1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hab am Dienstag die Diagnose Seronegative Arthritis bekommen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Hannibal, 24. Juni 2015.

  1. Hannibal

    Hannibal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich hab mich gerade eben erst angemeldet und habe noch sehr wenig Ahnung von dem, was ich habe.

    Vor einer Woche am Dienstag war ich beim Rheumatologe, weil mir schon länger meine Hände weh tun. Dort wurde ein Röntgenbild gemacht und Blut abgenommen. Diese Woche Dienstag bekam ich dann das Ergebnis und ich war erstmal total geschockt.

    Dann fing ich an zu lesen und zu lesen und zu lesen und bin jetzt genau so schlau wie vorher :confused:

    Aufgrund eines Privaten Unfalls am Dienstag hatte meine Ärztin leider nur telefonisch zeit mir die Ergebnisse mitzuteilen. Ich werde nochmal einen neuen Termin machen da ich ja doch ein paar Frage habe.

    Sie sagte dass meine Entzündugswerte im Blut hoch sind, der RCP? Wert ebenfalls und die Röntgenbilder weisen auch typische Stellen an allen Fingergelenken auf.

    Ich soll jetzt erstmal 7,5mg Cortison am Tag nehmen, 5mg morgens und 2,5mg abends und dann in 8 Wochen nochmal einen Termin machen.

    Die "berühmte" Morgensteifigkeit" kann ich aber noch nicht feststellen, also nicht in den Fingern, nur leicht in den Füßen. Das äußert sich in fünf, sechs blöden schritten und dann ist´s wieder normal.

    Heute war zum ersten Mal mein linker Daumen durchgehend geschwollen und tat den ganzen Tag weh. Der Schmerz ist nicht unerträglich, aber ich spüre ihn auf jeden Fall.

    So ich glaub das wars jetzt mal für´s Erste.

    Ich freu mich über Kontakte und Tipps, da ich wirklich überhaupt keine Ahnung von dem Thema Rheuma, Arthritis oder beides in Kombi :confused: habe

    Liebe Grüße und danke schonmal :)
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Hannibal,
    herzlich willkommen hier!

    Das kann ich gut verstehen, dass du erst mal geschockt bist mit der Diagnose. Das geht wohl jedem so, und man meint, dass das Leben total auf den Kopf gestellt wird. Aber das wird es nicht, man kann gut lernen, damit zu leben, wenn man sich nicht mit der Krankheit identifiziert oder sie als Schreckgespenst sieht, das nun dein Leben bestimmt, sondern sie als - wenn auch lästigen - Begleiter zu sehen und zu verstehen lernt.
    Viele haben Angst davor, aber die Angst entsteht meist vor Unbekanntem. Deshalb ist es sinnvoll, sich gut zu informieren. Es ist gut, dass du dich hier angemeldet hast, denn hier bekommt man viele wertvolle Hinweise und Tipps und kann sich jederzeit aussprechen. Wir sind alle Betroffene und verstehen dich.

    CRP ist die Abkürzung für C-Reaktives Protein. Diesen Eiweißstoff bildet der Körper in größeren Mengen immer dann, wenn eine Infektion in einem Körperteil eine Entzündung ausgelöst hat und das Immunsystem aktiviert ist. In der Medizin gilt CRP als äußerst empfindlicher, zuverlässiger und frühzeitiger Indikator für entzündliche gewebszerstörende Prozesse und somit als wichtigster Entzündungsparameter. (Quelle: http://www.jameda.de/laborwerte/crp-im-blut/)

    Die berühmt-berüchtigte Morgensteifigkeit ist ein typisches Merkmal für Rheuma, muss aber nicht sein.
    Was für eine Diagnose steht denn genau in dem Brief drin? Welche Art von seronegativer Arthritis? Du kannst auch gerne hier deine Fragen äußern. Wobei natürlich dein Rheumatologe der wichtigste Ansprechpartner ist. Aber manches kann man hier auch schon erörtern.
     
  3. Hannibal

    Hannibal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Ich habe leider noch nicht´s schriftliches, Aufgrund des privaten Vorfalles meiner Ärztin. Ich muss am Montag nochmal anrufen.

    Heute hab ich das Blutbild bekommen, ich Tippe mal was ab, evtl sagt dir das was. Leider gabs noch keine Möglichkeit das durchzusprechen. Daher hab ich auch keine genaue Bezeichnung.

    Seronegative Arthritis wurde mir am Telefon gesagt.

    Rheumawerte:

    HLA B 27 -Ag Negativ
    Antistrep. quantitativ soll<200 ist 60
    Kreatinin soll<1,0 ist 0,78
    Harnsäure soll<5,74 ist 5,4

    RF-IgM Quantitativ soll<0,01-14,9 ist <10,0
    alkalische Phosphate soll<35,0-105,0 ist90
    GPT (ALAT) soll<35,4 ist44+
    ANA IgG IFT (HEp2) soll>79,0 ist negativ
    CRP quantitativ soll<5,0 ist6,4+


    Leukozyten soll4,0-10,0 ist15,0+

    Ich steig da auch garnicht so ganz durch, und was das Negativ bedeutet hab ich jetzt im Netz nicht wirklich gefunden
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Hannibal,

    so genau kenne ich mich mit Blutwerten auch nicht aus, aber ich kann dir sagen, was ich weiß.

    Der HLA-B27 ist ein Marker für bestimmte Rheumaarten. Wenn der negativ ist, muss das aber nichts heißen, denn es gibt da auch negative Formen.
    Der Antistreptolysintiter besagt, ob eine Streptokokkeninfektion vorliegt; Bakterien können auch Gelenkentzündungen auslösen, man spricht dann von einer Infektreaktiven Arthritis, was dann aber kein Rheuma sein muss.
    Kreatinin ist ein Nierenwert.
    Du hast keinen erhöhten Rheumafaktor.
    GPT ist ein Leberwert, der ist etwas erhöht.
    ANA ist auch ein Marker für gewisse Rheumaarten.
    CRP ist ein Entzündungswert, der ist etwas erhöht.
    Erhöhte Leukozyten können auch auf eine Entzündung im Körper hinweisen.
     
  5. Connie

    Connie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Hannibal,
    nun auch hier , herzlich willkommen.
    Schön das du hergefunden hast.

    LG Conny
     
  6. schütze 65

    schütze 65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stadt rechts von Berlin
    Geduld soll man haben

    Hallo Haniball
    Ich bin auch neu hier im Forum und auch meine Rheumatische Arthritis wurde erst Dez.2014 diagnostiziert,was ich aber schon lernen musste ist Geduld zuhaben was mir als Mann(die hier im Forum sehr in der Unterzahl sind) wohl sehr schwer fällt,es gibt wohl zu viele Möglichkeiten und jeder spricht auf eine andere an die erste und ich glaube auch geläufigste habe ich gerade abgesetzt wegen schlechter Leberwerte (MTX+Predisonol) jetzt der 2 Versuch (Leföunomid+Predisonol) mal sehen wie mir das hilft und bekommt.