1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gesinterte Wirbelkörper = Osteoporose??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mona-Lisa, 12. Juli 2014.

  1. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo,

    ich war vor kurzem zum Röntgen der Wirbelsäule.
    Nun hat der radiologische Befund mich ziemlich verunsichert...

    Da steht:
    "... Keilform von BWK 12 und LWK 1 ...... Z. n. flachen Sinterungen ..."

    Mein Orthopäde schlägt Alarm, ich soll jetzt schnellstens zur MRT und zur Knochendichtemessung.
    Zur Knochendichtemessung war ich aber vor ca. 1,5 Jahren, und da war doch alles noch bestens.
    Kann sich in der Zeit denn so viel verschlechtert haben? Deutet das wirklich schon auf Osteoporose hin? :confused: :confused: :confused:

    Außerdem steht im Radiologenbefund noch: "Skoliose ... sehr ausgeprägte Spondylose, zum Teil mit Spangenbildung ... Osteochondrose ... deutliche Spondylarthrose der gesamten LWS ... ISG-Arthrose"

    Das ganze macht mir doch ziemlich Bauchschmerzen...
    MRT-Termin habe ich nächste Woche, die Knochendichtemessung in 2 Wochen.

    Nun soll ich so rasch und so weit wie möglich vom Kortison weg (hatte 5 mg Erhaltungsdosis).
    Was aber leider nicht so einfach ist, bis jetzt hat mir jeder Versuch des Reduzierens / Ausschleichens einen heftigen Schub beschert *seufz*
    Im Moment versuche ich es eh gerade wieder, habe es bis auf 2,5 mg geschafft (alle 2 Wochen um 0,5 g weniger)... aber ich habe wieder vermehrt Probleme mit den Gelenken. :(

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Mona-Lisa

    Dein Orthopäde hat gewiss Recht, wenn er auf eine schnelle Abklärung drängt. Die Details kennt er besser als wir ;)

    Schicke Dir noch eine PN!

    Grüße, Frau Meier
     
  3. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Mona, Deine Befunde ähneln meinen (Skoliose, Spondylarthrose, Osteochondrose, ISG-Arthrose) und leider habe ich auch 2 Sinterbrüche (Ober-und Unterkante BWS/LWS).

    Meine jährlichen Knochendichtemessungen (DEXA) von drei Stellen sind immer im absolut grünen Bereich, sonstige Knochenbrüche habe ich nicht. Und trotzdem hiess es direkt nach dem MRT-Befund mit diesen Brüchen: weg vom Cortison (nach 7 Jahren) und Beginn einer Osteoporosebehandlung.
    Meine Rheumaärztin ist Chefärztin und Leiterin eines Osteoporosezentrums. Ihrer Meinung nach habe ich eine "manifeste Osteoporose" trotz des guten Messergebnisses. Die Brüche reichen ihr für diese Diagnose. Dichte allein sage nichts über Festigkeit der Knochen und bei Skoliose wären Messungen schwierig.
    Ich will ihr einfach vertrauen. Das Risiko, weitere Brüche zu erleiden, ist wohl doch hoch. Deshalb lasse ich mir einmal im Vierteljahr ein Bisphosphonat spritzen.

    Andere Ärzte (v.a.Orthopäden) waren allerdings anderer Meinung:rolleyes:: keine Osteoporose...Mein derzeitiger Orthopädie vertritt aber auch ihren Standpunkt. Ich löchere nun natürlich jeden Facharzt, den ich erwische, mit meinem Problem;).

    Cortison hatte ich auch wie Du 5 mg Erhaltungsdosis, dazu allerdings so 2-3mal im Jahr eine Stoßtherapie. (Vitamin-D-Mangel wurde erst spät festgestellt).
    Zum Ausschleichen brauchte ich fast 10 Monate (das ging nur ganz langsam) und halte mich derzeit nur mit Schmerzmitteln über Wasser.

    Ich wünsche Dir, dass das MRT noch mehr Licht ins Dunkle bringt und Du in vertrauenswürdige Arzthände gerätst.
    Vielleicht gibt es auch noch weiterführende Untersuchungen (Labor).

    Alles Liebe für Dich und Grüße von murlikat
     
  4. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    @ Frau Meier
    Danke für die PN!

    @ murlikat
    Ach herrje... und ich hab mich auf diese Knochendichtemessung echt verlassen.
    Deswegen war ich ja so geschockt von dem Rö-Befund. :confused:

    Ich hab mal gehört, man sollte diese Messungen immer am gleichen Gerät vornehmen lassen.
    Aber nun hat mein Rheumatologe mir einen schnellen Termin besorgt, an eben einem anderen Gerät!
    Ich werd ja sehen, ob auch da alles "im grünen Bereich" ist. *grübel*

    Ja, Stoßtherapien hatte ich auch so wie du, 3x im Jahr. Aber da reduziert man ja doch schnell wieder runter.
    Vitamin D war im Normbereich, nur der Kalziumspiegel war letztens grenzwertig.
    Ich habe zum Kortison immer Vigantoletten genommen... und nehme viel Milchprodukte zu mir (so hat man mir damals in der Reha geraten).

    Danke!!
    Ich werde berichten, sobald ich mehr weiß...

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  5. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Erleichterung

    Hallo,
    ein kurzes Update...

    War nun bei der Knochendichtemessung und zur MRT.
    Die Knochendichte ist in Ordnung, alles bestens. :top:

    Im Befund vom MRT steht: "keine frische Wirbelkörperfraktur". Darüber bin ich ja sooo erleichtert! :vb_redface:
    Die gesinterten Wirbelkörper sind wohl älter, und anlagebedingt. Da steht auch was von "juveniler Aufbaustörung".

    Ansonsten steht im Befund u.a. noch: "erhebliche erosive Spondylartrose".
    Ich hab mehrfach gelesen, dass Erosionen bedeutet, dass das Gelenk durch die Entzündungen angegriffen ist. Gilt das auch für die Wirbelsäule?? Kommen dort diese Erosionen von der rheumatoiden Arthritis?

    Was mich etwas stutzig macht, ist dieser Satz: "Z.n. Facetteninfiltration bei L4/5 und L5/S1 anzunehmen bei kleinem Flüssigkeitsareal in den Weichteilen dorsal der genannten Gelenke".
    Ich hab aber noch nie so eine Injektion bekommen!
    Könnte das sowas wie ein Gelenkerguss sein??

    Mein Orthopäde ist leider im Urlaub. Nun warte ich drauf, dass er wieder da ist und mit mir den Befund auswertet..............

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  6. murlikat

    murlikat Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Mona, klingt doch sehr gut, dass keine frischen Brüche nachweisbar und die Werte bestens sind. Das freut mich für Dich.

    Gibt wohl noch andere Gründe für Sinterungsbrüche als Osteoporose (das gibt auch mir wieder zu denken).

    Wäre sicher besser, ganz vom Cortison wegzukommen, aber das wird sicher auch Dein behandelnder Arzt entscheiden. Bei diesem Befund würde ich mich deshalb nicht verrückt machen. Ich denke, Deine kalziumreiche Ernährung zur Vorbeugung hilft schon!

    Und was die restlichen Befunde und Deine Fragen dazu anbelangt: das wird Dir hoffentlich Dein Orthopäde verständlich erklären. Als Laie kann man sich schnell was Falsches anlesen...Inzwischen gehe ich immer mit einem Fragezettel zum Arzt, ist besser, als Zuhause nachzugrübeln. Soviel Zeit muss sein.

    Alles Gute und liebe Grüße von Murli
     
  7. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Update.................
    Nun hatte ich den Termin beim Orthopäden, zur Auswertung des MRT-Befundes.
    Er meinte, ne Entzündung kann da nicht die Ursache sein, denn die Flüssigkeit ist ja nicht im Gelenk, sondern in den Weichteilen. :confused:
    Ansonsten war er etwas sauer auf die Radiologin... er meint, sie hätte mich ja fragen können, ob ich so ne Infiltration hatte... er hat ihr den Befund zurück gegeben mit der Bitte um Überarbeitung / Korrektur etc.

    Darauf habe ich keine Antwort bekommen, nur: "... ist eben so und nicht mehr zu ändern... " :(

    Die Werte der Knochendichtemessung hat er sich auch noch angekuckt.
    Er meint, die Werte der LWS wären zu hoch, auf Grund der deformierten Wirbel. :confused:

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  8. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Ist zwar schon ne Weile her, dass ich das geschrieben hab... :rolleyes:

    Aber erst heute beim erneuten Termin beim Orthopäden bekam ich den "korrigierten" Befund von der Radiologin.
    Also diese Flüssigkeiten an den Wirbeln sind anscheinend Synovialzysten. :confused:
    Der Orthopäde meinte, das käme eben vom Rheuma.

    Seit Freitag habe ich einen Schub, Hände und Knie schlimm ....... und zum ersten Mal dazu richtig krasse Schmerzen im Rücken, von ISG bis BWS.
    :(:(:(

    LG Mona