1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo an alle...ich wollt mich auch mal vorstellen!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von slobbo, 1. Dezember 2005.

  1. slobbo

    slobbo Guest

    Hallo alle zusammen,

    endlich habe ich mich durchgerungen und mich angemeldet. Ich bin 24 und komme aus Bremen.

    Bei mir wurde im Juni diesen Jahres die Diagnose rheumatoide Arthritis festgestellt. Mhh....tja nun da war sie die Doagnose. Und was sollte das jetzt heißen? Klar habe ich vorher schon einige Diagnosemöglichkeiten der Ärzte zu hören bekommen, doch wer beschäftigt sich mit 24 Jahren mit dem Thema Rheuma? Keiner, also habe ich nicht viel drauf gegeben und mir meinen Teil gedacht. Ach das wird schon wieder....kommt bestimmt vom Unistress oder von einer unvorteilhafter Sitzposition am Schreibtisch. Naja aber leider blieb der Gedanke an die mögliche Krankheit immer im Hinterkopf.

    Das erste Mal machte sich die Krankheit im September letzten Jahres bemerkbar. Ich litt oft unter Hüftschmerzen, welche bis in die vorderen Oberschenkel strahlten. Es schien so als sei ich verspannt. Nach einem Arztbesuch, wo ich eine Spritze zur Muskellockerung bekam wurde es merklich schlechter. Dann im Dezember waren dei Schmerzen von heute auf morgen verschwunden.

    Dann im Februar fiel meiner Mutter auf dass ich super dicke Finger hatte. Auch bei einem weiteren Arztbesuch wurde ich mit der Diagnose Stress abgetan. Gerade von meiner Hausärztin ein ziemlicher Hammer. Sie stelle sehr früh in meinem Leben fest (so mit 7/8 Jahren) dass mein Blutwert immer leicht rheumatsich war. Tja aber laut ihr kein Grund zur Sorge. Auch als meine erste Autoimmunerkrankung eine chronische Schilddrüsenunterfunktion (Hashimoto Thyreoditis) dazu kam so als ich 14 war....alles kein Grund zur Sorge.

    Sie schickte mich im Februar mit schmerzstillenden Tabletten nach Hause. Es wurde schlimmer. Und erst als ich gekrümmt vor Shmerzen und heulend bei ihr wieder einmal in der Praxis stand wurde ich in die Rheumatologie in Cuxhaven überwiesen. Dort bekam ich das erste Mal MTX, trotz erheblichen Magenproblemen, die durch das Diclo ausgelößt wurden. Erst auf heftiges Verlangen bekam ich die Spritzen.

    Tja und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Mir bekam das MTX sehr gut. Doch in den letzten 2 Monaten kamen die Schmerzen wieder. Ich hatte am Anfang der Krankheit fast alle Gelenke voller Schmerzen. Es sind jetzt nur der rechte kleine Finger Mittelgelenk und das Knie übergeblieben.

    Ich bin jetzt von 15 mg auf 20 mg MTX hochgestuft worden, nehme aber auch noch 7,5 mg Cortison dazu. Bei der letzten Blutuntersuchung waren meine Leberwerte erhöht. Ich habe mir zwar schon viel angelesen, doch ich bin ja ein Neuling auf diesem Gebiet. Ich bin froh das es mir so gut ging, doch mit jedem neuen Schub verliere ich immer so viel Kraft. Momentan ist es so schlimm dass ich vermeide zur Uni zu gehen und lieber zuhause sitze. Ich werde von nächtlichen Heulkrämpfen heim gesucht und habe echte Probleme meinen ALltag zu bestreiten. Ich hoffe ich habe bald wieder die Kraft. Doch das hat mich alles überfahren. Dazu kam im September noch eine MandelOP, die man mir ans Herz legte, da man nicht ausschlißene könne dass die Mandeln sich chronisch entzünden können.

    Ich bin froh das ich auch dieses Forum hier gefunden habe.

    Ich werde mich jetzt hier ein wenig schlau lesen und hoffe einige nette Kontakte zu Gleichgesinnten aufbauen zu können.

    Ich wünsche euch noch einen tollen Tag...

    Liebe Grüße Svenja
     
    #1 1. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Dezember 2005
  2. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo slobbo!

    Hier ist ne Gleichgesinnte. Bin im September von der Krankheit befallen worden. Mein Hausarzt aber war so geistesgenwärtig und hat gleich richtig gelegen und zur Rheumatologin überwiesen. Nach den Schmerzen zu urteilen müssten meine Knochen schon sehr lädiert sein, aber das sind sie zum Glück nicht und so haben wir die Hoffnung etwas verlangsamen zu können. Ich bekam MTX (10mg) und Schmerztabletten "protaxon forte". Bislang keine großen Nebenwirkungen. Letzte Woche wohl der Leberwert etwas höher, aber alles im grünen Bereich.
    Zu mir: bin ein weibliches Wesen von 39 Jahren und verheiratet.

    Liebe Grüße von Gabi
     
  3. nicole53347

    nicole53347 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfter
    Hallo slobbo!

    auch ich bin ein "Frischling" in Bezug auf Rheuma. Ich habe schon Jahre Beschwerden, die nur leider bisher niemand mit Rheuma in Verbindung gebracht hat. Im August hatte ich dann einen so extremen Schub, daß mich der Hausarzt an eine Rheumatologin überwiesen hat. Am Ende der ganzen Blut- und Röntgenuntersuchungen kam dann die Diagnose Morbus Bechterew. Ich habe dann als Basismedikament Sulfasalazin bekommen. Leider haben wir es jetzt wieder absetzen müssen, weil ich davon Depressionen bekommen habe. Nur bei ganz wenigen kommt das vor und genau mich hat es wieder erwischt... Ich bekomme jetzt nur noch Schmerzmedikamente und einen Magenschutz.

    Ich bin 33 Jahre alt und Alleinerziehend. Mein Sohn ist schon 8, also schon sehr selbstständig. Aber an manchen Tagen ist einfach alles zu viel. Kind, Haushalt und Arbeit.

    Wenn es mir besonders schlecht geht, gehe ich hier ins Forum und stelle immer wieder fest, daß es ganz ganz viele gibt, denen es noch viel schlechter geht als mir. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten sich zu informieren!

    Von wo kommst Du? Am Samstag, 03.12.2005, ist in Köln an der Uni-Klinik ein Rheumatag. Vielleicht kommst Du aus der Nähe. Da hast Du gute Möglichkeiten Dich zu informieren und "Gleichgesinnte" zu treffen.

    Laß den Kopf nicht hängen!!!

    Liebe Grüße Nicole
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus Svenja,

    auch aus Tirol ein sehr herzliches Willkommen! Wirst sehen, bald wirst Du nimmer ohne RO leben wollen! Komm auch mal in den Chat, ist immer sehr lustig dort! Und falls Du RO-süchtig werden solltest: keine Panik, besondere Nebenwirkungen sind nicht zu befürchten. ;)

    Liebe Grüße von
    Monsti (weiblich, in Kürze 50, u.a. cP, Psoriasis und sek. Fibro)