1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haarausfall bei MTX (Lantarel)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eifel, 3. September 2005.

  1. Eifel

    Eifel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich sprite mir seit 10 Wochen MTX und mir fallen extrem viele Haare aus. Habt Ihr auch das Problem und was kann ich dagegen tun?

    MFG
     
  2. Tibia

    Tibia Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eifel,

    wieviel MTX nimmst du denn? Also bei mir habe ich beobachtet, das es am Anfang auch extrem war. Allerdings hat es sich nach einer Weile wieder beruhigt. Die Haare sind zwar etwas dünner als sonst, aber es ist noch okay so. Unter Endoxan war es damals schlimmer. Da brauchte ich zum Schluss eine Perücke. Die ist unter MTX aber nicht notwendig und ich nehme MTX jetzt schon seit 6 Jahren. Zur Zeit 15 mg.
    Nimmst du auch am darauffolgenden Tag Folsäure? Das mindert nämlich die Nebenwirkungen ein wenig.

    Liebe Grüße

    Tibia
     
  3. Eifel

    Eifel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tibia

    Ich nehme auch 15 mg! Ja nach 48 Std nehme ich für 4 Tage lang 5mg Folsäure. Ansonsten gehts mir auch sehr gut damit. Bin nur manchmal ziemlich müde und die Haare gehen halt so aus.

    MFG
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Eifel,

    diesen Haarausfall unter Mtx kenne ich auch. Kurz nachdem das begonnen hatte, musste ich das Mtx wegen Unverträglichkeit wieder absetzen, so dass ich nicht weiß, ob's irgendwann von selbst wieder aufgehört hätte. So ging es mir nämlich unter Arava: Nach einem halben Jahr geriet ich regelrecht in eine Mauser. Der Haarausfall hielt ca. 1,5 Monate an und verschwand wieder, ohne dass ich irgendwas dagegen unternommen hätte. Vielleicht ist's bei Mtx ja ähnlich - wünsche ich Dir jedenfalls ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Eifel,
    seit Oktober l.J. nehme ich auch MTX, anfangs 15 mg, und nach 2 Monaten fing die "Mauser" an. Ich hab einiges ausprobiert, und hatte letzten Endes das Gefühl, dass es das viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiile Trinken am MTX-Tag und am Tag danach in Zusammenhang mit der Einnahme von Zinkorot 25 war, das eine Besserung brachte.
    Mir hat dieser Haarausfall sehr zu schaffen gemacht und ich war einfach froh, etwas dagegen tun zu können, Schachtelhalmtee trinken z.B. oder El-Catrell abends ins Haus sprühen. Trotzdem, es dauert eben alles seine Zeit, bis es zusammen wirkt.
    Bleib gelassen, versuch es jedenfalls,
    viele Grüße
    JMCL
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo,

    ich nehme seit über 2 Jahren MTX (seit 10/03 25 mg), der Haarausfall hielt sich in den ersten Monaten eigentlich in Grenzen. Als dann aber im Dez./03 auch noch Enbrel und später Remicade ging es dann richtig los. Seit einem Jahr ist der Haarausfall zwar nicht besser geworden, zumindest werden die Haare aber nicht noch weniger.
     
  7. chorulira

    chorulira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Haarausfall :(

    Ich weiß eigentlich gar nicht, von was meine Haare immer weniger werden.
    Zunächst war es wohl durch das MTX, welches ich seit dem Sommer2002 gespritzt bekomme. Damals 15mg, bis heute 25mg.
    Nach dem ersten Schock (es war für mich ein riesiger), hielt es sich dann doch in Grenzen. Zwar waren meine Haare etwas dünner als zuvor, doch ich konnte es verkraften.
    Nun bekam ich im Mai diesen Jahres Arava, dafür wurden Quensyl und Sulfasalazin gestrichen.
    Seit etwa drei Wochen stelle ich vermehrt Haarausfall fest und bin mega-unglücklich darüber. :(
    Hatte ich einst superdicke, lockige, lange Haare, so habe ich nun nur noch dünne Franseln auf dem Kopf.
    Lang sind sie immer noch(fast bis zur Taillie), doch ich erwäge nun ernsthaft
    eine Kurzhaarfrisur, in der Hoffnung, dass sie dann wenigstens wieder voller aussehen.
    Nachdem ich hier eure Erfahrungen gelesen habe, keimt wieder ein wenig
    Hoffnung, dass meine Haare vielleicht wieder kräftiger werden.
    Es wäre für mich das allerschönste Geschenk:) .

    Liebe Grüße
    Chorulira
     
  8. woelkchen

    woelkchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich spritze seit April Lantarel. Anfangs 15 mg., seit ca. 15 Wochen 20 mg. Stelle auch in letzter Zeit fest, dass meine Haare sehr viel dünner geworden sind, und ich auch sehr viele verliere. Find ich nicht so toll. :-((( Ich hoffe, das hört wieder auf! Nehme 24 Std. nach der Spritze Folsäure und trinke am Spritztag sehr viel. Wenn jemand noch nen Tip hat, wie man dem Haarausfall / Haarverdünnung entgegentreten kann, wäre ich sehr dankbar! Möchte sie nämlich ungern abschneiden!

    LG Woelkchen