1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Händeschütteln

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sunnysan, 10. November 2006.

  1. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo an alle! Ich brauche mal Euren Rat. Ich habe cP und im Moment schmerzen meine Hände ziemlich stark und die Finger sind auch dick. Da ist das ewige Händeschütteln für mich ein Graus, weil manche auch so stark zudrücken, dass man fast in die Knie geht. Wo es geht vermeide ich jemanden die Hand zu geben, aber das geht halt nicht immer, z.B. im Job bei Kunden. Was macht Ihr denn da?
    Danke für Eure Antworten!
    Liebe Grüße, Sunnysan
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  3. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Sunnysan,

    wieder mal ein Problem, das so viele haben und über das man sich mit so wenigen austauschen kann. Wie schön, dass es dieses Forum gibt!

    Also, ich habe zwar bis jetzt "nur" Arthrose in den Fingern, Daumen- und allen möglichen anderen Gelenken, aber immerhin: Schon der morgendliche Gruß ist für mich zumindest bei einem Mitarbeiter von uns eine regelrechte Tortour. Ich werd's ihm wohl gelegentlich sagen müssen (*seufz*), was wohl keiner gerne macht, aber das muss man sich andererseits auch nicht jeden Tag aufs neue antun!

    Hm, und bei Fremden ... Das ist in der Tat schwierig, bei Geschäftspartnern und so. Ich stelle mir gerade vor, wie ich es demnächst machen könnte, wenn ich den Besucher zur Tür hereinkommen sehe: Hallo, Herr Mayer, schön dass Sie da sind! Nehmen Sie doch Platz (entsprechende Handbewegung zur Sitzgelegenheit); darf ich Ihnen den Mantel abnehmen? Mal sehen, ob's funktioniert.

    lg
    Susanne
     
  4. orchidia

    orchidia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    In der Firma und in meinem Freundeskreis wissen sie Bescheid und weichen meistens auf ein leichtes Schulterklopfen aus. Bei den Kunden sag ich es halt manchmal, wenn die Schmerzen ganz schlimm sind und bis jetzt habe ich damit keine negativen Erfahrungen gemacht. :p
     
  5. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Sunnysun,

    leider kenne ich das Porblem nur zu gut, ich bin in einen Büro mit Kundenkontakt tätig und habe von daher jeden Tag das Problem "wie mache ich das?".

    Ich sage es den Kunden halt im lockern Ton: Heute kann ich Ihnen leider nicht die Hand geben aber beim nächsten mal ganz bestimmt und gerne."

    Und erstaunlich viele Menschen geben sich damit zufrieden.:)

    Auf die Schulter klopfen sollten mir Freunde und Bekannte besser nicht, da Sie mit die stärksten Schmerzen verursachen.

    Lieben Gruß
    Bine
     
  6. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Sunnysan,

    das Problem kenne ich nur zu gut aus der Zeit (vor ca. 10 Jahren) wo meine cP in den Händen sehr aktiv war. Ich habe damals ausser Haus konsequent meine Leder-Orthesen (Maßanfertigung von der Ergotherapie) getragen, mit dem Erfolg, dass mir die Leute zwar immer noch die Hand gereicht haben aber dabei a) Vorsicht walten ließen und b) die Leder-Orthesen dann doch das Schlimmste abgefangen haben beim Zudrücken.
    Klingt jetzt alles etwas naja... aber solltest du derlei Orthesen besitzen, dann scheue dich nicht davor sie in der Öffentlichkeit zu tragen. Mir haben die Orthesen auch im Alltag geholfen, wenn ich mal etwas in den Händen tragen musste (Einkaufstasche, etc.) und heute benutze ich sie wenn ich mit meinen Krücken gehen muss.

    Wenn du wissen willst wie diese Dinger aussehen, dann mache ich mit meiner Digikamera ein paar Fotos, damit du dir was darunter vorstellen kannst.
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    die Orthese kann ich auch nur wärmstens empfehlen, braucht ja nicht aus Leder zu sein. Bei fremden Leuten kann man auch sagen, man hat sich die Hand verstaucht. Auf jeden Fall wirkt sie bremsend auf den, der Dir die Hand schütteln will.

    Nach einer OP der rechten Hand mit anschließendem Sudeck, habe ich konsequent nur die linke Hand gegeben, die zum Glück einigermaßen in Ordnung war. Oft haben die Leute gar nicht gemerkt, dass es die linke Hand war, oder haben sich nur insgeheim gewundert. Beste Grüße von Susanne
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sunnysan,

    einfach ehrlich sagen, das es nicht geht, das du schmerzen hast, das du rheuma hast.
    auch ich habe dieses "fass mich nicht an"- problem. aber leider nicht nur an den händen. ich versuche, offen gegenüber aussenstehenden zu sein, das macht es am unkompliziertesten.
    mein hausarzt ist in dieser hinsicht richtig lieb.... er nimmt meine hand immer nur ganz vorsichtig, was mir beweist, wie ernst er mich nimmt.
    mit denorthesen tragen, ist auch eine gute idee. 1. helfen sie dir im allgemeinen alltag und zweitens haben ja aussenstehende irgendwie eine art "scheu" vor solchen künstlichen dingen. sie zeigen zwar der öffentlichkeit, das du krank bist ............ aber das bist du ja auch.

