1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gesunder Tee

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 11. April 2003.

  1. Lecram

    Lecram Guest

    Hallo zusammen!

    Meine Ärztin meinte, dass ich aufgrund der Einnahme von Sulfasalazin zwischendurch mal "gesunden Tee" trinken soll, der meine Leber und meine Nieren unterstützt. Diesen sollte ich mir in der Apotheke besorgen.

    Das tat ich vor einigen Tagen. Leider sagte ich dem Apotheker nur: "Ein Tee, der gut für die Leber ist". Daraufhin bekam ich H&S Galle- und Lebertee in die Hand gedrückt.

    Als ich den Tee dann ausprobieren wollte, las ich, dass man den Tee nicht trinken darf, wenn man leberschädigende Stoffe (durch Medikamente) aufnimmt. Generell dient der Tee wohl eher nur der Behandlung von Lebererkrankungen. Aber das brauch ich ja nicht.
    Ich bräuchte einfach nur einen Tee, der eine "gesunde" Wirkung hat.

    Könnt ihr in diesem Zusammenhang einen Tee empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus + einen guten Start ins Wochenende!
    Viele Grüße,
    Marcel

    P.S
    Es gab in der Apotheke übrigens sogar einen speziellen "Rheuma Tee". Aber ich vermute mal, dass der eh nicht viel bewirkt, oder?
     
  2. kukana

    kukana Guest

    hm,
    gesunder tee? ich trink gerne rooibostee ( rotbusch) sowie alle früchttees. bei schwarzen tee ist mir zuviel tein (coffein) drin. und wenn ich mal sehr nervös bin einen nerventee mit lavendel, pfefferminz, melisse+baldrian.

    :-o

    vermutlich werden dir die anderen auch ihre tipps geben dazu.

    gruss kuki:-}
     
  3. Sunshine74

    Sunshine74 Guest

    Hi Marcel,

    Was war denn in dem Tee drin???

    Allgemein entlastend/ regenerierend wirkt z.B. Mariendiestelsamen. Den kannst Du auch aufbrühen.

    Artischockensaft ist ebenfalls gut für die Leber (Regeneration)


    Klette fördert die Leberfunktion

    Löwenzahn und Zinnkraut ist auch ganz gut, außerdem Oregano, Kümmel :)


    Ich trink im Moment ne Eigenmischung aus Birkenblättern, Brennessel und Hagebutte. (mehr auf die Niere wirkend, entschlackend und ausleitend)


    Wichtig ist, viel Wasser zum Entgiften zu trinken. Die meisten "Rheuma-Tees" enthalten o.g. Kräuter in unterschiedlicher Zusammensetzung. Dabei geht es um Entgiftung, Entschlackung und Ausleitung (sehr wichtig!)

    LG Christina
     
  4. Alexathea

    Alexathea Guest

    Hi Marcel,

    mit Grüntee mache ich sehr gute Erfahrungen. Ich habe dir einen Auszug aus einer Studie hier reinkopiert. Hoffentlich wird es dir nicht zuviel! Es gibt noch weitaus mehr Info über Grüntee und seine Wirkweise - aber das kannst du dir ja bei Interesse selbst aus dem Internet holen.
    Wenn du einen Teeladen in erreichbarer Nähe hast, dann lass dich doch mal beraten und dir die ein oder andere Teeprobe mitgeben. Das erleichtert dir evtl. die Entscheidung.

    Grüner Tee als Balsam für Herz und Kreislauf
    Der Grüne Tee wirkt in jedem Falle vorbeugend, in manchen Fällen wohl auch heilend auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Grünteetrinker erkranken seltener am Herzen und sterben seltener am Herzinfarkt. Ausgangspunkt für diesen Effekt ist in erster Linie das Catechin EGCG(Epigallocatechingallat), daneben spielen aber auch Grüntee-Flavonole und sein Vi-tamin C eine Rolle. Nicht zu vergessen schließlich auch die sanft anregenden und gleichzeitig mild narkotisierenden Eigenschaften des Grünen Tees, denn bestimmte Krankheiten wie Bluthochdruck und Herzinfarkt besitzen ja bekanntlich einen starken Zusammenhang mit Stress und bestimmten Ängsten.

    Grüner Tee verbessert den Blutfluss
    Grüner Tee unterbindet nicht nur Arteriosklerose, er verbessert auch den Blutfluss. Und dies bedeutet einen weiteren wichtigen Schritt, um Herz- und Kreislauf vor Erkrankungen zu schützen.
    Wissenschaftler konnten feststellen, dass Grüner Tee die so genannte 2-Amino-5-N-ethylcarboxyamido-pentanoische Säure enthält, und dieser Stoff„überzeugt“ unsere Blut-plättchen davon, nicht gleich bei jedem geringen Anlass wie etwa einer leichten Uneben-heit in den Blutgefäßwänden die Gerinnung in Gang zu setzen. Der bekannte Teewirkstoff EGCG besitzt ähnliche Eigenschaften, auch er setzt die Neigung der Blutplättchen herab, sich zu verklumpen. Er erinnert in dieser Wirkung an die beiden Arzneimittel ASS (Azetyl-salizylsäure) und Ginkgo biloba, die ja schon seit längerem erfolgreich als „Blutverdünner“ gegen Arterienverkalkungen eingesetzt werden.

    Bluthochdruck
    Zusammen mit Knoblauch gehört der Grüne Tee zu jenen Nahrungsmitteln, die beim Blut-hochdruck überdurchschnittlich hohe Chancen zur Vorbeuge und Therapie besitzen. Diese Chancen begründen sich beim Grünen Tee zum Teil auf seine Fähigkeit, Arteriosklerose zu verhindern. Die Blutgefäße bleiben dadurch elastisch, und Elastizität ist Grundvoraussetzung für einen gesunden Innendruck im Gefäß, während Starrheit den Druck auf ge-fährliche Spitzen treibt. Am besten verdeutlicht man sich diesen Vorgang an einem Gar-tenschlauch. Wenn ich seine Elastizität einschränke, indem ich beispielsweise einen Stein auf ihn lege, dann fühlt er sich vor der zusammengepressten Stelle gefährlich prall an. Nehme ich das Hindernis weg, kann das Wasser wieder ungehindert fließen und die Spannung im Schlauch nimmt deutlich ab.
    Darüber hinaus greift der Grüne Tee direkt in jene Mechanismen unseres Körpers ein, die für die Regulierung des Blutdrucks verantwortlich sind. So wird unser Blutdruck durch eine Substanz namens Angiotensin 2 gesteuert, die stark Gefäß verengend wirkt. Dies bedeu-tet, dass unser Blutdruck umso höher ist, je größere Mengen an Angiotensin 2 gebildet werden. Grüner Tee ist nun in der Lage, genau diesen Prozess zu unterdrücken. Sein Wirkstoff EGCG blockiert nämlich die Arbeit eines Enzyms, das entscheidend an der Bil-dung des blutdrucksteigernden Hormons Angiotensin 2 beteiligt ist.
    Schließlich dürfen auch die psychischen Komponenten des Grünen Tees nicht vergessen werden, wenn es um seine Blutdruck senkenden Eigenschaften geht. Denn Grüner Tee ist zwar anregend, dennoch unterstützt er unsere körperlich-seelische Entspannung - nicht umsonst ist er ein Standardgetränk in der buddhistischen Philosophie, nicht umsonst wird er zur Unterstützung der Meditation eingesetzt.

    Gruß Alexathea
     
  5. Marion.S

    Marion.S Guest

    Hi Du,

    also ich trinke auch jede Menge verschiedener Tee. Doch am besten ist für mich Zinnkrauttee, auch Schachtelhalm genannt, er ist außerdem entzündungshemmend und einigermaßen wohlschmeckend. Eigentlich ist es aber ganz egal was Du trinkst, Hauptsache viel trinken, das kann auch Wasser sein um die Nieren durchzuspülen.

