1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gesundes knie "falsch" operiert

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Marie2, 14. Dezember 2009.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo zusammen!

    ich schreibe um einerseits meinen frust, oder vllt eher angst,
    zu bekämpfen, andererseits um auskünfte zu bekommen.

    was ist passiert. tja, ne menge dummes. so kurz wie möglich...
    ich bin gestürzt. kh a röntgen: bruch der kniescheibe mit abriss der patellasehne. mrt am nächsten tag bestätigt diagnose mit weiteren
    sehnenabrissen. im schriftlichen bericht wird auch noch das bein verwechselt. ich kann also froh sein, dass kh b das "richtige" bein
    operiert hat.

    ich liess mich nach 5 tagen auf eigenen wunsch,
    auf eigene kosten, in kh b (spezialisten) verlegen zur op. zuerst arthroskopie, dann knieschnitt, 11 cm. die 1,5 stündige op ergab: NIX!
    kein bruch, kein abriss, kein nix! man hat ein "gesundes" knie operiert, offensichtlich dank falscher interpretation der bildgebenden verfahren
    in kh a. man hat dann eine knieglättung und entfernung dreier knorpel-knötchen vorgenommen, die mich nicht störten. schmerzen hab ich jetzt. was mir aber etwas angst macht ist, dass nach 14 tagen das bein (knie) immernoch fast komplett steif ist. der bewegungsspielraum beträgt vllt 5 cm des beines, genauer fusses. ich hab schwierigkeiten die 5 cm türschwelle zur terrasse zu bewältigen. umdrehen im bett funktioniert nur, wenn ich das kissen unter dem knie ziehe. ich nutze krücken und rollator.

    ich würde mich wirklich freuen, wenn mir jemand mit knie-op-erfahrung
    sagen könnte, ob diese steifheit des knies 14 tage nach op normal ist.
    mein ha findet es nicht. fäden wurden freitag gezogen. meine befürchtung ist, dass das knie irgendwie steif bleibt. das wäre für eine überflüssige op fatal.

    danke fürs lesen und vllt antworten! marie :)
     
    #1 14. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2010
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Ohweia,
    meine Knie OP in diesem Jahr war aufgrund eines Meniskusriss, Knorpelschaden und nekroses Gewebe, ebenso eine Synovektomnie.

    Einen Tag später Entlassung an Krücken, nachdem ich in der Lage war allein Treppen rauf und runter zu gehen und eine Runde auf der Station zu laufen an Krücken. Drei Tage später lief ich zu Hause ohne Krücken und nach dem Fädenziehen habe ich die Beweglichkeit innerhalb drei Wochen gehabt. Fühlte mich zwar ab und zu noch wackelig, aber es ging.

    Die Steifheit des Knie sollte nach zwei Wochen vorüber sein, normal wird schon im Krankenhaus am ersten Tag die erste Übung gemacht zum Beugen. Hast du denn keinerlei KG bzw. Ergo bekommen? Ich würde mich mit denen nochmal in Verbindung setzen.

    Dick war mein Knie auch fast zwei Wochen aber ich konnte es da schon fast zu 30 Grad beugen.

    Gruß und gute Besserung, Kuki

    http://www.rheuma-online.de/phorum/blog.php?b=510

    PS: du hättest hierher kommen sollen, ich leih dir das nächste Mal meine Ärzte
     
  3. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Marie,

    ach Du Schreck!!! :eek::eek:
    Bei mir stand auf dem Befund auch immer das "falsche" Knie drin und jedesmal weise ich daraufhin --> habe dies selber auf dem Befund korrigiert....
    Es ist NICHT normal, dass das Knie nach zwei Wochen noch steif ist!
    Ich wurde am 14.Okt. 09 am Knie operiert (Kreuzbandplastik, Knorpelglättung etc.) und bekam sofort am nächsten Tag eine Motorschiene verpasst, es ist ein Gerät, worin Dein Bein reingelegt und angeschnallt wird, dann macht die Maschine die Beugung des Knies - nur soweit, dass man keine Schmerzen hat.
    Am 3.Tag post-OP durfte ich aufstehen und ein paar Schritte mit den Krücken laufen.
    Ich sollte erst entlassen werden, sobald die 90°-Beugung vorhanden ist, wurde aber schon mit 80° auf eigenen Wunsch entlassen.
    Auch jetzt bekomme ich noch Physiotherapie, was sehr wichtig ist und dazu noch auch Lymphdrainage.

    Ich würde an Deiner Stelle mal zu einem anderen Knie-Spezialisten gehen und ihm das Knie zeigen!
    Die Steifheit kann aber auch auf Arthrofibrose (also Vernarbungen im Gelenk) hinweisen!!! Dann hat man keine gute Karten, da müsste man mit Arthrolyse über die Arhtroskopie wieder auflösen, danach geht es dann wieder besser.

    Was sehr wichtig ist: immer kühlen, sobald das Gelenk dick und warm wird!

    Marie, ich hoffe, dass Du jetzt bessere Ärzte bekommst!!
    Ich wünsche Dir GUTE BESSERUNG :o
     
  4. Ducky

    Ducky Guest

    sprachlos bin... :eek:

    eigentlich bekommt man in der klinik schon gleich eine bewegungsschiene verpasst, diese bewegt das bein passiv, wobei es bei dir ja eigentlich gleich aktiv hätte gehen müssen.

    normal ist das nicht , ich habe mittlerweile 7 knie op´s hintermir und bin nach den op´s als ich durfte schneller in die beugung gekommen...

    früher konnten so bewegungsxchienen verodnet werden, wie es jetzt ist weiß ich leider nicht, weil den ganzen tag aktiv beugen, da wirst ja malle im hirn..

    anfragen und kg, aber das wirst ja sicherlich kennen.

    bei mir waren die mrt berichte immer besser als die befunde in den antsprechenden gelenken, bin ziemlich erschrocken, dass so etwas passieren kann

    drücke dir alle daumen, dass es schnell wieder bergauf geht
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    falsches knie????

    hallo marie,
    ich bin ein wenig verwirrt! also es gab aufnahmen und ein befund.das ist doch richtig? und wenn die kniescheibe kaputt und sehne ab, sieht man das!!
    wenn die das im 2.krh operiert haben, dann haben die mit beginn der op ne arthroskopie gemacht? oder nicht? weil sonst operieren die nicht weiter wenn nix ist! und eine knorpeglättung wird auch nicht offen operiert, da ist die infektionsgefahr viel zu hoch!!!
    sorry aber son bruch heilt nicht in paar tagen und der sehnenabriss würde eher nicht von alleine wieder gut heilen.dadurch wirst du auch nicht beugen können!
    die frage ist: was haben die wirklich gemacht????
    haben die wirklich das kranke operiert, oder haben die nen befund von einem anderen?
    Warum hast du die bewegungsschiene nicht bekommen?????
    die steifheit des beines ist bei jeden anders!ich hatt nach meiner bioprothese, also knorpel glätten und löcher reinbohren im januar 4 tage krh und konnte danach gut laufen, alleredings nut teilbelasten. jetzt hab ich auch probleme und kann mein knie nicht weiter als 80 grad beugen und die streckkung geht auch nicht(fehlen 20 grad)
    geht ja auch ambulant.ich werde nach meiner st.reha, die war 5 wo und von der ich 6 wochen zurück.bin nächste woche wieder mit sowas anfangen.nennt sich eap.
    ich empfehle dir ganz doll: ab zum facharzt mit dem knie!und nochmal ein mrt! und dann brauchst du jede menge reha!
    lass dich nicht abewimmeln und wenn die dich nicht dran nehmen fahr zum krankenhaus!dort gibt es entweder ne ambulante sprechstunde oder geh über die rettungsstelle!
    tu was! mit so einem knie ist nicht zu spassen!
    ich drück dich :knuddel:und wenn du magst schreib mal ne pn , ich kann dir viel dazu sagen und wenn du verrätst wo du wohnst, vielleicht kann ich dir dann helfen!
    dies schreibt saurier, der liebe dino:a_smil08:
     
