1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gibt es eine rheumatische Allergie?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Schlumpfinchen, 18. März 2008.

  1. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo!

    Letztes Jahr hab ich mich hier angemeldet, da mein Arzt den Verdacht auf Rheuma hatte. Nach dem Besuch beim Rheumatologen wurde dieser Verdacht aber nicht bestätigt (Entzündungswerte etwas erhöht, Rheumawerte aber nicht). Er meinte, ich soll beim Essen aufpassen (habe Histaminintoleranz, Fruktoseintoleranz und wahrscheinlich auch Laktoseintoleranz) und ein Ernährungstagebuch führen. Ende Sommer wurden die Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen tatsächlich besser, eigentlich waren sie bis jetzt ganz weg.

    Seit einer Woche kehren sie langsam wieder zurück, ich habe wieder Gelenk- (und Knochen) und Muskelschmerzen. Meine Augen brennen wieder und sind leicht verschwollen und auch die Augenmuskel tun mir auch wieder weh. Es ist als hätte ich am ganzen Körper einen furchtbaren Muskelkater, die Finger und Füße sind ungelenkig (als wäre ich eingrostet).

    Jetzt habe ich so darüber nachgedacht, wann ich die Beschwerden habe und dabei ist mir aufgefallen, dass diese Beschwerden immer von März bis zum Sommer auftreten. Letztes Jahr habe ich Arthrotec bekommen, das hat so halbwegs geholfen (ist ja aber keine Dauerlösund, oder?).
    Vor ein paar Jahren war ich mal bei einem Arzt (auch im Frühling) mit den gleichen Beschwerden und er hat damals gemeint, ich hätte eine rheumatische Allergie (er hat es so erklärt, dass die Pollen bei mir nicht zu Schnupfen und Husten sondern eben zu rheumatischen Beschwerden führen).

    Meine Frage nun an euch: gibt es tatsächlich eine rheumatische Allergie die von Pollen ausgelöst wird?

    Meine letzten Allergietests auf Pollen (Prick-Tests) waren allerdings immer negativ?! Habe Allergie gegen Katze und Duftstoffe sowie Nickel, lasse den Allergietest alle 2 Jahre machen, da mein Vater extrem starke Pollenallergie hat.

    Oder könnten diese rheumatischen Beschwerden im Frühling andere Ursachen haben?

    Wäre dankbar für Antworten, langsam gehen mir die Ideen nämlich aus und der Arzt verschreibt mir wieder nur Schmerzmittel :rolleyes:.

    Schöne Grüße,
    schlumpfine
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, schlumpfine!

    zu meiner erkrankung "churg-strauss-syndrom" gehören allergien, vor allem aber asthma, zum krankheitsbild dazu. vielleicht schaust du einfach mal unter "rheuma von A-Z" unter churg-strauss-syndrom nach...ob das jetzt für dich zutrifft, kann ich natürlich nicht sagen.
    viele grüsse und gute besserung,
    ruth
     
  3. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
  4. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo Ruth!

    Asthma hab ich eigentlich nicht, bisher wurde meine Lungenfunktion 3x getestet und da war sie immer o.k. Allerdings hab ich schon manchmal das Gefühl, als sitze mir jemand auf der Brust und ich kann nicht einatmen bzw. hab ich manchmal so ein Kratzen in der Brust.
    Typisch für das churg-strauss-syndrom ist ja aber Asthma?! Ich habe bisher von dieser Krankheit noch nie etwas gehört (ist auch sehr selten), hast du sie soweit im Griff? Hört sich ja schon schlimm an!


    Hallo Freitag!

    Danke für den Link, ich habe mich dort auch wieder gefunden. Allerdings wird nirgends angegeben, dass es vorkommen kann, dass die Beschwerden immer zur gleichen Jahreszeit/Saison auftreten können. Werd mich noch weiter durchlesen, vielleicht finde ich was dementsprechnendes.

    Danke euch beiden erstmal,
    lg
    schlumpfine
     
  5. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Schlumpfine,

    Allergien können auch rheumatische Symptome hervorrufen.

    Hast du dich schon einmal von einem Allergologen untersuchen lassen?

    Prick-Test war bei mir auch negativ. Die Allergologen spritzen die Mittel zur Untersuchung unter die Haut, das ist wohl aussagekräftiger.

