1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo,bin so unzufrieden mit mir und allem drum herum.

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von moni3, 9. November 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.
    kennt ihr das auch?ihr habt alles?oder zumindestens vieles und seid so unzufriedn,und findt aber nicht heraus wasich genau ändern könnt oder sollt
    ich weis, ist ein blödes Thema,aber naja vielleicht geht's ja doch noch jemanden so wie mir ,momentan.lg.
     
  2. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin ein recht zufriedener Mensch.
    Ich werde oft gefragt, wie ich trotz Krankheit noch so zufrieden sein kann.
    Ganz einfach: in meinem Umfeld gibt es viele chronisch unzufriedene Menschen, die auch noch von einer enormen Missgunst befallen sind. Die wirkt auf mich so abstoßend! Viele von denen haben hierdurch Freunde und Familie verloren. Ich kann und will diese Menschen nicht verstehen, geschweige den die Gedankengänge nachvollziehen. Ich sage immer: ich bin anders und ich will nie so werden wie die. Dies hat mir schon soooo oft geholfen.

    viele Grüße
    Tiger 1279

    P.S.: Jeder hat sein Päckchen zu tragen, man muss es nur erkennen.
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke tiger.der gedanke ist sehr sehr schön.ich versuch ihn in taten umzusetzn.
    denn ich bin auch fast nahe dran meine Familie aufs spiel zu setzn durch meine Dummheit.lg.
     
  4. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Moni,
    ich wollte Dich aber nicht angreifen. Meine Worte waren etwas hart - sorry.
    Ich habe halt geschrieben wie ich darüber denke und wie meine Erfahrungen damit sind.

    Ich hoffe Du findest einen Weg
    alles Gute
    Tiger 1279
     
  5. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    nein tiger hast mich nicht angegriffen.danke für antwort.ich vertrage e die Wahrheit was jeder denkt.ist mir lieber wie nur ja zu sagen.lg.
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.325
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Moni, solche Phasen hab ich auch manchmal. Da hilft oft ein Spaziergang an der frischen Luft oder ein fettes Stück Sahnetorte im Cafe ;)
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hy maggy.ja die fett torte hab ich grad hinter mir.mal sehn obs hilft
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Und jetzt noch der Spaziergang an der frischen Luft. ;)
    Es muss aber keine fettige Torte sein, davon werde ich jedenfalls noch träger. Obstkuchen reicht auch.
     
  9. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    den hatte ich auch schon Lagune.
     
  10. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Moni, dieses "Ich bin einfach mit der Gesamtsituation unzufrieden" kennt wohl jeder..
    Zum einen hilft mir, dass ich einen LeGe habe, der mir wiederum hilft, die postiven Dinge zu sehen. Und meist - mit gutem Willen - kann man fast allem noch was positives abgewinnen.
    (Seine Bestleistung, als ihn jemand beklaut hat "Das brauchte dieser Mensch wohl viel nötiger als ich"...:D fand ich allerdings schon sehr herb :vb_redface:)
    Für mich versuche ich dann, irgendwas raus zu picken, wo ich was dran ändern kann: EINEN Raum irgendwie hübscher machen (mehr wird nämlich Stress), was Leckeres backen, ein schönes Shirt zum schon vorhandenen Blazer kaufen, oder sonst was zum Aufhübschen, Schwimmen /Spazieren / Essen gehen - je nach dem, was machbar ist und wo der Schuh grad besonders drückt.
    Wichtig ist mir dann, etwas auszusuchen, was ich gerade auch schaffen kann, sonst wird der Frust nur größer.
    Wenns aber schon Dein gesamtes Leben beeinflusst (Du schreibst, dass es auf Deine Familie schon Wirkung hat), dann würd ich glaub ich mit so "Kleinigkeiten" wie oben beschrieben nicht mehr klar kommen.
    Wenn Du allein nicht dahinter kommst, was schief liegt /läuft, ist's vielleicht an der Zeit, sich Hilfe zu holen?
    Im Familien-/Freundeskreis oder auch professionell?
    Einfach mal hinsetzten und allein oder zusammen aufschreiben, was doof ist - vielleicht kommst Du dann auch hinter das Warum?
    Ich erlaube mir jetzt einfach mal unbekannter weise Dich zu mal ganz sacht zu drücken...
    Liebe und aufmunternde Grüße
    Moi
     
  11. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke moi für deine nette antwort.
    ja ich komm schon näher,was mich nervt.aber andererseits weis ich genau ich muss es akzeptieren,denn es ist so,man kanns nur a bisal gemeinsam ändern in der familie,und das versuchn wir jetz.dann hoffe ich das es mir wiede rbesser.geht-glg.moni
     
