1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gesund oder nicht das ist hier die Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von alteschachtel, 30. Juni 2011.

  1. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Heute hatte ich einen Notfalltermin beim Rheumatologen

    MEine Fingergelenke, meine Kniegelenke eigentlich alle Gelenke tun Weh, färbens ich Rot und schwellen an... deswegen der Notfalltermin...

    Ok heute bekam ich aber zu hören beim Dok es ist nichts. VOn Rheuma her kann nichts sein weil mein Verhalten mit viel Bewegung und wenig Essen nicht dem des normalen Rheumapatienten entspricht.

    Die einzige Untersuchung die genacht worden ist, war ob ich mit den Fingern auf den Boden ankomme und kurzen drücken an den Shculter gelenken und Halswirbelsäule.
    ZUdem wurde auch noch Blut abgenommen wo das Ergebnis erst in 14 Tagen da ist und wenn das nicht ok ist ruft er wieder an.....

    Wa ich nun schon wieß ist das der CCp wert erhöht ist ( zur zeit auf 27)
    CRP wert so oder so schon immer seit über 8 JAhren
    ANA ist auch erhöht
    Kreatin und noch viele andere Werte sind aus der Norm aber alles kann man ignorieren.

    lso bin ich so gesund wie ein junger Fisch nur halt mit einer Einschränkung der Arthrose in der Wirbelsäule und Ellenbogen.


    Es folgte keine Röntgenuntersuchung, kein Kernspinn, kein Ct, oder Sonstiges.

    Tja also bin ich völlig Gesund und muss nur noch weniger essen und noch mehr bewegen um das gewicht runter zu bekommen ( Esse schon so gut wie gar nichts).

    Das Cortison soll ich absetzen weil es nicht gut ist das es die Ödemablagerung veringert. Kann nicht sein und ist unmöglich.

    UNd nun bin ich da wo ich am Anfang war ohne Diagnose und darf einfach so leben wie bisher auch mit Tabs oder ohne

    in diesem Sinne die alte Schachtel die sich heute ganz jung fühlt.... liegt wohl am Weingumme , nervennahrung
     
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo schächtelchen,

    aalso:
    Blutwerte dauern keine 14 Tage, viell. mal 4.
    Nicht entmutigen (-mündigen) lassen,
    das Quartal ist morgen zu Ende (!) und wenn Du schon mal da warst....
    War das das erste Mal, hat er einen Schein mehr und nix gemacht.....

    Wenn Du in 14 Tagen Deine Werte abfragen willst (minimaler Aufwand)
    sollst Du sicher Deine Chipkarte zum Einlesen bringen (nochmal Geld).
    Woher ich das weiß? Jahrelang MFA gewesen.

    Ich habe heute einen tollen Bericht bei WDR2 gehört, viell. kannst Du den nachlesen:
    es gibt Krankenkassen, die haben eine Art Hot-Line für Beschwerden/Schmerzen
    (Fragen Sie unsere Spezialisten").
    Die kann man anrufen, die Schmerzen schildern (Du bist ja unwissend) und die
    sagen dann, zu welchem Spezialisten man gehen soll,
    geben eine Liste raus
    -- und rufen in den Praxen an um schleunigst einen Termin zu machen!!!

    Dies ist natürlich meine Kurzfassung.

    Viell. solltest Du mal diese Variante versuchen, die Namen der KK stehen
    in WDR2.

    Ansonsten:
    schön das Schmerztagebuch schreiben, in aller Ausführlichkeit
    und Fotos machen (Datum, Schwellung, Rötung),
    nächstes Mal mitnehmen.
    Geh bald zum HA, erzähl ihm alles und laß ihn für Dich einen Termin
    bei anderen machen.

    Kopf hoch, das wird schon (dauert manchmal nur leider ein bisschen).
    LG von Juliane.
     
    #2 30. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2011
  3. aainoe

    aainoe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alte schachtel
    leider habe ich das selbe hinter mir. Ich hatte sehr starke Schmerzen und Schwellung am Sprunggelenk,seit längerem Schmerzen in den Händen und Fingern, immer wiederkehrende Schmerzen der Hüften und rechtes Knie. Damit war ich beim RA, er hat nicht ein einziges Mal meine Füße angeschaut, er hat mich auch nicht untersucht. Das einzige war mein Handgelenk, da hat er eine Schwellung gesehen und im Ultraschall war deutlich eine Entzündung zu sehen.
    Er hat Blut abgenommen ,mich zum Szintigramm geschickt und Röntgenaufnahmen von Händen und Füßen gemacht.
    Das Ergebnis war , Blut ok, nur Ana 1:160
    Im Szinti keine Anzeichen für eine Entzündung
    Röntgen keine Arthtose und nichts zu sehen.
    So, beim nächsten Termin hat er mir gesagt, ich hätte nichts entzündliches, ich sollte zum Orthopäden gehen, es wäre etwas degeneratives????
    Hmmm degenerativ ist doch im Röntgen zu sehen, oder nicht??

    Bin nun sehr verwirrt und habe keine Lust mehr auf Ärzte, also warte ich halt ab.

