1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grad der _Behinderung

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Pso, 8. Juli 2004.

  1. Pso

    Pso Guest

    Hallo Listis!

    Ich habe heute eine Frage an euch. Ich leide an Psoriathritis und mir wurde empfohlen mich wegen der Steuer beim Sozialamt anzumelden damit der Grad meiner Behinderung festgestellt wird. Nun wollte ich wissen ob ich mit dieser Diagnose überhaupt eine Chance auf 50% habe und was ich dafür tun muß, welche Unterlagen ich brauche ect.Ich danke euch im voraus für eure Antworten und wünsche euch noch einen schmerzfreien Sommer. Grüße von Pso
     
  2. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Pso!

    Im Grunde spielt die Erkrankung bei der Einstufung des Behindertengrades keine Rolle. Die Beeinträchtigung in Deinem Alltag ist das Wesentliche und nicht die Diagnose. Das heißt, wenn man heute einen Unfall (Freizeit, Auto..etc) hat und man sich z. B. einen Ellenbogen so bricht, dass eine bleibende Beeinträchtigung der Beweglichkeit besteht, so kann man sich auch da Einstufen lassen, auch wenn man ansonst gesund ist. Natürlich gibt es Erkrankungen, die man nicht sichtlich erkennt und man fällt trotzdem unter diese "Begünstigten" (das hört sich vielleicht an.. :rolleyes: )

    Zuständig dafür ist das Bundessozialamt in den Landeshauptstädten. Es genügt ein Anruf und man erhält alle notwendigen Informationen, event. Unterlagen und einen Antrag. Man wird ohnehin zu einem vom Amt ausgesuchten Arzt zur Untersuchung vorgeladen und dieser stellt dann auch den Grad der Behinderung fest.

    Alles andere läuft ohnehin von selbst. Natürlich kommt es auch etwas auf den Arzt an, aber ein Versuch lohnt sich, was soll schon passieren?? ;)

    liebe Grüße aus OÖ
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    GdB

    ...schau mal rein bei "http://www.net-art.de/hagobaer/anhalt1.htm"
    und dann im Antrag so schreiben, daß allgemein geschildert diese Punkte beschrieben werden.
    Als Beispiel, wenn von mittelgradigen Einschränkungen gesprochen wird kann man sich halt nur noch "so eingeschränkt" bewegen, und schildert das.
    "Gut ankommen" tuen solche Formulierungen, wie:
    - "nicht lange Stehen, Gehen oder Sitzen", deshalb nimmt man nur selten an Veranstaltungen teil oder kann keine langen Bahnfahrten machen.
    - "schwerfallendes Bücken oder Drehen", deshalb kann man manchmal kein Auto fahren (Schulterblick) oder kann Sachen schlecht aufheben.
    - "Schulterprobleme", deshalb kann man Einkäufe nicht nach hause tragen und braucht Hilfe.

    ...ja so in der Art. Einen Gruß aus Berlin "merre"
     
  4. Sharra

    Sharra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    behindert?

    Hallo!

    Ich brüte auch gerade über diesem Antrag, ist ziemlich viel Papierkrieg. In der Rheumaklinik wurde mir gesagt, solange keine schwerwiegenden Beeinträchtigungen da sind (Röntgenprogression!), hat man schlechte Karten. Ich probier's trotzdem und höffe, dass man dann im Job vielleicht doch ab und zu etwas mehr Rücksicht nimmt... Ich hab' tatsächlich manchmal Probleme, leserlich mit der Hand zu schreiben oder länger zu laufen/zu stehen. Mein Internist riet mir, alles anzugeben, was ich je an ernsteren Geschichten hatte, auch unabhängig
    vom Rheuma. Also ruhig auch Bluthochdruck, Sehfehler, Operationen usw. angeben. Rühr dich doch mal, wenn du eine Rückmeldung vom Versorgungsamt hast! An Unterlagen musst du dir vom Versorgungsamt einen Antrag zuschicken lassen (so ist's zumindest hier in Nürnberg). Du solltest alle Anschriften deiner Ärzte und Aufenthaltsdaten in Kliniken parat haben. Die nehmen dann von sich aus Kontakt mit den Ärzten auf und überprüfen deine Angaben.

    Toi, toi, toi!

    Sharra
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hier unter dem link kann du dir das antragsformular beim bundeszozialamt downloaden :
    http://www.basb.bmsg.gv.at/cms/basb/attachments/1/2/4/CH0198/CMS1063278210788/f_antrag.doc

    ich würde mir an deiner stelle alle meine körperlichen beeinträchtigungen aufschreiben. bei was, wann, wo du schmerzen hast, bei welcher art von tätigkeit sie dich behindern. auch komentare wie : kann nur noch kurze strecken gehen, danach bin ich körp. sehr erschöpft, ober kleinigkeiten wie: kann keine flaschen öffen wegen den schmerzen in den fingern. auch wie du schläfst ist sehr wichtig. auch was du alles früher machen konntest und jetzt nichtmehr. oder : zwischen meine hausarbeiten muss ich immer wieder pausen machen, bin immer zu erschöpft.
    ich habe diese liste den befunden beigelegt, so kann sich der amtsarzt ein besseres bild von dir machen. falls du depressionen hast, unbedingt angeben! depressionen erhöhen den einstufungsgrad
    immer um 10%, weil sich dadurch deine krankheiten gegenseitig neg, beeinflussen, dh. wenn du depressionen hast, dann verschlechtert sich deine krankheit, du empfindest die schmerzen schlimmer.
    ich habe cp und habe 50 % obwohl ich noch keine sichtbaren körp. behinderungen habe.
    wünsche dir alles gute
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Pso,

    ich habe völlig komplitationslos 70% bekommen, habe aber zusätzlich zur Psoriasisarthritis auch noch einen künstlichen Dünndarmausgang bei fehlendem Dickdarm. Allein mit der Psoriasisarthritis hätte ich mit Mühe vielleicht 50% erreicht. Ich denke, es kommt dabei auch sehr auf Dein Darstellungsgeschick und den zuständigen Sachbearbeiter an.

    Viel Erfolg und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  7. Schnuffi

    Schnuffi Guest

    Einfach versuchen

    Hallo Pso

    Ich habe ebenfalls völlig komplikationslos 70% Behinderung bekommen, habe dazu einfach beim örtlichen Invalidenamt den Antrag geholt, mein Arzt hat sein Attest dazugegeben und das wars auch schon. Ich wurde nicht mal vom Amtsarzt untersucht. Gab auch gar keine Diskussion seitens des Amtes.
    Ich habe "nur" PcP, bin allerdings ziemlich "therapieresistent" und bereits seit 1 Jahr im Krankenstand.

    Aber trotzdem, versuchsn auf jeden Fall, mehr wie ablehnen können sie nicht.

    LG
    Schnuffi
     
  8. Pso

    Pso Guest

    Hallo ihr Lieben!

    Ich komme gerade vom Amtsarzt und habe nicht einmal 25% Behinderung bekommen obwohl ich in den Handgelenken Einschränkungen habe und Verformungen der Finger. Das ganze ist ein Witz der hat sich nicht mal meine Hände angescheut oder näheres erfragt, gerade mal meine Psoriasisherde hat er begutachtet und gemeint die sind nicht an typischen Stellen was er damit auch immer meinen mag. Ich glaube dort mußt du halb tot hinkommen damit du etwas bekommst. Er meinte in einem Jahr soll ich wieder kommen. Soll ich jetzt hoffen bisdahin völlig steif zu sein?????? Nun ja soviel zu meinem Antrag es wird da wohl sehr unterschiedlich gehandhabt. Liebe Grüße Pso
     
  9. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Ja, traurig aber wahr. Die Ärzte die diese Untersuchungen machen stellen eben diesen Grad subjektiv fest. Habe ich selber erlebt.

    Bitte nicht aufgeben und versuche es nochmals in einem halben Jahr. Vielleicht hast Du Glück und Du bekommst einen anderen Gutachter! Man darf einfach nicht locker lassen.

    Vor Jahren stellte auch ich diesen Antrag und bekam 50%, bei einer Nachuntersuchung meinte der damalige Arzt, es sei zwar schlimmer geworden, aber den Prozentsatz könne er nicht raufsetzen, da er dann in 10 Jahren ja nicht mehr wüßte was er da schreiben solle???????? :mad: Kurios, nicht? Bei der nächsten Nachuntersuchung bekam ich einen anderen Arzt zugeteilt und........siehe da, ich bekam 100%!!! :rolleyes: Manchmal fragt man sich eben wirklich wie bzw. wo bei so manch Ärzten die Kriterien liegen..........

    Wie gesagt, nicht aufgeben!!

    liebe Grüße aus OÖ
     
  10. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ja, es ist wirklich traurig, wie das so gehandhabt wird. und ich finds auch eccht ne frechheit, was sich manche ärzte da leisten. denn viele kennen sich mit rheuma nicht mal ordendlich aus!
    ich hatte ein gaaanz großes glück mit meinem gutachter. hab zwar cp- aber noch (gottseidank!!) keine deformierten oder stark eingeschränkten gelenke. hab aber auch fibro dazu- was man damals bei der untersuchung noch nicht wusste. bekomme eigentlich "nur" mtx und kortrison und eben schmerzmittel.
    für den befund hab ich doch einen "hohen" gdb bekommen- nämlich 50. gut die einschränkungen im alltag habe ich schon- schon alleine wegen den schmerzen- aber ein in der bewegung eingeschränktes gelenk ist dann ja wieder was anderes.
    aber gib nicht auf! vielleicht hast du beim nächsten mal wirklich mehr glück!
    lg petra