    #5 14. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2009
  6. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte so ca im Jahr 1999 oder 2000 rum so was ähnliches. Bein komplett beim reiten nach hinten verdreht. Tierischer Schmerz. Dann am nächsten Tag zur KH Ambulanz. Verdacht auf Band Riss oder Band Zerrung und Mensikus. Ab ins MRT. Befund war, hintere Kreuzband kaputt, innen und außen Meniskus. Da mein andere Knie auch nicht ok war und ich dafür einen Spiegeltermin hatte, wurde dann direkt das andere mit gemacht.

    Also dann ab ins KH und das schlimme mit dem MRT Befund zu erst. Ich wurde wach und dann kam später der Doc. Dann kam der Burner. Das Knie ist komplett in Ordnung. Wir haben kurz rein geschaut und sofort wieder zu gemacht. Ich so, hääää?

    Dann wollten sie das andere Knie gar nicht mehr spiegeln. Hab aber dann drauf bestanden und da wurde dann auch noch was dran gemacht.

    Aber ich frag mich bis heute noch, wie so was sein kann. Das ein MRT nur falsches Zeugs zeigt, wie geht das?
     
  7. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Ich könnt mir auch sowas vorstellen:

    Mein Freund stürzt, geht über ein Jahr aber nicht zum Doc, da sich das Knie aber komisch anfühlt und bein draufklopfen auch extrem anders klingt, dann doch irgendwann hin.

    Röntgenbild wurde gemacht, Arzt ruft wegen Auswertung an: Schimpft, er hätte gleich hingehen sollen, das Knie ist gebrochen! Würde aber von alleine wieder zusammenwachsen... hä??? Für Gegenfragen nicht mehr bereit...

    Wir also jemanden gesucht, der sich mit Knien auskennt, Röntgenbild mitgebracht. Der schaut kurz drauf, grinst, "Tja, da hat der Liebe Gott ihnen 2 Kniescheiben verpasst, für einen Laien mag das ja aussehen wie ein Bruch... Ihr Knie ist vollkommen ok."
    (Wir haben natürlich nicht gesagt, dass die erste Aussage von einem Orthopäden kam - er dachte nämlich die Hausärztin hätte die Bilder machen lassen und wär nicht weiter gekommen)

    Ich kann dir auch nur raten, nicht locker lassen, Ärzte nerven, nerven und nochmal nerven... Irgendwas ist da komisch...
     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    @akkordeon,

    ihr knie wurde ja aber aufgemacht, und geschut, da sollte man sehen ob was gerissen oder gebrochen ist...soviel vertrauen sollte man den ärzten dann schon entgegenbringen ;)
    da erkennt man ja doch alles genau :)

    2 kniescheiben, gibt nix was es nicht gibt..aber wer sagt, dass der arzt recht hat ;)
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    herzlichen dank für eure antworten, die mir sehr geholfen haben.
    sie sagen mir, mein ungutes gefühl ist nicht so ganz unberechtigt.
    das knie ist 2 cm abgeschwollen, was leider keinen einfluss auf die beweglichkeit hat.

    @ kukana
    danke dir für dein posting! die runde im kh bin ich auch am ersten und zweiten tag gelaufen mit krücken und an jeder seite eine person. die krankengym sagte, ich solle mir kg verschreiben lassen. ich war 48 stunden nach der op wieder zuhause. meine tochter hat sich um meine belange und besorgungen hier gekümmert, während ich mir den hintern auf dem sofa plattgesessen habe. der ha, der sich sehr bemüht und hilfsbereit ist, empfahl aufgrund des zustandes des knies mit der kg noch bis jetzt zu warten. ich gehe dies jetzt an.
    danke! ich werds mir fürs nächste mal merken... g

    @ pneumokokke
    danke dir für dein posting! von dieser motorschiene hb ich noch nie gehört.
    ich dachte, wenn ich in ein kh wechsele in dem spezialisten tätig sein sollen, würde auch alles auf dem besten standard gehandhabt werden.
    ich werde den hinweis auf vernarbungen im gelenk im gedächtnis behalten.


