1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe diverse Beschwerden und noch keine Diagnose. Wer hat Ähnliches?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Steffi1980, 7. Mai 2014.

  1. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin 33 Jahre alt. Meine Beschwerden traten erstmals im August 2012 auf. Mein rechtes Handgelenk schmerzte und ich konnte es nicht mehr bewegen, es war leicht geschwollen , aber nicht rot o.ä. Hinzu kam ein Gefühl der Erschöpfung/ Lustlosigkeit. Im September folgte eine Lungenentzündung, die mit AB behandelt wurde. Die Gelenkschmerzen nahmen zu. Ellenbogengelenek, Kniegelenke, Finger, Schultergelenke. Allerdings immer ohne Schwellung, auch keine Morgensteifigkeit. Ich ging zur Rheumatologin im Dezember 12 und Januar 13, die folgende (auffällige) Blutwerte ermittelte:
    Rheumafaktor IE/ml 25+
    AK gg CCP U/ml 958+
    Fibrinogen mg/dl 263-
    25 OH Vit. D nmol 19-
    ANA Titer 1:1640
    ANAFM gesprenkelt
    Hb g/dl 12,60
    HKT Vol 38,6
    Ery c/pl 4,4
    Leuko c/nl 5,0
    Thrombozythen 286
    Ferritin ng/ml 13,3-
    Eisen /dl 25-
    Transferrinsät.% 6-

    Sie empfahl mir eine Vit. D3 Kur. Ich habe das aber irgendwie nicht für voll genommen und tat eigentlich nichts.
    Jedes Jahr Kontrolltermin bzw. falls Beschwerden auftreten sofort kommen. Bei den körperlichen Untersuchungen war nichts auffällig.
    Im Laufe des Jahres 2013 stellte ich immer wieder latente Schmerzen in und um den Gelenken fest, aber allemale nicht mehr so akut wie es anfing.
    Die Rheumatologin meinte, dass sich meine Beschwerden höchstwahrscheinlich im Sande verlaufen werden bzw. eine Differenzierung heut noch nicht möglich ist, da die Symptome nicht ausschlaggebend genug sind. Ich ich dachte sie hat Recht, weil es wirklich gelenkmäßig besser wurde. Allerdings verschlechterte sich mein Allgemeinzustand. Die Erschöpfung nahm immer mehr zu.
    Im Oktober stellte ich fest, dass ich nicht mehr gut schlafen, vor allem einschlafen kann. Anfang Dezember 13 erlitt ich eine Mittelohrentzündung und Stirnhöhlen- bzw. Nasennebenhöhlenentzündung. Seither habe ich mal mehr mal weniger schwere Schlafstörungen. Hinzu kam Kopfdruck, Missempfindungen, erhöhter Blutdruck (hatte sonst immer 120-80), hoher Ruhepuls, Atembeschwerden, Herzstechen, Beklemmungsgefühl, teilweise Verdauungsprobleme, mal Verstpofung, mal Durchfall, Bauchkneifen- pieken.
    Im Januar nahm die Hausärztin Blut ab: Leber, Nierenwerte optimal, Schilddrüse ebenfalls.
    Leuko 4080 ul
    Erys 4,10 Tpt/l
    Hämoglobin 12,0
    Hämatokrit 35,8-

    Mitte April wurde noch einmal auf Wunsch meiner Neurologin/Psychiaterin folgende Werte ermittelt:

    Vit D 3 35 nmol
    Vit B12 366 pg/ml
    AK ANA TITER
    Zellkernantigene 1:1600+

    C-Anca neg
    P-Anca neg


    Alles andere ist gut im Normbereich.

    Ich nehme nun Vit. D 3, B12 und Eisen (ferrosanol duodenal), ungefähr eine Woche.
    Meine Beschwerden sind nach wie vor da. Ich weiß, dass es einige Zeit dauert, bis der Eisen und Vitaminmangel ausgeglichen ist.
    Ich habe Kribbelgefühle in den Händen, in den Füßen, manchmal auch Beine, oder Art Vibrieren.

    Nach wie vor habe ich die Gelenkbeschwerden, mal merke ich weniger, mal mehr, vorgestern erstmals wieder mit Bewegungseinschränkung.
    Ich habe den nächsten Rheumatologintermin am 10. Juni. Wenn ich morgens aufstehe und 3x hin- und herlaufe, rast manchmal mein Herz, als hätte ich einen Marathon hinter mir. Ich kann aber nicht sagen, dass ich schwer aus dem Bett komme.
    Können meine Beschwerden ausgelöst werden durch die doch auffälligen Blutwerte oder ist es wirklich eine psychische Sache. Einige haben gemeint, ich hätte eine Depression. Ich kann das irgendwie nicht wirklich glauben, ich bin nicht pessimistisch eingestellt. Habe auch überhaupt keine negative Einstellung zum Leben. Mit meinem Mann bin ich glücklich verheiratet, wir haben 4 tolle Kinder. Klar ist es manchmal nicht leicht, aber bei wem ist es das schon. Geldsorgen haben wir auch nicht. .

    Aufgrund von Erschöpfung war ich zur Mutter Kind Kur.
    Gebessert hat sich gar nichts, eigentlich geht es mir so wie im Dezember, als alles so akut anfing.

    Am vergangenen Samstag war ich beim MRT. Nächste Woche ist Auswertung.

    Die letzten Tag habe ich festgestellt, dass ich die Beschwerden auch in Weichteilen habe und nicht nur Gelenke und Muskulaur, außerdem schmerzen mir einige Körperstellen, wenn ich sie drücke. Körpertemp. ist 37,4 Grad. Oft glüht mein Gesicht. Das hatte ich sonst auch nie.

    Was ist nur los mit mir?
    Wer kann Ähnliches berichten?

    LG
     
  2. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Stimmt dass deine anti ccp positiv sind ueber 800 was meint dein rheumatologue dazu anti ccp deuten auf eine rheumatische erkrankung
    Gute besserung
    Mimib
     
  3. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das letzte Mal war ich bei der Rheumatologin Januar 2013. Sie meinte, die Blutwerte seien auffällig, aber man könne eben noch keine Diagnose stellen. Damals hieß es Verdacht auf reaktive Arthritis. Röntgen wollte sie nicht, weil ich erst ein paatr Monate zuvor wegen der Lungenentzündung geröntgt wurde.
     
  4. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Wer hat Die mrt angeordnet
    Liebe gruesse
     
  5. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Eine Neurologin. Meine Hausärztin hat mich hingeschickt.
    Ich bin zwar kein Arzt und ich kann jetzt nur mutmaßen, aber meine Beschwerden passen sehr gut ins Bild der Fibomyalgie. Das passt wie die Faust aufs Auge.
    In 5 Wochen ist der Termin bei der Rheumatologin. Ich bin wirklich gespannt.
     
  6. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hm, aber die positiven blutbefunde passen nicht zur fibro ;)
     
  7. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Mein rheumatologue hat bei mein anti ccp gemeint es ware ein erhoehtes risiko eine rheumatoid arthritis zu entwickeln und keine fibro
     
  8. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Triskele,

    herzlich Willkommen bei R-O !

    Hm, also ich bin auch kein Arzt, doch habe ich seit 42 J. Erfahrung sammeln dürfen/müssen

    und wenn ich bedenke das meine Rheumawerte mal ganz leicht erhöht waren wenn ich Glück hatte

    und dennoch wurde bei mir von zwei Rheumatologen unabhängig von einander die gleichen Diagnose erneut gestellt, erneut weil als Kind hatte ich alle Werte die die Ärzte wollten und brauchten, doch nach der Pubertät sah das alles ganz anders aus.

    Wenn ich dagegen deine Blutwerte sehe, mit positiven Rheumafaktor, den Hohen CCP und die erhöhten ANA

    Hast du bei dir die Möglichkeit dir eine zweite Meinung von einem ganz anderen Rheumatologen einholen.

    Auf jeden Fall bleib am Ball, ich finde das hört sich nicht psychisch an !!

    Ganz herzlich Grüße
    und halte uns auf dem laufenden

    Elke
     
  9. Mara

    Mara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2013
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich Willkommen, Triskele :)

    :confused: So Beschwerden, derart auffällige Blutwerte und die Rheumatologin speist dich mit Vit D ab? Ich kann es nicht fassen :confused:

    Ich darf das jetzt sagen, da ich selbst dreifache Mutter bin, für manche Ärzte scheint es auf der Hand zu liegen, dass eine Mutter mit mehreren Kindern erschöpft und ausgelaugt ist, schließlich ist das eine große Aufgabe. Das entbindet den Arzt jedoch nicht von seiner Pflicht, auch andere Aspekte in Erwägung zu ziehen. Gerade eine Mehrfachmutter geht doch selbst erst dann zum Arzt, wenn es ihr wirklich schlecht geht.

    Ich wünsche dir, dass du bald eine richtige Diagnose bekommst und eine passende Behandlung, die dir möglichst bald hilft.

    @Ducky
    Du hast Recht, ohne Referenzbereich kann ich über die Höhe des Vit D nichts sagen, hab es rausgelöscht (nachfolgende Antwort)
     
    #9 7. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2014
  10. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    @mara,

    beim vitamin d kommt es auf die referenzwerte an.. meiner lag auch bei etwas über 20 aber mein referenzbereich war bei über70 bis irgendwas über 100 ;)
     
  11. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Triskele,
    Herzlich willkommen im Forum.
    Es kann durchaus sein, daß alle Symptome auf eine Fibromyalgie hinweisen. Allerdings sprechen deine Blutwerte dafür, daß auch ein entzündlich, rheumatische Erkrankung bei dir vorhanden ist.

    Fibromyalgie ist eine Ausschlußdiagnose, d.h. alle in Frage kommenden Erkrankungen sollten mittels Diagnostik ausgeschlossen werden.
    Es gibt eine Vielzahl von entz., rheum. Erkrankungen, wo die Symptome eben der Fibro entsprechen und die Diagnostik weist bei dir auf etwas entzündliches hin, was nicht bedeutet, daß noch zusätzlich eine Fibromyalgie vorhanden ist.

    Für dich heißt es auf alle Fälle, daß Du wieder zum int. Rheumatologen gehen solltest.
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo triseke, herzlich willkommen!

    hinsichtlich des von dir erwähnten fibromyalgie-syndroms habe ich einige zweifel, wobei natürlich immer die möglichkkeit eines sekundären fms besteht, das kann dein arzt testen, aber deine werte sprechen zunächst eine ganz andere sprache, zumindest für mich ;-) als beispiel:

    Dezember 12 und Januar 13
    Rheumafaktor IE/ml 25+
    AK gg CCP U/ml 958+
    ANA Titer 1:1640

    ccp-ak kommen zwar auch bei anderen erkrankungen vor, aber .....
    ccp-ak und rf zusammen sprechen schon mit allergrössster wahrscheinlichkeit für eine rheumatoide arthritis, passend zu deinen beschwerden, diese zusammenhänge kannst du einfach ergoogeln zur bestätigung.
    es irritiert mich ein bisschen, dass damals aufgrund des ana-titers keine ena untersucht wurden? möglicherweise überlese ich das crp in deinen angaben oder fehlt es tatsächlich? wichtig ist, dass du bitte immer die referenzwerte mit angibst! natürlich können wir dir nicht sagen was du hast, dafür ist dein arzt zuständig, aber wir können hinweise geben, denen du nachgehen kannst und u.u. beim termin ansprechen. konnte der internist am 29.4. noch erhellendes beitragen? ist deine ärztin orthopädische rheumatologin?

    alles gute!
     
