1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe CP aber s. ein paar Monaten noch weitere Symtome, was kann das sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von petra11, 15. September 2005.

  1. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Habe s. vielen Jahren CP und s. ich die COX II -Hemmer nicht mehr nehme sind eine Wochen später folgende Symtome dazugekommen:
    -Enge im Halsbereich und Rachen
    -trockene, brennende Augen
    -trockene Haut
    -Luftnot und Schmerzen im Brustbereich
    - Ödeme an den Beinen
    -leichtes, schubweises Fieber, dann auch Frieren
    -Herzsolpern- und rasen
    -Heiserkeit und Schmerzen im oberen Halsbereich
    Mit den Schmerzen in den Gelenken habe ich mich schon lange abgefunden aber ich bin s. dem Absetzen des Medikamentes so Müde und immer Erschöpft. Sehr oft verspüre ich Heiserkeit und Schmerzen am Kehlkopf und kein Arzt weiss mir so wirklich zu helfen. Die Luftnot und die Kreislaufprobleme sind vermehrt bei Anstrengung, Stress und wenn ich veruche auszuruhen. Dann braucht es erstmal eine Weile, bis sich das Herz eingespielt hat.
    Was kann das sein. Bin wirklich um jeden Rat dankbar.
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Medikamente

    Hallöchen Petra,

    welche Medikamente nimmst Du derzeit? Wann hast Du die Cox II Hemmer abgesetzt? Was nimmst Du stattdessen?

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    ist deine schilddrüse schon mal kontrolliert worden??
     
  4. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Meine Schilddrüse ist nur vergrössert. Keine Unter- oder Überfunktion vorhanden. Die COX II - Hemmer nehme ich s. Ende 11/2004 nicht mehr. Bei Bedarf nehme ich Cortison und Schmerzmittel.
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    all diese symtome hatte ich auch, bevor bei mir eine unterfunktion festgestellt wurde. das problem bei der diagnosefindung war, dass die unterfunktion am anfang nur latent war. erst nach mehreren blutuntersuchungen konnte man es sehen, dass sie nicht mehr ganz funktioniert. nach 1 jahr hat sich die unterfunktion manifestiert und ich werde jetzt mit schilddrüsen hormonen behandelt.
    die schmerzen könnten von einer sd entzündung kommen. die hatte ich, bevor es zur unterfunktion kam.

    nachtrag:
    hier ein link über hashitoto : http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html
     
    #5 15. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2005
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Petra

    Hallöchen Petra,

    Nimmst Du keine Basismedikamente für die RA? Hast Du mal welche genommen?

    Ansonsten waren meine Gedanken auch in Richtung Schilddrüse, wie Lilly es schon beschrieben hat.

    Liebe Grüße
    Sabinerin
     
  7. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Habe früher diese Cox-Hemmer als Basismedikament über 3,5 Jahre bekommen. Leider vertrage ich viele Medikamente nicht so gut und daher nehme ich jetzt nur während eines Schubes etwas dafür. ;ein Rheumatologe geht auch nicht wirklich auf meine Beschwerden ein. Wie gesagt, gibt mir ein Rezept mit Cortison und Schmerzmittel mit und sagt dann, sie werden schon wissen, wann Sie die nehmen müssen und meine anderen Probleme sind halt normal bei Rheuma. Also versuche ich mir selbst zu helfen obwohl mir das sehr schwer fällt, weil mich das Fieber, die Lufnot und so schon sehr mitnehmen. Es ist auch schwierig einen Arzt davon zu überzeugen, dass eine Untersuchung nochmal gemacht werden soll.
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hi petra,

    da gibts nur eines: den rheumatologen wechseln!!! es kann nicht sein, dass man mit seinen beschwerden alleine da steht und experimentieren muss! du kannst so viel falsch machen- unverantwortlich sowas!
    geht zu einem internistischen rheumatologen, und lass dir auch gleich deine schilddrüse ansehen. eine vergrösserung ist nicht normal- so hat bei mir die hashimotothyreotisis angefangen.
    cox-2 hemmer sind kein basismedi. sondern nur magenschonende -entzündungshemmende schmerzmittel. die sind aber nicht in der lage, den krankheitsverlauf pos. zu beinflussen. die gelenkszerstörung geht unaufhaltsam weiter.(genauso wenig wie cortison, ist nur entzündungshemmer, aber kein basismedi)
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Petra

    Hallöchen,

    hat dieser Arzt bei Dir die Diagnose "rheumatoide Arthritis" (früher cP) gestellt? Welchen Verlauf hast Du? Einschränkungen? Evt. Gelenkzerstörungen (kann sein, muß aber nicht!)?

    Wenn dies mein Arzt wäre, hätte er sich mit dieser Aussage disqualifiziert!
    *kopfschüttel*

    Wie Lilly schon schrieb, wäre es gut, wenn Du einen (neuen) internistischen Rheumatologen aufsuchen würdest und zum einen die Diagnose bestätigen und evt. neue Röntgenbilder machen lässt etc.

    Es gibt leichte Verläufe bei einer RA. Manche Menschen können ihre RA mit naturheilkundlicher Medizin behandeln lassen. Viele Menschen werden jedoch schulmedizinisch behandelt.

    Lasse bitte abklären, wie der Verlauf bei Dir aussieht, ob und inwiefern die Schilddrüse mitspielt und inwiefern Deine weiteren Beschwerden damit zusammenhängen.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  10. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Petra,

    sind bei dir auch die Schilddrüsen Antikörper genommen worden ?

    Ich komme darauf, weil bei mir gerade auch eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse festgestellt wurde. Dabei können die "normalen" Werte durchaus im Normbereich liegen. Da deine Schilddrüse vergrössert ist, könnte das schon ein Hinweis sein, dass da doch nicht alles in Ornung ist.

    Bei mir wurde auch immer gesagt, Schildkröte in Ordnung, jetzt wurde aufgrund der Antikörper ein Hashimoto nachgewiesen !

    Und wegen des Rheumatologen muss ich mich der Meinung der anderen anschließen: WECHSELN !!!!!

    Gruß

    Easy
     
  11. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    cp und weitere symtome

    hallo petra
    ich kämpfe auch seit längerer zeit mit schwellungen im hals,auch von aussen schwillt er ständig an.inzwischen ist es so weit das ich luftnot habe und panik bekomme.auch mit der trockenen haut,augen eigentlich alle schleimhäute das kenne ich. bei mir wurde vor 1. jahr cp diagnostiziert,dann kamen diese sachen auch hinzu.es ist auch als wäre meine haut durchsichtig,die adern heben sich ab.ich musste lange zu verschiedenen ärzten laufen,erst in der rheumaklinik in sendenhorst wurde im juni eine mischkollagenose festgestellt.ich war vor einer woche beim radiologen,ich habe entzündete schiddrüse.er meint das ist eine mit reaktion des rheumas,die schwellungen im oberen halsbereich hätten aber nichts
    damit zu tun.nur der knoten im unteren halsbereich.ich bin selbst ratlos,weil das mittlerweile wirklich unangenehm ist.

    liebe grüsse
    klaudi
     
  12. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra!

    Für mich klang Deine Beschreibung auch gleich nach Schilddrüse. Ich hatte schon jahrelang das Gefühl, daß da was nicht stimmt bei mir, zum Schluß hatte ich richtig üble Schmerzen auf einer Halsseite. Die Schilddrüsen-Werte waren aber immer normal bis jetzt vor kurzem auch Hashimoto-Th... festgestellt wurde. Da kann die Unterfunktion dann irgendwie versteckt sein und ist wohl deswegen nicht so leicht zu diagnostizieren. Und eine Schilddrüse vergrößert sich doch nicht aus Spaß. Geh doch am besten nochmal zu einem anderen Arzt um das checken zu lassen. Und zu Deinem Rheumatologen, da kann ich mich den anderen auch nur anschließen: such Dir einen anderen.
    Ich wünsche Dir alles Gute,
    Liala
     
  13. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra11,

    hört sich wirklich nach SD(evt.Entzündung) an.Besorge dir eine Überweisung
    zum Endokrinologen.Wann war dein letzter SDcheck? Nimmst du z.Z. Cortison?
    Warscheinlich nicht!? Könnte schon längere Zeit latent gewesen sein und nun
    zum Ausbruch kommen.nach absetzen der Medis.
    Blutbild >einschließlich BSG,CRP,TSH,fT3,fT4 und ganz wichtig alle SDAntikörper,sollte gemacht werden.Dazu US und Szinti.

    Zum Rheuma gesellen sich auch gerne noch andere Autoimmunkrankheiten.

    Kenne die Symptome aus eigener Erfahrung.Habe Morbus Basedow seit 20 J.
    Könnte bei dir auch Hashimotothyreoditis dahinterstecken.Auch da kommen Temperaturerhöhungen,zumindest zu Beginn sehr häufig vor.
    Hast du jedoch richtiges Fieber und Schmerzen kann es durchaus eine akute
    SDentzündung sein.
    Also wie schon gesagt ein Endokrinologe wäre bei diesen Symptomen der
    richtige Ansprechpartner.

    Diverse Hausärzte konnten 8Jahre lang bei mir keine Diagnose stellen,ein
    Internist hat dazu nicht einmal eine Minute gebraucht(Blickdiagnose).
    Wurden natürlich dann sämtliche Untersuchungen durchgeführt und siehe da,
    Arzt hatte Recht.

    Rheuma und Co kamen dann später dazu.Man ist geneigt alles immer zuerst
    auf die schon diagnostizierten Krankheiten zuschieben.Da wird schnell etwas
    anderes übersehen.