  12. Nutella

    Nutella Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    die frage ist ja... wieso bist du unzufrieden???...

    bekannte von mir war es schon, weil sie nicht täglich ihre Fenster putzen konnte (ja so bekloppte gibt es).....

    ich musste meinen Perfektionismus runterschrauben... und wow... bin schonnichtmehr so unzufrieden....
    aber der 1. schritt war..... rauszufinden was ist die ursache.... dann der 2... wie kann ich das mit meinem leben.. meiner krankheit in einklang bringen... ;)
     
  13. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    nein.ich bin nicht nur wegn Krankheit unzufriedn.bei mir ist es eher,das Familien leben das ich ebn schwer mit de rkrankheit so machen kann das ich ebn imme rzufriedn bin.weil,ich sage e nein heute nicht,oder diese oder jenes,aber man kann nicht immer sagen das will ich nicht und diese auch nicht usw.aber ich bin so, ich will vieles nicht.daher bin ich dann unzufriedn mit mir selber.
     
  14. sternschnuppe84

    sternschnuppe84 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2014
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    6
    Wie andere auch schon gesagt haben, jeder hat seine Päckchen zu tragen, und man ist immer selbst dafür verantwortlich was man daraus macht.
    Ob man sich dem hingibt und oder ob man sein Leben anpackt.
    Null Bock auf gar nichts entsteht oft durch, ich hab keine Lust und nichts mehr machen, statt sich mal aufzuraffen und zu gucken, ob aus ich hab keine Lust vielleicht doch etwas schönes wird.
    Ich singe z.B. im Chor, dass macht mir total Spaß, aber oft bin ich Abends müde vom langen Tag, dann habe ich auch keinen Bock nochmal los, aber ich raffe mich trotzdem auf, und werde jedesmal dafür belohnt.

    Man muss manchmal einfach machen, auch wenn man nicht will, weil von nichts machen verändert sich auch nichts... Und verändern kann man nur selbst, nicht andere.
     
  15. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja das stimmt.
    aber in einer Familie kann ich ncith imme rnur ich,ich und wieder ich.das meine ich man muss sich trotzdem fügen.
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Das stimmt zwar, aber geht zB. bei einer Depression erst mal nicht, da muss man dann in Therapie und gegebenfalls auch erst mal mit Antidepressivum ran.

    Moni, wenn du nur noch unzufrieden mit dir und allem drum und dran bist und keine Lösungen findest und die Gedanken kreisen und trotzdem sich nichts ändert, ehrlich gesagt das kenne ich nur bei Depression bei mir und mir Angehörigen und bekannten bzw. befreundeten Personen.

    Da hilft es nur Psychiater und Psychologen hinzuzuziehen, wenns ganz heftig wird auch mal erst eine stationäre Therapie und Behandlung in der psychiatrischen Klinik. Ein Forum und Mitglieder, die ja Laien sind kann da nicht weiterhelfen.

    Es geht ja bei dir schon länger so und irgendwie nichts voran.
     
    #16 10. November 2014
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2014
  17. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja stimmt Lagune.
    ich mach ja e Therapien.
    aber ja irgenwie kommt alles hoch und ich weis nicht genau was besser ist.so oder so.lg.
     
  18. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich glaube s ist nicht einfach genau heraus zu finden.warum????
    ist es Egoismus?????steck ich wirklich in einem falschen leben,was für mich zu stressig ist?????
    oder wie gesagt kann ich es ändern wenn ich meine ego zurück drehe.
    das fand noch kein Psychologe raus in Therapie.lg
     
  19. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    aber danke euch,ich wird schon mal drauf kommen,was genau das richtige für mich ist.lg
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Moni, ich hatte gelesen das du einige Therapieeinheiten bei einem Psychologen zu Gesprächen warst, aber das war wohl irgendwie im Frühjahr bis Sommer, womöglich reichte das nicht aus, du solltest da dran bleiben und weitermachen oder wieder anfangen. Deine Gedanken kreisen nur noch, bitte nimm es mir nicht übel, man kann es aus vielen deiner Beiträge herauslesen. Ich meine es nicht böse, kenne ähnliches. Vielleicht reichen auch Gespräche allein nicht aus. Eventuell musst du mal ganz raus oder brauchst entsprechendes Medikament um wieder klarer zu denken, den Gehirnstoffwechsel wieder gerade rücken.

    Auch bei RA sind ja Depressionen nicht selten, kann man auch hier bei rheumaonline an der Seite unter A - Z nachlesen.

    Liebe Moni, geh es an, das Leben kann so schön sein. Ich schreib aus eigener Erfahrung.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.