1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gute und nicht ganz so gute Nachrichten

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fynn, 11. April 2016.

  1. Fynn

    Fynn Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Heute war ich mit unseren beiden Rheumakids mal wieder zur Kontrolle. Und die allerbeste Nachricht: unser Sohn wird momentan als gesund betrachtet! Alle Gelenke sind frei, er brauchte im letzten Jahr vielleicht 3 x Ibu, das letzte Mal ist aber schon Monate her. Er braucht nur noch 1x im Jahr zur Kontrolle. Ich bin sooo glücklich darüber, auch seine Darmerkrankung ist in Remission. Es hat sich also "gelohnt" relativ schnell mit einer Basis anzufangen.

    Bei der Kleinen sieht es auch ganz gut aus, bis auf einen Wehmutstropfen: weil das rechte Knie nun seit Monaten (genau gesagt seit Januar 2015 immer wieder und seit Oktober 2015 dauerhaft) geschwollen ist und sie dort einen Erguß hat (wenn auch nur leicht), möchte der Rheumatologe sie einspritzen. Sie ist zwar nicht bewegungseingeschränkt, aber der Rheumatologe meinte, sie möchten die Kinder nach Möglichkeit ein Jahr nach der Diagnose entzündungsfrei haben und Schwellung und Erguß sprechen für Entzündung, auch wenn es nicht massiv ist. Aber er meinte auch, sie wissen nicht, wie es sich auf das Gelenk auswirkt, wenn dort dauerhaft eine leichte Entzündung ist.

    Nun wird die Einspritzung hier anders gehandhabt als ich es aus Garmisch kenne. Hier wird morgens eingespritzt, mittags wieder nach Hause. In GAP werden die Kids ja erstmal 3 Tage ruhig gestellt (also nicht mit Medis natürlich). Wie kennt ihr das ?

    LG Fynn
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Servus,

    lokale Kortisongabe ins Knie kenne ich - einspritzen, warten, ab nach Hause.

    Wird zusätzlich Punktiert oder ggf eine chemische Synoviorthese gemacht hab ich immer
    3 Tage gelegen, weil ja auch erneut punktiert und die Prozedur wiederholt werden muss.

    Schöne Grüße
    kira
     
  3. Susannsophia

    Susannsophia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen aus Berlin,
    meine Tochter wurde zur Einspritzung eine Nacht ins Krankenhaus aufgenommen. Ruhe danach nur 24 std. Leider gibt es verschiedene Meinungen dazu, die einen sagen, schnellstmöglich wieder bewegen, die anderen (wie in Garmisch zB ) stellen die Kinder 3 Tage ruhig.
    Alles Gute!