1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gürtelrose warscheinlich vom MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von billibob, 26. August 2007.

  1. billibob

    billibob Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    :( Halli Hallo, also ich habe letzte Woche Samstag schmerzen an den Rippen und li.von der Wirbelsäule bekommen. Nach ein paar Stunden fing es heftig an zu kribbeln und zu jucken. Es war aber nichts zu sehen.Die schlimmen Bläschen kamen ein Tag später. Dachte erst mein Rheuma geht schon auf die Rippen. Und dachte zuerst an eine Waschmittelallergie o.ä.Nun dann war ich erst am Donnerstag morgen beim HA, mußte eh zur Blutabnahme, und er Diagnostizierte eine Gürtelrose. Ich kann Euch sagen, er vermutet das es bei mir auf Grund der Immunschwäche durch das MTX(20mg) zurückzuführen ist.Keine schöne Sache!:mad: Nehme nun Aciclovir 800 5x1 Tbl. Und eine Flüssigkeit zum Einreiben auf den Bläschen, sieht aus wie flüssige Kreide.Hilft irgendwie alles nur bedingt. Schlafe z.zt. keine Nacht mehr durch, weil es weh tut darauf zu liegen, und es anfängt zu jucken, man muß sich echt beherrschen nicht zu kratzen. Das schöne ist, am Freitag bin ich mit Minusstunden, von der Arbeit nach Hause,ich war so Müde, weil mein Hausarzt mich nicht krankgeschrieben hat, glaube er hat es im Stress vergessen! Nur ist es jetzt so viel besser auch noch nicht, obwohl es jetzt fast eine Woche da ist!Hoffe es tritt aufgund des MTX nicht öfter auf. Hatte von Euch auch jemend schonmal das vergnügen???
    Schönen Sonntag
    billibob
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, billibob,

    Du hast wirklich Glück, dass Dein Hausarzt die Gürtelrose
    so schnell erkannt hat. Aber sicher hat er vergessen,
    Dich krankzuschreiben, denn Du brauchst jetzt dringend Ruhe.

    Außerdem ist die Gürtelrose hochansteckend, so dass Du Deine Arbeitskollegen anstecken kannst.

    Ich wünsch dir, dass Du die Schmerzen bald hinter Dir hast
    und Dich gut erholst.

    [​IMG]


    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  3. Fallingstar

    Fallingstar Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Billibob,

    ich hatte letztes Jahr auch eine Gürtelrose. War gerade ein Woche in der Kur und dachte zuerst an einen Psoriasis-Schub (habe PsA). Habe es dann der Stationsärztin gezeigt und die war sich aber nicht sicher ob es sich wirklich um Psoriasis handelt und hat mich sofort zum Hautarzt geschickt. Dieser hat dann die Gürtelrose diagnostiziert. Er hat mit Antivirusstatika verschrieben und Bettruhe. Die hatte ich auch bitter nötig. Bekam sehr hohes Fieber (39,5 Grad). Schmerzen hatte ich Gott sei Dank nicht so sehr. Auch der sogenannte Bläschenausschlag hielt sich dank raschem eingreifen in Grenzen. Zur Abheilung der Bläschen habe ich eine Zinksalbe bekommen die auch prima geholfen hat. Ansonsten hilft Bettruhe.
    Ich habe die Gürtelsose auch als Folge der Immunschwäche von MTX bekommen. Toi, toi, toi bis jetzt hatte ich keine Gürtelrose mehr, dafür aber seit letzen Herbst immer wieder fiebrige Infekte, immer wieder Bronchitis und jetzt vor 5 Wochen sogar eine Lungenentzündung, sodas ich im Moment ausser Corti und NSAR gar keine Rheuma Basismedi mehr nehme (zuletzt habe ich 10 mg MTX und 20 mg Arava in Kombination genommen). Am Do habe ich Termin bei meiner Rheumaärztin. Mal shen, wie es jetzt weitergeht.
    Ich wünsche Dir gute Besserung, wenig Schmerzen und das die Gürtelrose bald verschwindet,
    lg Fallingstar
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo billibob,

    ich hatte auch vor einigen jahren das vergnügen, allerdings "nur" am bein auf recht begrenzter fläche (begrenzt auf etwa 5x5 cm, dafür aber als eine große entzündung), aber auch das hat schon gereicht. es fühlt sich an, als ob die nerven blank liegen. ich bin seinerzeit auch nicht krankgeschrieben worden. ich bekam eine salbe und einen verband und auf meine frage, was passiert wäre, wenn ich nicht zum arzt gegangen wäre, meinte die docin, dass es dann einfach abgtrocknet wäre. das mit dem verband war aber ganz gut, weil dadurch nicht jede berührung (durch hosenbeine oder was auch immer) höllisch weh tat. je nachdem, wie verteilt der ausschlag bei dir ist, wäre das vielleicht eine möglichkeit, dir ein bißchen erleichterung zu verschaffen. bei mir ist der ausschlag dann innerhalb von rund einer woche unproblematisch abgeheilt. auch nervenschmerzen hatte ich danach nicht. ich meine, in der creme war auf jeden fall zink drin (wird ja auch bei windpocken zum austrocknen benutzt) und dann muss noch was anderes dabei gewesen sein, weil sie extra von der apotheke angemischt wurde.

    die gürtelrose oder auch herpes zoster wird durch ein virus (herpes) ausgelöst, welches auch die windpocken verursacht. insofern ist besondere vorsicht bei kindern angeraten, die noch keine windpocken hatten und auch nicht dagegen geimpft sind. die ärztin meinte damals, dass die gürtelrose nur menschen bekommen, die auch schon windpocken hatten.
    sich krankschreiben zu lassen ist auf jeden fall sinnvoll, da du durch die schmerzen ja auch nicht wirklich schlafen kannst, allein das geht ja schon ordentlich an die substanz.

    lieben gruß, gute besserung und lass mal hören, wie sich der heilungsprozess entwickelt.

    lexxus
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Billibob,
    ich hatte die 1.Herpes Zoster Infekt. 2000 auf der rechten Pobacke.
    Habe erst gedacht; hallo,da hat mich ein Insekt 3 x hintereinander beim Schlaf gestochen. Hatte tierische Schmerzen und bin erst nach 1 Woche zum Arzt.Habe auch Antibiotika bekommen und injektionen mit Keltikan.Damals war bei mir noch kein Rheuma bekannt.Es gab dann eine Narbenbildung und ich war glatte 4 Wochen außer Gefecht. Den nächsten Zoster hatte ich dann mit Bläschenbildung über dem rechten Auge. Und da bin ich dann ganz schnell zum Arzt.
    Als die Rheumaschübe dann losgingen in 2003 ist festgestellt worden,das ich den HHV 6 Zoster Vierus habe.Na ja und nun ne Zoster Neuralgie.
    Sei vorsichtig,das ist ne ernst zu nehmende Angelegenheit. Ruhe,Ruhe und nochmals Ruhe ist angesagt.
    Schönen Sonntag noch
    Anbar