Gutachter wg Eu Rente-ohje...

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Goldbärchen71, 15. Januar 2013.

  1. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Zuverdienst

    Hallo in die Runde, ich bin neu hier. Zuerst aber eine kurze Vorstellung meiner Person. Ich bin 46 Jahre alt und seit 2001 Vollerwerbsunfähig und beziehe nach 2maliger "Begutachtung" eine nicht mehr befristete EU Rente durch die BfA. ich leide an einer Vererbungsbedingten Krankheit Namens HNPP und seit 2007 muss ich zusätzlich mein linkes Bein mit sogenannten Thrombose- Strümpfen schützen, da ich 2007 eine unerkannte tiefgehende Beinvenen- thrombose erlitten habe mit anschliessend 2 nacheinander folgenden Lungenembolien. 2009 dann noch eine schwere Venenentzündung im rechten Bein. Die linke Vene im Bein ist nun auf Dauer geschädigt und ich muss in halbjährigen Abständen auch immer wieder zur Untersuchung. Meine Erbkrankheit ist weder behandel noch heilbar und mein ältester Bruder wurde aufgrund dessen schon etliche Jahre vor mir EU Rentner.

    Ich bin heute zufällig auf ein Schreiben, was mir der Kreis 2003 zukommen lassen hat, gestossen. Ich hatte seiner Zeit mal einen Widerspruch eingelegt gegen die Ablehnung der BfA, mir Grundsicherung zu gewähren, nachdem meine Grundsicherungsstelle einen entsprechenden Antrag stellte an die BfA. Dieses würde im Rahmen des § 91a BSHG die Gewährung von Leistungen nach dem Gesetz über eine bedarfsorientierte Grundischerung im Alter und bei Erwerbsminderung (GSiG) beantragt

    Nun kommt aber der Witz schlechthin für mich, die Bfa begründete ihren Entschluss der Ablehnung folgender Maßen, "Dieses kommt in seiner Steelungnahme vom 10.03.2003 zu dem Ergebnis, dass bei Ihnen nicht eine medizinisch bedingte dauerhafte volle Erwerbsminderung vorliegt, sondern für die Bewilligung der Rente die Arbeitsmarktlage ausschlaggebend war.

    Naklar, bei meiner Antragstellung auf EU Rente befand ich mich aber in Arbeit, auch wenn diese Stelle seiner Zeit gefördert wurde durch das Arbeitsamt, aber ich war Vollzeit tätig und entsprechend auch eingestellt worden und zahlte wie Jeder seine Sozialabgaben. Gekündigt worden bin ich auch nicht, sondern ich habe damals nach Bewilligung der zuerst bewilligten Teilerwerbsrente selber gekündigt. Somit kann also garnicht die Rede von Arbeitsmarktlage sein.
    Es wurde allerdings auch Seitens der Stadt mein Widerspruch abgeölehnt und zwar Folgend..Rechtliche Würdigung: Ihr Widerspruch ist zulässig, jedoch nicht begründet. (Meine Argumente wurden seitens der Stadt in diesem Ablehnungsschreiben aufgeführt)
    Anspruchberechtigt sind nach § 1 GSiG Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt in der BRD, die
    1) das 65. Lebensjahr vollendet haben oder
    2) a) das 18. Lebensjahr vollendet haben
    b) unabhängig von der Arbeitsmarktlage voll erwerbsgemindert im Sinne des § 43 Abs.2 SGB VI sind und
    c) diese Erwerbsminderung wahrscheinlich nicht behoben werden kann (dauerhafte volle Erwerbsminderung)
    Da sie noch nicht das 65. Lebensjahr vollendet haben, können Sie nur einen Anspruch auf Leistungen nach dem GSiG haben, wenn Sie die Voraussetzung der Nr.2 erfüllen.
    Dieses ist jedoch nicht der Fall.

