1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Halli Hallo!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von niknol76, 11. November 2013.

  1. niknol76

    niknol76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Aufnahmen! :o
    Etwas zu meiner Person, ich bin 36 Jahre alt, habe 2 Kinder und leide seit ca. 5 Jahren an sehr starken Rückenschmerzen.
    Ich habe bereits etlich Orthopäden durch. Bei mir wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert und vor 2 Jahren wurde ich an der Bandscheibe operiert und was soll ich sagen, es wurde natürlich nicht besser! Die schlimmsten Schmerzen habe ich nachts bzw. so ab 4 Uhr morgens. Ich kann dann kaum noch liegen, auf dem Rücke geht gar nicht und wenn ich auf der Seite liege dann zieht der Schmerz in beide Oberschenkel. Ich habe bis vor ca. 3 Wochen täglich 3 X Ibu 800 so wie 3 X Novalgin (2Stück) plus Tramal und Tetrazepam genommen. Aber nichts hat geholfen. Nun bin ich seit ca. 2 Wochen bei einem Schmerztherapeuten. Dieser hat mir Arcoxia verschrieben. Damit wird der Schmerz nach 2 Tagen erheblich besser. Er hat mich auch zur Szintigraphie geschickt, bei dieser kam heraus das ich beide ISG entzündet haben. Ausserdem habe ich eine recht ausgeprägte degenerative Veränderung der LWS. Beide Schultern, das Handgelenk links und das Daumensattelgelenk recht sind degenerativ verändert. Vor ca. einem Jahr habe ich bereits einen HLA B27 Test gemacht, dieser war negativ. Meine Frage, könnte es vielleicht trotzdem Morbus Bechterew sein?

    Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann mir einen Rat geben. Ich wäre jedenfall sehr dankbar!

    Liebe Grüße

    Nicole
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo und herzlich willkommen bei rheuma online...

    Tja deine schmerzen kenne ich nur zu gut...ich bin auch hla b27 negativ, meine isg sind entzündet und als diagnose habe ich rheumatoid arthritis wobei nun der verdacht psoriasis arthritis besteht...eben auch wg der isg plus entzündungen der achillissehne, ansonsten sind viele gelenke betroffen...hab jetzt termin bei hautärztin wg schuppenflechte ( psoriasis)...sie soll prüfen ob ich sie habe...meine rheumatologin steht auf dem standpunkt hla neg. dann kann es kein bechti sein, radiologe welcher mrt der isg machte sagte auch entzündet ja aber sieht nicht derzeit nach bechti aus. Soll aber auch bechti geben die hla b27 negativ sind, wie ich hier gelesen habe.
    Hat bei dir in der fam oder du selbst schuppenflechte??? Frage wg psa...die solche sachen auch verursacht...hol dir sicherheitshalber einen termin bei einem internistischen rheumatologen...das dauert nämlich oder frag deinen schmerzdoc ob er dir einen besorgen kann.
    Rheuma kann viele gesichter haben, was sagt denn eigentlich der schmerzdoc zur szinti? ein rheumadoc (chefarzt in ner klinik) gesagte mal...ab ca. 40 plus leuchtet jeder in der szinti, sogar er selbst...das war schon hammer...hoffe bekommst bald antworten vom doc, denn nur die können diagnosen stellen...
     
  3. niknol76

    niknol76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo norchen,

    danke für deine Antwort.Bei uns in der Familie hat niemand Schuppenflecht. Ich hab bereits nächsten Woche Donnerstag einen Termin beim Rheumatologen. In dem Befund der Szinti steht es sollte eine Bestimmung von HLAB27 sowie der allgemeinen Entzündungsparameter erfolgen. Mal hören was der Rheumatologe sagt. Nach 5 Jahren wäre eine Diagnose mal schön.
    Bei mir ist schon oft bei den Ärzten die Diagnose Morbus Bechterew erwähnt worden, nur dann ging es nachher nur noch um den Bandscheibenvorfall.
     
  4. Mary_70

    Mary_70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hallo Nicole,
    das kommt mir alles sehr bekannt vor, außer der Bandscheibenvorfall, gottseidank. :o Bei mir ging es los mit starken, tiefsitzenden Rückemschmerzen im im Juni 12. Beim MRT kam nicht wirklich was raus, außer eine leicht vorgewölbte Bandscheibe. Meine Schmerzen war aber tiefer am Rücken, als dort, wo die Bandscheibe sitzt. Ich bekam dann Spritzen an der Wirbelsäule ( PRT), die haben mal gar nix gebracht. Später würden mir dann ISG Gelenke gespritzt, weil der Neurologe der Meinung war, dort könnte der Schmerz herkommen. Das hat aber immer nur für ein paar Stunden Erleichterung gebracht. Ich nahm zu der Zeit schon Opiate ( Targin) um überhaupt laufen zu können. Ich wurde dann zur Reha geschickt ( ambulant), Das hat aber auch nicht viel gebracht. Ich war dann noch bei einigen Ortophäden, die auch nicht weiter wussten.
    Mein Hausarzt hat mich dann zur Sinti gechickt und siehe da, die ISG`s waren entzündet und auch einige Entzündungen an der Wirbelsäule und an den Rippenbögen zu sehen. Es wirde der Verdacht auf MB geäußert. Ich bin HLB 27 negativ und meine Entzündungswerte im Blut waren ok. !?!?
    Ich bin dann nach Bad Bramstedt in die Rheuma Klinik geschickt worden, für eine Diagnose. Dort wurde ein MRT gemacht mit Kontrastmittel. ISG`s nicht mehr entzündet!? Aber bei der Ultraschall Untersuchung wurde festgestellt, dass meine Handgelenke und Fußgelenke entzündet waren.
    Ich habe dann Sulfasalazin bekommen und Arcoxia 90 mg bei Bedarf.

    Dann ging es mir wieder sehr viel schlechter und mein Hausarzt hat mich zur Rheumatologin geschickt.

    Dort wurde meine Sulfasalizin Dosis hoch gesetzt auf 2 x 3 täglich. Und ich habe Humira Spritzen bekommen, weil der Rheumatologe auch den Verdacht auf MB geäußert hat. Das war jetzt im August/ 13. Seit dem spritze ich Humira alle 2 Wochen. Doch leider hat mir das nicht wirklich geholfen. Ich kann kaum liegen ( so wie Du) und sitzen geht gar nicht lange, und ich nehme jetzt wieder Opiate. Am 20. 11. habe ich meinen nächsten Termin beim Rheumatologen und bin gespannt, was nun kommt. :(

    Ich kann Dich gut verstehen, dass Du endlich eine Diagnose haben möchtest. Und ich drück Dir ganz doll die Daumen für Deinen Termin.

    Viele liebe Grüße
    Mary
     
  5. niknol76

    niknol76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mary

    Danke für deine Antwort. Es ist doch schon sehr traurig dass man so lange mit Schmerzen leben muss und niemand kann einem wirklich weiterhelfen. Wenn ich morgens versuche aufzustehen dann fühle ich mich wie 80. Ich komme kaum aus dem Bett und muss mich überall festhalten damit ich mich aufrecht hinstellen kann. Das ganze dauert dann so 1 - 2 Stunden und dann wird es besser. Ich hab auch schon Spritzen unter CT in die Bandscheibe und in die kleinen Wirbelgelenke bekommen. Aber das war wohl ein Griff ins Klo. Mein Schmerztherapeut will jetzt auch in mein ISG spritzen unter CT. Mal schauen. Aber zuerst hab ich den Termin beim Rheumatologen. Meine letzte Hoffnung. Ich bin 36 Jahre alt und sehr sportlich(eigentlich :) ausser wenn die Schmerzen mir den Spaß daran nehmen.) ich möchte nicht rumlaufen wie 80, das ist sehr deprimierend! :o
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Also ich habe an medis auch schon einiges durch, als basis resochin abgesetzt kaum wirkung, mtx abgesetzt weil die leberwerte extremst hoch gingen...hat aber in den gelenken gewirkt, dann kam reha in der rheumaklinik dort wurde ich auf arava eingestellt nach nochmaliger gründlicher diagnostik...die kältekammer dort war für mich ein segen und hielt noch einige wochen danach an, ich bekam dort auch infiltrationen in die isg jedoch ohne corti u es half auch nur sehr kurz, aber bis dahin wusste auch keiner das die isg entzündet sind, es hieß immer...iritation der isg...nun mrt brachte es ans licht, arava hilft an dieser stelle nicht, am besten hilft es mir wenn der orthopäde die isg in einer combi aus schmerz u cortisonmittel spritzt...da könnt ich ihn jedesmal umarmen...aber ne dauerlösung ist das sicher auch nicht...
    @niknol du siehst es braucht mega geduld und umsichtige ärzte und vor all dem muss eine gründliche diagnostik betrieben werden...
    Außer dem basis nehm ich täglich cortison palexia und ibu und bei bedarf novalmisulfontropfen....