    Gruß Marion
     
  6. Peti

    Peti Guest

    meine getränke bestehen zurzeit auch aus wasser und tee.ich trinke früchte und grünen tee.komme damit auch bestens zurecht.aber ich werde mir nun auch mal brennesel und rotbuschtee besorgen(von rotbuschtee habe ich schon viel gutes gehört)so kann ich meine getränkeliste mal etwas abwechslungreicher gestalten.aber eigentlich gibt es so viele teesorten auf dem markt das es immer abwechslungsreich ist.na dann guten durst....eure peti:))
     
  7. Winnie

    Winnie Guest

    Hallo, Marcel,

    eine Heilpraktikerin stellte mir folgendes Rezept als Rheuma-Tee zusammen:

    Folio Orthosiphonis = Indischer Blasen- und Nierentee - 150 g

    Herba Urticae = Brennnessel - 60 g

    Folia Betulae = Birke - 60 g

    Herba Millefolii = Schafgarbe - 60 g

    Fructus Foeniculi = Fenchel - 75 g

    Radix Liquitiae = Süßholz - 75 g (als Geschmacksverbesserer, kann auch etwas anderes sein).

    Alle diese Kräuter zusammen wirken stoffwechselanregend, entwässernd, regen Magen, Darm, Galle und Leber an, was zu tun, und gelten als Heilkräuter gegen Rheuma und Gicht.

    Die Mischung lass ich mir in der Apotheke herstellen, ich glaube, eine solche Tüte kostet so gut 20 €.
    Ich trinke seit ca einem Jahr jeden Tag 1 bis 1 1/2 Liter davon, 2 Esslöffel für 1 Liter kochendes Wasser, ich lass ihn immer gaanz lange ziehen, kann ja nichts böses rauskommen, mir schmeckt er unheimlich gut und ich finde, er tut mir auch gut!
    Manchmal schneide ich mir auch noch 2-3 Scheiben frischen Ingwer mit in den Teestrumpf, ich finde, das schmeckt auch total gut und Ingwer ist auch sehr anregend für Magen und Stoffwechsel und überhaupt!

    Darüber hinaus koche ich mir jeden Tag noch einen Topf mit Lapacho-Tee, der auch nur gutes tut und das Abwehrsystem stärkt, wegen des Geschmacks häng ich in den meistens noch einen von diesen leckeren Ayurveda-Teebeuteln rein!

    Das waren meine TeeTipps!
    Wenn ich das so lese, frage ich mich, wie ich eigentlich vor lauter Teetrinken überhaupt noch zu irgendetwas nützlichem kommen kann...

    Schönen Gruß von
    Winnie
     
  8. Peti

    Peti Guest

    wo bekomme ich denn lapacho tee?habe ich ja noch nie was von gehört?hört sich ja gut an das dieser tee gut für das abwehrsystem ist.peti;-)
     
  9. Winnie

    Winnie Guest

    Hi, peti,

    Lapacho bekommst du auch in der Apotheke oder im Bioladen!

    Lieben Gruß nochmal von
    Winnie :)
     
  10. Lecram

    Lecram Guest

    Danke für eure Antworten!

    So, eben hab ich mir von so einer Kräuterhexe (wirkte so auf mich *g*) aus einem Teegesundheitsladen eine Teemischung herstellen lassen. Hab ihr alles genau erklärt und sie wirkte ganz kompetent.

    Meine Zusammensetzung ist allerdings ganz anders (merkwürdig, oder?)

    100g Queckenwurzelstock

    100g Schlafgarbenblüten

    100g Lemon-Zitronellengras (das einzige, das appetitlich riecht)

    100g Erikablüten (sowas könnte ich mir auch selbst pflücken *g*)

    100g Rosmarinblätter

    und last but not least
    100g Pu-Erh Tee (Zitat: "mit dem typischen erdigen Geschmack" ---> Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten, es zu probieren.)

    Alles soll gemischt und dann mehrmals täglich getrunken werden. Ehrlich gesagt sieht das ganze nicht sehr angenehm aus. Aber gut, was tu ich nicht alles für meine Gesundheit. Andere in meinem Alter trinken Cola und ich... *lol* :))
    Ich hoffe nur, dass da jetzt nichts dabei ist, das mein Imunsytem ankurbelt. Das wäre bei CP ja nicht gut.

    Na gut, danke nochmal für die ganzen Tipps!
    Viele Grüße,
    Marcel
     
  11. Sunshine74

    Sunshine74 Guest

    Hallodri,

    falls Dein Hexentrank nicht überzeugend sein sollte (im Geschmack! inhaltlich ist er schon nett) :), ich hab heute ein Buch über Rheuma aus der Bücherhalle mitgenommen und zufällgigerweise sind da drei Rezepte für Rheumatee drin:

    1.
    20 gr. Weidenrinde, 20gr Brennessel, 20 gr. Bittersüß, 20 gr. Birkenblätter, 20 gr. Klettenwurzel und 20gr Zinnkraut

    2.
    25 gr. Wacholderbeeren, 25 gr Zinnkraut, 25gr. Brennessel, 25gr Löwenzahnwurzel und -kraut, 20 gr. Hagebutte

    3. 10 gr. Schafgarbenkraut, 10 gr. Zinnkraut, 10 gr. Weidenrinde, 10 gr. Birkenblätter und 10 gr Löwenzahnwurzel und kraut.


    Frohes Süffeln:))
     
  12. Deleyne

    Deleyne Guest

    Hallo zusammen
    Die Teemischungen, die hier angepriesen werden, sind wohl alle für etwas gut. Nur Allergiker aufgepasst! Ich bekomme vom Rheumatee(Sidroga)eine starke Allergie, weil ich auf Salicylsäure allergisch reagiere. Habe den Grund erst entdeckt, als ich die Zusammensetzung las. Weidenrinde war dafür verantwortlich.

    Mir wurde vom Arzt folgende Teemischung empfohlen.
    2 Teebeutel Sidroga Gewürztee mit einem Liter heissem Wasser anbrühen. Frischen Ingwer (ca. Baumnussgrosses Stück
    reinschneiden). Ueber den ganzen Tag verteilt immer wieder mal eine Tasse davon geniessen. Man gewöhnt sich schnell an den etwas starken Geschmack des Ingwers.
    Wirkung: Soll das Immunsystem stärken.

    Liebe Grüsse
    Deleyne
     
  13. Susanne Gru

    Susanne Gru Guest

    Liebe Teetrinker,
    ich bin etwas faul, was die Zubereitung von Tees und sonstigen Spezialitäten angeht. Insgesamt trinke ich 2 Liter am Tag: 1 Liter Appolinaris Silence, 0,75 Liter St. Martin (wegen der höheren Mineralstoffe). So kann ich die getrunkene Menge gut kontrollieren. Zusätzlich Harntee 400. In vielen der vorherigen Postings sind Birkenblätter u.ä. aufgeführt, alles entwässernde "Kräuter". Harntee 400 ist ein Granulat und man kann sich schnell eine Tasse zwischendurch aufbrühen. Nachteil: er ist relativ teuer, aber Vorteil: man trinkt auch in Zeitnot.
    Ich glaube, am wichtigsten ist die Durchspülung mit "sanften" Getränken.
    Beste Grüße Susanne
     
  14. Alisha

    Alisha Guest

    Hallo Lecram,
    ich bin kein Teetrinker, aber um meinen Wasserhaushalt und mein Blut in Ordnung zu halten, trinke ich 7x7 Kräutertee von Orgon. Dieser Tee besteht aus 49 verschiedenen Kräutern, der alle Mineralien und Spurenelemente die unser Körper benötigt beinhaltet.

    Gruß Angela
     
  15. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Re: Gesunder Tee ????????????????

    ooooch
    jetzt wollte ich mich überwinden und auch mal nen gesunden Tee kaufen und jetzt weiß ich überhaupt nix mehr ?:-(
    Gibt es keinen Tee der gesund ist, aber nach Kaffee schmeckt??
    :-}

    Gruss an die Teefreunde