    Laß das unbedingt abklären, auch bei diesen Krankheiten können sich bleibende Schäden entwickeln.:(

    Gute Besserung wünscht dir von Herzen
    adina
     
  14. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,
    ich bin´s mal wieder Danke für Eure vielen Antworten. Ich habe jetzt den Entschluss gefasst den Rheumatologen zu wechseln. Ist halt nur sehr schwer einen Termin zu bekommen. Mein Hausarzt muss da anrufen. Hoffentlich spielt der mit.:confused: Die Schmerzen im Brustbein, etc. kommen wohl von einer verhärteten Speiseröhre und ich entwickele ein Raynaud-Syndrom. Na ja, wenigstens weiss ich jetzt, dass ich mir das nicht eingebildet habe.;)
    Mein alter Rheumatologe meinte Anfang Jahr mal wieder es könne sich um eine Art Mischkollagenose oder Fibromyalgie handeln. Ja und was nun? Mein Hausarzt hat dann Untersuchungen machen lassen, die dann das Obige ergaben.
    Meine CrP ist übrigens degenerativer Art. Allerdings sind die Verformungen an den Füssen und Händen noch relativ gering. Hab zwar ein paar Bewegungseinschränkungen und Knoten an den Füssen aber eigentlich sind die Schwellungen und Rötungen eher im Bindegewebe.
    Nochmal danke für Euren Beistand.:D
    L.G., Pepi
     
  15. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    ich denke auch, dass du den rheumadoc wechseln solltest.....:mad:

    tut mir leid, aber das gibt es nicht. wenn du diese diagnose hast, dann ist es von entzündlicher natur- degenerativ wäre eine polyarthrose (kann aber auch verschiedene auslöser haben- ist aber nicht mit erhöhten entzündungswerten im blut)

    .... hört sich doch verdammt nach sklerodermie an :eek:

    hier zum nachlesen:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sklerodermie.html

    lass das doch mal schnellstens abklären!
     
  16. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lilly,
    ich hab auch schon daran gedacht. Aber ich hab nicht alle Symtome die man da haben müsste. Irgendwie hab ich auch ein bisserl Angst davor.:rolleyes:
    Aber gibt es das denn, dass Ärzte solange für eine richtige Diagnose brauchen, obwohl man ja schon mit Rheuma zu tun hat?
    Betreffend dem degenerativen und entzuendlichen Rheuma bei mir kann ich nichts genaues sagen. Mein Rhaumadoc meinte ich hätte serumnegative chronisch rheumatische Polyarthritis. Der Rheumawert ist selten zu hoch aber die Blutsenkung um so höher.
    Melde mich dann nächste Woche nochmal, dann hab ich evtl. auch schon einen Termin bei der neuen Rheumatologin. :o
    Liebe Grüsse Petra
     
  17. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo petra,

    man hat nicht immer alle symptome einer erkrankung- gott sei dank! :D
    auch läuft nicht immer alles lehrbuchmässig ab. der menschl. körper lässt sich nicht in normen verpacken ;) .

    mit dem rheumawert ist sicher der rheumafaktor gemeint. bei diesem wert kommt es nicht auf die höhe an, sondern, dass er pos. ist! menschen mit hohem rf sind desshalb nicht kranker, wie menschen mit niederen rf!
    pos. ist pos. wenn er bei dir nachweisbar ist, dann hast du keine seroneg.- sondern eine seropos. cp

    wie sieht es bei dir mit den ana werten aus?

    ja, da manchmal ganz wichtige symptome einer erkrankung erst später hinzukommen- sowie bei dir jetzt z.b. die verhärtung der speiseröhre....

    da die sklerodermie zu den kollagenosen zählt, ist es auch nachvollziehbar, dass zuerst die arthritis erkannt wurde....

    das ist super! drücke dir die daumen! :)
     
  18. petra11

    petra11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lilly,
    danke Dir. Bin froh, dass ich hier mal meinem Herzerl Luft machen kann.
    Aber man gibt die Hoffnung ja nicht auf.
    Keine Ahnung wie die anderen Werte waren. Nur der Westernbloot IgM Ak (Borreliose) war positiv (ist allerdings schon lange so) und der D-Dimere-Wert sehr erhöht. Ausserdem die Thrombozyten leicht erhöht bis grenzwertig und der Eisenwert auch zu hoch. Wie hoch weiss ich nicht. Were mir aber jetzt angewöhnen eine Kopie geben zu lassen. :o
    L. Grüsse und danke für´s Daumen drücken.
    Petra
     
  19. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    :eek: bekommst du dafür blutverdünner? du bist ja thrombose und lungenembolie gefährdet!

    wurde deine borelliose mit antibiotika behandelt?? - die werden auch als auslöser von rheumat. erkrankungen gesehen....
     
  20. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    hallo Petra,

    schließe mich Lilly wegen der Schilddrüse an--kämpfe auch mit hashi--und Rheuma--

    hast du evtl.Blutwerte in Kopie--auch die Eisen--oder besser ferritinwerte--denn Eisenwerte erhöht--deuten auch auf Entzündung hin--

    Ganz wichtig der TSH--und die FT3 und FT4 Werte mal einstellen--

    LG Elfe