1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grippeimpfung bei Metex?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cyriell, 15. Oktober 2008.

  1. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    Ein liebes Hallo an alle.

    Ich bin ein wenig verunsichert. Momentan wird in jedem Medium (Zeitung, Radio, Fernseher) davon gesprochen, sich gegen Grippe impfen zu lassen.

    Ich nehme an Medis 1 x Wö Metex s.c., (tags drauf Folsäure),
    2 x tgl. 1 Kps. Tramadol 200 mg,
    zusätzlich Paracetamon 500 mg Tbl. (mal mehr, mal weniger),
    1 x zur Nacht 75 mg Diclo-Kps.

    Die sprechen auch davon, als chronisch Erkrankter sich impfen zu lassen. Wie haltet ihr es denn?
    Gegen die normale Erkältung ist man auch bei der Impfung nicht geschützt :(, aber gegen die Grippe-Viren.

    Ich las auf dem Zetteln, den mein Rheumatologe mir mitgab, dass man verschiedene Impfungen nicht machen darf.

    Ich würde mich über eure Meinungen und Antworten sehr freuen.

    Liebe Grüße - Sabine
     
  2. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Sabine,

    da die Grippeimpfung nicht mit einem Lebendimpfstoff erfolgt, ist sie unbedenklich. Meine Ärztin hat mir gesagt, ich sollte mich auf jeden Fall impfen lassen (ich nehme MTX und Cortison), und die Krankenkasse hier in Manitoba übernimmt für Rheumapatienten sogar die Kosten, obwohl diese Impfung sonst selbst gezahlt werden muss.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  3. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo Namensvetterin,
    also erst mal die rein schulmedizinische Antwort: es spricht aus dieser Sicht nichts gegen die Grippeimpfung bei alleiniger Gabe von MTX (die Grippeimpfung ist ja auch ne Impfung mit nem Totimpfstoff).
    Bei etwas "alternativer" Betrachtungsweise tauchen aber doch ein paar Fragen auf:
    Wie kann ein mit MTX unterdrücktes Immunsystem noch mit der Bildung von Antikörpern reagieren, worauf ja der Schutz gegen Krankheiten bei Impfungen ja beruhen soll???
    Die Folge wäre, dass man sich in falscher Sicherheit wiegt!
    Um eine Grippeinfektion so weit wie möglich zu vermeiden, sollte man sich in Krankheitszeiten (bei denen eh vorher keiner weiß, ob es zu einer Epidemie kommt) keinen Menschenmassen aussetzten (Einkaufen, wenn die Geschäfte halb leer sind) und den Kontakt mit schon Hustenden o.ä. meiden.
    Sollte es trotzdem zu einer Grippe kommen, kann man nur hoffen, dass man dies auch mit einem durch MTX heruntergefahrenem Immunsystem einigermaßen glimpflich übersteht; denn immerhin wurde es ja nicht durch eine Impfung zusätzlich belastet!
    LG, Sabine
    P.S. Auch eine "normale" Erkältung kann genau so schlimm wie eine Grippe sein!
     
  4. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo zusammen

    Sabine hat recht-ich habe jetzt drei Ärzte dazu befragt ob Impfen unter MTX sinnvoll ist.Die Antwort war bei allen dreien ein klares nein,da durch MTX das Immunnsystem ja unterdrückt wird und es somit sein KANN daß keine Antikörper gebildet werden und die Impfung somit ein Schuss in den Ofen-also umsonst war.Impfen wäre nur dann sinnvoll wenn das MTX zwei Wochen VOR und 1-2 Wochen NACH der Impfung pausiert werden könne (laut Auskunft der Kinderrheumaklinik Garmisch).
     
  5. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
  6. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hm, irgendwie bin ich jetzt verunsichert. Habe alles gelesen, und bin fast so weit, dass ich mich nicht impfen lasse. Zumindest nicht, bevor ich mit meiner Rheumatologin darüber gesprochen habe. Wie macht ihr das denn alle? Lasst ihr euch impfen oder nicht?

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  7. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Jutta

    Die Entscheidung ob du dich impfen lässt oder nicht liegt letztendlich bei dir.Ich habe mich entschieden meine Tochter nicht impfen zu lassen.Sprich nochmal mit deiner Rheumatologin dann kannst du immer noch entscheiden.:)
     
  8. linda13

    linda13 linda13

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    hallo jutta!
    da du nach der meinung anderer fragst, will ich dir meine gerne schreiben.
    ich persönlich halte nichts von der grippeimpfung, egal ob ich an rheuma erkrankt bin oder nicht.
    erstens ist es tatsache, dass sämtliche leute in meiner umgebung die sich impfen liessen, erst recht an grippe erkrankten und das gleich mehrmals.
    und das waren keine chron. kranken.
    2.bin ich sabines ( savolo) anschauung und will mein ohnehin schon suppremiertes immunsystem nicht noch zusätzlich dieser belastung aussetzen.
    den rat grosse menschenmengen zu vermeiden halte ich für unumsetzbar, zumindest wenn man, so wie ich (im spital) berufstätig ist.
    ich glaube die möglichkeit an einer "echten grippe" angesteckt zu werden ist eher gering, die mehrheit handelt sich in der regel eine "verkühlung = erkältung" ein und diese ist weder gefährlich und schon garnicht lebensbedrohlich.
    leider, wie in allen dingen des lebens muss jeder selbst für sich entscheiden, wie er handelt.
    an deiner stelle wäre ich aber nicht allzu ängstlich, lass dir zeit und überlegs dir nochmal in aller ruhe.
    lg
    linda
     
  9. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Grippeimpfung

    Also, ich habe trotz Empfehlung meines Hausarztes immer eine Grippeimpfung verweigert. Ich finde, dass ich genügend Medikamente in mich rein stopfe, da muß es nicht noch was zusätzliches sein. Außerdem leuchten die Argumente mit dem unterdrückten Immunsystem doch ein, wie ich finde. Ich nehme jetzt in der kälter werdenden Jahreszeit viel Vitamin C (Acerolataler) zu mir, trinke täglich Leinöl mit etwas Karottensaft, viel Tee und versuche mich gut zu ernähren und vor potentiell ansteckenden Menschen zu schützen. Viel Glück und Gesundheit dir. :a_smil08:

    Liebe Grüße von Judith
     
  10. cyriell

    cyriell Sabine

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Konstanz
    Hallo ihr Lieben,

    ganz, ganz herzlichen Dank für die Antworten.

    Ihr habt alle Recht, das Immunsystem wird durch Metex runter gefahren (Cortison nehme ich ja auch und starke Schmerzmedikamente). Man selber ist dadurch schon geschwächt und angegriffen.

    Klar, bisher war noch nie von einer Grippe-Epedemie in Deutschland die Rede, aber ich habe doch irgendwie Bedenken, da ich laufend mit Personen Kontakt habe, ob es Kollegen sind oder Außenstehende. Es kommen sehr viele Leute von außen, die immer wieder in den letzten Jahren verschnupft und hustend vor mir saßen oder Kollegen, die neben mir sitzen und ihre Erkältung mit rum schleppen.

    Aber noch schlimmer ist, dass mein Sohn aus der Schule immer wieder Erkältungen mitbringt, die er bisher fast immer an mich weitergab.

    Mir fehlen sowieso sehr viele Impfungen. Die einzige, die besteht ist Tetanus und auch nur, weil meine Meerschweinchen mich mal gebissen haben - und das war vor Krankheitsausbruch. Ansonsten bin ich komplett "abgelaufen" , wie ich immer so schön sage.

    @mandy14: Ich werde mir die Links anschauen (kann gerade schlecht, da ich in der Arbeit bin) und werde es mir mal in Ruhe auch durch den Kopf gehen lassen. Im Dezember habe ich wieder einen Termin bei meinem Rheumatologen und zuvor muss ich eh noch X-Mal zum HA, dann werde ich es einfach mal ansprechen, was die Zwei dazu sagen.

    Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße - Sabine (Cyriell)

    PS: Sollte ich wieder einen Tippfehler haben, bitte ich um Entschuldigung, aber hier im Geschäft lässt sich die Monitoreinstellung nicht ändern und deswegen wird die Schrift hier viel zu klein.