    Danach viel übliches bla bla mit den Hinweisen, dass meine deshalb auch befristet wurde, weil sich während dieser Zeit die Arbeitsmarktlage hätte ändern können usw. Gesülze was sie wahrscheinlich Jedem der der wegen angeblicher Arbeitsmarktlage seine Rente befristet bekommen hat, geschickt haben.
    Für mich bedeutete dies weiterhin entweder Sozialhilfe beantragen und sich total zum gläsernen Bürger zu machen welcher zudem kaum etwas besitzen darf, oder auch diese dann sausen zu lassen. Ich entscheid mich für Letzteres und verzichtete auf die lumpigen paar € Sozialhilfe. Ich sollte damals nur weil ich bei Ebay etwas versteigert hatte und dies dummerweise auf einem Kontoauszug stand, meine Kontoauszüge des gesamten letzten Jahres vorlegen. Desweiteren sollte/musste ich von meinen älteren Audi ein entsprechendes Wertegutachten vorlegen etc.pp. Ich hatte die Schnauze gestrichen voll von und hab nur noch gesagt, sie sollen mein Geld wegen meiner einem von den Abervielen notdürftigen Ausländern zukommen lassen, ich verzichte darauf nun freiwillig. In unserem Kaff bekommen diese ganze neu sanierte Häuschen zum bewohnen welche die Stadt zuvor von den Eigenheimbesitzern abgekauft hat. (wahrscheinlich Zwangsversteigerte). Nach keinen 10 Jahren sind diese natürlich total herunter gekommen und die Stadt verscherbelte diese dann wieder an Jemanden, der dieses wahrscheinlich kostengünstig kaufen kann, da erneut Vollsanierungsbedüftig.

    Also lebe ich seither mit der mikrigen Voll EU Rente die natürlich zum Leben viel zu gering ausfällt wenn ich damit alleine über die Runden kommen müsste.
    Da ich aber noch in dem Elternhaus meiner Eltern lebe, mein Vater ist allerdings schon seit 1979 verstorben, meine alte Mutter so gut es geht mir hilft, geht es finanziell halbwegs.
    2008 habe ich mit meiner Mutter einen Übertrag des Einfamilienhauses getätigt vor einem Notar, da meine älteren Geschwister alles andere wie Gönner sind und geschweige auf ihren gesetzlichen Erbanspruch verzichten würden bis auf einem.
    Sout habe ich nun natürlich auch weiterhin keinen Anspruch auf Grundischerung aufgrund des Hauses, welches ich ja rein theoretisch zu Gedl machen könnte und was einen "Wert" darstellt. Es ist gleich das es praktisch aber nicht geht, da ich notariell meiner Mutter lebenslanges Wohnrecht einräumen musste, was ich allerdings gern gemacht habe. Der Grundsicherungstelle interssiert sowas aber nicht und ich bekomme weiterhin nur 28€ Wohngeld im Monat und meine geringe EU Rente. Ich werde also gezwungen sein, sofern dies dann überhaupt so leicht möglich sein wird, das Haus zu verkaufen wenn meine Mutter ablebt.
    Denn von unter 500€ im Monat kann ich nicht ansatzweise leben wenn ich alles hier bezahlen sollte.

    Es entfällt zwar die Miete oder Hypothekenbelastung, aber ein Haus in extrem teuer im Unterhalt. Der Öltank muss so oder so immer befüllt sein, viele Räume im Haus über der kalten Jahreszeit immer kalt stehen lassen geht auch nicht. Versicherungen, Grundsteuer, Schornsteinfeger, Reparaturen die man selber nicht erledigen kann usw und sofort kosten enorm. Alleine könnte ich dies nicht mehr im Ansatz finanzieren. Also bleibt mir letztendlich nur der dieser eine Weg des Verkaufs übrig. Eine Partnerin habe ich nicht, die letzten die hatte sind alle wieder weg, einen armen Schlucker will halt niemand. Haste Nichts, biste Nichts ist die Manier in diesem Land und es wird immer schlimmer.

    Vor den Versicherungsanstalten oder einer anderen Öffentlichen Einrichtung sollte man sich nicht nieder oder kleiner machen lassen wie man ist. Die Herren und Damen machen nur einen Job der vom Volke, also dem eigentlichen Souverän im Land, bezahlt und finanziert wird. Das vergessen diese Damen und Herren nur leider immer wieder gern sehr schnell. Das verhält sich ebendso auf der ARGE oder allgemein dem Gesetzgeber. Dieser wurde von dem Volke "eingesetzt" und hat sich verdammt noch mal daran zu halten und im Sinne dessen seinen Job zu machen.
     
  2. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann dir folgende Seite nur wärmsten ans Herz legen.. http://www.flegel-g.de/
    Danach wirst du eine völlige andere Einschätzung der tatsächlichen Abläufe und Fakten bekommen.
     
  3. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    @Hallo Dieter!

    Die BfA heißt schon lange DRV-Bund. Die Vorstände werden demokratisch gewählt. Die Bescheide sind ausführlich begründet und enthalten eine Belehrung zum Widerspruch. Die Sachbearbeiter prüfen im A u f t r a g e des Volkes. Sie sind keine Feinde, denen man mit aufgestellter Bürste, knurrend und zähnefletschend begegnen muss. Wenn du von Anfang an so auf die Leute losgehst, musst du dich nicht wundern, dass sie äußerst "sachlich" reagieren. Versuch einfach mit ihnen zu reden und ihnen deine Angelegenheit deutlich zu machen. Danach kannst du immer noch Beschwerde einlegen.

    Der ARGE ist es völlig schnuppe, ob du zur Miete oder im eigenen Haus wohnst. Wenn du als Hausbesitzer alle Belege zur Einsicht vorlegst, werden die gleichen Kosten gewährt wie jedem anderen, der zur Miete wohnt. In den Großstädten sind das für eine alleinstehende Person etwa 360 Euro im Monat. Ein zusätzlicher Betrag für Energie ist noch im monatlichen Lebensunterhalt enthalten. Ich weiß, dass das sehr wenig ist. Aber man kann doch Hausbesitzern nicht mehr Grundsicherung gewähren, als anderen, die zur Miete wohnen. Und ich sage dir, manch ein Mieter wäre froh allein zu wohnen. Dann müsste er nicht die Heiz- und Warmwasserkosten der anderen teilweise mittragen.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  4. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    liebe Grüße
    Dieter
     
  5. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    @ dieter

    Jetzt ist mir alles klar. :elf:
     
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.878
    Zustimmungen:
    4.160
    Ort:
    Bayern
    @Dieter, was bedeutet HNPP ? Hast du keine rheumatische Erkrankung ?

    Wenn du so viele Räume im Haus hast, dann könntest du einen Teil davon vermieten, wir vermieten auch einen Teil im Haus. Mein Mann ist auch schon lange in voller EM Rente und ich bin ebenfalls nicht Erwerbsfähig. Dennoch schaffen wird das.
    Nein Dieter, ich bleibe bei meiner Meinung. Mein Mann und ich hatten jedenfalls noch nie Probleme mit der DRV, auch nicht was Reha, Beratung, Rente etc. betrifft. Und auch einem weiteren Angehörigem hilft derzeit die DRV und bezahlt eine stationäre Reha-Langzeittherapie ! Dafür sind wir alle sehr dankbar.
     
  7. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.916
    Zustimmungen:
    871
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo dieter

    ich schliesse mich mal lagune an, keine probleme mit der drv oder auch arbeitsamt, wo ich 3 monate
    zu zählte nach antrag auf emr - erwerbsminderungsrente.
    die nach knapp 2 1/2 monaten beim erstantrag, voll und ohne befristung bewilligt wurde.

    ich denke, dass viele mitarbeiter beider institutionen einen guten job machen und das nicht verallgemeinert
    werden kann, dass alle nicht richtig arbeiten, nicht richtig entscheiden, selbsherrlich oder etc. sind.

    die gutachter müssen sich nunmal ein genaues bild machen und prüfen ob man anspurchsberechtigt ist.
    wenn man dann mit einem gu nicht einverstanden is, kann man nach der erfolgten begutachtung beschwerde
    einlegen und bekommt dann ggf. einen neuen gutachter zugeteilt. es ist also nicht so, dass hier alles und jeder
    nur im sinne der beauftragenden stelle entscheiden.

    dein link http://www.flegel-g.de/..verweisst nur auf eine allgemeine seite.
    welcher beitrag soll das sein und was willst du uns damit sagen?

    wenn du eine emr hast, kannst du doch dazuverdienen? nimmst du das für dich wahr?
    das sind ab diesen jahr immerhin 480 €, das ist ne menge geld, wenn man nichts oder nur wenig hat.

