1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe mich durchgerungen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von gänselisl, 27. August 2007.

  1. gänselisl

    gänselisl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr Lieben "Mitleidenden",

    ich habe mich endlich durchgerungen mich auf dieser tollen Seite anzumelden. Nachdem ich mehrere Tage gestöbert habe um evtl. die ein oder andere Antwort zu finden bin ich doch sehr traurig geworden. Traurig, weil ich wahrscheinlich erst am Fuße eines riesigen Eisberges stehe. Aber ich möchte mich erst einmal kurz vorstellen, soviel Zeit muß sein und es gehört sich wohl auch so. Ich bin 38 Jahre alt und bis vor 1,5 Jahren war meine Welt eigentlich noch in Ordnung. Wir hatten vor 5 Jahren ein schnuckeliges Fachwerkhaus gekauft und es liebevoll hergerichtet. Ich habe einen guten Job (zumindestens gut bezahlt). Alles perfekt, dachte ich. Bis vor 1,5 Jahren ca. diese extremen Schulterschmerzen (rechts) anfingen. Danach begann ein regelrechter Ärztemarathon (ich glaube den kenn hier jeder). Ich glaube ich war bei 5 Orthopäden, die ich nach und nach abhakte. Nur mein Hausarzt (Internist) gab mich nicht auf. Machte Bluttest, schickte mich zum MRT, wo erst die Schulter durchleuchtet wurde Diagnose: Schleimbeutelentzündung, Schulterdach zu eng. Operieren wollte mich aber kein Chirurg. Also "nervte" ich meinen HA weiter. Dann veranlasste er ein MRT des Brustbeins. Dort stellte sich heraus das ich eine aktivierte Arthrose im Sternoclavikulargelenk habe. Mein HA sagte das er so etwas nur aus den Lehrbüchern kennen würde und so stark ausgeprägt nur von einem 60 Jährigen Mann (ich bin weiblich) der sein Leben lang im Bergbau gearbeitet hat erwarten würde. Ich aber habe einen Bürojob! Es folgte eine Cortisonspritze in das Gelenk, ohne Erfolg. Eine Cortisonkur, ebenfalls ohne Erfolg. Dann wurde ich in die Rheumatologische Ambulanz Unikliniken überwiesen, hier gab man mir ebenfalls Cortison ins Gelenk. der Erguss am Gelenk sei damit angeblich weggegangen, aber weder die Schmerzen, noch die extreme Schwellung in der Halsbeuge gingen zurück. Vor 4 Wochen war ich dann in Köln in einer Nuklearmedizinischen Praxis und bekam eine Radiosynoviorthese ins Strenoclavikulargelenk. Bis heute habe ich leider noch keine Besserung verspürt. in 3 Wochen muß ich wieder zur Uni bis dahin darf ich Krankengymnastik (die mir schon zu den Ohren raushängt) machen, denn ich habe schon mehr als 12 Sitzungen hinter mir und es hat NICHTS gebracht. ( 8 Std. am Schreibtisch sind für mich die Hölle), mit meinen Schmerztabletten (Ibu 600 mg die aber auch nicht mehr wirken) versuche ich mich durch den Tag zu bringen und abends gibt es Tilidintropfen, da ist die Welt dann wenigstens für eine halbe Stunde halbwegs in Ordnung. Ich kann mich ja auch nicht ständig krank schreiben lassen. Das schlimmste ist, finde ich, das ich (und die Ärzte wohl auch nicht) nicht weiß was es genau ist bzw. wo es hinführt. Ich weiß, hier gibt es wirklich schlimmeres, aber ich mußte mir das mal von der Seele schreiben. Denn meine Kollegen/Freunde/Familie können mein Gejammere glaube ich bald nicht mehr hören, und ich will sie damit auch nicht ständig nerven.
    Vielleicht gibt es ja jemanden der ähnliches hat oder schon einmal davon gehört hat und mir weiterhelfen kann?
    Ich würde mich auf jeden Fall freuen. Ich danke Euch schon einmal für Eure Zeit die Ihr Euch für das Lesen meiner Zeilen genommen habt.

    Liebe Grüße Eure Gänselisl
     
    #1 27. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2007
  2. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo Gänselisl,
    erstmal herzlich willkommen bei uns.
    Zu deinem Krankheitsbild kann ich nichts sagen, ich selber habe RA, aber ich finde in der Uni Klinik bist du schon mal sehr gut untergebracht.
    Ich hatte zunächst einen niedergelassenen Rheumatologen und fühlte mich nicht gut versorgt und behandelt.
    In der Uni Klinik ist das ganz anders die haben mehr Möglichkeiten und führen wirklich viele Untersuchungen durch, ohne die ich längst nicht da wäre wo ich jetzt bin.
    Da gibt es auch nicht die Probleme wegen dem Praxisetat usw.
    Vermutlich wäre der rasche Verlauf gar nicht so bemerkt worden und ich würde immer noch jede Menge Schmerzmedis schlucken.
    Klar ist das Warten und die Unsicherheit nervend - aber du bist ja auf dem Weg !
    Ich wünsche dir zunächst alles Gute für dich - wir lesen uns
    lg Bernd
     
  3. gänselisl

    gänselisl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Bernd,
    lieben Dank für Deine schnelle Antwort. Natürlich, die Uni gibt sich auch Mühe, jedoch habe ich zu Ihr schon gesagt, da meine Blutwerte absolut unauffällig sind und ich nervlich langsam ein klein wenig am Ende bin, das ich nicht hoffe ein Hoffnungsloser Fall zu sein. Und da hat sie mich etwas merkwürdig angesehen, aber eher mitleidig als vorwurfsvoll....
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und eine relativ schmerzfreie Zeit ;o)
    Gruß Gänselisl
     
  4. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Gänselisl,
    auch von mir erst mal herzlich willkommen hier, ich denke, hier bist du richtig, auch wenn ich dir leider nicht weiter helfen kann! Habe wie Bernd RA, aber auch öfter Probleme mit den Schultern, aber auch sonst noch genug andere Gelenke, die schmerzen:mad: .
    Ich glaube, an der Uniklinik bist du gut aufgehoben, ich war zunächst auch in der Rheumaambulanz einer Uniklinik, das war da wirklich super! Inzwischen bin ich aber bei einem niedergelassenen Rheumatologen und kann da auch nicht meckern!
    Ich wünsche dir alles Gute und lass dich nicht unterkriegen!:D
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  5. gänselisl

    gänselisl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Faustina,
    vielen dank für Deine Antwort. Es ist erstmal beruhigend zu lesen das ich auf dem richtigen Weg bin, auch wenn dieser lange und endlos erscheint... Bei einem Rheumatologen war ich auch, aber nur einmal, er guckte mich an und frage mich: Sind sie eigentlich gesund?" Ähm, wer von uns beiden ist denn der Arzt, naja da geht man dann natürlich kein zweites Mal hin...
    ich freue mich richtig mich hier angemeldet zu haben, so ist man nicht so alleine mit seinem Problem. Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag.

    Viele liebe schmerzfrei Grüße Gänselisl
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Gänseliesl

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns auf R-O...

    Hoffentlich erhälst Du noch jede Menge Tipps u Infos zu diesem Thema... Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schnellen Therapieerfolg..

    Viele Grüße
    Colana
     
  7. krümel83

    krümel83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    hallo gänselisl:)

    auch von mir ein herzliches willkommen bei ro!!!was deine beschwerden angeht, kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

    ich drück dir die daumen, dass dir bald geholfen werden kann und deine schmerzen weniger werden

    alles gute für dich!!!
     
  8. Hanna58

    Hanna58 Hotel Mama

    Registriert seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LA/ Ndb.
    Hallo Gänselisl,
    herzlich willkommen hier!
    Tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht - ich hoffe, Dir wird bald geholfen.

    Ich habe PSA und seronegative RA (mit unauffälligen Blutwerten!) und einen super Rheumatologen.
    Ich wünsche Dir kompetente. aufmerksame Ärzte und gute Besserung.

    Liebe Grüße