    ich wünsche dir viel erfolg
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sunnysan,

    ich mußte während meiner ausbildungszeit meinem chef 6 mal am tag die handschütteln und seit dem hasse ich das unabhängig von den schmerzen wie die pest...:eek:

    seit ich 20 kg abgenommen habe, drückt mir, warum auch immer keiner mehr fest die hand, jeder ist ganz vorsichtig:eek: :)...mein hausarzt gibt mir die hand, als wäre diese ein rohes ein und wenn ich schon ein schmerzverzehrtest gesicht habe ersparen wir uns diese höflichkeit;)

    ich bin aber auch so frei und sage den leuten bitte nicht so fest drücken und zwar vorher und nicht nacher oder als antwort ein schmerzverzehrtes gesicht.....ich stehe nämlich nicht so sehr auf unnötig zusätzliche schmerzen....
    bis jetzt ist (seit ca.3 monaten) habe damit nur positve erlebnisse erleben dürfen:)
    bis 03 wäre das händeschütteln eigentl. mehrmals täglich in einer bank beim kunden erforderlich gewesen, habe den kunden vorher gebeten bitte nur einmal sanft zu drücken und es gab absolut keine probleme....da mich viele auch mit gipsarm oder handgelenkschiene kannten ...ansonsten eine kurze ehrliche erklärung und die sache war erledigt.....
    wenn mich einer komisch anschaut oder fragt, warum ich wie eine 80 jähre vom stuhl aufstehe, erkläre ich das ganz kurz und die menschen sind zufrieden und es folgen keine komischen blicke mehr aber auch kein mitleid...
    ich gehe mit meiner erkrankung einfach offener und ehrlicher um und die mitmenschen reagieren meist sehr gut und vorbildlich und verkneifen sich mitleid...das ich am meisten hasse.....im gegenteil sie helfen einem sofort und ohne aufdringlich zu werden:)

    ich wünsche euch allen vorsichtige händedrücker und eine gute nacht.
    bine
     
  10. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Antworten! Es hilft schon, wenn man weiß, dass man das Problem nicht alleine hat. Das mit den Orthesen hört sich sehr hilfreich an. Kann man sich die verschreiben lassen, oder muss ich die kaufen? Muss mir bald was einfallen lassen mit den Händen - so geht's irgendwie nicht weiter. Kann auch kaum noch eine Tasche tragen...
    Mir ist auch schon passiert, dass ein Kunde gesehen hat, wie ich aufstehe (wie ne alte Oma) und er hat gefragt, was mit mir los sei. Als ich gesagt hab, dass ich Rheuma hab, hat er gesagt: "Auch Quatsch - so jung, das gibt's doch gar nicht!" Und dann muss ich erklären, dass man sehr wohl mit 35 Rheuma haben kann und kein Simulant oder Hypochender ist :mad:
    Egal, das mit dem Winken ist ne gute Idee, einfach dem anderen zuvor kommen und bei Familinfesten gibt's einen Verband. Basta.
    Vielen lieben Dank
    Sunnysan
     
  11. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Sunnysan!

    Ob du dir die Orthesen verschreiben lassen kannst, kann ich dir leider nicht beantworten. Das hat aber den Grund, das ich die Dinger (mittlerweile schon die 3.Generation) jedesmal in einer Klinik (Reha bzw. Rheuma-Othopädie) im Rahmen eines KH-Aufenthaltes (in Österreich) angefertigt bekommen habe.
    Aber frage ganz einfach bei deinem nächsten Besuch beim Rheumatologen nach wie das bei euch in Deutschland läuft.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du bald solche Orthesen dein Eigen nennen kannst, sie sind wirklich eine große Hilfe, nicht nur was das Händeschütteln betrifft...
     
  12. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo sunnysan,

    wenn ich neue bandagen/schienen usw benötige, egal für welches gelenk , dann gehe ich zum hausarzt und lasse mir dort ein rezept darüber ausstellen und löse dieses im sanitätshaus.
    es gibt zig verschiedene ausführungen von bandangen/schienen und wie die dinger sonst noch für namen haben.
    wenn ich mir nicht sicher bin, welche ausführung ich benötige lasse ich mich vorher in einem gutem santitätshaus beraten und mir die dinger vorführen und anziehen...ich erkundige mich dann noch was genau auf dem rezept stehen muß und schon klappt das.
    für die nacht gibt es keine fertige schiene die für mei problem optimal ist, daher hat mir die ergotherapeutin eine angefertigt. die verordnung darüber hat mir auch der hausarzt ausgestellt.

    am besten holst du dir ein rezept für ergotherapie und lässt dich von der ergotherapeutin beraten welche bandage/schiene usw genau für deine hangelenke und/oder finger geeignet wäre. auch kann sie dir viele tricks und hilfmittel erklären für den alltag...oft kleinigkeiten, die man eh zuhause hat und einfach noch nicht, auf die idee gekommen ist;)

    ich wünsche dir viel erfolg bei der auswahl deines richtigem hilfmittel und gute besserung.
    bine
     
  13. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Sylvia, hallo Bine, vielen Dank! Jetzt werde ich mich mal beim HA und im Sanitätshaus schlau machen. Mache im Moment schon vieles mit dem Arm/Ellbogen (Zahnpasta/Shampoo ausdrücken, Blätter lochen usw.). Frage mich, wie lange der das noch mitmacht :rolleyes:
    Liebe Grüße
    Sunnysan