Hallo - bin auch neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Dirk71, 26. Mai 2017.

  1. Dirk71

    Dirk71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich heiße Dirk, bin 45 Jahre alt und lebe mit meiner Frau in der Nähe von Düsseldorf.
    Seit 3 Tagen weiß ich, dass ich RA habe. Probleme mit den Gelenken habe ich seit 1,5 Jahren.

    Meine Ärztin hat mir MTX 15 mg und Celecoxib 200 mg mitgegeben.

    Nachdem ich MTX gegooglet habe und kapiert habe, was das für ein Medikament ist, habe ich dann mal RA gegooglet und da erst gemerkt, dass die Ärztin gesagt hat, dass ich eine schlimme Krankheit habe.

    Tja... und jetzt hab ich Angst. Mir tut zur Zeit nichts weh. Deformiert ist auch noch nichts.

    Die Medikamente will ich nicht nehmen... wir haben noch einen Kinderwunsch.

    Ich habe sofort angefangen mich fleischlos zu ernähren und befolge die Ernährungstipps die ich so finde so gut es eben geht.

    Ich möchte es über Ernährung schaffen, was Schulmediziner mit Chemie schaffen wollen.

    Das ist auch der Grund, warum ich hier bin.

    Ich hoffe auf Menschen hier zu treffen, die mir lebensmitteltechnisch Rat geben können und freue mich auf gute Gespräche und nette Leute.

    Bis dahin
    Dirk
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.642
    Zustimmungen:
    5.604
    Ort:
    Nähe Ffm
    Herzlich willkommen hier.

    ich habe seit 8 Monaten die gleiche Diagnose, spritze MTX und schlucke Prednisolon.

    Und ja, ich wollte auch mit Ernährungsumstellung gegen die Krankheit angehen, hab sofort rigoros meine Ernährung umgestellt und ich halte mich bis heute noch dran und werde auch weiterhin diese Ernährung beibehalten.

    Allerdings sieht man am Rückgang der Entzündungswerte usw. bei mir, dass die vom Rheumatologen eingeleitete Therapie greift, also alleine die Ernährungsumstellung hats nicht gebracht, denn damit hatte ich schon gleich nach der ersten Laboruntersuchung und dem Rheuma-Verdacht bis zum Termin beim Rheumatologen angefangen, ohne eine Besserung zu spüren.
    2 Stunden nach der ersten Prednisolon-Tablette waren dann meine Schmerzen wie weggeblasen.

    Ich glaube nicht, dass möglich ist, diese Krankheit alleine durch die Ernährung aufzuhalten, sonst würde niemand die Medikamente nehmen, denn freiwillig nehme ich sie auch nicht.

    Trotzdem bin ich gespannt, ob du es schaffst, ich wünsch es dir. Und bitte berichte....
     
  3. CrazyBlackSun

    CrazyBlackSun Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2017
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    Hallo Dirk, herzlich willkommen hier!

    Mir ging es vor zwei Jahren genauso. Ich war sehr geschockt über die Diagnose.

    Meine Erfahrungen zwecks Ernährung :

    Umstellung auf mediterrane Kost bringt etwas Erleichterung bei den schmerzen.

    Die Entzündung aufhalten kann das aber nicht. Die Zerstörung der Gelenke geht weiter.

    Ich habe aus falsch verstandenen Eifer auch gleich soviel beim essen weggelassen, dass ich mangelerscheinungen hatte. Ausserdem bin ich von Haus aus schon dünn und habe dann noch mehr abgenommen. Was auch nicht hilfreich war.

    Entzündungsschübe hatte ich trotzdem heftig. Fazit, die Ernährung allein macht es nicht.

    Ich esse jetzt wieder Fleisch so zweimal in der Woche, lass aber Schwein komplett weg.

    Es gibt hier bei ro einen interessanten Artikel zur Ernährung. Desweiteren gibt es auch viele threads dazu.

    Ausserdem war es bei mir leider so,dass ich so schmerzgeplagt war und manchmal noch bin, dass ich alles (auch Medikamente ) ausprobiert hätte und habe. ...nur um Linderung zu erfahren. Das ist bei dir anscheinend ja nicht der Fall.

    Was deine angst wegen kinderplanung und Medikamente angeht, hier gibt es dazu auch einen platz zum Austausch. Lese dich doch da mal ein bisschen ein.

    Und zuletzt würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall noch mal mit dem Arzt über all deine bedenken sprechen. Der kann dir fachlich bestimmt gut erklären, was ein weglassen der Medikamente bzw was das einnehmen dieser bedeutet.

    Im Hinblick auf die Folgeschäden (keine medikamentöse Therapie ) der RA würde ich da in erster Linie mit dem Arzt sprechen.

    Liebe grüße
    Crazy
     
  4. Dirk71

    Dirk71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die liebe Begrüßung.

    Ich hoffe, dass meine RA nicht so ausgeprägt ist... bin aber von Haus aus nicht blauäugig. Wenns schlimm wird nehme ich bestimmt auch das mtx.

    habe bei meiner Ärztin angerufen, nachdem ich mehr über mtx wusste und ihr vom Kinderwunsch erzählt. Sie meinte ich soll es erst mal weg lassen bis zum nächsten Termin im August.

    Bis dahin hab ich also noch Zeit mir Alternativmedizin zu geben.

    Schmerzen habe ich auch... nur eben jetzt gerade im Moment nicht.
     
  5. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Dirk,

    Schmerzen sind immer ein Zeichen des Körpers dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Bei rheumatischen Erkrankungen häufig ein Zeichen für eine Entzündung, die auch ohne Schmerzen ablaufen kann.

    MTX muss nicht unbedingt ( und auch nicht bei Kinderwunsch ) das Mittel der Wahl sein, womit man eine medikamentöse Behandlung beginnt. Da kann Dich sicherlich Deine Ärztin beraten.

    Ob Du mit Ernährungsumstellung und alternativen Methoden Deine Erkrankung so gut behandeln kannst, dass Du beschwerdefrei bist, wage ich zu bezweifeln, aber das darf zum Glück jeder selbst ausprobieren und entscheiden.

    Gute Besserung!
     
    #5 27. Mai 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Mai 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden