1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grippe und Autoimmunerkrankungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mayin, 30. September 2005.

  1. Mayin

    Mayin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo liebe Experten,

    ich frage jetzt mal ganz naiv: bei einer Autoimmunerkrankung (in meinem Fall Kollagenose) ist doch das Immunsystem besonders aktiv und richtet sich gegen körpereigene Zellen. So weit so gut (bzw. nicht gut).

    Nehmen wir an, es kommt ein Grippevirus daher: das hochaktive Immunsystem hat plötzlich einen "echten" Feind von außen, benötigt alle Kraft, um ihn abzuwehren, läßt von den körpereigenen Zellen ab und kümmert sich um den Grippevirus. Die Beschwerden der Autoimmunkrankheit lassen nach (da Immunsystem anderweitig beschäftigt) und der Grippevirus hat kaum Chancen (da Immunsystem hochaktiv und "durchtrainiert") :D

    Ist doch eine tolle These, oder????????????

    Ich freue mich auf Eure Antworten!!
    Mayin
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Mayin,

    genau diese Erfahrung hab ich immer wieder gemacht: Während eines Infekts war meine cP stets erstaunlich brav. Aber wehe dem, ich bin wieder gesundet - das dicke Ende kam garantiert!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Mayin

    Mayin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Monsti,

    heißt das, Du hattest den Infekt

    a) besonders mild oder
    b) normal stark oder
    c) stark

    und Deine cP war während dem Infekt besser und danach besonders stark ausgeprägt?

    Ich verstehe. Das heißt, das durch den Infekt zusätzlich aktivierte Immunsystem richtet sich danach wieder gegen den eigenen Körper und kann möglicherweise (oder immer?) einen sog. Schub auslösen.

    Aber zumindest der Infekt war doch milder im Verlauf, oder?

    Liebe Grüße
    Mayin
     
  4. sameta

    sameta Das Leben ist schön!!!

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz und Frankreich
    Erstaunlich.....

    Hallo zusammen

    erstaunlich, die Erfahrungen, die Ihr gemacht habt.

    Bei mir ist nämlich genau das Gegenteil der Fall. Auch ich leide seit 8 Jahren an einer Autoimmunkrankheit (CP). Wenn eine Erkältung oder eine Grippe im Anzug ist, dann macht sich diese bereits lange bevor ich merke, um was es sich effektiv handelt, bemerkbar. Ich habe dann verstärkt Gliederschmerzen und -Brennen und brauche stärkere, bzw. zusätzliche Medikamente (Opiate). Im Nachhinein, wenn sich die normalen Begleiterscheinungen der Erkältung, bzw. Grippe bemerkbar machen, weiss ich dann erst, was der Grund für diesen erneuten Schub war.

    So war es auch vor kurzem, als ich dem Arzt mein Befinden erklärte und er das Blut kontrollieren liess. Er vermutete, dass es sich nicht um eine Verschlechterung der CP handelte, bzw. die neuen Medikamente nicht ansprechen. würden.
    So war es denn auch, ich hatte einen Grippevirus! Sobald dieser unter Kontrolle war, ging es mir auch in Bezug auf die CP wieder besser.

    Es würde mich interessieren, ob noch andere von Euch dieselben Erfahrungen gemacht haben, wie ich oder ob es allen so geht, wie meine zwei Vorrednerinnen, bzw. Vorschreiberinnen, geschildert haben.

    Besten Dank für Eure Infos!
    Ein schönes und möglichst schmerzfreies Wochenende wünscht Euch mit lieben Grüssen

    sameta
     

    Anhänge:

  5. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Ich habe beide Erfahrungen schon gehabt:

    Zum einen bin ich trotz vieler Kontakte mit anderen Mitmenschen (arbeite in einem Büro mit vielen Kundenkontakten) sehr wenig krank. Mein Immunsystem ist laut meinem Rheumaarzt sehr agil (habe Sjögren) und greift auch sofort andere Viren/Bakterien an wenn sie eindingen. Ich merke dann nur, dass ich noch müder als sonst bin, werde aber nicht richtig krank (mal ein Schnupfen oder Husten aber nichts schlimmeres. Kann auch ohne Krankenschein weiterarbeiten).

    Letztes Jahr hatte ich aber eine Streptokokken-Infektion. Da hatte ich meinen ersten richtigen Schub. Ich konnte kaum noch laufen vor Muskel- und Gelenkschmerzen und habe auch eine Vaskulitis dazubekommen. Das hat insgesamt akut 3 Wochen gedauert, alles in allem ging es mir circa 3 Monate nicht gut.

    Ich kenne also beide Seiten.

    Viele Grüsse an Euch alle.

    Bossbaer
     
  6. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    also, bei mir ist das so:
    wenn eine Erkältung/Grippe etc im Anmarsch ist, merke ich es erst einmal an den Gelenken, noch bevor die Nase so richtig läuft.
    Wenn die Erkältung/Grippe dann hefitg ausgebrochen ist, sind die rheumatischen Beschwerden weg!
    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  7. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Ich bekomme nicht mehr so schnell grippale Infekte wie früher - allerdings schiebe ich das darauf, dass ich mich in erster Linie in meiner Wohnung aufhalte und kaum Kontakt zu "Bakterienschleudern" habe. :D

    Hat mich der Infekt erwischt, sind meine Symptome mittlerweile besonders heftig und es dauert bis zur Genesung viel länger als sonst.