    Habe mich letzte Woche in einem Allergiezentrum untersuchen lassen und leider jede Menge Allergien. Nun hoffe ich, das einige meiner Symptome dann bei der Allergiebehandlung verschwinden.

    Lg Claudia
     
  6. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, schlumpfine!

    zu deiner frage: asthma tritt in den meisten fällen von CSS auf, oft schon jahre vorher. - ja, bei mir ist bisher alles "gut im griff", hatte glück, gleich im richtigen krankenhaus zu landen, wo dann bald die diagnose gestellt wurde(durch biopsien). mit meinen medikamenten (z. zt. mtx, cortison u. a.) bin gut eingestellt.
    ich wünsche dir alles gute,
    viele grüsse,
    ruth
     
  7. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo Claudia!

    Leider wurde bei mir bisher immer nur der Prick-Test gemacht und da war eigentlich nur die Katze positiv (war jedesmal in einem Allergiezentrum). Ich hab jetzt noch ein weiteres Allergiezentrum in der Nähe gefunden, laut Homepage sind die sehr kompetent. Vielleicht probier ich's einfach dort nochmal. In 2 Wochen hab ich noch eine Gesundenuntersuchung beim HA, da werd ich ihn mal bitten mir eine Überweisung für das Allergiezentrum zu geben.
    Meine Fingergelenke schmerzen furchtbar und auch meine Füße (Mittelfußknochen und sämtliche Bänder und Sehen). Am ehesten finde ich mich bei der Definition der Chronischen Polyathritis (dort hat mich auch mein HA schon mal eingeordnet).

    Hallo Ruth,
    freut mich, dass es dir soweit gut geht und hoffe natürlich, dass es auch so bleibt:).

    lg
    schlumpfinchen
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Schlumpfinchen,

    hat Dein HA schon einmal Cortison verschrieben? Das hilft auf jeden Fall bei rheumatischen Beschwerden, wie das mit Allergien ist weiß ich (noch) nicht.

    Gegen Katze bin ich auch allergisch (habe drei davon), zusätzlich zur Katze auch gegen Milben. Die Allergologin meinte, das wäre meist der Fall, das bei Katzenallergien die Milben automatisch mit dabei sind. Sofern man Katzen hat.

    Mit Bänder und Sehnen habe ich auch immer wieder Probleme, momentan auch gerade wieder mit den Muskeln. Habe aber auch keine Ahnung welche Krankheiten bei mir was verursachen.

    Wenn Du kein Ergebnis bei den Allergien bekommst, könntest Du es ja noch bei einem anderen Rheumatologen versuchen.

    Gruß Claudia
     
  9. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Schlumpfinchen,

    hmm, ich habe auch mehrere Allergien aber so ähnlich wie ein Rheumaschub war das noch nie bei mir...
    Diese unsägliche Müdigkeit könnte allerdings auch durch eine Allergie ausgelöst werden.
    Was auch auf bestimmte Jahreszeiten beschränkt sein kann, wäre die Psoriasis Arthritis.
    Ich habe z.B. vor allem zum Frühjahr und Herbst hin mehr Hautprobleme als den Rest des Jahres.
    Ist da bei Dir oder in Deiner Familie Psoriasis (Schuppenflechte) bekannt?
    Vor allem bei dieser Erkrankung ist auch eine reine bet. der Sehnen und Bänder nicht so ungewöhnlich.

    Liebe Grüß0e
    Locin32
     
  10. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo Claudia!

    Die Katzenallergie macht sich sonst bei mir nicht weiter bemerkbar. Komisch kommt mir halt nur vor, dass meine Beschwerden immer nur im Frühling auftauchen. Werde nach Ostern auf jeden Fall ins Allergiezentrum fahren und das abklären lassen.
    Cortison habe ich bisher nur in Salben bekommen. Ich bekomme im Winter öfter schlimme Ekzeme, habe überhaupt eine sehr empfindliche Haut (manchmal denke ich, es ist Neurodermitis oder sowas).