    @clara

    auch wenn ich in einem mehrfamielienmietshaus wohne, steht in meinem mietvertrag, dass ich 50%
    der kosten nach meinem wasserzähler berechnet wird und die anderen 50% auf den gesamtverbrauch aller mieter.
    so einfach ist es also nicht und schon gar nicht mal schnell nach einer anderen wohnng zu gucken. denn ich habe
    noch eine halbwegs preiswerte wohnung.

    sauri
     
  8. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    @ Saurier

    Nee, da verwechselst du was. Ich hab geschrieben, dass man für andere Mieter Energiekosten mitzahlen muss, evben diese 50-50 bzw. 30-70-Regelung. Der von dir zitierte Text stammt von Dieter ;)! Ich kenn das Problem aus vielen Häusern. Die Armen sparen was sie können und andere feuern und duschen auf Deibel komm raus.

    Und ich muss mich dir anschließen. Ich kann Dieters Problem nicht verstehen. Es wurde doch alles mehrfach berechnet und geprüft. Mit Rentengutachter hat es ja auch irgendwie nichts zu tun. Es sei denn, die leben ebenfalls in Häusern mit vielen unbewohnten, aber teuren Zimmern. :grommit:
     
  9. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht viele Räume im Haus, sondern es sind im Grunde zwei seperate Wohnungen in einem Einfamilienhaus. Ich kann nicht vermieten, weil ich meiner Mutter lebenslanges Wohnrecht eingeräumt habe beim Notar. Das wird bei einem Übertrag so gehandhabt und ist auch in Ordnung. Wer mit Übertrag nichts anzufangen weiss, früher nannte sich das auch mal Schenkung. Aber eine "Schenkung" ist es trotzdem bei Weitem nicht.
    Sei froh das ihr hier scheinbar alle Partner habt und im Grunde so euer Geld zusammen legen könnt, ich habe keine Partnerin die noch im Beruf steht oder auch EMR bekommt. Wie ich bereits erwähnte, wenn meine Mutter nicht mehr wäre mit ihrer Rente bin ich gezwungen das Haus zu verkaufen oder halt den unteren Bereich zu vermieten. Bei einem etwas älteren Haus ist das aber auch wiederum nicht so einfach und oftmals ist Ärger vorprogramiert. Das erspare ich mir dann lieber und verbimmel die Hütte wenn es soweit ist.

    Ich mag zwar kein Wiki, aber hier mal etwas zu HNPP http://de.wikipedia.org/wiki/Heredit%C3%A4re_Neuropathie_mit_Neigung_zu_Druckl%C3%A4hmungen
    Ich war damals einer der ersten bei dem es in der Uni Münster diagnostiziert wurde wie ich mit 16 Jahren das erste Mal daran erkrankte während meiner Ausbildung. Nach dem ersten Klinik Aufenthalt wurde ich mit der Diagnose MS entlassen, was quasie einem Todesurteil gleich gekommen wäre. Nach etlichen Begutachtungen und neuesten Untersuchungsmöglichkeiten wurde aber die HNPP als tatsächliches Krankheitsbild bei mir fest geschrieben. Ich leide momentan seit 2 Monaten nach einer nur kurzen etwas verkrampften Tätigkeit wieder daran. Es ist nicht heil oder behandelbar, Reha hat mir die DRV nie angeboten, hätte aber auch Nix genützt. Und die BfA wusste bei ihrer Entscheidung damals ganz genau woran ich gelitten habe. Nur waren auch die meisten Ärzte einfach nicht auf dem laufenden. Aber das was eine Uni Klinik Münster in Jahrzenter langer Arbeit heraus findet, interessiert ja irgendwelchen Dorfärzten und Gutachter reichlich wenig. Und nachfragen wenn man etwas nicht kapiert, dafür sind sich diese Götter in Weiss ja wohl zu fein für.

