1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gleichgewichtsstörungen bei Rheuma-Schub

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marga, 16. Juni 2006.

  1. Marga

    Marga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordhessen
    Hallo,

    ich habe CP und das Sjögren-Syndrom ( erst seit 3 Jahren ). Seit ca. 2 Wochen habe ich wieder einen Rheuma-Schub. Zur Zeit muss ich Prednisolon einnehmen. Das Cortison hat die angeschwollenen Gelenke schon alle wieder abschwellen lassen.
    Leider scheint es nicht gegen meine sonstigen Muskelschmerzen zu helfen,
    ist das normal? Ich muss fast sagen, dass mein Allgemeinbefinden mit
    Ibuprofen besser war ( da hatte ich nach der Einnahme weniger Schmerzen ) wie jetzt mit dem Cortison. Allerdings habe ich noch keinerlei
    Nebenwirkungen gemerkt. Wer hat Erfahrungen auf diesem Gebiet.

    Meine 2. Frage: Meine Rheumaschübe gehen immer mit Gleichgewichtsstörungen bzw. Schwindel einher. Mir wird zwar nicht schlecht, aber ich gehe wie auf Watte. Kernspin vom Kopf ist schon gemacht, alles in Ordnung.

    Vielleicht kann mir jemand helfen, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?

    Ich wäre sehr dankbar!

    Gruß
    Marga
     
  2. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

    Hallo, Marga
    ich bin mir nicht sicher, ob das wriklich ne Hilfe für Dich ist- doch ich versuch`s mal...
    soweit ich weiß, ist Ibuprofen so ähnlich wie Diclo, also ein Schmerzmittel - .. bin mir aber nicht sicher...
    also - ich nehme ja auch Kortison und muß trotzdem noch zusätzl., wenn die Schmerzen zuuu stark sind, Diclofenac nehmen. NUR DAMIT gehen die Schmerzen ziemlich schnell in den grünen, ertragbaren Bereich. -Allerdings muß ich mit seeehr kleinen Dosen arbeiten... sie "kleckerweise" nehmen - .sonst krieg ich arge Schwindelanfälle.
    Zu den Gleichgewichtsstörungen und Schwindel - meine Physiotherap. und auch mein Doc haben mir`s so erklärt, ist eigentlich auch nachzuvollziehen...WENN man mit starken Schmerzen zu tun hat, verkrampft sich, ob man`s will oder nicht, die gesamte Muskulatur und die Durchblutung wird dadurch gestört...., man wird leicht dusselig, schwindlig.
    Bei mir ist z. B. immer ganz scllimm, wenn ich so ne 1/2 Std. computert habe und dann aufstehe.... Mamamia...bekomm ich dann nen irren Druck im Kopf und muß mich überall festhalten.
    Und n u r weil sich bei mir der Schulter/ Nackenbereich sofort total verkrampft.- hab schon ALLES prob., es ist immer wieder total zu....
    Kann es also sein - ich vermute es mal - dass Du, wegen der Schmerzen, auch verkrampfst und dadurch die Blutversorgung gestört wird?? - folglich Gleichgew. Störungen auftreten?? ( bin auch schon zig mal durch sämtliche Röhren und Kernspins gejagt worden - nen ERFOLG hatte es nicht)

    Ich wünsch Dir alles Gute und schwanken wir halt gemeinsam.....Mensch, früher hatte ich das Gefühl NUR, wenn wir die Nacht durchgesumpft hatten. DA kostete es aber noch etliches, heut hab ich`s umsonst!! - ist aber leider kein Trost - bis dann mal - charly
     
  3. MPaul

    MPaul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburg
    Na da gibt's ein paar Möglichkeiten ...

    als da wären:

    - Schau mal in die Waschzettel in "IBU & Co.", da steht als Nebenwirkung immer Schwindel . Versuche mal zu ergründen, ob das mit der Einnahme von Schmerzmitteln in Verbindung stehen kann.

    - Hast Du mit Muskelschmerzen und in der Folge bestimmt mit Verspannungen zu tun, vielleicht sogar im Bereich Schultern HWS, ist der Schwindel oft auch nicht weit entfernt.

    - Und letztlich kann es im Schub vielleicht auch einfach in Verbindung mit Allem eine Nummer zu hart für Dich sein.

    Darum hab' ich vor, mich (unterstützend) mit dem Thema Entspannungsmethoden für "Muskeln und Birne" auseinanderzusetzen und warte gerade auf ein Päckchen von meiner Krankenkasse.

    Vielleicht hilft mir das ja zur Erlangung von ungeahnter Gelassenheit und Weisheit ;) Ommmm.... :p Könnt' ich beides gut brauchen.

    Das soll nur ein wenig lustig sein, ansonsten meine ich das schon sehr ernst. Ich kenne mich mit dem Thema Schwindel ein bißchen aus:
    - an schlechten Tagen Schwankschwindel , also quasi taumelig (so ca. alle zwei Wochen mal einen Tag)
    - an schwarzen Tagen Drehschwindel, dann geht nichts (so ca. alle ein bis zwei Monate, dauert mit Ruhephase bis zuvier Stunden). Das kündigt sich dann vorher schon durch einen taumeligen tag an.

    Das geht schon rund zwölf Jahre so und da ich das volle Programm durchhabe mit ...

    1) Hausarzt (Pillen probieren)
    2) HNO (schöne Tests mit kaltem und warmen Wasser in die Ohren einträufeln oder auf der Stelle hoppeln mit geschlossenen Augen)
    3) Neurologe (große Gefäße überprüfen), der hat mir zum Schluss mit einer Pulle Johanniskraut gedroht

    ... gebe ich Dir den Tip, erst einmal alles in Zusammenhang mit Deinem Rheuma etc. auszuschließen. Wenn das nichts bringt, dann suche Dir gleich eine vernünftige Schwindel-Sprechstunde in einer Uniklinik. Dann kannst Du Dir den Nonsens, von Einem zum Anderen zu latschen und immer wieder die gleiche Geschichte runterrattern zu müssen ersparen und findest vielleicht wirklich interdisziplinäre Hilfe.

    Bei mir kam jedenfalls nie ein Befund raus, habe ich in die Sammlung meiner sonstigen Defekte eingebaut, macht' eh nichts mehr, hähä ;-).

    Halt' die Ohren steif!
     
  4. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    Hallo Marga-

    also dieses wie auf Watte gehen--und dann evtl.während eines Schubes--kann oft auch durch Vitamin B Mangel speziell der B12 mangel sein--ist das mal bei dir getestet worden--ich habe vorher auch nie geglaubt,dass Mineral oder Vitamine welche im mangelzustand sind--derartigen Mist anrichten können--und Rheuma Kranke besonders die der Autoimmunerk..haben da sehr oft Defizite--
    Ich bekomme das nun als Spritze--und es wird schon viel besser--
    Hoffe konnte evtl.bissel helfen

    LG Elfe
     
  5. Marga

    Marga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordhessen
    Rheuma-Schub und Gleichgewichtsstörungen

    Ich möchte mich für eure Auskünfte bedanken. Sie haben mir sehr geholfen. Meine Ärztin hat mir das mit den wegen der Schmerzen
    verkrampften Muskeln bestätigt und außerdem bekomme ich in
    nächster Zeit Medivitan-Spritzen ( Vitamin B 12 ).

    Als nochmals vielen Dank für eure Anworten.

    Ich wünsche allen einen möglichst schmerzfreien Sommer.

    Gruß

    Marga