    #12 7. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2014
  13. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten.
    Ich hab mal gelesen, dass erhöhte Rheumawerte und ANA titer noch lange nicht bedeuten, dass man Rheuma hat.
    Weiß nicht ob es stimmt.

    Ich war ja erst 2x bei der Rheumatologin, als erstmal Muskelbeschwerden aufgetreten sind, nun war ich fast 1,5 Jahre nicht mehr.
    Auf mich machte sie einen sehr guten kompetenten Eindruck. Muss sie jetzt mal in Schutz nehmen.;)
    Symptome außer ab und an Gelenkschmerzen mit Bewegungseinschränkung hatte ich nicht. Das ganze andere ist neu hinzugekommen und der Termin ist nun erst in 5 Wochen.
    Damals meinte sie es besteht der Verdacht auf reaktive Arthritis. Aber heute ist es so, dass ich immer mal wieder am ganzen Körper Schmerzen habe.
    Keine Stelle könnte ich ausnehmen. Es ist nichts rot und nichts geschwollen.

    Das mit dem Vit D3 war von ihr ein Tipp nebenbei, weil es schon auffällig war. Normal sind 70-250 nmol und mein Wert lag bei 19.
    Aber mittlerweile ist mein D3 gesättigt.

    Ich kann mir wie gesagt auf keinen Fall denken, dass ich eine Depression haben soll oder eine andere psych. Erkrankung. Denn am Blutbild sieht man ja nun mal, dass ich etwas haben muss.

    Hier gibt es noch einen guten Rheumatologen, aber Wartezeit 3/4 Jahr.


    LG
     
  14. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gestern bei meiner Rheumatologin angerufen und gefragt, ob ich evt. schon einen Termin früher bekommen kann.
    Aber heute hat sich die Schwester zurückgemeldet und gesagt ich müsse zum Hausarzt, vor allem BSG; CRP und ANA abnehmen lassen.
    Nun habe ich eben im letzten Befund nachgeguckt. CRP völlig unauffällig, ANA 1:1600. Werte vom 14.4.
    CCP und RF wie oben geschrieben, ist allerdings schon fast 1,5 Jahre her.
    Da CRP normal ist, denke ich nicht, dass BSG erhöht ist. Richtige Schmerzen habe ich nicht. Nur die Beschwerden breiten sich aus, ziehende Schmerzen immer mal wieder überall, morgens leichte Steifigkeit in den Händen und in der Kreuzbeinregion. Aber nichts geschwollen oder rot.
    Nieren und Leberwerte sind auch normal, Schilddrüse hat auch optimalWert.
    Nun werde ich wohl doch bis 10.6. warten ... Nur wegen BSG wert gehe ich nicht zum Vertretungsarzt. Meine hat Urlaub bis Ende Mai.

    LG
     
  15. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Triskele,

    der 10.6. ist ja schon bald ;)
    Ich denke nach Lektüre Deines Berichts, dass Du getrost bis dahin warten kannst, und wünsche Dir viel Glück für den Besuch bei der Rheumatologin.
    Wohin gehst Du denn, wenn ich fragen darf?

    Grüße von der Frau Meier
     
  16. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Zu Frau Dr. J.Weinerth, Berlin Friedrichstraße.
     
  17. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    eine internistische Rheumatologin.
     
  18. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Danke für die Info :)
     
  19. mymy

    mymy Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich glaube nicht dass du zur Zeit rheumatische beschwerde hat mein rheumatologue meinte dass man merkt schon wenn rheuma ist deshalb es ist nicht tragisch dass du einen spateren Termin hat wie alt sind deine kinder
    Lg
     
  20. Steffi1980

    Steffi1980 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    10,fast9,6 und 3

    Ich mache mir große Sorgen. Auf jeden Fall habe ich etwas. Die hohen ANAs... , meine Schmerzen ...
    Dienstag gehe ich erstmal zur Neurologin. Mal gucken, was die meint.