1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Händeschütteln

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mareen, 11. August 2003.

  1. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Ihr,
    bisher hatte ich diese Probleme nicht, aber mittlerweile lassen mich meine rechten Fingergrundgelenke im Stich. Bei fast jedem, dem ich die Hand gebe, könnte ich in die Luft gehen. Selbst bei Verwandten und Bekannten kommt meine Warnung :"Bitte nicht so fest!" irgendwie nicht an. Besonders die Männer haben einen guten Händedruck. Ich bin es aber auch leid, mich ständig erklären zu müssen. Reagiere ich nicht auf Hand geben, ists auch nicht recht und mein Gegenüber fühlt sich auf den Schlips getreten. Die Linke will auch niemand so recht. Wie macht Ihr das?
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mareen,

    dazu gab es vor längerer Zeit schon einmal eine Diskussion. Ich persönlich halte es so, dass ich mir einfach die rechte Hand bandagiere, wenn häufigeres Händeschütteln ansteht. Eine bandagierte Hand drückt keiner!

    Liebe Grüße aus dem immer noch heißen Tirol von
    Monsti
     
  3. Wolf_55

    Wolf_55 Guest

    handgreifliche Begrüßung

    Ein freundliches Hallo!

    Ja, mir stehen auch jedesmal die Schweißperlen auf der Stirn, wenn ich weiß, dort wo du jetzt hingehst gibt es eine "handgreifliche Begrüßung".

    @Monsti

    Dein Vorschlag mit der Bandage ist nicht schlecht, aber da müßte ich mir beide Hände verbinden, denn die Schmerzen sind in allen Fingergelenken vorhanden, ob nun rechts oder links. So würde sich nur noch eine Umarmung anbieten. Aber, muß es immer gleich so intim sein? :D
    Hinzu kommt noch, als Mann hat man es noch schwerer, denn ein kräftiger Händedruck ist dort die Regel.

    Zählt Eure Finger nach, nach der Begrüßung, es könnte einer fehlen. :confused: :D

    Gruß Wolfgang
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Wolfgang,

    auch bei mir sind immer beide Hände betroffen. Da man sich üblicherweise aber die rechte Hand reicht, genügt mir eine einseitige Bandage. Zur Begrüßung geben ich dann meist den rechten Ellbogen. Bisher hatte sich keiner beschwert :D

    Grüßle von Monsti
     
  5. Wolf_55

    Wolf_55 Guest

    Bandage"

    Hallo Monsti,

    hast ja so recht, eine Hand muß frei bleiben. Womit soll man sonst sein Sektglas halten? :p :D

    Gut's Nächtle, Wolfgang
     
  6. Barbara

    Barbara Guest

    Es ist irgendwie lächerlich, aber dieses Problem habe ich auch immer wieder. Es gibt Leute, denen könnte ich ans Schienbein treten wegen ihres kernigen Händedrucks.
    Eine Lösung habe ich auch noch nicht gefunden. Bei Bekannten sage ich auch immer: Nicht so fest! Aber bei Fremden?
    Vielleicht kommt noch ein guter Tipp.

    Gruß und sanften Händedruck, Barbara
     
  7. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Moin , ihr lieben,

    Habe ebenfalls Schmerzen in den Händen und es graut mir jedesmal mal, wenn Händeschütteln angesagt ist.

    Bei Freunden & Familie ist es nicht so schlimm, da wird sich eh meistens umärmelt :D

    Die Sache mit der Bandage ( oder auch Pflaster) ist gut, hatte ich auch ne Zeitlang, bis ich mir überlegt habe, das ich mich und auch die Erkrankung, damit verleugne.

    Wenn einem Diabetiker etwas Süßes gerreicht wird, sagt er " Nein Danke, bin Diabetiker" und damit hat sich es. Damit gibt sich die Umwelt zufrieden.

    Somit hab ich damit angefangen, wenn ich zuvieles Händeschütteln nicht haben kann, zu sagen, ( natürlich immer mit einem Lächeln auf den Lippen:D )
    " Nein, meine Hände tun mir weh, ich habe Rheuma" und berühre die Menschen eben nur leicht an der Hand.
    Mittlerweile hab ich die Erfahrung gemacht, das es gar nicht so schlimm ist. Die Mitmenschen haben bisher immer gut darauf reagiert.
    Und wenn doch mal einer "verschnupft" ist, dann kann er auch keinen Händedruck wert sein. Dann ist es meistens eh nur ne oberflächliche Begrüßung.

    Ach so , das hab ich auch mal bei einer Schulung gebracht, als ich dem Firmenboss vorgestellt worden bin.
    Und die Antwort: :eek:
    "Gott sei Dank, ich hab auch Rheuma, tut ja ganz schön weh , nich?":D [​IMG]
     

    Anhänge:

  8. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Händeschütteln...*schüttel*

    Guten Morgen an alle,

    Händeschütteln ist in der Tat ein großes Thema.
    Aber mit der Zeit habe ich mir so einiges einfallen lassen.

    Zuerst einmal
    - Kollegen
    Damals war es in der Abteilung "Pflicht", jedem die Hände zu schüttel. Innerhalb kürzester Zeit mutierte dieses Händeschütteln für mich zum Albtraum und bereits beim Aufstehen dachte ich darüber nach.
    "Zum Glück" wurde ich bereits bei meinem zweiten längeren Aufenthalt in Sendenhorst operiert. Das war meine Chance ;)
    Die Wunde war verheilt, aber ich musste noch einige Zeit einen Verband tragen und als ich den ersten Tag im Büro war, schilderte ich meine Op ein wenig grauseliger als sie war :D
    Ab sofort erklärte sich meine Kollegen (die aber vom Mobbing nicht Abstand nahmen :( ) einverstanden, daß ich alle mit einem Winkewinke begrüsste. Das war ein richtig guter Einfall von mir, denn unser Chef hatte Schweißhände...und so bin ich auch diesen aus dem Weg gegangen ;)


    -Familie
    wird zwar umarmt, aber meine Mutter hat die Angewohnheit die Hand zu drücken UND zu umarmen. Und meine Mutter hat einen Händedruck, da könnten manche Kerle sicher aufschreien.
    Ich erzähle es seit Jahren, "Aber sie denkt nicht immer dran". Nein, sie denkt i.d.R. nie darüber nach.
    Ich versuche der hand zu entkommen, indem ich sie in den Arm nehme, manchmal klappt es und wenn nicht, dann rufe ich "Nicht so fest!" Sie zuckt dann zusammen *gg* und sagt:"Ach Claudia, ich kann doch nicht immer daran denken!"
    Stimmt, bei so vielen Menschen die sie kennt (und das ist wirklich ne Menge durch ihre Gruppen etc) kann ich verstehen, daß sie nicht immer daran denken kann, daß ihre Tochter krank ist ;)


    - Freunde
    werden eh umarmt, aber seltsamerweise musste ich unseren Freunden meine Situation nur einige Male erklären und schon war die Sache geregelt.
    Die Kinder unserer Freunde wachsen mit dem Hinweis auf "Bei Claudia nicht so fest oder nicht so springen!!" Manchmal tun sie es, aber dann schauen sie mich fragend an:"Tut das weh, wenn ich den Finger so halte?" "Ja, heute tut das sehr weh.." ...ein fragender Blick auf meine Hände..."Dann mache ich das lieber nicht, denn Du sollst ja keine Schmerzen haben!"
    Süüüß sind die beiden Rabauken ;)


    -Fremde
    z.B. Arbeitskollegen von Göga haben einen festen Händedruck, aber da ich sie i.d.R. nur selten sehe und begrüsse, beisse ich die Zähne zusammen und sage nix


    -Ehrenamt
    da auch dort mit Handeschütteln begrüsst wird, habe ich einer älteren Dame (warum können Frauen soooo zudrücken?) gesagt, sie möge bei mir weniger drücken, da ich Schmerzen in den Gelenken habe.
    Ups, sie schaute mich von oben bis unten fragend an, lächelte dann aber und sagte:"Ok, ich denke dran!"


    Grundsätzlich habe ich das schon gut geregelt und manche Situationen entscheide ich spontan.

    Viele Grüsse
    Sabinerin
     
  9. leben

    leben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Monsti

    Mir kam vor langer Zeit auch mal die Idee einfach eine Bandage um die Hand zu wikeln, als ich wusste, Händeschütteln ist angesagt. Ich mag nämlich nicht jedem zu sagen, bitte Hand nicht drücken. Habe nämlich die Erfahrung gemacht das man nur komisch angeguckt wird, und gedrückt wird dann doch. So sieht man mich halt ab und zu (auch )mit einer Handbandage und auf die ewigen Fragen, was hast du an der Hand geb ich manchmal die :rolleyes: Antwort: Nichts, ich tu nur so als ob, Gut finde ich an der Sache, dass man den manchmal, schweissigen, heissen, schleimigen, kalten, schmutzigen:D Händen aus dem weg gehen kann.

    Zum Beitrag zur Krankheit stehen: finde ich gut, aber nicht für mich, ich hab ein Problem damit.
     
  10. JörgW

    JörgW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo zusammen!

    Ich habe zum Glück nicht dieses Problem!

    Trotzdem kenne ich dieses von einem Mitglied aus unserem Behindertenbeirat, ich (wir) machen es ganz einfach.
    Wir geben uns nur einen Finger zur Begrüßung!
    Es hilft nämlich nicht immer zu sagen Bitte nicht so feste drücken meine Hand schmerzt, denn selbst ich der eigentlich daran denkt weiß nicht immer ob ich zu feste drücke, welches mir leider auch mal passiert.

    Ich hoffe konnte Euch ein bisschen helfen!


    Gruß Jörg
     
  11. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich mache es ähnlich wie Jörg. Ich strecke die Hand ganz gerade ausgestreckt hin und erwiedere überhaupt keinen Druck. Ich kriege es inzwischen hin, dass die Leute nur die Finger drücken, wenn dann keine Reaktion von mir kommt, drücken sie auch nicht fester. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
    Viele Grüße von Susanne
     
  12. Peewee

    Peewee Guest

    Hallo,
    auch ich kenne das Problem des Händeschüttelns und erklären mag ich dies auch nicht immer. Ich dachte auch schon an eine Bandage, aber manchmal trifft man unverhofft auf Leute und schon ist es passiert. Ich mit meiner Sklerodermie sieht man es auch nicht an, das ich krank bin und starke Schmerzen in den Händen habe. Eine Freundin gab mir den Rat die linke Hand schräg hinzuhalten, dadurch ist die Kreuzung fürs Händeschütteln nicht mehr gegeben und es kann nicht so zugedrückt werden. Einige sind dadurch auch irritiert und geben dann garnicht mehr die Hand, worüber ich mich natürlich freue.
    :)
    Zum Thema Krankheit annehmen, kann ich nur sagen, das dies für mich auch sehr schwierig ist. Ich denke, das jeder für sich selbst entscheiden muß, wie er mit seiner Krankheit umgeht. Ich halte es so, das ich mich mit ihr arrangiere so gut ich kann.
    LG Peewee