    Hallo Locin!
    Mein Vater hat eine ganz schlimme Pollenallergie und auch Schuppenflechte. Vielleicht sollte ich nach dem Allergiezentrum wirklich auch noch einen Rheumatologen aufsuchen.

    lg
    schlumpfinchen
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo schlumpfinchen,

    von einer rheumatischen allergie, also einer allergie auf stoffe aus der umwelt, die sich mit gelenkbeschwerden bemerkbar macht, habe ich bislang noch nichts gehört. da es aber fast nichts gibt, was es nicht gibt, würde ich das auch nicht ausschließen.
    ich denke, wenn es wirklich eine art pollenallergie sein sollte, die sich eben nur an anderer stelle bemerkbar macht, dann bist du am besten bei einem hautarzt aufgehoben, der auch allergologe ist, denn es würde der gedanke nahe liegen mal auf heuschnupfen zu testen (im blut). das gilt auch für deine exzeme im winter. du schreibst, dass der pricktest bei dir bisher nur eine katzenallergie zutage brachte. nimmst du nebenbei noch irgendwelche medikamente? manche medis können bei prick-tests dazu führen, dass man falsch-negativ getestet wird (d.h. das ergebnis ist negativ, obwohl eine allergie eigentlich offensichtlich ist). wenn deine probleme durch pollen verursacht wären, müsste eigentlich ein antiallergikum aus der apotheke schon abhilfe schaffen können. allerdings klingt die beschreibung deiner symptome schon deutlich rheumatisch, zumal du bislang nur schreibst, dass die rheumafaktoren getestet wurden. was ist mit den ana`s? wurden die mal untersucht? da du auch von muskelschmerzen schreibst läge es nahe diese zu untersuchen (sie finden sich bei weichteilrheumatischen erkrankungen, den kollagenosen, bei denen begleitend auch symptome der rheumatoiden arthrtitis/ chronischen polyarthritis auftreten können). dies sollte allerdings dann tatsächlich ein internistischer rheumatologe machen, weil hausärzte damit schnell überfordert sind. frühjahr und herbst sind übrigens typische rheuma-hoch-zeiten (im gegensatz zum häufigen irrglauben, es wäre der winter). das liegt daran, dass temperaturen und lichtbedingungen optimal für keime aller art sind, so dass das immunsystem zur höchstform auflaufen muss. ist dies fehlgesteuert, wie bei allen autoimmunerkrankungen der fall (rheuma, muliple sklerose, psoriasis etc.), heisst das vor allem deutlich mehr beschwerden zu haben.
    hat dir mal irgendein arzt cortison in tablettenform verabreicht? manchmal ist eine cortison-stoss-therapie hilfreich um herauszukriegen, ob es tatsächlich ein überaktives immunsystem ist, welches die beschwerden verursacht.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  12. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo lexxus!

    Danke für deine informative Antwort.

    Nein, Cortison in Tablettenform habe ich noch nie bekommen. Ich kann mich aber erinnern, dass mir der Arzt damals als ich die Beschwerden im Frühling zum ersten Mal hatte ein Antihistamin verschrieben hat und das hat glaub ich damals schon geholfen.
    Die Arthrotec haben dafür nicht wirklich eine deutliche Besserung gebracht:confused:.

    Beim Rheumatologen wurden folgende Werte bestimmt:
    Harnstoff 19 (10-50)
    BUN 9 (6-20)
    Reststickstoff 20 (12-35)
    Kreatinin 0,76 (0,5-0,9)
    Harnsäure 5,2 (2,4-5,7)
    Gamma GT 26 (-42)
    CK 134 (26-140)
    Eisen 42 (37-145)
    Ferritin 42 (13-150)

    Rheumafaktor 9 (bis 14)
    CRP 11 (bis 5)
    native DNS AK IFT-IgG negativ
    ANA negativ

    Meine Leukozten sind fast immer etwas erhöht, aber nur ganz minimal.

    An Tabletten nehme ich Thyroxin (Schilddrüsenhormone) und ein Mulivitaminpräparat. Keine Ahnung, ob das beim Pricktest eine Rolle spielt.

    Du schreibst aber, dass bei Autoimmunerkrankungen öfter im Frühling beschwerden auftreten können, vielleicht liegt es ja dann bei mir auch nur daran. Ich habe ja Hashimoto und Morbus Basedow.:confused:

    Der Tipp mit dem Hautarzt wäre super, nur hier in der Gegend gibt es nur wenige wirklich gute und dort bekommt man kaum einen Termin. Daher denke ich, vielleicht können mir die im Allergiezentrum besser weiterhelfen (hoffe ich halt).

    Danke für die Info's:)
    lg
    schlumpfinchen
     
  13. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Schlumpfinchen,

    ich habe auch einen ehemaligen "Basedow" der sich bei mir umgekehrt hat in eine Hashimoto-Thyreoiditis. Augenmuskelschmerzen kenne ich auch und die kann ich eigentlich immer fast darauf schieben. Meistens benötige ich nach Phasen mit mehr Augenschmerzen auch mehr Hormone. Ich brauche einen recht grenzwertig niedrigen TSH, damit es mir gut geht. Nach 14 Monaten steht mir jetzt mal wieder eine Thyroxin-Steigerung ins Haus.

    Was die anderen Beschwerden angeht, kann man oft erst nach langer Zeit sortieren, welche Beschwerden zu welcher Erkrankung gehören. Ein leicht erhöhter Crp kann ja auch (wenn die Blutsenkung normal ist) ein Zeichen für Infekte oder ähnliches sein.

    Ich z.B. kann Rheumabeschwerden von "Hashimoto-Schmerzen" (wenn es sie denn überhaupt gibt) nicht unterscheiden.

    Lass Dich nicht entmutigen, auch wenn Du jetzt noch keine klare Diagnose hast.

    Ich wünsch Dir alles Gute
    Katharina
     
  14. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo schlumpfinchen,

    dass das arthotec bei dir keine deutliche verbesserung gebracht hat ist nicht wirklich überraschend, denn bei manchen rheumapatienten bringt diclo nicht viel oder gar nichts (mich eingeschlossen).
    wurde bei dir zufällig ein pricktest gemacht, als du arthotec eingenommen hast? arthotec ist nämlich ein mischpräparat aus diclofenac und misoprostol. letzteres hemmt die säurebildung im magen (soll die häufige nebenwirkung des diclos, nämlich magenbeschwerden, reduzieren) und die meisten säurehemmer nehmen einfluss auf die ergebnisse von allergietests. auch deine anderen medis sollte der (haut-)arzt kennen, bevor er einen allergietest macht, da auch unter diesen welche sein können, die testergebnisse verfälschen. bin bei deinen einzelnen aber nicht im bilde darüber, weil die packungsbeilage zumindest bei den säurehemmern keine auskunft darüber gibt. ich selbst habe die info von meiner hautärztin und andere ärzte bestätigten das.
    da hashimoto ja auch eine autoimmunerkrankung ist, liegt der verdacht, eine weitere (rheuma) zu entwickeln, nicht fern. wiki beschreibt unter den hashimoto-symptomen gelenkschmerzen und trockene schleimhäute (dein augenbrennen), auch von muskelschwäche und muskelverhärtungen ist die rede. es wäre also durchaus möglich, dass deine beschwerden tatsächlich vom hashimoto kommen. dein relativ hoher crp spräche eventuell auch gegen eine kollagenose, weil dieser dort oftmals erst sehr spät (bei schon stark ausgeprägten symptomen) und dann auch nur leicht ansteigt.
    ich hab gelesen, dass das thyroxin gut eingestellt sein muss und die einstellung regelmässig per bluttest kontrolliert. wäre es eventuell möglich, dass in schubzeiten (frühjahr, herbst) eine dosisanpassung notwendig wäre? zugegeben, ich kenne mich mit diesem zeug nicht aus, ziehe nur die kosequenz daraus, dass es sich um ein hormon handelt, wo, wie bei allen hormonen, ein relativ konstanter spiegel im blut angestrebt wird, der durch äussere einflüsse durchaus beeinflusst werden kann. eine gesunde schilddrüse würde ja individuell nach bedarf hormone abgeben, müssen diese von aussen zugeführt werden, ist es fast unmöglich immer die richtige dosierung zu treffen, man kann nur versuchen ihr so nahe, wie möglich zu kommen. naja, ist halt so ein gedanke ... vielleicht wäre dein schilddrüsendoc mal ein ansprechpartner dafür.

    liebe grüsse und ein frohes und schmerzarmes osterfest
    lexxus
     
  15. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    Hallo Katharina, Hallo Lexxus!

    Ja, es könnte durchaus sein, dass meine Gelenk- und Muskelschmerzen vom Hashi/Basedow herrühren. Meine Werte von letzter Woche waren ein bisschen niedriger als die Wohlfühlwerte vom Herbst 2007, daher habe ich die Dosis etwas erhöht.
    Mit dem Schilddrüsendoc hab ich schon darüber gesprochen, er hat mich zum Rheumatologen geschickt, weil er auch meinte, dass eine AI-Erkrankung gerne eine 2. mit sich bringt und die Beschwerden eher nach einer rheumatischen Erkrankung klingen.

