischen
    Erkrankungen vorkommt und somit die Diagnosestellung vorantreiben kann.
    Obs mit der Borreliose zusammenhängt kann ich dir nicht sagen, wäre aber
    auch erwähnenswert. Eigentlich müsstest du alles sagen. Bei Kollagenosen
    ist es meistens wie bei einem Puzzle. Ein guter Arzt kann das Puzzle zu-
    sammensetzen auch wenns oft lange dauert. LG
     
  9. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo daysi

    Möchte Dich hier erst einmal ganz herzlich begrüßen.
    Du wirst hier sicherlich noch viele Infos bekommen.
    Möchte mich Witty anschließen und auch empfehlen einen guten internistischen Rheumatologen aufzusuchen oder auch eine Rheumaklinik bzw. eine Ambulanz.
    Dafür ein link. Ich hoffe er funktioniert.
    http://www.kh-bogenhausen.de/proconti/indexEx.php?PageID=ABT1_1_3_4&MID=PAT1_1_3
    Wichtig ist, dass Du am Ball bleibst.

    Wünsche Dir erst einmal alles Gute
    iti
     
  10. daysi

    daysi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    danke für den Link von Klinik Bogenhausen.

    Ja, am Ball bleibe ich jetzt wirklich, auch wenn ich manchmal vor Erschöfpung nicht mehr kann.
    Ich habe heute zu dem Doc gesagt dass ich so furchtbar erschöpft bin, bei einem Hund würde man sagen "Hinterhandschwäche" hi,
    ich wohne im 4. Stock o. Lift und habe oft einfach nicht mehr die Kraft da hoch zu kraxeln, muss aber täglich 4-5 mal da rauf u. runter.
    Aber den hat das nicht interessiert.
    Mensch, was sind das manchmal für Ärzte.

    Mich hat ehrlich gesagt schon lange kein Doc mehr gefragt wie

    Wie geht es ihnen denn

    Mir kommt es so vor als behandeln die nur ihr Laborergebnis.

    Ich bleibe auf jeden Fall dran weil ich sonst noch untergehe.
     
  11. cheron

    cheron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Daisy,

    das ähnelt alles sehr meinen Beschwerden, momentane "Arbeitsdiagnose" Mischkollagenose, nehme momentan auch Medikamente, bin aber noch nicht sicher, ob sie anschlagen...
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen- such Dir einen internistischen Rheumatologen und beschreibe ihm jedes noch so evtl. unwichtig erscheinende Symptom...

    Alles Liebe,Nina