    Liebe Grüße
    aainoe
     
  4. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Huhu,
    naja, man will die Doks ja nicht gleich verschrecken........

    Am Besten ist lesen, viel lesen.
    Rundum Infos, soviel man bekommen kann,
    abschreiben oder drucken, Mappe anlegen
    und beim nächsten Besuch ruhig damit angeben.

    Hab ich mal gemacht:
    meine Situation war Eurer nicht unähnlich.
    Kurz zuvor hatte ich hier einen Artikel von
    Fr. Dr. Missler- Karger gelesen.
    Und das habe ich dann so gaanz zufällig im Gespräch angedeutet.....
    Erstauntes nachfragen, woher...
    "Na, ich bin bei r-o, hab ich da gelesen, sehr interessant."

    Plötzlich hatte ich das Gefühl, auf einer anderen Etage angekommen zu sein.
    Probiert es aus, bissken manipulieren tut manchmal not.
    Schönen Abend wünscht Juliane.
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Alte Schachtel und Aainoe!
    Ich befürchte, daß ihr euch nochmals nach einem anderen Rheumatologen umsehen müßt.
    Habt ihr über diesen Termin mit eurem Hausarzt gesprochen? Vielleicht kann er euch einen anderen Rheumatologen nennen!
     
  6. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    So nun war ich erneut beim Dok gewesen und ich habe eine Diagnose bekommen.. nach sovielen Jahren

    Sie ist sogar richtig diagnostieziert worden mit allem drum und dran.. Jedoch ist es kein Rheuma oder ähnliches sondern eine Prankreasinsufizent die unter anderen viele Sympthome verursachen kann Bevor sie richtig erkannt wird. Diese können sein:
    Schweißausbrüche
    Unerkläriche Blaue Flecken
    Gelenkschmerzen
    Gelenkentzündungen
    Gewichtsabnahme
    Müdigkeit
    Depressionen
    Unwohlsein
    Blähungen
    Blähbauch
    Bauchschmerzen
    und vieles mehr

    Hat nun mein Leiden nach 30 Jahren ein Ende? Das wird die Zeit zeigen wenn das Medikament was ich nun bekomme anschlägt, es isnd die Verdauungsenzyme die meinen Körper komplett fehlen. Nun wird noch eines gestestet ob LSE vorliegt denn die Pankreasinsufizient ist nur eine Begleiterkrankung und keine Haupterkrankung...
    Dennoch eine richtige Diagnose steht nun schon mal fest. Der Rest wird sich nächste Woche zeigen wenn die Blutergebnisse vom Rheumadok kommen.... Ob Autoimmunvorliet und welche..
     
  7. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    So nun nach langer Zeit mal eine Rückmeldung

    Ich habe im Oktober letzen Jahres den Bescheid vom Juni 2011 vom Rhematologen bekommen,allerdings nur auf drängen des Hausarztes sonst nicht.

    raus kam nichts..... rein gar nichts.

    Ok das sollte mich ja nicht umbringen. Denn in der Zwischenzeit kam alles ganz raus was nun los war..

    Kein Rheuma
    Kein Fibro
    keine pschosomatische Störung
    Keine Gicht

    sondern eine exogene Pankreasinsufizent. Ich kann weder Fett noch Eiweiß verdauen, es wird alles im Körper abgespeichert.Deswegen kannich auch soviel Diät halten wie ich will und auch noch so wenig essen oder viel Sport treiben

    Und da meine Muskeln und Sehen nicht mit Eiweis versorgt wurden ,hatten sich sie verkürzt und sind teilweise geschrumpft. Das Eiweis was zuviel war wurde in den Gelenkapseln abgelegt, daher die Gelenk und Muskelschmerzen bis hin zu der Steifigkeit.

    Mein Amylasewert lag nur noch bei 29:eek: anstatt bei über 200 wie er beim gesunden Menschen vorkommt. Hätte ich die Eiweisdiät die mir der Rheumatologe vorschlug gemacht wäre ich innerhalb von 2 Tagen auf der Intensivstation gelandet. Da hätte auch keine Kur mehr geholfen.

    Es war wirklich nur ein Zufall das ich auf die Untersuchung des Stuhls bestanden habe, denn alles andere war ja schon durchgearbeitet worden. Es war die einzige Möglichkeit bevor ich verückt werden würde.

    So nun nehme ich seit August Prankreasemzyme ein und habe auch seit dem schon 5 Kilo verloren. Hört sich nicht viel an aber es ist ein Anfang und die ganze Schmerzproblematik läst auch nach. Muskelkrämpfe nur noch selten.
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Dann hoffe ich mal dass sich deine Gelenkproblematik, die wohl aufgrund der verkürzten Muskeln+Sehnen besteht, auch bessert mit moderater Ergotherapie und Krankengymnastik. Jetzt wo du weißt was los ist, kannst du deinen Arzt / Orthopäden vielleicht um entsprechende Rezept bitten.

    Die Muskulatur muss sich unbedingt wieder aufbauen um deine Gelenk zu stützen.

    Alles Gute und Gruß, Kuki