    Nein, zum Zeitpunkt der Pricktests habe ich außer dem Thyroxin nix genommen.

    Ich kann jetzt sowieso nur abwarten. Vielleicht helfen ja die SD-Hormone die jetzt höher dosiert sind. Mir kam das halt komisch vor, weil es immer im Frühjahr auftritt, aber dafür habe ich nun ja schon eine sehr gute Erklärung bekommen.

    Gestern hab ich den ganzen Tag fleißig geputzt (Osterputz mit Fenster putzen usw.) und abends tat mir jeder Knochen/Muskel weh. Nachdem ich eine Weile ruhig gesessen bin, waren auch alle Gelenke steif und ich musste mich erst wieder eingehen.?! Das kann doch mit 35 Jahren nicht normal sein, oder?

    lg
    schlumpfinchen
     
  16. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland
    ....heute konnte ich wieder kaum aufstehen bzw. musste mich erst eine Weile "eingehen". Jeder Knochen, jedes Gelenk tut mir weh, morgens werde ich mit Rückenschmerzen munter die erst nach dem Aufstehen besser werden und meine Augen tun mir auch entsetzlich weh und sind morgens immer verklebt. Jedesmal wenn ich aufstehe komme ich mir vor wie 100 und auf der Wange hab ich einen juckenden Ausschlag mit Bläschen:confused:.

    Schön langsam weis ich auch nicht mehr:(.

    lg und schönen Ostermontag,
    schlumpfinchen
     
  17. Johnny89

    Johnny89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich wollt den Thread nochmal hoch holen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?
     
  18. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31
    Hallo Johnny. Auch ich habe eine Rheuma-Allergie -- besser gesagt eine Allergie gegen Rheuma.

    Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier.

    Uschi
     
    #18 15. April 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2017
  19. Johnny89

    Johnny89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uschi, ich weiß nicht was ich hab, die Ärzte finden ja nix. Ich weiß nur das ich die genauen Symptome hab. Hast du das selbe?
     
  20. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hallo!

    Ich habe ziemlich schlimme Allergien - Lebensmittel und Medikamente - und habe Rheuma (Arthritis und Vaskulitis).
    Alles nachgewiesen und mit ärztlichem "Stempel".

    Im Moment habe ich ganz arg mit einer Allergie zu kämpfen - eine Lebensmittelallergie, die sehr schwierig zu vermeiden ist.
    Ich bin diese Woche zweimal im Gesicht - die Hälfte des Gesichts!, beginnend mit der Lippe angeschwollen (das hält 24h), dabei bekomme ich hohen Blutdruck, stark erhöhten Puls, lagere sehr viel Wasser ein, habe starke Schmerzen - wirklich überall! - und kann kaum schlafen. Wenn ich wach werde (also doch mal eingeschlafen bin) bin ich total "steif" aber nicht vom Rheuma, sondern weger der Haltung die ich einnehme, um besser zu atmen und weil mir eben alles weh tut.
    Ich habe diese Woche ca. 16 Stunden am Tag geschlafen und konnte keine zwei Schritte tun, weil ich einfach überhaupt keine Kraft hatte und gleich aus der Puste war. Inzwischen habe ich so eine Art Quaddeln am ganzen Körper... jucken tun die Dinger auch... und wenn ich das nicht schon vom Pennizillin kennen würde, könnte ich mich jetzt aufregen. Aber was solls, es vergeht wieder!

    All dies hat mit meinem Rheuma nix zu tun. Der einzige Zusammenhang, den ich sehe: da es mir mit Rheuma besser geht und ich bei nur noch 2,5mg Cortison bin - und das nach über einem Jahrzehnt - blühen meine Allergien wieder.
    Ich sollte - so verordnet - jeden Tag Antihistaminika nehmen, aber ich schaffe es einfach nicht. Mir wird total schlecht davon, ich komme überhaupt nicht zu mir. So muss ich eben 100% aufpassen, auf was ich esse oder trinke.

    Meine Vaskulitis interessiert sich überhaupt nicht für meine Allergien. Wohl tun mir Allergien nicht gut: mein Körper stress sich und das wirkt sich langfristig auf das Rheuma negativ aus... ich hoffe aber diesmal nicht!!! Stress habe ich aber sonst viel, so dass man nie weiß, wer der Schuldige an einem Schub ist.

    FROHE OSTERN!
    Kati