    Meine Muskelschmerzen werden in der Zeit höllisch schlimm und fast unerträglich.

    Gruß

    Easy
     
  8. Snowwhite

    Snowwhite in memoriam † 4.4.2008

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !


    Also ich habe auch eine Kollagenose (Lupus+Vaskulitis+Sjögren)
    Und bei mir lösen Infektionen immer einen heftigen Schub aus.
    Deshalb ist es auch immer schwer zu unterscheiden, was es denn jetzt
    ist, bis die Blutergebnisse da sind.(bei Kollagenosen steigt das CRP
    fast nur, wenn eine Infektion vorliegt,beim Schub bleibt es neg. bis höchstens leicht erhöht)
    Ich brauche dann auch zum ATB immer eine höhere Cortisondosis.

    Deshalb würde ich Dir raten, große Menschansammlungen zu vermeiden, ebenso Händeschütteln, denn das ist der Hauptübertragungsweg für
    Infektionen.

    Grüße,
    Snowwhite
     
  9. Brösel

    Brösel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo!:)

    also bei mir ist es auch eher umgekehrt. habe eds und cp. spezielll bei erkältungsinfekten geht`s mir ebesonders besch....., kann mich dann kaum noch bewegen.
    was mir aufgefallen ist, dass ich seit dem ersten ausbruch der cp extrem empfänglich für viren und infekte bin. fang mir alles ein dass in meiner umgebung ist. das war früher nicht so, im gegenteil ich war immer als einzige gesund.

    lg aus wien
    brösel
     

    Anhänge:

  10. nico

    nico nico 5

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hallo

    ich habe Sharp und stecke gerade mitten in einem wunderbaren grippalen Infekt , und ich hatte gestern das erste Mal seit langem fast keine Schmerzen !!!:D
    Auch heute gehts mir trotz Infekt ziemlich gut ! Keine Ahnung ob sich mein Immunsystem jetzt vermehrt um die Viren kümmert , es ist nur sooooooooooooooo schön mal keine Schmerzen zu haben ! Von mir aus kann mein Schnupfen noch länger dauern , wenn ich dafür das andere los bin !:D

    Euch allen viele liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
    Nico
     
  11. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Bei mir ist es so, dass es mich gänzlich umhaut. Eine Grippe oder ein grippaler Infekt löst bei mir einen Schub aus, der noch Wochen nach dem Infekt vor sich hin tobt.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  12. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Keine Gelenkschmerzen nach hohem Fieber bei Grippe

    Hallo,

    also bei meiner letzten Grippe vor mehr als 4 Jahren hatte ich sehr hohes Fieber. Was ich von dieser Grippe in Erinnerung habe, dass ich sobald das Fieber weg war auch die Gelenkschmerzen (cP) so gut wie weg waren.
    Wann dann wieder Gelenksschmerzen auftraten,weiß ich nicht mehr, mir ist eben diese schlagartige Schmerzfreiheit nach dem Fieber so stark in Erinnerung.
    Ich habe aber bis heute mit keinem Rheumadok darüber gesprochen, ich lasse mich seit damals auch jährlich gegen Grippe impfen.
     
  13. danisun70

    danisun70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin

    Hallo Sameta !!!!

    Genau das was du beschreibst passiert gerade mit mir.
    Hatte vor einigen Tagen wieder mal Schmerzen in den Gelenken und heisse
    Finger,schmerzen in den Zehen und in den Knien.....habe jetzt Halsschmerzen und eine leichte Erkältung.
    Wie ich das einordnen soll weiss ich nicht , da ich erst seit diesm Jahr stark mit Rheuma zutun habe(Verdacht cP).

    alles Liebe danisun
     
  14. sameta

    sameta Das Leben ist schön!!!

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz und Frankreich
    Aber wir kämpfen weiter.......


    Hallo liebe Danisun

    dann bin ich also nicht die eizige, die stärkere Beschwerden hat, wenn eine Erkältung oder Grippe im Körper steckt. Mit der Zeit lernt man die Symptome kennen und einordnen. Wenn es mir jeweils wieder schlechter geht, dann "höre" ich auf die Körpersignale. Meistens ist es dann eben so, dass ich ein wenig Husten, ein wenig verstopfte Nase, ein wenig Halsbeschwerden habe und bin mir dann fast sicher, dass dies der Grund für mein Nicht-Wohl-Befinden ist. Wie bei Dir, macht sich dies mit Schmerzen im ganzen Körper, mit Brennen hauptsächlich in den Beinen, Füssen und Zehen aber auch in den Augen bemerkbar. Ausserdem fühle ich mich total "neben den Schuhen" und noch viel müder als sonst schon immer.

    Gerade ist wieder so ein verhexter Virus am stören. Ich spüre auch stark, dass die Anfälligkeit durch die CP-Entzündung um ein vielfaches höher ist als zur Zeit, wo ich noch gesund war.
    Ein guter Rat ist in diesen Momenten auf jeden Fall, SEHR viel trinken. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir dann wirklich schneller wieder besser geht. Der Arzt hat mir diese Massnahme empfohlen. Er sagt, dass ich zusätzlich zu den sonst schon starken Rheumamitteln nicht noch weitere Medikamente einnehmen soll. Und Recht hat er!!!
    Am liebsten würde ich sowieso alles wegwerfen, aber das geht leider nicht :-(

    Ich wünsche auch dir von Herzen alles Gute, besonders gesundheitlich

    liebe Grüsse :D

    sameta
     

    Anhänge: