Hallo bin neu und kollagenose ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Berghexe, 10. November 2014.

  1. Seestern

    Seestern Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Berghexe,

    also wenn ich nicht wüsste der Weg zu Dir ist so weit, dann würde ich für die Männer eine nette Runde bei einem Bierchen organisieren, wo sie sich mal richtig auslassen könnten.:D
    Nein mal im Ernst. Es ist bei mir nicht wirklich anders und diese Erwartungshaltung ist auch nicht mehr da. Es ist auch für mein Mann ein absolutes Dabuthema.:(
    Durch das Quensyl habe ich wenigstens wieder einen klaren Kopf. Davor war es die reinste Katastrophe. Ihm klar zu machen, dass irgendetwas mit mir nicht stimmen kann, war ohne Diagnose doppelt so schwer. Die Psyche war dann der Aufhänger. Und natürlich war die auch in keinem wirklich gutem Zustand mehr. Wie sollte es auch anders sein? Und ich war am Ende auch schon soweit es so anzunehmen und landete bei Betablockern und Antidepressiva. Mit einem doch sehr schlechtem Erfolg. Das hat mich am Ende, nachdem ich sämtliche Fachärzte aufgesucht habe - bis auf den Rheumatologen - zu einem Osteopathen gebracht. Und der hat mir erst einmal klar gemacht, dass ich ziemlich dolle krank sein muss und es hat ihn gewundert, dass ich noch so "kraftvoll" bei ihm saß.:eek:
    Damit war für mich klar, ich muss weiter suchen. Mit Glück! Als dann nach so langer Zeit die Diagnose stand und der Versuch Medikamentös mich richtig einzustellen misslang, war ich fertig und wieder kam diese Unglaubwürdigkeit auf. Mein Mann kann ich nach so langer Zeit ehrlich gesagt gar keinen Vorwurf machen. Ich glaube, ich hätte auch angefangen zu zweifeln.

    Quensyl hat mich zumindest einigermaßen von diesen Mattgefühl (Grippegefühl) befreit. Es ist nach wie vor nicht optimal und es steht noch die Überlegung im Raum, ob ich Azathioprin benötige um den Entzündungen Herr zu werden. Momentan nehme ich seit der REHA eine geringe Dosis Prednisolon ein, da eine Muskelbeteiligung vermutet wird. Leider hatte ich auch mit Prednisolon Probleme. Aber momentan geht es wieder. Das wird sich aber im Januar denke ich entscheiden.
    Übrigens können die Schmerzen die Du beschreibst, auch extrem verspannte Muskeln auslösen. Mich würde es ehrlich gesagt nicht wundern, wenn diese bei Dir nicht vorliegen. Insbesondere mit Deinen Mäusen. Ich habe unter Stress auch viel damit zu tun und konnte mich deswegen zum Teil nachts nicht mehr drehen, weil die LWS solch extreme Schmerzen verursacht hat. Das ging gar nicht. In der REHA haben mir die Moorpackungen super geholfen. Zu Hause ging es dann natürlich wieder los. Aber ich versuche locker zu bleiben. Und ich merke richtig wie viel diese Verspannungen ausmachen. Dann mache ich noch REHA-Sport und das hilft auch sehr gut. Ich würde mal nachfragen, ob Du Physiotherapie bekommen kannst.

    Was die Einnahme des Cortisons betrifft, so denke ich können Dir andere User bessere Antworten geben. Ich nehme es immer wenn möglich bis 8:00 Uhr ein. Aber habe es auch schon später genommen, weil ich nicht aufgewacht bin. Außerdem nehme ich noch Pantoprazol. Allerdings auch nur, wenn ich merke, mein Magen macht wieder Ärger.

    Ich wünsche Dir noch einen hoffentlich besseren Tag und wenn dir danach ist, kann du dich gerne bei mir melden per PN.;)

    LG Seestern:star4:
     
  2. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,

    so nach dem Abendessen werde ich heute zum ersten Mal die zweite Quensyltablette des Tages nehmen. Diese Nacht hatte ich Migräne und müsste also noch zu Sumatriptan greifen. Auch heute hab ich das Gefühl das Migräne wieder kommt. Ich kann jetzt nur hoffen, dass das nichts mit dem Quensyl zusammenhängt. Ich hatte jetzt seit einer Woche Dank dem Cortison keine Migräne. Seit gestern früh nehm ich ja Quensyl und Cortison und hatte diese Nacht Migräne und so wie es sich jetzt anfühlt kommt sie heute Nacht wieder. Bitte nicht. Es gibt ja sonst nur noch stärkere Mittel.

    Die Ärztin meinte ja am Mittwoch, dass im Ultraschall meine Gallenwege betont seien ( was auch immer das heißt). Als ich ihr dann sagte, dass mein Billirubinwert eigentlich immer erhöht ist, hat sie gemeint interessant und sie müsste dann beim Nächsten Mal noch was im Blut mittesten, denn das könnte auf eine bestimmte Kollagenose ( hab noch nicht herausgefunden bei welcher das der Fall ist) oder eine andere Sache hinweisen. Da ich eine Grüblerin bin konnte ich es natürlich nicht lassen und hab gegoogelt ( großer Fehler). Da hab ich etwas von Autoimmunhepatitis gelesen, bei der sind ebenfalls die ANAs erhöht, Billirubin, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit usw. Allerdings sollten auch die Transaminasen ( GOT Und GPT heißen die) und die Immunglobuline erhöht sein, das ist bei mir nicht der Fall. Wie gesagt das Googeln war ein böser Fehler, denn das verwirrt mich nun und lässt mich jetzt wieder an allem und der Diagnose Kollagenose zweifeln. Hab mir ab jetzt Googleverbot erteilt.
    Furchtbar ist das mit mir.

    weiß jemand ob man Cortison auch auf nüchternen Magen einnehmen kann?

    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
    #122 5. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2014
  3. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    ich bin noch guter Hoffnung, dass ich heute keine Migräne bekomme. Ich hab ja jetzt auf 7,5 mg reduziert und merke, dass das schon recht grenzwertig ist. Da wir heute auf Christkindlmarkt mussten, weil meine Große Engel gemacht hat, müsste ich Arcoxia einwerfen, weil die Schmerzen stärker waren. In zwei Wochen soll ich ja dann auf 5 mg reduzieren, wie das wird, wenn ich jetzt schon bei 7,5 Probleme habe.

    In zehn Tagen muss ich dann zur Blutabnahme, mal schauen ob da alles passt.

    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  4. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,

    heute hab ich keinen guten Tag. Irgendwie zieht mich alles runter. Zum einen, dass die Schmerzen ( in Armen, Händen, Beinen und Füßen) schlimmer sind seitdem ich Cortison auf 7,5 reduziert habe und die Schmerzen in LWS, BWS und ISG sind auch wieder schlimmer und dann dauert es noch so lang bis ich Wirkung von Quensyl spürbar wird ( ich Ungeduldige nehm es ja noch nicht mal ne Woche). Bin heute so müde, hab aber gar keine Zeit zum Ausruhen meine Große konnte ich heute schon um halb zehn abholen weil Sport ausgefallen ist und da sie nachmittags auf Geburtstag ist müsste ich der Kleinen versprechen mit ihr Kekse zu backen. Ich weiß heute Jammer ich, aber es muss heute sein. Ich hoffe jemand liest noch hier in dem Thread. Übrigens hat mir meine Rheumatologin empfohlen kein Weizenmehl mehr zu essen das sei schlecht bei Kollagenose, habt ihr das auch so gehört?:(
    Liebe Grüße,
    Berghexe
     
    #124 8. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2014
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden