1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hab ich´s oder nicht

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von schlotterlotte, 7. Februar 2007.

  1. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    ich (26 Jahre) überlege mir schon seit einiger Zeit, ob ich hier mal schreiben soll.
    Seit meherern Jahren habe ich immer wieder Schmerzen in verschieden Gelenken. Sie sehen aber völlig unauffällig aus.
    Mein Hausarzt hat mich 2003 zu einem Rheumatologen überwiesen. Dieser hat, außer einem minimal erhöhtem ANA Titer 1:160, nichts feststellen können.
    Wenige Tage vor Weihnachten 2006 habe ich Schmerzen in beiden Fußgelenken bekommen, mir aber nichts dabei gedacht. Zwishen den Jahren sind sie angeschwollen und ich bin damit noch arbeiten gegangen. Bis ich Freitags die Schwellungen uns massive Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe und zum Arzt gegangen bin. Leider hat mein bisheriger Hausarzt seine Praxis geschlossen und ich habe einen anderen als meinen neuen finden müssen.
    Die Ärztin sehr nett und sehr erschrocken über meine Füße. Sie wollte mich gleich in die internistische Ambulanz Uniklinik überweisen. Doch nach einem Telefonat mit ihnen, hat sie mir gesagt, dass sie mich nicht sehen wollen. Sie sollte mir Cortison verschreiben. Ich habe 10 Tage Cortison genommen, bis ich wieder eine Treppenstufe einigermaßen ohne Schmerzen betreten konnte.
    Nach vier Tagen Cortisoneinnahme musste ich zur Blutentnahme (ging vorher nicht wegen der Feiertage). Die Ergebnisse waren folgende: ANA Titer 1:160, Leukozyten leicht erhöht.
    Sie hat sich umgehend um einen Termin beim Rheumatologen bemüht.
    Nach drei Wochen Cortisoneinnahme war es dann soweit. Meine Fußgelenke waren bis dahin wieder normal.
    Die Rheumatologin meinte, dass sie jetzt auch nichts mehr sagen könnte. Hat mir noch mal Blut abgezapft und dieselben Ergenbisse, wie alle anderen gehabt.
    Bis heute schmerzen mir mal mehr und mal weniger die Fuß- und die Ellenbogengelenke.
    Gestern musste ich dort nochmal anrufen. Ich soll wieder kommen, wenn die Füße wieder anschwellen.
    So, und nun frage ich mich: Hab ich was rheumatisches oder nicht? Wird wieder etwas anschwellen oder nicht?

    Für Hilfe bin ich sehr dankbar.

    Schlotterlotte
     
  2. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Schlotterlotte !! :)

    Sei erst mal
    Herzlich Willkommen !!!!!! :)

    Wir sind ja alles keine Ärzte hier und können daher nur vermuten und versuchen, so gut wie möglich, Dir etwas zu helfen.
    Na ja, da ja das Cortison bei Dir angeschlagen hat, spricht das eigentlich schon für eine entzündliche Geschichte ! Gut ist ja schon mal, dass Du bei einem Rheumatologen in Behandlung bist. Ist das ein internistischer Rheuma-doc ? Leider dauert ja eine Diagnose bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen oft sehr lange und bei manchen, der über 400 verschiedenen, Rheumaformen, sind oft keine Entzündungszeichen (oder nur geringe) im Blut nachweisbar. Das nennt man dann seronegativ.
    Ich (31) habe seit Januar die Diagnose Psoriasis-Arthritis. Anfangs hatte ich auch keine Entzündungszeichen im Blut (was bei der Diagnose normal ist).
    Welche Medkamente nimmst Du momentan ? Nimmst Du noch Cortison und in welcher Höhe ?
    Es werden bestimmt noch andere auf Deine Fragen antworten, die sich schon bissl besser mit diesen Erkrankungen auskennen.
    Viel Spass auch beim Stöbern im Forum !! Habe da auch schon viele Antworten erhalten.

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)
     
  3. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Danke, für die liebe Antwort.
    Es ist eine internistische Rheumatologin.
    Sie wollte, dass ich das Cortison schnell reduziere und absetze. Daher nehme ich jetzt seit acht Tagen keins mehr.
    Falls die Schwellung wieder autritt, soll ich gleich zu ihr kommen. Sie sagt, sie könne sich dann ein besseres Bild machen (da hat sie wahrscheinlich auch recht).
    Also, ich warte ab, was mein Körper so macht und lasse mich überraschen- und ich hasse diese Art Überraschungen.

    Schlotterlotte
     
  4. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Ja, das wird schon richtig sein. Ich sollte seit Anfang Januar 20 mg Corti nehmen, weil sämtliche Gelenke schmerzten und angeschwollen waren, die Entzündungswerte waren zu dem Zeitpunkt das erste Mal erhöht. Ich habe PSA und da ist das schon eher seltener. Nun muss ich ja langsam mal wieder runter auf ne niedrige Dosis und da merk ich jetzt die Gelenke schon wieder arg deutlich !! Auch die Schwellungen nehmen wieder zu. Das ist wahrscheinlich das, was Deine Rheumatologin bezweckt. Na ja, ist leider oft ein langer Weg bis zu einer Diagnose ! :confused: Ich hoffe, dass auch Du bald eine erhälst und Du dann gegen den "Feind" ankämpfen kannst !! Wenn Du Fragen oder ähnliches hast, kannst Du hier fragen oder eben auch mal nur das von der Seele schreiben, was Dich bedrückt !!

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)
     
  5. krokus

    krokus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jena
    hallo!

    du solltest mal bor. elisa westernblot mit banden und chlamydien testen lassen.
    die wandernten gelenkbeschwerden sehen ein bischen nach reitersyndrom aus. zu diesem syndrom gehört aber noch ein harnwegsinfekt oder bindehautenzündung bzw eine schuppenflechte (an kopf-hand oder fuß) als bestätigung dazu.
    es kann sowohl als auch von chlamydien oder borrelien ausgelöst werden.

    ciao krokus
     
  6. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Es wurden Clamydien, Borrelien und Yersinien getestet. War alles negativ.
    Einen Harnwegsinfekt hatte ich noch nie und eine Bindehautentzündung auch nie so richtig.Manchmal denke ich, dass ich eine bekomme und dann geht es doch wieder weg.
    Die Schuppenflechte begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Mal mehr und mal weniger. Sie tritt eher an und in den Ohren auf. Wenn es ganz schlimm wird, dann noch an den Augen und den Händen.
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Schlotterlotte,

    herzlich willkommen im forum.

    ob deine gelenke wieder anschwellen, dass kann dir leider keiner beantworten :o - besser wäre es sicher, wenn so etwas nie wieder vorkommen würde.....

    da deine blutabnahme in der phase der cortison einnahme gelegen ist, ist es durchaus möglich, dass deine blutwerte verfälscht sind.
    cortison ist ja bekanntlich ein entzündungshemmer, und da du auf das medikament gut angesprochen hast, kann man daraus schliessen, dass es sich bei dir um etwas entzündliches handelt.

    wie treten bei dir die gelenksbeschwerden auf? sind sie symmetrisch auf beiden seiten, oder eher nicht symmetrisch? hast du morgensteiffigkeit?

    erzähl doch ein wenig mehr über deine beschwerden.
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    unsere beiträge haben sich gerade gekreuzt :).


    hast du deiner rheumatologin auch von der schuppenflächte erzählt?
    es gibt eine rheumform, die mit schuppenflächte einher geht.

    im link, kannst du darüber nachlesen:

    psoriasisarthritis

    über die ana werte kannst du im nächsten link nachlesen.

    ana

    bei entzündl. rheumatischen erkrankungen kann es auch zu mischformen kommen. d.h. das keine erkrankung wirklich lehrbuchmässig abläuft. ich habe eine chron. polyarthritis und ebenfalls erhöhte ana werte, was nicht typisch für diese erkrankung ist, und auch an eine kollagenose denken läst....
    genauso gut könnte dein krankheitsbild psoriasisarthritis mit chron. polyarthritis lauten, hier entscheidet nur das gelenksbefallmuster usw.- es gibt viele möglichkeiten.

    bist du allergiker, wurden deine augen schon mal getestet, ob sie genug augenflüssigkeit produzieren?
     
