1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe Verdacht auf erste Anzeichen- Versicherungen abschließen bevor ich zum Arzt gehe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von schasch, 20. September 2007.

  1. schasch

    schasch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rheumaerfahrene,

    ich habe seit ein paar jahren sporadisch auftretende Probleme mit den Knien, was ich aber immer durch falsche Belastung o.ä. erklären konnte. Ich konnte das dann auch durch Bewegungstraining per Farrad immer gut in den Griff bekommen. Auffällig ist, daß es scheinbar nicht mehr so gut und unproblematisch wird wie früher.
    Seit zwei Wochen habe ich morgens schmerzende Finger. Meistens sind beide Hände betroffen, Mittel- und Zeigefinger. Es ist beim Faustballen ein drückender Schmerz, ähnlich als ob die Finger vom Arbeiten geschwollen währen, sind sie aber nicht merklich. Wenn ich die Hände dann mehrmals zur Faust balle, sind die Schmerzen komplett weg.
    Durch Internetrecherchen bin ich dann auf eventuelle erste Anzeichen von Rheuma gekommen und habe mir überlegt, wenn ich jetzt zum Arzt gehe und dieser Rheuma oder nur den Verdacht diagnostiziert, dann nimmt mich keine Versicherung, ob Kranken- oder Berufsunfähigkeitsversicherung mehr auf.
    Was würdet Ihr machen (noch etwas warten und beobachten oder gibt es Tests, die man selber machen kann?), welche Versicherungen sind sinnvoll um gegen Rheuma gerüstet zu sein (ich würde evtl. schnellstmöglich abschließen und dann zum Arzt)

    Vielen Dank für Eure hilfe!
     
  2. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo schasch!

    Erst einmal herzlich Willkommen hier bei RO.

    1.Ich würde Dir auf jedem Fall empfehlen einen Arzt aufzusuchen und Deine Probleme gründlich abklären zu lassen, denn wie Du schilderst kann es sich durchaus hier um eine Rheumatische Erkrankung halten.

    2.Das mit der Versicherung ist so eine Sache. " Normale" Versicherungen kannst Du auf jedem Fall abschließen, aber wenn es um Berufsunfähigkeit geht gibt es da ein Problem. Du musst bei Vertragsabschluss ein Gesundheits-fragebogen ausfüllen und dort dürfen Vorerkrankungen nicht verschwiegen werden, da sie dann zum Vertragsbruch führen bei eintreffen eines Versicherungsfalls! Ebenso können Deine Ärzte befragt werden.
    Sollte Du dort aber schon Probleme, wie beschrieben, angeben kann es auch sein das Du vom Betriebsarzt der Versicherung Untersucht wirst der dann entscheiden wird.

    Also wenn alleine schon der Verdacht auf einer Rheumatischen Grunderkrankung vorliegt werden die von Dir gewünschten" BUZ " abgelehnt.

    Ich kann leider nichts besseres Mitteilen da ich Jahre bei einer großen Versicherung gearbeitet habe.


    LG

    Michael
     
    #2 20. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2007
  3. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da schließe ich mich den Ausführungen von Michael mal an, sowohl was den Arzt betrifft, als auch das mit der Versicherung.

    Aber ich meine, dass es Änderungen gegeben hat und eine Berufsunfähigkeitsversicherung noch nur für Leute gibt, die vor einem bestimmten Stichtag geboren sind. Schau dich doch mal auf google um. Heute gibt es ab einem bestimmten Alter nicht mehr Berufsunfähigkeit, sondern Erwerbsunfähigkeit.
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    berufsunfähigkeit gilt nur für vor 1961 geborene. ist aber im prinzip nur eine andere formulierung. vorteil hat man nur dadurch, daß man einen gewissen "berufsschutz" genießt, d.h. man kann nicht einfach in einen total anderen beruf gezwungen werden. so hat man mir es in der sozialberatung in der reha erklärt.

    liebe grüße
    christi
     
  5. schasch

    schasch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Wegen der Gesundheitsprüfung: Ich würde jetzt außer den Knieproblemen, die momentan weg sind nichts melden. Gliederschmerzen ist erst mal keine Krankheit. Wenn ich jedoch beim Arzt den Verdacht auf Rheuma bestätigt bekomme, dann ist es offiziell.
    Gegen das Risiko, Rheuma zu bekommen würde ich mich lieber vorher versichern.
    Gibt es hierzu gute Krankenzusatzversicherungen, Berufsunfähigkeits- oder Invalititätsversicherungen?

    Grüße und schönes Wochenende

    Sascha