    Mein älterer Bruder wurde schon zig Jahre vor mir von der LVA damals wegen dieser Geschichte zum Frührenter geschrieben, und Nix wegen Arbeitsmarktlage und so einem Schmarren. Der BfA lagen damals sämtliche Unterlagen vor, und die wussten das ich seit meinem 16 Lebensjahr schon unter dieser Krankheit gelitten habe. Aber die Krankheit war ja nicht bei der Beurteilung massgebend, sondern die Arbeitsmarktlage. Ja klar...billige Ausreden um mir damals keinen Abspruch auf zusätzliche Grundsicherung geben zu müssen, dass ist alles. 2003 war bei deren Emntscheidungen ja eh so ein "spezielles" Jahr vonwegen Kosten etc. Kann man aber auch ganz schnell im Netz eine entsptrechende PDF zu finden, sofern wenn man möchte.

    Ich bin auch sehr dankbar dafür, dass ich ich in diesem "Sozialstaat" so abgefertigt werde und im Grunde fast nicht überleben könnte. Mit 428€ wäre dies auch mehr wie schwierig.
     
  10. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn man nix kapiert muss man auch nicht ironisch werden! Ich lebe in meiner eigenen Wohnung im Haus, die sagen wir ca. 55 qm Wohnfläche hat. Meiner Mutter hat ihre Wohnung unten im Haus, diese ist etwas grösser und sie lebt alleine weil mein Vater bereits 1979 im Alter von 51 Jahren verstorben ist und meine Mutter nicht wieder geheiratet hat. Die zwei Wohnungen existieren quasie auch nur wegen des Übertrages aus 2008. Scheinbar kannst du mit Übertrag und Vererben/Erben nichts anfangen? Ich habe noch 3 ältere Geschwister die im Normfall eine Recht auf Pflichtteil hätten...dann sollte es vielleicht bissel klingeln. Falls nicht, sich bilden hat noch Niemanden geschadet und Google findet auch hier viele gute Fallbeispiele für.
     
  11. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du mir verraten kannst, was ich machen soll, also welche berufliche Tätigkeit ich ausüben könnte bei unter 3 Std täglich und dieses auch nicht regelmässig?
    Und wenn du mir dann noch ausrechnen würdest, wie ich dann im Monat auf 480€ Nebenverdienst kommen soll, bei sagen wir mal einem 40 Std Monat? Kennst du die aktuellen Stundenlöhne für Hilfsarbeiter Tätigkeiten, kannst du mir diese nennen? Facharbeiter Lohn wirst du nirgends bekommen, wenn du in deinem erlernten Beruf nicht tätig sein kannst. Soll ich mich als umgeschulter Versicherungskaufmann nebenberuflich betätigen und Klinken putzen gehen? Hast du ne kleine Vorstellung davon, wie es in der Versicherungs und Bankenbranche zugeht? Wahrscheinlich eher nicht.
    So, dann verrate mir mal was ich dann an Tätigkeiten für 480€ im Monat machen soll, die nicht körperlich schwer und anstrengend sein dürfen. Ein sitzende Tätigkeit als Kassierer vielleicht für 2 Stunden täglich? Aber ewig tippen auf einer Tatsatur schaffe ich auch nicht, dann "schlafen" mir meine Finger ein und ich kann nicht mal mehr mit einem Kugelschreiber etwas schreiben, da ich den dann nicht mehr fest halten kann.
    Also verrate mir was ich machen könnte und wo und mit was ich 480€ im Monat verdienen könnte. Ich bin für wirklich gute Tipps sehr dankbar. Aber vergess nicht, dass ich mitunter jeden Tag mit dem Bus zur Arbeitsstelle kommen müsste und weit laufen kann ich zudem auch nicht jeden Tag.


    Dann kommen noch folgende Dinge hinzu....http://www.seniorenwissenschaften.de/erwerbstatigkeit/der-nebenverdienst-bei-voller-erwerbsminderung.html
    Lass es wegen meiner auf 480€ herauf gesetzt worden sein, trotzdem Augenwischerei.
    Wenn man wieder einer geregelten Tätigkeit nachgeht, dieses auch regelmässig wieder macht...wird der Rententräger dir alsbald garantiert deine Rente streichen und dir schreiben, sie können ja wieder regelmässig arbeiten gehen. Denn genau das darf man nämlich auch nicht, es darf keine Regelmässigkeit wieder eintreten so als sei man wieder quasie gesund und arbeitsfähig.

    Ich für meine Zwecke würde dafür meine eh schon nur paar Kröten nicht aus Spiel setzen, dem Arbeitgeber wärs eh schnurz was aus mir würde.
    Bei so wenig Rente bliebe nur eins, einen wirklichen guten Beruf zu finden den man wirklich noch halbwegs ausüben könnte, einen sehr guten Arbeitgeber dazu der es versteht worunter man leidet, und dann der GRV Good bye sagen und auf deren Almosen verzichten.

    Ich kann nur Jedem raten der noch beruflich tätig ist, keine Erbkrankheiten hat, eine Berufsunfähigkeits Rente abzuschliessen und auch auch unbdingt eine Unfallversicherung. Die würde auf jeden Fall jemanden wie mir besser helfen wie diese sogenannte Rente jetzt. Aber bei mir wars nicht möglich sowas vorher abzuschliessen da ich mit 16 bereits erkrankt war.
     
    #71 20. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2013
  12. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Wie schon gesagt, Dieter, deine finanziellen Probleme haben nichts mit Rentengutachten zu tun. Sie sind off topic.

    Deine Anschauungen und Überzeugungen kann ich nicht ändern.

    Deine Meinung, ich hätte keine Ahnung von Sozialleistungen, Erbschaftsansprüchen...? Na, ja, ich muss dazu nicht erst googeln. :coolsquare:
     
  13. dieter4

    dieter4 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. März 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nein du bist bestimmt Anwältin für Erbrecht, oder Notarin. Eine zufriedend stellende Antwort konntest du mir jedenfalls nicht geben, und wenn man fachlich etwas bewandert wäre, würde man nicht irgendwas daher schreiben vonwegen vielen und teuren Räumen usw ohne den Sachverhalt zu kennen.

    Einen Übertrag macht man meisten aus ganz bestimmten Gründen, dass ist sozusagen auch eine "Enterbung" der anderen Erbberechtigten. Allerdings muss man die 10 Jahres Frist trotzdem erst einhalten.
    Mein Eingangs Post bestand ja auch nicht wegen der finanziellen Probleme, welche ich übrigens so gesehen auch nicht habe, aber das ist gewiss kein Verdienst der GRV oder weil ich Rente bekomme. Das nur nebenbei.

    Es ging schlicht weg um die Entscheidung mich aus Gründen der Arbeitsmarktlage in Rente zu schicken! Ich glaube ich rede hier gegen eine Wand die nicht lesen kann? Scheint mir irgendwie das verkehrte Forum hier zu sein. Wenn ihr doch alle zufrieden und bestens bedient worden seid, was macht ihr dann noch hier? Andere beraten wie sie am besten nicht beschissen werden oder wie sie leichter in die Rente kommen können wenn ein GA Problreme macht, oder was?
    Und alle welche gegen die Praktiken der GRV etwas schreiben was anderes in den Mund legen? So richtig verstehen tue ich den Sinn der Diskussion hier dann doch nicht.
    Machts Gut....mir bringt das hier nichts.
     
  14. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.878
    Zustimmungen:
    4.160
    Ort:
    Bayern
    Ich weiss was Übertrag oder Schenkung bedeutet, kenne ich von meinen Großeltern her auf meine Mutter. Wie du siehst bin ich gut informiert und habe selbst in all dem Erfahrung.
    Es ist mir klar das deine Mutter noch lebt, sie trägt ja auch derzeit die Kosten noch mit. Natürlich ging es mir mit der Vermietung darum, wenn deine Mutter mal nicht mehr da ist, denn zwei Wohnungen brauchst du ja alleine nicht. Und woher weisst du das wir alle zusammenlegen können ? Das reimst du dir nämlich nur zusammen, denn ich habe zwar einen Partner, ja und der hat Aufgrund von Erkrankung seit mehreren Jahren volle EM Rente auf Dauer, ich bin erwerbsunfähig, aber habe keinen Anspruch auf EM Rente, die Vorraussetzungen sind nicht erfüllt, war vor Erkrankung nicht berufstätig wegen der Kinder. Du siehst, so einfach ist das nicht. Aber ich muss deshalb nicht in Selbstmitleid aufgehen und rumschimpfen, sondern ich finde trotzdem Lösungen. Selbstzmitleid hindert aber solche Lösungen zu finden. Vielleicht liegt das Problem ja an dir und nicht an der DRV oder sonstigem.
     
  15. Ducky

    Ducky † 3.2.22

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.773
    Zustimmungen:
    2.030
    Ort:
    Panama
    @kajaki,

    diese unbefristete rente trügt ein wenig.
    je nach alter ( glaube bis 55) wird alle 2 jahre von der drv nachgefragt wies dir geht, ob du arbeitsfähig oder rehafähig etc bist.

    ich weiß nicht, ob du evtl noch chancen hast durch medis wieder besser " zu fuß" zu werden, aber das wäre evtl noch eine chance doch wieder ins arbeitsleben zu kommen.
    bei mir hat es lange gedauert bis ich mich mit der rente anfreunden konnte. ich war zudem zeitpunkt gerade in der klinik. der brief wurde nachgeschickt. mir hats den boden unter den füßen weggezogen, weil ich nicht wirklich freiwillig die rente beantragt hatte.


    @wotti,

    2 bettzimmer finde ich nun nicht so dramatisch.
    hat man in einer normalen klinik auch-zumindest wenn man glück hat.
    eher befremdlich sind für mich die dusche und wc auf dem gang.

    das jemand auch über die ostertage in einer klinik ist, ist klar. warum nciht du. es geht anderen genauso und ist nicht persönlich an dich gerichtet, dass du nun 2 tage weniger haben sollst.
    ich bin mal am 23.12 in eine klinik angereist..war bescheiden, glücklicherweise keine 3 wochen reha, aber shcon nen festes programm wo ich nun mehr oder minder mehr als ne woche verlor.

    ist ja kein böser wille von der drv. die müssen einfach nur die kliniken voll bekommen.also unnütz darüber zu schimpfen, dass es gerade dich trifft.

    du kannst wünsche äußern, ob sie berücksichtigt werden, entscheidet die drv.
    termine kann man versuchen zu ändern. schwer ist es, wenn es eine reha nach eilverfahren ist.

    @dieter,
    ich lebe allein und habe nur die 382 euronen grundischerung und bekomme halt die miete. das wars. warum du nur 28 euro wohngeld bekommst verstehe ich nicht. aber ist auch OT
    an der kasse wird meist mit scannern gearbeitet, tippen brauchste da nciht mehr ;)

    für alle die so nett sagten, dass man 480 euro dazuverdienen darf.
    in dem augenblick wo man grundsicherung bekommt, wird der großteil-etwa 2/3 abgezogen, schon ist es nciht mehr so viel.
    der freibetrag den arbeitslosen zugestanden wird, den gibt es bei grundischerung nicht. da hier kein anreiz zum arbeiten geschaffen werden muss/soll wie der sachbearbeiter mir sagte
     
  16. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.878
    Zustimmungen:
    4.160
    Ort:
    Bayern
    Vielleicht liegt es daran das seine Mutter noch lebt und im Haus mitlebt und die Kosten mitträgt. Das wird dann natürlich mit eingerechnet.
     