  9. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    So, nun mal die Antworten auf die vielen Fragen.
    Ich bin regelmäßig beim Augenarzt, da ich eine Brille trage. Über zu wenig Tränenflüssigkeit hat sie mir nie etwas gesagt, ich weiß aber auch nict, ob das speziell untersucht wird.
    Bei der Rheumatologin musste ich zu aller erst mal einen Anamnesebogen ausfüllen. Der umfasste etwa 10 Seiten und es wurde auch nach der Schuppenflechte gefragt. Wenn sie ihn gelesen hat, dann weiß sie es. Sie hat nämlich nicht danach gefragt.
    Meine Beschwerden äußern sich unterschiedlich.
    Eine zeitlang hatte ich nur auf der linken Köperseite schmerzen.
    In der letzten Zeit (ca1/2 Jahr) treten die Schmerzen immer symetrisch auf. Die Fuß-, Knie- und Ellenbogengelenke sind besonders betroffen. Bei den Handgelenken bin ich mir nicht so ganz sicher. Ich habe an der rechten Hand ein Überbein (seit 2,5 Jahren), was mal wächst und sich dann wieder verkleinert. Es gibt Wochen, da merke ich es gar nicht. Die werden aber leider auch seltener.
    Manchmal wache ich nachts auf, weil es irgendwo weh tut. Morgens fühle ich mich auch öfters steif. Das ist aber total unterschiedlich.
    Letzten August konnte ich meinen rechten Daumen kaum noch bewegen. Der Orthopäde diagnostizierte eine Sehnenscheidenentzündung und einen Tennisarm. Da sich das ganz nach sechs Wochen relativer Ruhigstellung und Ibuprofengaben nicht besserte, hat er mir Physiotherapie verordnet.
    Also habe ich zwei mal sechs Stunden Physiotherapie gemacht. Dieser meint, dass es sich nicht um eine Sehnenscheidenentzündung handelte, sondern um ein Schulter- Arm- Syndrom, welches von der Halswirbelsäule ausgelöst wurde.
    Nach der Therapie ging es viel besser, aber nicht ganz weg. Es verschwand erst nach der Cortisoneinnahme, die ich wegen der Füße nehmen musste. Mittlerweile merke ich wieder ein bischen davon.
    Nun frage ich mich natürlich, ob das auch was mit dem Ganzen zu tun hat.
    Die Rheumatologin nahm es zu Kenntins, äußerte sich aber nicht.
    So, ich hoffe, das ist jetzt nicht zu unübersichtlich geworden.
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    da entzündliche rheumatische erkrankungen nicht nur die gelenke, - sondern auch andere strukturen, wie u.a. sehnen, bänder muskel, nerven, organe usw. schädigen können, sind deine beschwerden zu erklären.

    cortison drück das zu aktive immunsystem und bekämpft somit die entzündungen- verhindern kann es aber entzündungsreaktionen nicht.

    ja- durch den sogenannten "schirmer test". begleitend zu entzl. rheumatischen erkrankungen kann das sicca- syndrom auftreten. das ist eine krankhafte trockenheit der schleimhäute. durch die trockenhaut der augen kann es immer wieder zu reizung und entzündungen der bindehaut kommen (mit allen symptomen).
     
  11. schlotterlotte

    schlotterlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Vielen Dank für die lieben Antworten.
    Natürlich könnt ihr mir nicht eine Diagnose geben, aber es tat trotzdem mal gut, das ganze aufzuschreiben. Ich möchte nicht soviel mit meinen Freunden darüber reden, da mich dieses Thema immer ziemlich runterzieht.
    Ich werde mich jetzt einfach mal überraschen lassen, was noch so kommt (oder auch nicht;)) und dann werde ich mir weiter darüber den Kopf zerbrechen.

    Also,
    bis dahin mal...