    @ducky
    danke dir für dein posting! auch du schreibst von der bewegungsschiene.
    schön, dass du deine 7 ops verkraftet hast und schnell in die beugung gekommen bist. ja, ich bin auch erschrocken, dass so etwas passieren kann. dummerweise wird man erst durch erfahrung "schlau", aber dann ist der zug schon abgefahren.


    @saurier
    danke dir für dein posting! ja, es gab röntgenbilder und mrt mit schriftlichem befund wie im eingangsposting beschrieben. richtig sehen? ... dachte ich auch, wie im ep geschrieben, zuerst arthroskopie dann knieschnitt, da man, laut aussage, sonst den patellaabriss nicht gesehen
    hätte. ganz leise frage ich mich, warum man nicht auf den gedanken kam den knieschnitt zu unterlassen, wenn man bereits bei der arthroskopie sieht, dass die befunde nicht stimmen. nein, keine verwechselung der person.
    es gibt keinen bruch und abriss.
    du hast recht, ich sollte nochmal zu einem spezialisten gehen. evtl werde ich auch nochmal in dem kh vorstellig, das mich operiert hat. danke für dein freundliches angebot! und alles gute für dein knie!

    @melanie
    danke dir für dein posting! es scheint doch öfter vorzukommen, dass bildgebende verfahren entweder falsch anzeigen, oder falsch interpretiert werden. der patient muss es dann ausbaden. aber die ärzte müssen natürlich anhand der daten, bilder tätig werden. das ist das dilemma.
    wie das passieren kann, melanie, wüsste ich auch gern. was wirklich vorliegt ist offensichtlich nur "direkt" zu sehen.

    @akkordeon
    danke dir für dein posting! so, da ist dein freund mit 2 kniescheiben gesegnet.... g ..gut, dass man das noch zeitig genug gesehen hat!
    ja, ich werde, muss tätig bleiben!

    ------------------------------------------------------

    vielen lieben dank! mein vertrauen in bildgebende verfahren ist nachhaltig gestört. ich denke, dies ist auch interessant für andere, die von einer unfehlbarkeit bildgebender verfahren ausgehen (hätt' ich eigentlich auch gedacht), oder unfehlbarer interpretation.....eine heilmittelverordnung für
    6 x kg habe ich. nun hoffe ich, dass die beweglichkeit noch kommt.

    [​IMG]
     
  10. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    knie und beweglichkeit

    hallo marie,
    auch ich habe wieder meilensteine heute bewegt......
    die unfallkasse wollte dass ich absofort eine eap behandlung mache, mit bewegungsschiene in einem krankenhaus, ambulant. soweit so gut.
    mal abgesehen davon, dass der doc stinkig war, weil er davon nix wusste :uhoh:
    die schwestern total durchgeknallt und unfreundlich waren, nach dem ich bat mir doch die telefonnummer vom krh zu geben, bekam ich die antwort: na internet!sorry, ich war rund 1,5 stunden fuss mäßig von zu hause weg...da sollt ich nach hause fahren wegen der nr!
    hab meine unfallkasse angerufen, dann haben sie erst recht am rad gedreht und dann hat mich der arzt angemeckert:ich soll mich selber kümmern?????hab ich ja, nur wie?
    die schwester sollte einen transportschein schreiben.das macht sie nur wenn ich eap termine habe.ich hab geheult!die eap termine bekommt man erst wenn die unfallkasse zustimmt.d.h. die sollten das dahin faxen.hat die praxis auch nicht gemacht....dann wollt die unfallkasse der schwester sagen sie möge den schein doch bitte ohne termine ausstellen, da hat sie sich geweigert mit ihr zu sprechen und ist zum doc gerannt!!!!! :uhoh:
    es war ein richtiger scheiss tag!
    bin zum krh.und die warn super nettund meine bearbeiterin der unfallkasse hat himmel und hölle bewegt, so dass ich dort doch gleich termine bekommen habe:):) und sie hat mir die bewilligung für den transport nach haus gefaxt!:):):) dickes lob für meine unfallkasse des bundes.
    trotzdem bekomme ich nun die bewegungsschiene wieder nicht....
    also weiterkämpfen!!!!das sollen die möglichst am freitag dort bei der ersten behandlung entscheiden, dann will die unfallkasse mir dann so schnell wie möglich geben.einen antrag dazu haben sie ja schon....
    ich wünschte dir, dass du viel kraft hast auch solche dinge durchzu stehen, meine nerven waren heute blank.....
    ich muss auch ehrlich gestehen, dass sie da den schnitt gemacht haben, wo sie gesehen haben, dass nix kaputt ist????man könnt denken die brauchen geld!:uhoh:
    versuch gelassen ranzugehen und geh am besten erst mal zu einem anderen doc und lass dich beraten und untersuchen.befunde wirst du sicherlich haben.der neue doc wird, wenn ihn was komisch vorkommt schon weitere untersuchungen veranlassen, da sei dir sicher.
    sollten die dort wirklich was falsch gemacht haben oder versaut?, kannst du weitere schritte unternehmen.
    es grüsst dich saurier, der liebe dino!
     
