Gutachten wegen erwerbsminderungsrente beim sozialgericht ist negativ ausgefallen,was kann ich tun??

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Maritamrose, 18. Februar 2022.

  1. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Soll ich ein eigenes Gutachten von ein Arzt des vertrauens erstellen lassen???Oder Klage zurückziehen??? Oder weiterempfehlen?? Kenne aber kein Gutachter der die Fibromyalgie begutachtet. Leider leide ich noch an einer autoimunerkrankung sarkoidose mit einer leukopenie immunschwäche,sowie LWS,HWS mehre Bandscheibenvorfälle,bin schmerzpatient und nehme opiate ein tramal,pregabalin
    Sowie mittel schwere Depression.
    Ich bin so verzweifelt,was mach ich blos??
     
  2. Julianes

    Julianes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    655
    Hallo Maritamrose, erstmal herzlich Willkommen!

    Mein Rat: wende dich an den SoVD oder VDK. dort gibt es Fachleute die sich mit Widersprüchen und Formulierungen bestens auskennen. Sicher auch in deiner Nähe.
    Viel von uns waren/sind in deiner Lage.
    Dort haben sie sehr oft die nötige Hilfe und Unterstützung bei der Erstellung und Zusammenstellung von Widersprüchen bekommen, und mit Erfolg!
    Kopf hoch, wird schon, dauert nur ein bisschen......
    lg jule.
     
    Deleted member 55144 und Pasti gefällt das.
  3. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Habe schon einmal den VDK um Rat gefragt,aber ich befinde mich schon im laufenden Verfahren beim sozialgericht. Und was meinst du ,soll ich die Gutachten überprüfen lassen?? Habe eine Anwältin, warum weiß sie soetwas nicht??? Könnte nur heulen , das Gericht möchte jetzt eine Stellungnahme, die 2 Gutachten psychologisches und pneumologisches waren für negativ.
    Aber alles mit Widerspruch bin Kassiererin, darf aber kein Publikumsverkehr, in geschlossenen oder außerhalb Räume arbeiten nur leichte Tätigkeiten aber auf Grund der immunschwäche und fibromyalgie geht nix, was mach ich jetzt, bin am ende
     
  4. Birte

    Birte Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    927
    Ort:
    Leipzig
    Für die EM-Rente ist es egal, was du von Beruf bist. Die schauen nur, ob du irgendeine Arbeit mehr als 3 h am Tag ausüben kannst. Mit dem Fibromyalgiesyndrom tun sich leider viele Ärzte schwer.
    Ich würde mit deinen behandelnden Ärzten und mit der Anwältin über deine Fragen und das weitere Vorgehen sprechen. Vielleicht melden sich hier aber auch noch ein paar Leute, die Erfahrung mit dem Klageweg haben.
     
    Deleted member 55144 und Pasti gefällt das.
  5. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Danke dir,ja oder einen Gutachter der sich gut mit Fibromyalgie aus kennt.
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.597
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Dann würde ich das Gewicht auf die anderen Erkrankungen legen. Bei Fibro hat man überall schlechte Karten, das wird von vielen Seiten nicht so ernst genommen, wie es sollte.
    Viel Glück und Erfolg, dass es für dich noch gut ausgeht!
     
    Marga59 und Rogi gefällt das.
  7. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Hm die waren doch negativ,oder kann ich mir noch einmal ein psychiater nehmen als gutachter oder lungenfacharzt. Aber woher weiss ich welcher Arzt mich unterstützt???
    Kenne keine gutachter mit erfolgsaussicht
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.862
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Hallo Marita, Herzlich Willkommen!
    Was sagt denn deine Anwältin, wie du jetzt vorgehen sollst?
     
  9. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Hallo, nicht viel. Das die 2 Gutachten negativ waren und das sozialgericht um Stellungnahme bittet, für das sozialgericht ist die Beweislage abgeschlossen. Jetzt soll ich mich entscheiden ,alles zurücknehmen oder weitermachen ein Prognose gibt es nicht. Deswegen sie berät mich nicht,was das Beste wäre. Weiss mir auch kein Rat.
    Jetzt habe ich mich auch schon im Internet belesen, da gibt es auch verschiedene Aussagen. Kämpfen oder Aufgeben
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.862
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Eine Reha hast du schon gemacht?
    Ich würde mich noch mal beim VdK oder einem anderen Sozialverband beraten lassen,wie das richtige Vorgehen wäre.
    Andere Gutachter müsstest du ja selbst bezahlen, oder?
    Hast du Akteneinsicht in die Gutachten? Ist in denen denn alles berücksichtigt worden?
    Gutachten negativ heißt, daß die beiden Ärzte dich für vollarbeitsfähig halten?
     
  11. Maritamrose

    Maritamrose Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2022
    Beiträge:
    6
    Ja für 6 h arbeitsfähig, Anwältin hat Einsicht, hm die Fibromyalgie wurde nur als Diagnose festgestellt nicht das sie mich einschränkt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden