1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo - auch ich bin neu ...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Angelika2006, 15. August 2006.

  1. Angelika2006

    Angelika2006 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Ich bin Angelika, 52 Jahre, selbständige Finanzfachwirtin, seit 15 Jahren glücklicher Single, 2 erwachsene Kinder.
    Seit 3 Monaten hatte ich starke Schmerzen in den Fingern, dem Nacken und am Schluss auch in den Füßen. Die Schmerzen waren auch mit starken hochdosierten Medikamenten (Diclofenac, Ibuprofen) nicht mehr auszuhalten - die letzen vier Wochen - ein durch Schmerzen aufwachen in den frühen Morgenstunden - die Finger ständig aufs dreifache angeschwollen, unbeweglich - konnte keine Kaffeetasse mehr halten, nichts mehr schreiben, hatte ein starkes Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit, ständig müde, nichts machte mehr Spaß, der Schmerz war immer da und übermächtig - nur mit Kälte, also Eiswürfeln und kaltem Wasser auszuhalten.

    Mit meinem Hausarzt der - wie ich auch - sehr für natürliche Behandlungsmethoden ist, habe ich eine 10-malige Eigenblutbehandlung, sowie eine Entsäuerung durchgeführt. -

    Vor 2 Wochen war ich dann erstmals bei einem internistischen Rheumatologen - der nach gründlicher Untersuchung Rheumatoide Arthritis diagnostizierte. Auch mein Vater litt unter dieser Immunerkrankung und ist letztendlich nach 2 Jahren Pflegefall, vor 3 Jahren an den Begleiterscheinungen mit 73 Jahren gestorben. Allerdings wurde er nicht mit MTX behandelt - bzw. bekam keine Basistherapie, warum auch immer.

    Meine Blutwerte sind normal - außer dem Rheumafaktor - der ist bei 245.
    Basis-Behandlung 15 mg MTX die Woche, Kortisonbehandlung - mit hohem Einstieg, nun nach 12 Tagen 20 mg am Tag ausschleichend über die nächsten 3 Wochen.

    Die Entzündung ist sofort nach der ersten Kortisonspritze sehr stark zurückgegangen und ich habe nun keine Schmerzen mehr - auch kann ich wieder meine Füße, Hände und den Kopf bewegen, ohne irgendwelche Einschränkungen.

    Bin allerdings von der Dauerbehandlung mit MTX nicht begeistert, habe starke Nebenwirkungen, wie offene Stellen im Mund, Schleimhäuten, Juckreiz am ganzen Körper ...., aufgeblähten Bauch ..
    will nicht jammern - natürlich ist das alles nichts gegen die vorherigen Schmerzen - doch insgesamt gut kann dies doch auch nicht dauerhaft sein.

    Mir ist klar, dass ich mit dieser Krankheit leben muss. Werden diese Nebenwirkungen des MTX besser? Denke über eine Behandlung mit Biologika nach - weiss aber noch zu wenig darüber.

    Wer hat Erfahrungen und kann mir raten?

    Lieber Gruß
    Angelika
     
  2. ibe

    ibe Guest

    Liebe Angelika,

    herzlich Willkommen bei RO. Du wirst dich hier wohl fühlen.
    Hier bekommt man immer Hilfe und auch Trösterle. Ich habe die Erfahrung gemacht. Ich bin so froh, hier zu sein.
    Kurz zu mir: Ich bin 50 Jahre alt, habe Psoriasis-Arthritis( Schuppenflechte mit Gelenkbeteiligung) in Remission(Stillstand), habe mit der Haut starke Probleme gehabt, spritze mir deshalb MTX und Enbrel (Biological). Seit dem gehts mir recht gut.
    Vor ca. 5 Jahren bin ich hier gelandet, auf der Suche nach Hilfe für meinen Sohn, der cP (chronische Polyarthritis) hat. Er bekam es mit 10 Jahren, ist nun 23 Jahre alt und hatte 10 Jahre oft sehr starke Schmerzen. Seit 3 Jahren gehts ihm mit Enbrel sehr gut, ab und zu mal kleine Probs. Ich will damit sagen, dass du nicht bei MTX bleiben musst (mein Sohn hat schon viele Medikamente hinter sich), es gibt Alternativen.
    Ich kann dir nur empfehlen, mit dem Rheumatolgen über die extremen Nebenwirkungen zu reden. Es gibt bestimmt eine Lösung, glaub mir.
    Du kannst dir die Infos über die Biological hier holen: http://www.tiz-info.de/

    Alles Gute und viel Erfolg wünscht dir ibe
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo angelika,

    herzlich willkommen im forum :) .

    gegen die offenen stellen im mund gibts abhilfe, - folsäure. hat dir das dein doc nicht verordnet?
    da mtx die aufnahme von folsäure verhindert, kann es zu mangelerscheinungen kommen.

    quelle: http://www.rheuma-online.de/fua/22.html
     
  4. Angelika2006

    Angelika2006 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Danke Euch beiden - mir wurde Folsäure verordnet, wird auch schon etwas besser
    Wie schön so schnell nutzbaren Rat zu bekommen - danke nochmal:D
     
  5. Angelika2006

    Angelika2006 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Liebe Ibe und liebe Lilly,

    ich bin mit diesem Medium noch nicht so ganz vertraut - weiss also noch nicht ob ich richtig - meine - auf dem richtigen Wege antworte, oder diese ganzen technischen Kleinigkeiten - hab auch noch nicht begriffen, wie ich in den Chat komme:rolleyes: .

    Möchte Euch einfach nur sagen - wie schön es für mich ist - dass ihr beide sofort geantwortet habt mit gutem Rat und Verständnis.
    Diese uneigennützige Hilfe bin ich nicht gewohnt, da ich alleine lebe und dadurch auch alles alleine verarbeiten muss. Im Gegenteil - in meinem Beruf darf man mir eine Krankheit nicht anmerken, da ich sonst gleich mit "Schwach" ein- bzw. aussortiert werde.:cool:

    Wenn ich mit Rat manchmal vielleicht nicht richtig umgehe - seht es mir bitte nach - denn ich bin es nicht gewohnt.:confused:
    In meinem Leben bin ich immer die Starke die rät und die nichts umhauen kann.

    Also - bemühe ich mich auch in dieser Situation darum - Fachfrau zu werden, Lilly deine Fachkenntnis beeindruckt mich sehr.
    Ibe - deine Herzlichkeit genau so --
    und ihr beiden habt doch wirklich genug Krankheit am Hals - habts doch schon viel länger als ich.
    Danke euch beiden herzlich,
    ganz lieben Gruß
    Angelika
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe angelika,

    vielen dank für deine lieben worte :) .

    dieses schicksal teilen die meisten user hier mit dir- vielleicht will uns unser körper durch die erkrankung auch etwas mitteilen? ich weis es nicht, aber ich habe sehr oft über dieses thema nachgedacht....seit ich ihm gebe, was er braucht, geht es mir auf alle fälle besser...

    vielleicht solltest du auch mehr auf dein bauchgefühl hören? ;)
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    [​IMG]

    liebe angelika,

    bei einigen passagen deiner postings habe ich mich doch dezent
    wiedererkannt *g* rat annehmen war auch für mich ungewohnt...
    inzwischen klappt es bis auf ausrutscher gut..... oder nicht?:D
    und die starke war ich - und bin ich! und bleibe es mit glück auch *g*
    ich lass das *rheuma* nicht die oberhand über mich gewinnen,
    und zur not muss der galgenhumor herhalten :D .

    ich möchte noch kurz den tipp weitergeben, direkt während der
    mtx-einnahme frischen ananassaft oder etwas frische a.-frucht zu essen. die inhaltsstoffe dieser frucht verhindern die sofortige schädigende wirkung des mtx. wenn du glück hast, zusammen mit folsäure, wird die entzündung der schleimhaut rasch besser.

    alles gute,
    marie
     
  8. Angelika2006

    Angelika2006 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Danke liebe Marie - in Galgenhumor in ich sehr gut

    in Galgenhumor bin ich sehr gut :rolleyes: und mit Ananassaft werde es heute - MTX-Tag gleich mal ausprobieren.
    Ja - vielleicht betrifft es einfach die Menschen, die sich selbst zu viel abverlangen und unser Körper wehrt sich - denke Lilly hat recht - wir müssen mehr auf unser Bauchgefühl hören und nicht immer die Starken sein.
    .... nur stärker als die Krankheit - und unserem Körper und sicher auch der Seele - geben was sie brauchen.
    Kann mir noch jemand sagen - ob ich diesen MTX-Tag verschieben kann? Nicht ständig - sondern ich möchte ihn grundsätzlich auf Montagabend verlegen.
    Ist es besser an den wöchentlichen Rhythmus einen Tag dranzuhängen, - oder den Rhythmus zu verkürzen bis ich auf Montag bin ?
    Danke Euch,
    Angelika
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo angelika, :)

    steht alles hier unter "medikamente", in der linken blauen leiste:

    quelle: http://www.rheuma-online.de/medikamente/methotrexat.html