  11. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Knie-OP

    ...also es sollte schon am Tage nach der OP ein Physiotherapeut hinzugezogen werden, der die Frage der Beweglichkeit bzw. deren Widerherstellung erklärt und gegebenenfalls mit entsprechenden Übungen beginnt.
    Oft wird eine Orthese verordnet, die das Knie in der Bewegung einschränkt und je nach Gesundung weitergeöffnet wird (Kniewinkelbeugung).
    Eine Bewegungsschiene muß vom behandelnden Arzt verschrieben und bei der Kasse beantragt werden. Man sollte bei der Kasse darauf dringen, daß diese nötig ist. Oft ist das eine Einzelfallentscheidung.
    Sind längerfristige Behandlungen nötig braucht man eine "persönliche Sachbearbeiterin" um die Verwaltungswege zu verkürzem, geht oft von der Kasse aus oder anfragen.

    Bei meiner Frau wurde eine größere Knie-op gemacht, sie darf das Bein nicht belasten, hat aber diese Orthese und eine Bewegungsschiene um die Kniebeugung eingegrenzt durchzuführen. Das ging schon am Tage nach der OP.
    Eine Kniebeugung sollte nach einer solchen OP begrenzt möglich sein, aber ohne Standbelastung.

    Wenn Du magst schick mir mal den genauen Befund und den Abschlußbericht des Krankenhauses per PN. Vergleichen wir mal.

    Gute Besserung "merre"
    Ich würde wenn das Knie gelenkseitig fest scheint noch einmal den Arzt aufsuchen bzw. anfragen, warum und ob das "normal" ist.
     
  12. Ducky

    Ducky Guest

    @ merre,

    eine orthese hat nur sinn, wenn auch wirklich was dementsprechendes operiert wurde ( bandverletzungen bspw) und nicht nur auf und zugemacht wurde und kein 0 befund vorliegt.
    da marie eh nicht in die beugung kommt, bräuchte sie dahingehend auch keine sperre ;)

    da ja angeblich mit dem knie nix iss, müsste nach jetzt schon einigen wochen auf alle fälle die volbelastund erlaubt sein..eigentlich , wenn auch schmerztechnisch manchmal nicht möglich, schon am ersten tag


    @marie,
    wie gehts dir inzwischen?
     
