1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

hab ich mist gebaut?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von roco, 30. Januar 2004.

  1. roco

    roco Guest

    hallo, hab mal ne frage an euch.

    mein söle (9 jahre) hat in den letzten wochen ein paarmal über rückenschmerzen geklagt und auch daß ihm die beine wehtun.

    hab ihn daraufhin mit voltareen eingerieben und auch ein wenig massiert (nach dem motto streicheln tut gut.).

    bin dann aber doch mit ihm zum arzt, der sagte, daß es wachstumsschmerzen seien und man das nicht weiter ernst nehmen soll, damit er sich nichts angewöhnt.

    ich hatte das als kind auch, bei mir waren es auch wachstumsschmerzen. also mach ich mir keinen kopf.

    mein hausarzt meint wiederum, sowas wie wachstumsschmerzen giebt es nicht.

    und mein söle meinte nun heute ganz vorwurfsvoll zu mir: "warum glaubst du mir nicht?"

    rrrruuuummmmssss!!!

    hab ich mich nicht jahrelang beklagt, daß keiner meine schmerzen ernst nimmt? und nun hab ich genauso reagiert! mist. und nun? was soll ich jetzt tun? zu einem anderen arzt gehen? es nicht ernst nehmen? ich weiß es nicht. kann mir jemand einen rat geben? einerseits möchte ich meinen sohn nicht vertuteln (ist doch ´n junge), andererseits, weiß ich ob nicht doch was hintersteckt? hat jemand erfahrung mit "wachstumsschmerzen"?

    die verunsicherte conny:confused: :confused: :confused:
     
  2. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Nimm deinen SOhn ernst, das ist alles was ich sagen kann, meine Mutter warauch immer so drauf, das sie mich nicht verhätscheln wollte. Das ging so weit das mich meine ELtern zwei Tage mit einem verstauchten Fuß alleine im Bett haben sitzen lassen, um zu sehen , ob das auch ernst ist.

    Wenn dein Sohn Schmerzen hat, dann hat er Schmerzen und wenn er nicht gerade einen Grund hat, warum er sich von dir Aufmerksamkeit erschlecihen muß, werden die wohl auch ordentlich wehtutn.

    Und ehrlich gesagt, ich kenne viele Leute aber ncoh keiner von denen hatmir erzählt das er wachstumschmerzen hatte, das klingt nach so nem typischen Schwammding, damit der ARztwas zu erzählen hat.
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Wachstumsprobs

    Hallo,

    nun muss ich aber mal hier was sagen - von wegen " sowas wie Wachstumsschmerzen gibt es nicht " - einige hier und manche Ärzte passen gut zusammen !!

    Sehr wohl gibt es diese Phänomene. Ich z.B. war als Kind zw. 8 + 10 Jahren in einem Wachstumsschub von 11 cm ! ! Ich hatte nur noch Rückenschmerzen, die ganzen Schenkelknochen taten weh, ich musste mich täglich mehrfach übergeben, weil der Magen dieses Wachstum nicht mitmachen konnte, ich hatte Ohnmachtsanfälle beim Sport, weil die Durchblutung zusammebrach - ich lebte von Kopfwehtabletten, die Handgelenke waren unbrauchbar usw.

    Und in meiner Klasse damals, 1958 - 1960, waren viele Kinder mit diesen Problemen - und die Ärzte haben dies so diagnostiziert.

    Ein guter Osteopath, ein sehr guter Chiropraktiker und ein guter "alter" Kinderarzt wird das sehrwohl feststellen.

    Mittel ? Tja, also ich war vom Sport befreit für alle Bodensportarten, Rennen, Ballspielen etc. Erlaubt war ausgiebiges Schwimmen, gemütliches Radfahren und normales Laufen. Ich musste zur Unterstützung sehr viel Calcium essen/trinken ( Bananen, Milche, Quark etc. ) und ich musste - das weiss ich noch genau - den Sommer hindurch mein Leben in der Sonne verbringen.

    Viel trinken, viel ruhen ! ! ! viel frisches Obst, Gemüse, kräftige Eintöpfe - keine Schokoladen, keine Nüsse, keine Colagetränke, keine süssen Limos. Hart, aber wirksam und ich war danach als Kind nie wieder krank !!

    Also, nimm dein Kind super ernst, suche einen vernünftigen Arzt der alten Garde und lass die anderen babbelen. Nur weil ich was nicht hatte, gibt es das nicht ???? Oh Mann !

    Alles Gute für dein Kind !!

    Pumpkin
     
  4. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rocofra,

    das ist ja echt eine blöde Situation!

    Ich selber hatte als Kind auch starke Wachstunsschmerzen, bei meinem Bruder wurden sie jetzt auch diagnostiziert (von einem Orthopäden).

    Wenn es in ein paar Monaten nicht besser werden sollte, würde ich nochmal zu einem Arzt gehen.

    Ich glaube schon, daß Du Deinen Sohn ernstnimmst, doch machen kann man leider nicht viel an den Wachstumsschmerzen, außer manchmal vielleicht ein leichtes Schmerzmittel, aber sicher nicht dauernd.

    Denke nur nicht, so wie es der Arzt tut, daß man ein Kind dann nicht verwöhnen darf. Ich selber fand die Wachstumsschmerzen damals schrecklich und war froh, wenn meine Eltern mich dann etwas verwöhnten mit Wärmflaschen oder so.
    Selbst mein Brüderchen findet es ganz toll, wenn ich seinen Rücken mit Salbe einmassiere.
    Warum soll man es seinem Kind noch schwerer machen, als es ist.