  17. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.878
    Zustimmungen:
    4.160
    Ort:
    Bayern
    Meine Erkrankung ist auch nicht heilbar, trotzdem bekam ich von der DRV schon Rehas, ebenso mein Mann und eben jetzt derzeit noch ein mir nahestehender Angehöriger genehmigt, letzterer sogar eine extrem lange Reha-Langzeit! Und auch bezahlt. Die Rehas wurden uns auch nicht angeboten, sondern wir haben die beantragt. Du hättest ja eine beantragen können.
     
  18. wotti

    wotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    1
    reha Wünsche ..

    liebe Ducky. Ich hatte den Antrag im Januar stellen müssen. Alles so gemacht wie gewollt . Einladung der LVA wegen bewilligung der zweiten Reha ,ist ok das die LVA mich durch einen Gutachter prüfen lies...versteh ich alles .Nur ich bin schon so runter mit den Nerven das ich in Psyologischer behandlung bin . Und extreme Ängste entwickelt habe. So das ich jetzt nicht weiß wie alles weiter läuft .Die Reha in Bad Ems war für die Katz , sagte mir die Gutachterin auch.Es war nicht meine schuld ,weiß ich denn? als vor kurzem erkrankte ,welche Klinik für mich in frage kommt ? nein das wußte ich nicht . Das ganze spielt sich doch in wirklichkeit darum ., Keiner wedder die KK noch die LVA zahlen will .Das wurde mir vom Klinikarzt auch so berichtet .Ich muss mich fügen und mitmachen.Und mit 60 Jahren kann ich dann meine EMR beantragen. Aber hallo !!! wo leben wir denn. Wo sind die kompitenten Ärzte denn ? die mir noch helfen können . Nur ein Bett zu belegen über Ostern wo keine Behandlung stattfindet ....nein da mach ich nicht mit .Ich will wieder Arbeiten keine frage Rente EMR will ich nicht, ich möchte noch Arbeiten gehen .. .Aber was ? ...da lassen sie einem im Regen stehen ...das AA wird sich freuen . Alles eine sache der Ämter es läuft so alles muss ausgeschöpft werden.Und ich muss dafür sorgen .Und alles abwarten und in die Wege leiten...ich muss des öfteren Nachts zur Tolette und kann kaum Laufen .Die Gutachterin hatte mir bestätigt das meine Füsse hin sind .Also ich nehm vieles hin ,aber nicht alles ..

    lg wotti
     
    #78 20. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2013
  19. wotti

    wotti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    1
    und noch was

    liebe Ducky böser wille von der Lva ist es bestimmt nicht keine frage. Nur die sollten auch wissen welche Leute Sie wo hinschicken.....Bad Ems war nichts ( laut Gutachterin ) also und jetzt eine wirklich Rheumaklinik mit dieser total veralteten einrichtung??? ich bin keine 10 Jahre mehr .Und wollte nicht in ein Schullandheim ..ich bin Krank ,und da geht nicht mehr alles so wie früher.


    lg wotti
     
  20. Kajaki

    Kajaki Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    hallo Ducky,

    danke für die Info und ups, vielleicht ist es die kommende Doppelfünf, oder die vielen Baustellen, es steht im Anschreiben der DRV auf Dauer und voll. Und sollte doch eine Anfrage auf mich zukommen - na denn. Zuverdienst wird nicht möglich sein, ich wäre ein viel zu unzuverlässiger Arbeitnehmer - kommt sie Morgen? - oder geht sie nach `ner Stunde? - kommt sie überhaupt an? :D

    Ich habe mich schon mit der neuen Zukunft abgefunden, aber es fällt mir auch sehr schwer. Wie lange bekommst Du schon EM-Rente? Wenn ich so lese, wie wenig Rente der ein oder andere bekommt - werde bescheidener - aber ohne meinen Mann käme ich nicht zurecht.

    LG, Kajaki
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden