1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grippeschutzimpfung erst ab 60 Jahre?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mwoebke, 10. September 2008.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin Ihr Lieben.

    Da bin ich baff!

    Ich wollte mir ein Termin für die Grippeschutzimpfung holen und da sagt mir meine HÄ das geht erst mit 60 Jahren und die KK stellen sich neuerdings quer?

    Habe ich da was falsch verstanden oder haben die da in Berlin wieder was neues erfunden uns Patienten zu Ärgern.

    Wir Rheumis gehören doch der Gruppe der Chronisch Kranken an!

    Bin mal gespannt was Ihr dazu sagen könnt.


    LG

    Michael
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hört sich nach großem Käse an. Meine Mutter und mein Bruder haben sich regelmäßig jedes Jahr impfen lassen. Auf Krankenkassenkosten selbstverständlich!
     
  3. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Bin ich auch der Meinung, denn letztes Jahr ging alles ohne wenn und aber warum jetzt solch eine Geschichte?

    Michael
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Besonders Menschen mit geschwächtem Immunsystem und chronischen Erkrankungen sollten sich impfen lassen. Dazu gehören

    • Personen über 60 Jahren,
    • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen, vor allem der Atmungsorgane, des Herzens, des Kreislaufs, der Leber und Nieren sowie des Stoffwechsels (Diabetes), und solche mit einer Abwehrschwäche.
    • Menschen, die mit umfangreichem Publikumsverkehr zu tun haben.
    Wegen der hohen Wandlungsfähigkeit der Grippeviren muss die Impfung jedes Jahr wiederholt werden. Nur so besteht andauernder Grippeschutz.



    Kann es sein, dass dein Aryt vergessen hat, dass du als Chroniker zu den gefaehrdeten Patienten gehoerst:confused:
     
  5. Vierchen

    Vierchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Rhein-Main Gebiet
    Hallo,
    ich lasse mich seit fast zehn Jahren gegen Grippe impfen und ich bin gerade vierzig geworden.
    Mein Mann, der nicht krank ist, erhält die Grippeschutzimpfung genauso wie ich auch.
    Es hat also rein gar nichts mit dem Alter zu tun. Bei meinem Hausarzt muss ich nur kurz bei der Anmeldung Bescheid sagen, dass ich eine Grippeschutzimpfung haben möchte und keine zehn Minuten später habe ich sie.
    Dieses Jahr habe ich sie noch nicht erhalten, da ich mir gerade erst letzte Woche die zweite FSME Impfung habe geben lassen, aber ich werde mir den Grippeschutz spätestens bis Ende September holen. Ich glaube aber nicht, dass es dieses Jahr Schwierigkeiten geben wird.

    Gruß
    Inga