1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gibt es wircklich noch echte ärzte ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaudi, 11. Mai 2005.

  1. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    habe mich lange zeit nicht mehr gemeldet,hab eine ziemlich schlechte zeit hinter
    (b.z.w.vor mir). ende februar lag ich für 3 tage in der klinik weil 4 therapien gegen c.p. starke nebenwirkungen verursacht haben. zu der zeit nahm ich 30mg kortison tägl. in dieser klinik gab es keine rheumatologen und die blutwerte waren
    auch in ordnung , es wurden keine entzündungen festgestellt. aber ist das bei diesen mengen kortison nicht normal? zudem ging es mir da auch gar nicht so extrem schlecht. das kortison wurde am nächsten tag sofort auf 15mg reduziert.
    wieder zuhause bekam ich arava , wieder nebenwirkungen,wieder absetzen.gleichzeitig kortison auf 7,5 runter.sonst hat der rheumatologe bei absetzung immer das kortison erhöht .ich sollte 7 tage später auf 5mg ,dann auf 2mg, und dann schliesslich ganz weglassen.nehme seit 2 wochen nichts mehr,gar nichts. mir ging es zunehmeds schlechter. laut meines rheumatolgens sollte mein körper entgiftet werden um neue blutwerte zu machen. esrt 4 wochen später sollte ich wiederkommen.in der zeit bildeten sich an meinen ellenbogen dicke beutel(sie werden immer dicker).ich habe ständig erhöhte temperatur ,fühle mich schwach und alle anderen gelenke tun mir auch weh.ausserdem habe ich im gesicht heftigen ausschlag und entzündete fussnägel. ich weiss nicht ob es alles zusammenhängt man hilft mir nicht mehr.ich hatte fürchterliche schmerzen und bin zu meinem hausarzt gegangen (vor 1. woche) er gab mir antidepressiva,
    und sagte mir knallhart ich hätte nur depressionen,er stritt förmlich mit mir und weigerte sich meine geschwollenen ellenbogen anzusehen.er rief in meinem beisein meinen rheumatologen an .er vermittelte ihm auch das ich gar nichts hätte.ich ging mit den schmerzen nach hause. vor wut sagte ich den termin bei dem rheumatologen ab, weil ich dachte das er dasgleiche denkt wie der hausarzt.dasmit dem absagen habe ich bereut also rief mein mann an um die stuation zu schildern (das mit dem hausarzt) aber angeblich war mein termin schon weg und er hat in der nächsten zeit keinen mehr.er würde aber keineswegs an c.p. zweifeln. ich habe einen ambulanten termin in sendenhorst
    aber erst in 6 wochen .er will eine 2. meinung aber was soll ich bitte in der zwischenzeit tun?die rheuma faktoren sind übrigends negativ und ana positiv.auf jeden fall fühle ich mich von den ärzten im stich gelassen. meine familie ist auch ziemlich fertig und wütend ,zumal sie die veränderungen an den gelenken ja sehen ,nur kein arzt schaut drauf. weiss jemand rat? und der ausschlag im gesicht ,könnte der etwas mit rheuma zu tun haben?schreibt mir bitte!

    liebe grüsse klaudi
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo klaudi,

    lass dich erstmal lieb drücken
    hab deine bericht kurz überfolgen und mich darinnen wieder gefunden...
    ich habe den fehler gemacht und das Cortison und MTX abgestetzt,weil mir mal wieder keiner glauben wollte...was hab ich davon??jede menge schmerzen und einen guten schub, es wirken keine 50 mg Cortison so richtig....
    Mein Rheumatologe meinte zwar ich reagiere auf Cortison positiv und die Entzündungswerte fallen dann immer,aber Fibro schließt er trotzdem nicht aus und ich soll mir eine 2.Meinung holen...echt toll.....habe schon einen ganzen ordner voll unterlagen und unmengen an röngtenbilder die beweisen,was ich habe und was nicht......
    wenigstens habe ich meinen hausarzt, ist der einzige Arzt der zu mir hält und alles versucht was er machen kann und an wissen hat.

    ich weiß nur in zukunft nehme ich die Medikamente so wie ich meine und nicht anderes......

    Verstehe die Ärzte einfach nicht mehr...wie oft muß man sich als kranker mensch noch beweisen,das man es ist??? Denke manchmal sollte man denen ein buch über rheumatologie in die hand drücken....

    so das mußte jetzt mal raus...auch wenn es dir nicht wirklich weiter hilft...

    kann dir nur den tip geben, weiter nach einem gutem Rheumatologen suchen und trotz allem das lachen nicht verlernen. toll finde ich,das deine familie zu dir hält und dich anscheinend auch unterstützt:)

    liebe grüße
    sabine
     
  3. Berni

    Berni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2003
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tönisvorst
    Hallo Klaudi,

    genau dieses Thema diskutieren wir gerade in dem Beitrag "TÜV für Ärzte". Obwohl ich den Orthopäden/Rheumatologen, der mir unlängst sagte, ich habe wohl nix, als absolut nicht fachkundig einstufen konnte, hat mich diese Aussage ziemlich fertig gemacht.

    Deshalb: lass Dich nicht unterkriegen und ignorier Ärzte, die sich so verhalten wie Dein Hausarzt!

    Liebe Grüße
    Berni
     
  4. chorulira

    chorulira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo,

    Auch ich habe eine ähnliche Geschichte hinter mir.
    Glücklicherweise fand ich bei einem Arztwechsel einen sehr netten Dok, der sich für seine Patienten noch einsetzt und sich auch kümmert.
    Er wieß mich in ein Rheuma-Krankenhaus ein, welches auch Diagnosefindung betreibt.

    Hier ist die Adresse des Krankenhauses zu finden:

    http://www.sana.de/einrichtungen-leistungen.php4

    Schaut unter Bad Kreuznach!
    Dort kann man auch per Email direkten Kontakt mit dem Krankenhaus aufnehmen.
    ( verwaltung@sana-rheumazentrum-rlp.de )

    Einige der Patienten, die ich dort kennen lernte, kamen verzweifelt und mit Schmerzen dort an und ihnen wurde dort geholfen!!

    @Klaudi
    Meiner Meinung nach müßte der Rheumatologe dir sogar als Akutfall sofort oder innerhalb kürzester Zeit einen Termin einräumen.
    Mein Rheumatologe ist auch ziemlich überlaufen, doch wenn es dringend ist, dann wird man eingeschoben( halt mit viel Wartezeit)
    Darfst dich nur nicht abwimmeln lassen.

    Sonst weiß ich leider auch keinen Rat.


    Liebe Grüße und gute Besserung
    chorulira
     
  5. silvimaus1970

    silvimaus1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, bei Düsseldorf
    Hallo du arme...

    das hört sich ja schrecklich an!
    Suche dir auf jeden Fall einen anderen Hausarzt! Das darf nicht sein das er mit dir streitet und sich noch nicht mal deine offentsichtlichen Syntome anschaut, unmöglich ist das!!

