1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gutachter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bob_villa, 14. August 2008.

  1. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, liebe RO´ler,

    nachdem mit das Versorgungsamt aufgrund meiner zahlreichen Erkrankungen einen GdB von 40 anerkannt hat, habe ich gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt. Um eine Arbeitserleichterung zu bekommen, benötige ich nämlich den Schwerbehindertenausweis. Dabei habe ich mal beschrieben, wie mich die Erkrankungen im täglichen Leben so beieinflussen und bremsen. Heute habe ich Post bekommen, dass ich nun zu einem Gutachter soll. Ist das jetzt ein gutes Zeichen? Oder kann man mir auch den GdB von 40 wieder aberkennen? Die meisten Probleme habe ich ja früh morgens, das sieht dann ja wieder niemand. Kann ja nicht direkt aus dem Bett heraus beim Gutachter auflaufen :sniff: Und dicke Gelenke hab ich zur Zeit auch nicht zum Vorzeigen (ist ja eigentlich positiv)....Seufz........Ich bin so nervös.... Was mich da wohl erwartet? Hat einer von Euch Erfahrung mit Gutachtern?

    Liebe Grüße,
    Nicole
     
  2. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Nicole,

    dein GdB kann dir der Gutachter nicht wieder aberkennen!!!

    Da brauchst du keine angst haben.

    was aber dort in einzelnen abgeprüft wird, weiß ich nicht.

    Gib in der suchfunktion mal gutachter oder ähnliches ein . ich denke du wirst eine menge beiträge finden zu dem thema.
     
  3. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Nicole,

    leider muss ich Mücke widersprechen, denn ein Gutachter empfiehlt eine Einstufung und in der Regel wird sich das VA danach richten. Wenn Du jetzt joggend und top in Form bei dem Gutachter eintreffen würdest und absolut keine Anzeichen einer, seit mindestens 6 Monaten bestehenden, Einschränkung hättest, würde er logischerweise keinen GdB empfehlen.

    Ich habe mit den bestellten Gutachtern des VA Köln zweimal sehr negative Erfahrungen gemacht und bin erst übers Sozialgericht objektiv beurteilt worden. Nach dem Besuch beim ersten Gutachter habe ich sofort ein Gedächtnisprotokoll geschrieben und ans VA geschickt, da die "Untersuchung" keine 20 Minuten dauerte und das später erstellte "Gutachten" das Papier nicht wert war auf dem es gedruckt war. Leider hat es weder VA, Ärztekammer noch diverse Zeitungen und Fernsehsender interessiert. Schade!

    Ich möchte Dir keine Angst machen und zum Glück gibt es hier im Forum auch positive Erfahrungen. Mittlerweile muß ein Gutachter auch chronische Schmerzen berücksichtigen und die kann man bekanntlich nicht sehen.

    Alles Gute für eine objektive Beurteilung
    Jürgen
     
  4. Mücke

    Mücke Guest

    hallo jürgen
    sie hat aber schon enie einstufung, die u.a. ja auch auf arztberichten beruht...wenn es dir an dem gutachtertermin dann zufällig gut geht, kann man dir die % nicht wieder wegnehmen...war hier auch schon mehrfach thema..

    es würde sonst ja keiner widerspruch einlegen, vor angst noch niedriger bewertet zu werden
     
  5. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Vielen lieben Dank für Eure Antworten. :a_smil08: Habe heute (16.08.08) die Nachricht vom Gutachter bekommen, dass ich schon am Dienstag morgen dort auflaufen soll. Na, da wird der aber die Rechnung ohne meinen Arbeitgeber machen. So kurzfristig werde ich nicht frei bekommen. Jetzt darf ich mich schon mal telefonisch unbeliebt machen und den Termin verschieben. Außerdem habe ich noch nicht das Ergebnis vom MRT (Verdacht auf Morbus Bechterew). Von dem Gutachter habe ich schon gehört, dass der einen nur für annähernd krank hält, wenn man den Kopf unterm Arm trägt..... Na, das kann ja lustig werden.....:mad:

    Liebe Grüße,
    Nicole
     
  6. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    heute war ich beim Gutachter des Versorgungsamtes. Das war nicht wirklich eine tolle Erfahrung. Der Mann war sehr unfreundlich und frage mich doch allen Ernstes, was ich in meinem Alter denn mit einem Schwerbehindertenausweis will. Ich als Beamtin könne da doch eh nix mit anfangen und einen schönen Steuervorteil hätte ich doch mit dem GdB von 40 auch. Da könnte ich doch zufrieden mit sein. Außerdem solle ich mich nicht so anstellen - alles halb so wild! Gelenke sehen doch recht gut aus und das "bißchen" Rheuma und Arthrose hat doch jeder. außerdem gibt es Leute, denen geht es viel schlechter als mir und die stellen auch keinen Antrag. :mad::mad::mad:..........
    Na, da bin ich ja mal gespannt auf das Ergebnis. Hab erst mal ein Gedächtnisprotokoll angefertigt. Wer weiß, ob ich nicht noch klagen muß.
    Ich will doch nur eine Hilfe auf der Arbeit und dafür brauch ich den doofen Ausweis :sniff:

    Trotzdem wünsch ich Euch allen noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße von einer ziemlich geknickten
    Nicole
     
  7. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi Nicole,

    na super, wieder so ein eher "Schlecht-"Achter. :( Man hört und liest in letzter Zeit wieder vermehrt davon.

    Lass dich nicht unterkriegen.
     
  8. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ohje das klingt ja Übel.
    Mein Gutachter Termin lief damals besser ab.
    Ich überlege auch ob ich Verschlechterungantrag stellen soll, aber bei dem was man im Moment so liest?
    Ich drücke dir die Daumen.
     
  9. bob_villa

    bob_villa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Widerspruch zurückgewiesen

    Guten Abend, liebe RO´ler,

    habe heute eine Zwischenmitteilung vom Versorgungsamt bekommen, wonach mein Widerspruch zurückgewiesen werden soll. :eek: Der Gutachtertermin hat lediglich den vorher bewilligten GdB von 40 bestätigt. Da sag ich dann mal voller Inbrunst: " Vielen Dank, lieber Gutachter, dass Du meine gesundheitlichen Einschränkungen so gut gewürdigt hast!"

    Liebe Grüße an alle,
    Eure Nicole
     
  10. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo bob_villa.
    Tja, die Versorgungsämter tuen sich schwer auf 50 % zu gehen.

    Aber ich denke,es lohnt sich doch für Dich weiter zu gehen. Habe ich vor über 5 Jahren auch gemacht.Hatte auch 40% und wollte auch 50% haben,da sich schon alles verschlimmert hatte.
    Ich habe mir dann eine Rechtsanwältin gesucht und die hat es dann durchbekommen,ohne das wir vor Gericht mußten.Das Versorgungsamt hat dann ,als das Gericht die Ärzteliste und Beschwerdeliste vorliegen hatte, einen Vergleich geschlossen.
    Zum Glück habe ich eine Rechtsschutzversicherung die hätte im Falle eines Falles die Kosten übernommen.

    Alles Gute
    Gruß



     
  11. HAK

    HAK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Versorgungsamt

    Hallo zusammen,
    wie lange kann es dauern bis ein Antrag
    auf Schwerbehinderung beim Versorgungsamt genemigt wird.
    Gruß
    Heinz Adolf
     
  12. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Morgen Heinz Adolf, wenn ich Dir sage dass mein Mann CA hat und seit knapp 10 Monaten wartet ... und immer noch keine Entscheidung gefallen ist ...!? Ich verstehe es nicht mehr und kann es nicht mehr nachvollziehen. Nochdazu haben wir die schriftliche Bestätigung dass der Vorgang vorrangig bearbeitet wird weil er jetzt wieder stundenweise arbeiten geht.

    Aber Anfang September ist die letzte 4 Wochenfrist vorbei dann wird eine Dienstaufsichtsbeschwerde geschrieben.

    Liebe Grüße Mupfeline
     
  13. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    @Nicole
    bevor Du Dich zur Klage entscheidest, würde ich erstmal die Unterlagen zur Akteneinsicht vom VA anfordern. Manchmal sind die Berichte unserer Fach- u. Hausärzte auch etwas dürftig. Bis zu einem Termin beim Sozialgericht können 2 Jahre vergehen. Du kannst Deinen Gesundheitszustand am besten beurteilen. Um den ganzen Stress zu vermeiden, wäre mein persönlicher Tipp: abwarten und in 3 Monaten einen Änderungsantrag ( hieß früher Verschlimmerungsantrag ) stellen; und dann aber vorher die eigenen Ärzte bei jeder Konsultation auf Deine Verschlimmerung hinweisen.


    @Heinz Adolf
    im Normalfall dauerte es bei den Versorgungsämtern in NRW ca. 3 Monate. Seit 01/08 liegen die Schwerbehindertenangelegenheiten in NRW bei den Kreisen. Keine Ahnung, wie fix die sind.
     
  14. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Heinz Adolf,

    seit dem 1.1.2008 ist das VA Köln nicht mehr zuständig. Jetzt mußt Du Dich an http://www.sankt-augustin.de/uploads/handzettel_versorgungsamt_elterngelda5.pdf wenden.

    Beim VA Köln ging es immer recht schnell, da sowieso erst einmal alles abgelehnt wurde :(. Nach dem Widerspruch hatten sie dann immer ganz viel Zeit... Wie es jetzt ist weiß ich nicht. Es war egal was Deine Ärzte geschrieben haben. Bei mir wurde erst nach der Klage objektiv entschieden.

    Viele Grüße aus Rheinbach ;)
    Jürgen