1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haarausfall nach Cortisonabsetzung

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Melli 25, 25. August 2014.

  1. Melli 25

    Melli 25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo ihr Lieben,

    von Februar bis Juni hab ich immer wieder Cortison als Stoßtherapie wegen meinem rechten Knie genommen.
    Ende Juni gabs dann auch noch eine RSO.
    Seit ca 4 Wochen habe ich extremen Haarausfall.
    Hatte von euch auch schon mal jemand solche Nebenwirkungen durch Cortison?

    Liebe Grüße
    Melli 25
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Es gibt nichts, was es nicht gibt.
    Aber normalerweise regt Cortison den Haarwachstum an.
    So dass es z.B. bei Alopecia als Stosstherapie zur Anwendung kommen kann...

    Bist Du sicher, dass es nicht an was anderen liegen kann?

    Kati
     
  3. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Melli,

    ich habe mit einer Stoßtherapie noch keine Erfahrung. Aber ich habe von Kortison (Tagesdosis nur 5mg!) innerhalb von 14 Monaten ungefähr die Hälfte meiner Haare verloren. Alle Ärzte haben gesagt, kann nicht, regt doch bei anderen das Haarwachstum an und überhaupt, die Dosis wäre viel zu niedrig dafür.
    Bei mir hat der HA genau nach 3 Monaten Einnahme begonnen und genau 3 Monate nach Absetzten wieder aufgehört. Danach sind die Haare fast vollständig wieder nachgewachsen.

    Lg Clödi
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Vielleicht ist es bei dir so, wie man es mir damals bei den Schwangerschaften erklärt hat, wo die Hormonumstellung sich so ausgewirkt hat:
    Wenn das Cortison den Haarwuchs stimuliert, kann es sein, dass in der Zeit der Einnahme viel weniger Haare ausfallen, und wenn man es abgesetzt hat, dann fallen dafür umso mehr aus, eben die, die in den Monaten zuvor noch gehalten haben. Jeden Tag verliert man ca. 100 Haare, das ist normal. Und weil man mit dem Cortison das zurückhalten konnte, fallen diese eben jetzt erst aus, quasi ein "Nachholeffekt", bei dem man natürlich momentan erschrickt.
    Wenn sich das nicht bessert, müsstest du den Hautarzt fragen. Und es gibt gute Nahrungsergängungsmittel für den Haarwuchs.
     
  5. Melli 25

    Melli 25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    danke für die berichte und tipps :)
    nächste woche gehts auch mal zum hautarzt. mal schauen was dabei rauskommt.
    hab noch andere gesundheitliche baustellen, die vielleicht dafür auslöser sein könnten.
    bin daher eben auf der suche nach einer antwort für das ganze. und zum thema
    cortison findet man schon öfters mal den zusammenhang fürn haarausfall.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hast schon recht, es könnten die Hormone oder sonst was sein. Beim Hautarzt wird alles abgeklärt. ;)
     
  7. sarra

    sarra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Dezember 2013
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Leide selber schon seit Jahren unter erblich bedingtem Haarausfall und ich kann dir nur raten: Egal wie verzweifelnd die Situation wird, nimm nie diese Haarwuchsmittel. Die sind wirklich die reinste Geldabzocke. Es gibt nichts, was ich dagegen nicht genommen habe und geholfen hat garnichts. Es ist schon sehr frustrierend, aber man muss halt damit leben. Ein Freund hat mich vor geraumer Zeit auf (eine http://www.eigenhaartransplantation-kosten.de/haartransplantation/ablauf-haartransplantation) hingewiesen und meinte, dass sie in der Türkei sowas gut und recht billig machen. Aber bei all den negativen Erfahrungen, die man mit sowas macht, hat man eigentlich kein Vertrauen in sowas mehr. Bin mir nicht sicher, in wie fern der Hautarzt da helfen kann- nur wenn es ein Ausschlag oder Pilz ist.
     
    #7 16. November 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Februar 2015
  8. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Mir geht's ähnlich wie Clödi. Habe vom Cortison Haarausfall bekommen. Das nehme ich jetzt seit 6 Jahren. Nach ungefähr einem halben Jahr fiel mir der Haarausfall auf. Dachte zuerst, es käme vom MTX, weil ich zu dieser Zeit damit begonnen habe. Nehme das MTX jetzt aber schon seit 3 Jahren nicht mehr, aber der Haarausfall machte weiter. Letztes Jahr (2013) hatte ich eine Cortison-Pause von 6 Monaten, in dieser Zeit kam der Haarausfall zum Stillstand. In dieser kurzen Zeit wuchsen jedoch keine neuen Haare nach. Dann musste ich wieder Cortison nehmen - immer "nur" zwischen 5 und 7 mg. Und weiter ging und geht es mit dem Haarausfall!! Erst gestern war ich schockiert, dass ich zusätzlich zu den lichten Haaren am Oberkopf nun auch noch links eine richtige Geheimratsecke habe!! Aus den Wechseljahren bin ich längst raus, also ich bin überzeugt davon, dass das Cortison die Ursache ist. Und ein Ende ist nicht abzusehen ... :eek:
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Tiangara,

    wenn Du zu einem guten Hautarzt gehst, sollte der Dir helfen können. Wie belastend die "Haarfrage" sein kann - im Sinne von zu viel (an den falschen Stellen - mein Problem mit Ciclosporin) oder zu wenig - weiß nicht nur ich allzu gut. Das sollte man ernst nehmen, auch wenn es im Grunde nichts schwerwiegendes ist.

    Liebe Grüsse,
    Kati
     
  10. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Tiangara,

    hast du schon mal Ell-Cranell Alpha versucht?
    Ich benutze das selber seit Ende August nachdem ich aufgrund von Monsterhaarausfall (nicht durch Kortison) beim Hautarzt war. Seit etwa 2-3 Wochen hab ich nur noch ganz wenig HA, obwohl ich sonst im Herbst immer in der Mauser bin. Und ich hoffe, dass es kein Strohfeuer ist.
    Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Vielleicht hilft dir das Zeug, den HA zumindest etwas zu bremsen. Es braucht aber etwas Geduld.

    Lg Clödi.
     
  11. Melli 25

    Melli 25 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    also die genaue ursache wurde bei mir nicht gefunden.
    kann evtl hormonbedingt sein durch schwankungen meiner schilddrüsenwerte, wobei die schon seit anfang vom jahr pingpong spielen und der haarausfall erst nach dem absetzen vom cortison angefangen hat. mittlerweile hats ziemlich nachgelassen, hab aber bestimmt die hälfte verloren :( mal schauen wie sie wieder nachwachsen wollten.
    meine endokrinologin hat mir auch von haarwuchsmitteln abgeraten. die seien viel zu aggresiv. also heissts weiter tapfer durchhalten und geduld haben und schauen was sich tut.

    wünsche euch noch einen schönen abend :)
     
  12. Sherafina86

    Sherafina86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2014
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Bei mir ist es auch Cortison oder mabthera, vermutlich beides. Dann noch niedriges Eisen und in 4 Monaten ist über die Hälfte weg
     
  13. Sherafina86

    Sherafina86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2014
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Memmingen
    Nein ich selber habe es leider nicht getestet. Aber bei ProSieben kam neulich eine Reportage da hat es nichts gebracht. Ich muss sagen, ich nehme jetzt seit vier Monaten regaine und, Eiseninfusionen. Langsam legt sich der Haarausfall , aber ohne Haarteil könnte ich nicht mehr raus