  13. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    knie, wie geht es?

    hallo marie,
    wie gehts es?
    ich habe seit freitag meine eap behandlung, die super gut ist und seit heute meine bewegungsschine zu hause! du siehst, hartnäckig bleiben lohnt eben doch manchmal!auch wenn ich die sogern 7 wochen eher gehabt hätte.
    auch die physio aus dem krh wo ich jetzt die eap mache hat gesagt, schine muss her und zwar schnell....montag hab ich den anruf von der unfallkasse bekommen, dass sie sich melden wegen dem ding.heute früh m8.30 Uhr stand der typ mit dem ding vor meiner tüt!grosse Augen!und jetzt mach ich es mir grad gemütlich mit tee un der bewegungsschiene und hatte heute auch schon meine behandlung.ich hoffe es geht nun langsam vorwärts.
    saurier, der liebe dino:a_smil08:
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    vielen dank für eure postings!
    hoffentlich hattet ihr ein schönes weihnachtsfest, und auch schon wieder
    lust aufs nächste fest, mit ordentlich knallerei! ;-)

    ich wollte etwas warten bis ich irgendetwas neues vermelden könnte,
    am besten etwas gutes. dem ist aber nicht so.
    nachts wache ich immernoch von meinem eigenen schmerzensschrei auf, wenn ich mich im schlaf umdrehen will. ich habe nächte in denen ich fast nicht schlafe. die geschilderte beugung von vllt. 5 cm ist auf fast null geschrumpft, die narbe geht rot leicht auf. nach 3-4 schritten habe ich schmerzenden beton im knie, wegen der logischen fehlbelastung durch versuchtes schonen des rechten beins schmerzt inzwischen auch die rechte hüfte, der linke arm, von handgelenk bis schulter schmerzt durch fehlbelastung. seufz... tolles weihnachten.

    morgen kommt die kg nach hause, ich frage mich, was sie denn machen will, wenn das knie schmerzhaft geschwollen ist. na, schaun wir mal...

    inzwischen war ich auch beim orthopäden, mein ha hat mich hingeschickt.
    der o verstehts auch nicht.... er sieht einen so minimalen, feinen bruch, der nicht behandelt werden muss. die aussage: wenn ich das bein gestreckt halten kann, kann auch die patellasehne nicht gerissen sein, lässt mich grübeln. denn das war in beiden kh bekannt. ich habe das gefühl hier stimmt alles nicht mehr.

    der o konnte übrigens problemlos die cd mit den mrt-aufnahmen öffnen, genau wie ich auf meinem nun 6 jahre alten notebook, jedes einzelne bild aufrufen konnte. das operierende kh b konnte die bilder nicht öffnen, offensichtlich wussten sie nicht, wo klicken..., hat auch keinen techniker gerufen, um dies beheben zu können, liess sich dann die diagnose des kh a per fax schicken, und hat dann offensichtlich aufgrund des faxberichtes operiert. hätten sie sich die mrt-bilder angesehen, hätten sie vermutlich die op nicht durchgeführt. dieser punkt (mrt-bilder) ärgert mich besonders.
    insbesondere frage ich mich, wie kh b dann schreiben kann: .... und
    mrt-morphologischem nachweis eines knöchernen patellasehnenabriss...

    @saurier, es freut mich, dass du einen erfolg verzeichnen konntest!
    ich wünsche dir, dass alles in ordnung kommt. besagte bewegungsschiene werde ich bei meinem nächsten orthopäden-termin in 2 wochen ansprechen, bis dahin ist auch die kg ausgelaufen, ich habe 6 termine.
    alles gute für dich!

    @merre, ich danke dir ganz herzlich! standbelastung ging bei mir immer,
    nur keine beugung. kg im kh hatte ich 2x, na ja, was heisst kg, wir sind mit krücken im flur gelaufen. gemacht wurde: gelenkspülung mit drainage und
    chondroplastik ( arthroskopische op am gelenkknorpel und menisken)
    also nichts kausal im zusammenhang mit dem unfall.
    ich hätte nie meine einwilligung dazu gegeben, denn: never change a running system. mein einverständnis-kreuzchen zur ermächtigung weitergehender behandlung bei der op, falls etwas auffällt, verstand ich so, dass es sich auf den unfall bezieht, und nicht auch auf alte, andere dinge. denn das wäre dann so, als wenn man bei einer nieren-op mal rasch den blinddarm gleich mitentfernt, weil der grad so nett in der gegend rumliegt ;-)