    Sprich mit ihm darüber, sag ihm auch, daß Du ihm glaubst und ihn verstehst! Folge einfach Deinem Herzen, dann wird es schon richtig werden!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  5. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Rocofra, ich habe zwei Söhne, vor allem der ältere hatte als Kind immer Wachstumsschmerzen in den Beinen. Ich habe ihm die Beine abends im Bett immer mit Franzbranntwein eingerieben. Ihm hat das prima geholfen. Und als er in die Pubertät kam, waren die Wachstumsschmerzen weg. Sie traten in Schüben auf, waren nie von Fieber begleitet. Es gibt sie also ganz bestimmt, egal, was manche Ärzte sagen! Gruß Eli
     
  6. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo Rocofa,

    leider ist es mit den "Wachstumsschmerzen" ebenso wie mit unseren vd. Beschwerden, die vorhanden sind, aber nicht von jedem Arzt erkannt werden. Es gibt doch auch die "Phantomschmerzen" in Gliedern, die abgesetzt wurden, also gar nicht mehr vorhanden sind.

    Ich denke, dass Deine Reaktion (einreiben und leicht massieren = ein bißchen bemuttern) instinktiv die richtige war. Als mein Sohn in der Wachstumsphase war, klagte er auch über Rückenschmerzen und ein Ziehen in der Leiste und ich habe ihn ein bißchen bemuttert. Das hat nicht geschadet.

    Sollte der Schmerz über einen längeren Zeitraum anhalten, würde ich doch einen Orthopäden aufsuchen.

    Ansonsten kann ich mich nur Muckels Meinung anschließen.

    Es grüßt aus dem verregneten Rheinland

    Melisandra
     
  7. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    ..und es gibt sie doch!

    Unsere Tochter klagte im Alter von ca. 8 Jahren, vor allem nachts, immer wieder über schreckliche Schmerzen in den Beinen. Erst dachten wir an "verstaucht oder Muskelkater", schlußendlich hörten diese Schmerzen nicht auf. Ein Kinderarzt klärte uns über "Wachstumsschmerzen" auf. Jede Nacht, in der unser Kind angewackelt kam, schraubten wir die Franzbranntweinflasche auf, rieben die Beinchen ein, und siehe da, es half.
    Mit der Zeit hörte das alles auf und wir sind der Meinung, Zuneigung und Verständnis, gekoppelt mit kühlendem Naß waren das richtige Mittel.

    Viele Grüße
    Snoopie
     
  8. humania

    humania Guest

    Hallo Conny!

    Naja, auch ich hatte als kind EXTREME "Wachstumsschmerzen" und Probleme. Sind dann später verschwunden..........für Jahre........und mit 2 hatte ich cP...

    Ein Zusammenhang??????? Keine Ahnung. Kann man heute sicher nicht mehr sagen, aber ernst nehmen würde ich die Äußerungen Deines Sohnes schon. BITTE UNBEDINGT!

    Dir braucht ja niemand zu sagen wie wichtig eine exakte Diagnose ist, und wenn es wirklich "harmlose Wachstumsstörungen" sind, na, dann umso besser.....

    liebe Grüße

    Bodo..(der weibliche.. ;) )
     
  9. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo Conny,

    kann jetzt nur aus meinen Erfahrungen sprechen.

    Hab zwei fußballspielende Söhne, die auch des öfteren über Schmerzen klagen.
    Mal am Rücken, aber vorwiegend an den Beinen oder Füßen.
    Manchmal nach anstrengenden Trainings kommen sie nach Hause und da werden sie dann eingecremt, oder gekühlt , manchmal geh ich auch zum Arzt mit ihnen.
    Und manchmal gibts auch Krankengymnastik.
    Schon jahrelang ist der Fußballplatzt mein zweites zuhause und da wird auch sehr viel beobachtet oder auch mit anderen Müttern Erfahrungen ausgetauscht.
    Also, was sehr viel auffällt ist, dass Jungs oder auch Mädels, die grad einen Wachstumsschub haben, viel über mal mehr, mal weniger schlimme Schmerzen klagen.
    Auch leistungsfähig sind sie stark gemindert.
    Man weiß also nicht, ob eine Krankheit dahintersteckt oder obs an normalem Wachstum liegt.
    Aus eigener Erfahrung muß ich aber zugeben, dass bei einem eigenen Sohn fast ein Bruch des Sprunggelenks - auch von den Ärzten, die meinten, das wär ne Wachstumsfuge - übersehen wurde. Erst in der Röhre wurde das dann festgestellt, nachdem Sohnemann wochenlang an Krücken humpelte und seine damalige Ärztin ihm diese dann gewaltsam wegnehmen wollte.
    Auch Ärte können irren.

    Liebe Grüße - Mary
     
  10. caro9

    caro9 Guest

    es gibt wachstumsschmerzen!

    natürlich gibt es wachstumsschmerzen! vielleicht haben sie nicht alle kinder, aber meine drei haben sie auch. sie kommen schubweise meist in den waden, knien. ich massiere dann meistens mit massageöl, oder wenn es mitten in der nacht ist :rolleyes: eben ohne. das hat bis jetzt immer am besten geholfen.

    manchmal ist es auch arger muskelkater, ohne dass sie es wissen. aber mit massagen macht man nie was verkehrt.

    allerdings würde ich wenn diese schmerzen ohne pause über längere zeit bestehen doch zu einem orthopäde gehen um mögliche andere ursachen auszuschließen.

    wachstumschmerzen kommen schubweise und klingen dann wieder ab, bis zum nächstenmal.
    so hab ich das jedenfalls empfunden, keine ahnung ob das die norm ist.

    viele grüße

    caro