1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gibt es Rheuma in den Armen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von motte24, 19. September 2007.

  1. motte24

    motte24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Ihr Lieben,

    weiß einer von Euch, ob man Rheuma auch in den Armen haben kann? U.a. tun mir schon sehr lange die Schultern weh, es "tuckert" in vielen Gelenken und seit Wochen habe ich einen Knoten am rechten kleinen Finger (Endgelenk).
    Ringe passen schon lange nicht mehr, da die Finger irgendwie dicker und auch verformt sind. Wenn ich nachts aufwache, kann ich die Finger nur unter Schmerzen schließen. Zeitweilig kann ich schlecht Kartoffeln schälen, da das Festhalten wehtut. Irgendwie tun schon die ganzen Arme weh, der Rücken sowieso, außerdem die Oberschenkelaußenseiten, die Knie, das rechte Sprunggelenk.......ferner noch irgendwie Arthrose im Kiefer, in den Kniegelenken.....bekomme keinen Arzttermin, da nicht privat versichert.:confused: Erst im Nov. hab ich einen Termin beim Rheumatologen! Hatte in 2006 Sarkoidose und FMS hab ich auch. Aber nun glaub ich, dass ich "richtiges Rheuma" habe. Die Milz ist auch vergrößert, Eisenmangel hab ich ständig.. So nun reicht es mit dem Schreiben....:(Was meint Ihr? Denkt Ihr auch an Rheuma?

    Danke für Eure Antworten!

    Liebe Grüße

    motte
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Motte,

    zu Deiner Frage: ja - es könnte auf eine rheumat. Erkrankung hinauslaufen, zu Mal Du ja sowieso schon eine bzw. zweie hast:

    Sarkoidose:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sarkoidose.html

    http://www.sarkoidose.de/
    unter Die Erkrankungen - Wie ist der Krankheitsverlauf?

    Beim Löfgren-Syndrom sind Fieber, Gelenkschmerzen, Leber- und Milzschwellungen, sowie eine akute Entzündung des Unterhautfettgewebes mit „Knötchenbildung“ (von Medizinern als Erythema nodosum bezeichnet; Bild) die am häufigsten genannten Symptome.

    Quelle

    Ist mal Dein Eisenspeicher überprüft worden?

    Fibromyalgie:

    Sie vergesellschaftet sich gerne mit anderen Autoimmun-Erkrankungen...
    Wenn Du magst, schau mal hier rein... unter dem Posting 12. Da ist eine ganze Menge dazu geschrieben.

    Auch hier ist noch was dazu geschrieben worden:
    http://shg-hamburg.de/Infos/Fibro.htm

    Mein persönliches Resümee:

    Geh als Akut-/Schmerzpatient zum intern. Rheumatologen, nimm ein gutes Buch für die Wartezeit mit.... und warte nicht bis zum November...

    Gute Besserung
    Colana

    P. S. Oder geht als Akutpatient in eine rheumat. Klinik:

    http://www.versorgungslandkarte.de/pp/search.php?bundesland=Schleswig-Holstein&leistungsanbieter=1

    http://www.kliniken.de/kliniken/a-z/kliniken/Rheumaklinik-Bad-Bramstedt-GmbH-126.htm

    www.regiokliniken.de
    Auf Wedel gehen, Innere Medizin - dort gibt es auch eine neue rheumatologische Abteilung

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ***

    Hi,
    Colona hat ja schon viele Links beigetragen.
    Das was du beschreibst kann vieles sein.
    Ich muß auf die Termine bei Spezalisten hgenausolang waren wie du.
    Mein Vorteil ist lediglich,das ich die anfallenden Kosten vorstrecken darf und mich dann noch mit der Kasse herumschlagen,ob auch alles übernommen wird.
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo motte,

    nach meinen laienhaften verständis würde ich sagen,
    dein beschwerdebild passt doch "hervorragend" zu deiner (chronischen?) sarkoidose?! bevor ich nach etwas "neuem" suchen würde, würde ich erstmal das abklären! :)
    so ganz harmlos ist eine sarkoidose ja nicht......

    Für die Rheumatologie bedeutsam sind zum einen ihre Manifestationen am Bewegungssystem, vor allem an den Gelenken, der Muskulatur und den Knochen.

    alles gute! marie


     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo motte,
    ich schließe mich marie's beitrag an!
    die sarkoidose gehört übrigens auch zu den "echten",sprich autoimmunen rheumatischen erkrankungen.

    und wie colana dir schon geraten hat: setze dich beim rheumadoc hin und lass dich nicht abwimmeln!

    alles gute dir,
    diana :))
     
  6. motte24

    motte24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Keinen Arzttermin!

    Moin Ihr Lieben,:)

    vielen Dank für Eure Antworten. Leider bekomme ich nirgendwo einen Arzttermin vor November 2007!!! Meine Güte! So ist das dann wohl bei Kassenpatienten.

    In der Rheumaklinik Bad Bramstedt wurde mir auf Anfrage mitgeteilt, ich solle doch dann stationär kommen. Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Rheumaklinik in Bad-B. gamacht?:confused: Habt Ihr eine Vorstellung, welche Untersuchungen dort stationär durchgeführt werden?:(

    Liebe Grüße

    motte

    PS: Schön, dass es dieses Forum gibt! Bin sonst immer nur im Forum für Sarkoidose gewesen.
     
  7. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi motte,
    bad bramstedt hat eine sehr guten ruf!:)
    ich war noch nicht dort,aber über die suche findest du viele beiträge und ich denke,es werden sich dazu auch noch andere äußern.
    wenn du es einrichten kannst in die klinik zu gehen,solltest du dir einmal überlegen,ob du dieses angebot annimmst.
    in kurzer zeit kann so eine umfangreiche diagnostik gemacht werden,die ambulant wochen bis monate dauern kann.
    dementsprechend könntest du dann auch gleich mit medikamenten eingestellt werden.
    welche methoden das bei der sarkoidose sind,kann ich allerdings nicht sagen,da ich psa habe.

    alles gute und liebe grüße,
    diana :))
     
  8. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Motte!

    Ich war dieses Jahr schon zwei Mal in Bad Bramstedt in der Rheumaklinik. Die Ärzte dort sind sehr gründlich und ich war zufrieden, ich bin dort zwei Mal auf neue Basismedikamente eingestellt worden.
    Wenn du dort für eine Diagnostik hinkommst, werden alle wichtigen Untersuchunen innerhalb einer Woche gemacht, ambulant musst du teilweise mehrere Woche auf Untersuchungstermine warten. Ich rate dir zu einem Aufenthalt in BB, schon alleine aus Zeitgründen.

    Alles Gute für eine schnelle Diagnose und erfolgreiche Therapie!
    Liebe Grüße,
    Sprotte 79
     
  9. motte24

    motte24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh Man!

    Hallo Ihr Lieben,
    ja, wenn ich Zeit hätte, würde ich ja 1-2 Wochen in die Klinik gehen. Einerseits geht es mir echt schlecht, andererseits hab ich gerade neue Arbeit (Minijob) als Hinzuvierdienst zu meiner Rente gefunden. Den Job wäre ich dann wohl gleich wieder los. DieArbeit soll mich von den Schmerzen ablenken.

    Hatte gestern noch vergessen zu schreiben, dass mir auch mein Kiefer Probleme bereitet (schon sehr lange). Es soll wohl eine Arthrose sein. Ich denke mittlerweilse eher an Arthritis. Hab auch Wasser in den Beinen (lt. Hautarzt). Meine Güte, was hab ich eigentlich nicht! Geht mir ein wenig auf "den Keks". Möchte am liebsten gar nichts haben und hüpfen wie ein junger Käfer. Das -denke ich- geht Euch sicher genauso. Zu dem Kiefer: Ich kann nur schwer meinen Mund öffenen, es knackt in den Gelenken, einige Jahre nur links, jetzt auch rechts. Bekomme Massage für den Kiefer mit "heißer Rolle". Hat bisher nicht geholfen. Heute kam mir die Idee, dass das sicher auch Rheuma ist? In zwei Wochen soll ein Zahn raus, wie das wohl gehen soll. Auch wieder son Drama (wegen Willebrand-Jürgens).

    Was passiert, wenn die Arthritis nicht von Anfang an behandelt wird? Hab das alles ja schon recht lange. Wegen der Schmerzen ii den Armen bin ich sicher schon vor 5 jahren -und immer wieder- beim normalen Orthop. gewesen. Der sagte jedesmal, ich hätte FMS und dann war ich wieder draußen. Hatte auch schon Akunktur -ohne Erfolg-. Setzte echt alle Hoffnung auf die Klinik B.Bramstedt. Mein Internist hat dort für mich einen Termin im Nov. gemacht, obwohl er schon die Dringlichkeit dort erwähnte. Wenn dort jemand abspringt, werde ich vorher angerufen. Na, wollen mal sehen.....Wollte schon im vergangenen Jahr zu einem Spezi und kam nicht dran. Nur bei einer rheum. Arthritis hätte ich sofort einen Termin bekommen. Wenn der normale Orthop. aber ja sagt, ich hätte kein Rheuma, trotz Sarko und FMS, was soll ich da tun? Mir fällt da auch nicht mehr viel zu ein. Er meinte, wenn der Rheumablutwert i.o.sei, dann hätte man kein entzündl. Rheuma. Wie ich nun schon hier und da gelesen habe, stimmt das nicht unbedingt. Abgesehen davon ist das Blut eh nicht o.k. Außerdem auch noch Anämie, kommt das vielleicht auch vom Rheuma?

    Ich bin für jeden Ratschlag und Hinweis dankbar. Im Übrigen wurde vor kurzem ein Lungen-CT zwecks Überprüfung der Sarko vorgenommen. Die Lunge sieht jetzt wieder gut aus, die Hautveränderungen sind auch rückläufig, wobei mir die Oberchenkel in den letzten Tagen auch wieder an der Rückseite, an der Außenseite sowieso, wieder wehtun. Aber in 2006, als ich Sarko hatte, konnte ich gar nicht sitzen, hatte pflaumengroße "Geschwüre" an den Oberschenkeln! Da wurde ich bei Vorstellung beim Arzt sofort ins KH geschickt (stationär). Außerdem hab ich "tierische" Rückenschmerzen, es sticht und oft kann ich meinen Kopf gar nicht drehen.Mitdem Schlafen nachts ist es so eine Sache, kann schwer auf der Seite liegen, da die Schultern und Arme weh tun. Aber ich bekomme nicht mal ne Massage ohne Artzttermin, da wären wir weider beim Thema, Arzttermin? Was ist das denn?

    Liebe Grüße

    motte:confused::confused::confused:

    PS: Fühl mich wie ne Katze, die sich ständig in den eigenen Schwanz beißt!
     
  10. motte24

    motte24 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juni 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Oh je, wollte doch gar nicht so viel schreiben...........aber wirklich, wäre schön, wenn einer Rat wüßte.

    LG

    motte:confused::confused::confused: