1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gleich zwei fragen auf einmal

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 7. Juni 2005.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,

    ich schon wieder :o . und nun hab ich gleich zwei fragen auf einmal:
    1. habe schon zweimal eine bakerzyste am rechten knie diagnostiziert bekommen, allerdings gabs nie beschwerden und sie waren beide mal sehr klein. vorhin habe ich zufällig entdeckt, daß ich unter der rechten kniekehle eine ziemlich dicke runde schwellung habe, aber keinerlei schmerzen. kann das die bakerzyste sein, die an umfang zugelegt hat? meine rheumadocin ist im urlaub, aber ich habe am 23.06. sowieso einen termin. reicht es bis dahin abzuwarten? gibt es ansonsten irgentwas zu beachten?

    2. an die ro-ler mit polymyositis unter euch: mich würde einmal interessieren, wie die ersten anzeichen der polymyositis aussehen. im kh wurde mir gesagt, sie mache sich mit muskelschmerzen bemerkbar. sind die dann muskelkaterähnlich? wie sieht es aus mit ruheschmerz? treten die beschwerden symmetrisch (d.h. an den gliedmaßen beider seiten gleichzeitig) auf? was gibt es sonst noch für symptome?

    vielen dank schon mal im vorraus
    liebe grüsse
    lexxus
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hi lexxus,
    so aus dems tehgreif würde ich sagen :

    zu punkt 1 : ja, kann die bakerzyste sein. hatte ich auch letzt wieder und bevor es schlimmer wird, knie entlasten, also hochlegen, wenig bücken etc. und bei mir half dann ein elastischer kniewickel. kühlen ist evtl. auch ok.

    zu punkt 2 : meine kollegin hat eine dermatomyositis, die ist der polymyositis sehr ähnlich, fing an mit muskelkater + muskelschwäche. dazu allgemeines krankheitsgefühl, sehr müde.

    gruss kuki
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fragen

    Hi lexxus
    Also zu 1: ist eine Folge einer rheumatischen Grunderkrankung im Knie (Knieinnenerkrankung), der Gelenkinnendruck ist dann erhöht und es kommt zu einer zystischer Aussackung der Gelenkkapsel. Kann als Grund eine CP angenommen werden. Wenn es zum Austritt von Flüssigkeit kommt bekommt man meist Schmerzen bei Druck.
    Es kann konserativ medikamentös etwas unternommen werden, Ibuprofen oder Diclo gegen das "Rheuma", ansonsten kann man direkt Injektionen geben, die Flüssigkeit oder die ganze Zyste entfernen.
    ja und 2: Polymyositis = entzündliche Muskelerkrankung, oftmals ohne Erkenntnis was das ausgelöst hat, können Viren gewesen sein. Häufiger bei Frauen, zeigt sich oft in Muskelschwäche der stammnahen Bereiche (Oberschenkel, Oberarm). BSG und CRP sind erhöht. Ein Muskelenzyms ist meist erhöht, der Creatinkinase (CK).
    Bei längeren Ruhepausen kann man eine gewisse Muskelsteifigkeit verspüren.

    Was hast Du Dir denn da wieder ausgesucht ??, hatte letztens wegen einer anderen Anfrage ein längeres Gespräch mit "meinem Rheumadoc" dazu.
    Na denn gute Besserung "merre"
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr zwei,

    danke schon mal für eure antworten.
    wie ist das, reicht es wenn ich wegen der zyste bis zu rheumadoc-termin abwarte? oder sollte das möglichst bald ein arzt unter die lupe nehmen? hab gelesen, daß die dinger auch reissen können.

    2. merre, also von aussuchen kann da keine rede sein, ausserdem hab ich die diagnose kollagnose schon seit letztem jahr. habe die antikörper für polymyositis und hatte letztes jahr im kh auch dauernd schwäche in den beinen, aber die docs meinten das wäre nicht typisch.
    vireninfektionen hatte ich in den letzten 15 jahren nur mal als magen-darm-grippe und vor 7jahren eine gürtelrose am bein, die unkompliziert abheilte.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Lexxus,

    was die Bakerzyste angeht, würde ich das von Deinen Beschwerden abhängig machen: Sollte die Zyste (oder das was es sonst ist) weiterhin keine Probs. machen, würde ich warten, denn bei einer Zyste, die eh keine Schmerzen oder ähnliches bereitet, wird so schnell keiner ran gehen. Wenn die aber so groß wird, dass Du erhebliche Schmerzen oder sonstige Einschränkungen bekommst, würde ich evtl. vorher zum Arzt (Chirurg oder Orthopäde) gehen.
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Lexxus,

    hatte auch schon Bakerzysten in den Kniekehlen. Bei mir sind sie immer von selbst geplatzt und waren dann für eine Zeit weg. Nach dem Platzen hatte ich für kurze Zeit einen fast schmerzlosen Bluterguss und eine leichte Schwellung in der Wade, aber ich konnte das betroffene Knie fast sofort wieder gescheit strecken. Es normalisierte sich alles immer von selbst wieder (4-7 Tage).

    Bei mir waren es aber immer nur kleine Zysten, die für mich von außen kaum sichtbar waren. Wie's bei großen Teilen ist, kann ich Dir leider nicht sagen.

    Liebe Grüße von
    Monsti