    Also Rheumafaktoren sagen nichts aus, das hört man immer wieder das Menschen zwar Rheumafaktoren in Blut haben, aber kein Rheuma und umgedreht. Laß dir nur nichts einreden!
    Kortison so schnell abzusetzten, davon raten eigentlich alle Ärzte ab, den dann kommst du auf Entzug und das kann Nebenwirkungen wie Depressionen und auch selbstverständlich auch Schmerzen hervorufen.
    Von Hautauschlag habe ich noch nichts gehört, aber ich denke wennn plötzlich alles an Medikamenten aus deinem Körper raus soll, ist doch klar das er Alarm schlägt. Ich hätte mich darauf gar nicht eingelassen, denn auch mit Medikamenten hat man doch, also ich auf jeden Fall, noch genug schmerzen und ist nicht gut drauf, dann ist man ohne alles doch völlig hilflos. Eigentlich finde ich das unverantwortlich einfach alles abzusetzten und nochdazu ohne Betreuung zum Beispiel im Krankenhaus.
    Geh doch einfach notfallmäßig in die rheumaklinik in die Ambulanz, erzähle das du Fieber hast oder sonst was und laß dich nicht wegschicken, nehm am besten jemanden mit, den wenn man sich so mies fühlt wie du dich, dann fällt einem das kämpfen natürlich noch viel schwerer!!
    Ich drück dir die Daumen..
    silvia
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    zum ausschlag:wenn ich cortison absetzte, bekomme ich ca. 1 woche später ausschlag im gesicht, hals, rücken und brust. er sieht aus wie kleine bläschen, die mit flüssigkeit gefüllt sind, juckt auch stark. habe beobachtet, dass er sich dann ohne cortison weiter ausbreitet, über die arme und bauch. der hautarzt meinte, dass es sich um liechenoide dermatits handelt. da ja die haut auch ein organ ist, kann sie auch vom rheuma befallen werden. ohne cortison geht es leicher nicht weg. lichttherapie alleine hat bei mir nichts gebracht.
    ausserdem tritt bei mir eine übermässige verhornung auf. die haut bekommt starke schuppen, und an den fersen und ellbogen könnte ich mir 3 mal wöchendlich die hornhaut entfernen. cremen nützt nichts, die verhornung ist oft so stark, dass ich risse an den fersen bekomme.
    ich an deiner stelle würde den doc wechseln. hat keiner von uns notwendig, sich mit einem doc zu streiten. immerhin ist es unser körper, wir spüren die schmerzen und veränderungen.
     
  7. weissecallas

    weissecallas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Das ist ja echt der Hammer,

    mensch das tut mir so leid, ich bin immer froh im Forum zu stöbern habe wieder dazu gelernt.

    Klaudi, auch ich kann dir nur empfehlen als Notfallpatient in einer Rheumaklinik zu gehen. Und wenn du abgewimmelt wirst, geh zur nächsten Polizeistelle und erstatte Strafanzeige.
    Wo genau wohnst du denn.

    Ich wünsche ganz viel Kraft.
    Mandy
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe klaudi,

    deine wut und enttäuschung kann ich gut verstehen! so eine situation
    hatten hier schon viele.
    wenn es dir so schlecht geht und du schmerzen hast, dann geh ohne termin
    zu deinem rheumadoc und sag ihm klipp und klar, so geht es nicht weiter,
    und wenn er dir nicht hilft, gehst du zu einem beliebigen ha und lässt dich
    ins kh einweisen. 6 wo hältst du das nicht mehr aus. und jeder arzt sollte wissen, dass man schmerzen wegen des schmerzgedächtnisssn vermeiden soll.

    aber zu deiner ursprungsfrage: ja, die gibt es ! und ich kenne persönlich
    einige! ich wünsche dir, dass dir rasch geholfen wird !

    alles liebe
    marie
     
  9. oya

    oya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    arava

    hallo klaudi...
    mit deinen flecken im gesicht ist es so eine sache, es ist gut möglich, dass das vom arava kommt. ich selber habe unter der behandlung mit arava flecken am ganzen körper und auch im gesicht bekommen.kenne mittlerweile mehrere leute denen das ähnlich ergangen ist. da arava sehr lange im körper bleibt(bis 2 jahre) können auch die flecken noch lange bleiben. ich selber nehme seit 6 mon. kein arava mehr aber die flecken sind immer noch da.
    und lass dich nicht kleinkriegen....schau weiter es gibt tatsächlich noch nette ärzte. z.b. in der rheumaklinik in ratingen bei düsseldorf.
    lieber gruss von oya
     
  10. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo mandy
    danke erst mal für deine nachricht.bin froh wieder ins forum gegangen zu sein ,die netten antworten bauen mich wieder ein bisschen auf.zumal ich ich die erfahrung mache das es einigen von euch ähnlich ergangen ist und ich nicht die einzigste bin.ich komme aus bockum hövel.(bei hamm).
    liebe grüsse
    klaudi