1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hallo, auch neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Katrin75, 25. April 2005.

  1. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    wollte mich auch kurz mal vorstellen:
    ich bin 29 Jahre und habe gott sei dank bisher nicht so eine riesen-odyssee hinter mir, wie die meisten von euch.
    bin ein paar mal nachts im krankenhaus gewesen, wegen starker schmerzen, die assistenzärztin(war jedesmal die selbe :) ) hat mir dann den tipp gegeben mal ne blutuntersuchung machen zu lassen, was ich dann auch getan habe und siehe da, RF extrem, crp extrem.
    mein hausarzt hat mich direkt in die uniklinik geschickt, wo ich durch ein "organisatorisches missgeschick" direkt an den prof weitergereicht wurde und der schliesst jetzt nich ein paar sachen aus und ich hab in 2 wochen den nächsten termin bei ihm. aber: erhärteter verdacht auf cp....
    katrin
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kathrin,

    erst einmal herzlich willkommen bei ro.

    mit deiner diagnostik hast du ja direkt glück gehabt und dann gleich auch noch beim prof zu landen, wow! damit wirst du aber leider eine der wenigen ausnahmen bleiben. wahrscheinlich hast du einfach glück gehabt, daß deine symptome und befunde von anfang an sehr eindeutig waren. .
    wie hat sich das rheuma denn bei dir bemerkbar gemacht (welche symptome) und sind bei dir auch rheumafaktoren gefunden worden? bist du möglicherweise erblich vorbelastet?

    kurz zu mir: bin 28, habe seit knapp 2 jahren cp und eine undifferenzierte kollagenose und hatte ein jahr ärzte-marathon hinter mir ehe ich eine klare diagnose und eine passende behandlung hatte.


    drück dir die daumen, daß du weiterhin eine gute behandlung erhältst und die angesetzten therapien gut anschlagen. und wenn du fragen hast...immer her damit.
    antworten gibt es (fast) immer :)

    liebe grüsse
    lexxus
     
  3. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hallo lexxus,

    naja, ist schwer zu sagen, wenn ich mir das im nachhinein so überlege, mit dem was ich bisher so weiß, hab ich wohl schon länger damit zu tun.
    akut wurde es anfang des jahres, das mir mal ein paar tage das sprunggelenk wehtat ohne das ich mir erklären konnte weshalb. Ein paar Tage später dann das handgelenk -> Krankenhaus : wurde als sehnenscheidenenzündung betitelt, war aber auch nach ner woche wieder weg. Dann mit ner erkältung die Schulter , zum orthopäden, wären verspannungen, aber nachdem ich jahrelang probleme mit "verspannungen" hatte, und ich solche schmerzen noch nie hatte kam mir das spanisch vor, aber nix weiter gemacht. dann wieder was später die andere schulter, beweglichkeit <20% -> krankenhaus (gleiche ärztin) außer diclo sollt ich nix machen aber bluttest dann am nächsten tag beim hausarzt. Der rief dann an und hat mich zu sich zitiert: RF 284 und wie gesagt in die uni geschickt!
    dort haben sich die armen schwestern dann ne abreibung vom prof abholen müssen, weil sie mich noch aufgenommen haben, ohgne wartezeit, aber ich hatte denen das blutbild hingelegt und sie wollten rücksprache mit dem arzt halten und dann mal sehen, 10 min später war ich drin.(riesenschw... gehabt)
    seither nehm ich naproxan und hab ein bißchen fingerweh. Mal sehen was so weiter passiert.

    aber wenn ich hier so lese, daß heiße füße und nachtschweiß und ständige rückenprobs so mit zum krankheitsbild passen, dann hab ichs wohl schon mehrere jahre...
    können auch jedesmal dicke finger nach volleyball spielen vor jahren damit zusammenhängen?

    ich glaub auch das ich echt glück hatte, zumal mein arzt so ein gefühl hatte und rheuma direkt mitgetestet hat... der hat echt super reagiert, aber erblich vorbelastet bin ich nicht.
    seid ihr das denn alle ?
    lieben gruß
    katrin
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Katrin,

    ein herzliches Willkommen in unserer großen Rheumi-Familie!

    Du hast Recht: Du hattest Glück, gleich zu den richtigen Ärzten zu kommen. Jetzt drück Dich Dir die Daumen, dass man möglichst flott auch eine wirksame und nebenwirkungsarme/-freie Basismedikation für Dich findet und Du nicht ewig rumprobieren musst, bis es endlich passt.

    NSAR oder nur Cortison sind auf Dauer als Therapie ganz sicher ungeeignet. Ich bin inzwischen bei meinem Basismedikament Nr. 4 (Arava), damit recht zufrieden und nach 5 Jahren endlich weg vom Dauercortison. Gerade zur Zeit stecke ich wieder in einem Schub und nehme auch wieder Cortison, aber ich werde es so schnell wie möglich wieder ausschleichen.

    Liebe Grüße von
    Monsti (weiblich, 49 Jahre alt, u.a. cP)
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kathrin,

    also, erbliche vorbelastung muss nicht sein, hab ich auch nicht, ist aber möglich. ich wurde zumindest immer wieder von den docs gefragt ob einer in der familie rheuma hatte ,ob ich da auch ganz sicher wäre und vielleicht lieber doch noch mal nachfragen :)eek: wie oft denn noch). hat alles nix geholfen, hatte keiner rheuma.

    was du da mit den heissen füssen schreibst find ich interessant, weil ich das nämlich auch schon seit mindestens 5 jahren hab. im winter eisklumpen und im sommer glühende kohlen.

    volleyball is ne ser gelenkbelastende sportart, da kann es schon sein, daß du danach geschwollene finger hast. aber deshalb bekommst du nicht gleich rheuma. rheuma ist eine erkrankung bei der das immunsystem fehlgesteuert ist. das immunsystem hat ja eigentlich die aufgabe gegen alle fremdkörper (antigene) wie viren, bakterien oder pilze vorzugehen, die körpereigenen zellen aber in frieden zu lassen. bei rheuma ist es mit dem frieden aber schnell vorbei denn der körper entwickelt plötzlich antikörper gegen die eigenen zellen (sozusagen als hätte man dich gegen deine eigenen gelenke geimpft). es wird vermutet, daß manche infektionen zu rheuma führen können, weil die zellstruktur der antigene denen der gelenke ähnlich sein könnte. aber das ist noch ein bißchen vage.

    so das war jetzt hoffentlich nicht zu ausführlich :D
    und ich hoffe ich habe das richtig erklärt, muss nämlich nächsten montag ein referat darüber halten. wer mich also berichtigen oder ergänzen möchte darf das gern tun ;)

    liebe grüsse
    lexxus
     
  6. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    hallo lexxus,

    *gg* ich meinte eigentlich die dicken finger nach dem spielen und die immer wieder kaputten kapseln... vielleicht ist das alles ja schon viel länger als ich jetzt so denke...
    aber naja auch egal.

    lieben gruß
    katrin