    @ducky, lieben dank für deine postings! ich weiss, du kannst ganz gut
    nachfühlen :). danke, du liest ja selber, so toll ists noch nicht.
    aber vllt. bringt die kg ja was. noch sehe ich etwas optimistisch in die zukunft. wenns das linke bein wär, könnt ich wenigstens auto fahren dank automatic.

    so, das wars erstmal, wär schön, wenn ich demnächst besseres berichten könnte. ich sag auch herzlich danke für die pns!

    lieben gruss marie

    ps: was lese ich zufällig in meinem weihnachsgeschenk-buch PAYBACK...
    auf seite 40...
    zitat: ... hat in einer studie gezeigt, dass selbst viele wissenschaftler verlernt haben, die von ihren comptern erstellte statistiken richtig zu lesen - etwa bei der auswertung bildgebender verfahren und bei medizinischen fundamentalfragen.... !
     
  15. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    nach über 5 wochen...

    so wirklich viel hat sich noch nicht geändert.
    ich schaffe es noch nicht meinen fuss auf die 15 cm hohe holzkiste
    zu stellen, um bestimmte übungen zu machen, die kraft und beugung ist mangelhaft. durch den schlafmangel bin ich enorm geschlaucht. die physio ist
    ganz gut, ich hoffe, sie bringt was, und ich bekomme ein anschlussrezept.

    die situation und die schmerzen nerven sehr, ab und an hat man so einen tiefpunkt, aber ich gehe davon aus: es wird wieder... muss einfach...

    schönes we, geniesst den schnee, wer weiss,
    wann wir den wieder haben, marie
     
  16. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    knie OP

    Hallo Marie,
    hört sich ja nicht so gut an. Dickes Tröst für Dich [​IMG]

    was kannst du noch machen?
    hole dir eine überweisung zur schmerztherapie und guck das da du schnell einen termin dort bekommst. bevor deine schmerzen chronisch werden!
    da bist du gut aufgehoben und wirst entsprechend medikamenten mäßig eingestellt, da gibts eigentlich alles, physio und ergotherapie, psychologen.
    gerade auch dein schlafproblem wird dort mitangegangen.

    zur frage wie die klinik diesen befund schreibt:
    kann ich dir begründen:
    das mrt wird von einem facharzt ausgewertet in der abteilung wo es gemacht wurde und das liegt den mrt unterlagen bei.das werden sie dann benutzt haben.

    googel einfach überr schmerztherapie an deinem wohnort.ich empfehle dir am besten eine klinik/uniklinik, die haben sehr geute möglichkeiten.
    eine fachambulanz mit mehrerern schmerztherapeuten(ärzten) ambulant wäre auch gut zu empfehlen.

    wenn dein knie dick und geschwollen ist, wird sich die physiotherapeutin
    mit sicherheit drauf einstellen.du musst auch sagen wenn du schmerzen hast.

    ich wünsch dir gute besserung!bis bald!
    lg saurier, der libe dino mit kummer
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi saurier, danke dir! nächste woche hab ich termin beim orthopäden,
    in dessen praxis auch schmerztherapie angeboten wird. mal sehen,
    was er weiterführend meint... zumal abwechseld der rechte und linke arm inkl. schulter steif sind schmerzbedingt.
    die physio ist offensichtlich ganz gut, sie meinte, wegen der schwellungen wäre lymphdrainage gut. auch dazu werd ich den o. befragen.
    wegen der mrt-bilder, richtig, sie haben aufgrund des faxes operiert.
    das ist es ja, was ich bemängele, auch wenn es vllt usus ist, was ich nicht weiss.

    auch dir gute besserung und möge dein kummer verschwinden! marie
     
    #17 8. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2010
  18. sibel

    sibel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie, ich hatte eine doppelte total Synovektomie am linken Knie innerhalb von zwei Tagen im April und die erste Beugung im Kh war mit enormen Schwierigkeiten grad mal 70 Grad, alle sagten mir ich würde schnell gesund werden doch es dauerte bis Nov. das ich einigermaßen aufhörte zu humpeln und mittlerweile eine Beugung von 130 Grad habe, ich habe bis ende des Jahres fast durchgehend Kg gehabt und mache jetzt Rehasport& Magnettherapie. Ich war bei zig verschiedenen Ärzten doch man muss halt üben und die Zeit arbeiten lassen, ich habe immer noch wenn ich lange stehe Schmerzen an der rechten Hüfte und im Rücken durch Fehlbelastungen. Mein Knie war 5 Monate geschwollen trotz Lymhdrainage und das war auch der Grund warum ich nicht es so gut beugen konnte(die schwellungen) ich gehe kontrolliert und hoffe das es sich normalisiert, am anfang bis Sept. war mein Bein auch sehr steif trotz geringer Beugung mittlerweile hoff ich wieder.
    Du müsstest eigentlich reichlich Kg bekommen.
    Wenn die dein gesundes Knie operiert haben müsstest du dich eigentlich auch bei der Ärztekammer beschweren ? Wie weit kannst du beugen ?
    Lg Sibel
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe sibel, danke dir für dein posting!
    momentan habe ich ein paar probs, sowie ein paar pc-probs, deshalb
    kann ich leider erst jetzt antworten.

    wow, du machst mir richtig mut ;)
    es ist sehr schade, dass es so lange bei dir gedauert hat, bzw dauert.
    das hast du sicher nicht erwartet. ich wünsche dir sehr, dass sich alles wieder komplett normalisiert! warum wurde eine doppelte synovektomie
    gemacht? wurde bei dir eine röntgen- oder mrt-kontrolle gemacht später bezüglich des heilungsprozesses? die angesprochene fehlbelastung spüre ich auch. leider habe ich nicht so viel geduld, monatelang einer schleichenden verbesserung zuzuwarten. ich will wenigstens wieder das bein soweit heben / beugen können, dass ich vom gas auf bremse komme, um wieder selbständig zu werden. dieses abhängig sein nervt ungemein. wie weit ich beugen kann? ich heb das bein per hand, wenn ich bürgersteig mit etwas schnee bewältigen will...... ;-) was das rechtliche anbelangt, schaun wir mal.....

    die angesprochene lymphdrainage habe ich heute auch bekommen, damit die schwellungen abklingen, hoffen wirs mal.
    es war sehr interessant, wenn auch traurig, dein bericht, danke dir!
    dein weiterer fortschritt würde mich interessieren!

    ich wünsche dir einen schönen abend, marie
     
  20. sibel

    sibel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte eine Entzündung und war ins KH weil die meinten beim punktieren würden Sie wissen warum es so dick ist (doch kaum hatten Sie punktiert meinten die Ärzte das man sofort die totale Synovektomie machen müsste sonst könnte es meine Knochen angreifen und zwei Tage später das gleiche :( später habe ich von zig Leuten erfahren das man auch mit Antibiotika abwarten kann ....erstmal ein MRT macht statt nur röngten und die wohl sehr voreilig waren und die begründen das meine Entzündungswerte im Blut sehr hoch waren zu dem Zeitpunkt, naja trotzalldem weiss man bis heute nicht was das für eine Entzündung war:confused:
    Ich wollte dich nicht entmutigen, doch bei so einer Heilung geht es nicht schnell das musste ich selbst erstmal begreifen weil ich richtig abgebremst wurde, wieviel Leute mir gesagt haben das es bei meinen Fortschritten nur vier Wochen braucht und andere wiederum das es nicht mehr wie früher wird:uhoh: beim nachhaltigen Mrt hat man dann gesehen das ich zwar Knorpelschäden habe, die leider unter der Kniescheibe sind, es daher solange dauert und ich mit den Übungen&Sport am Ball bleibe!
    Autofahren konnte ich nach sechs Wochen so mit 90Grad zwar etwas ungelenkig doch stolz war ich:top:
    Ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben, lg Sibel