1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gesicherte Diagnose für Chronische Polyarthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von pumuckl1900, 20. Mai 2013.

  1. pumuckl1900

    pumuckl1900 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wernigerode
    Hallo zusammen, auch ich bin hier neu und möchte mich ziehmlich ratlos ins "Gewühle stürzen".
    Habe, wie gesagt eine gesicherte chronische Polyarthritis, seit ca. 9 Wochen in Behandlung. Termin beim Rheumatologen leider erst am 07.07.2013.
    Behandlung erfolgt bisher nur mit Methotrexat 15 mg, wöchentlich einmal.
    Nun mein eigentliches Problem, habe bis vorgestern Hoffnung gehabt das eine Besserung eingetreten ist, Pusstekuchen. Hab über einen längeren Zeitraum begleitend Diclofenac 75 mg eingenommen, half auch gut die Schmerzen und Schwellungen zu beseitigen. Leider kam vorgestern die Ernüchterung, starke Blutanteile im Stuhlgang, also sofort abgesetzt und seit gestern alle Schmerzen und Schwellungen wieder da.
    Welche Alternative gibt es an Schmerzmitteln (außer Ibuprofen)? Habt ihr sonst Erfahrungen wie man die Schmerzen erträglicher gestallten kan?
    Liebe Grüße und noch einen schönen Pfingstmontag wünscht euch "pumuckl".
     
  2. katta111

    katta111 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2009
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pumuckl,

    du könntest es mal mit selektiven COX2-Hemmern probieren. Die sind wohl insgesamt besser für den Magen (Schleimhäute), aber natürlich auch nicht frei an Nebenwirkungen. Ich hab sie leider nicht vertragen (Probleme mit den Nieren und dadurch auch mächtig Wassereinlagerungen), muss ja aber nicht so sein.
    Ansonsten fallen mir noch ein Katadolon (fand ich als Retard ziemlich wirksam), Metamizol (mein "Haupt-"Schmerzmittel, find persönlich die Tropfen am besten und wirken auch sehr schnell) und wenn gar nix mehr geht nehm ich Tilidin (auch als Tropfen, leichtes Opioid).

    Ich wünsche dir auf jeden Fall erstmal gute Besserung und viel Kraft für die Zukunft.
    ReveDeMer
     
  3. pumuckl1900

    pumuckl1900 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wernigerode
    Ich danke dir herzlich für die schnelle Antwort. Werde morgen mal mit meinem Doc drüber reden. Ein Opiat (Morphinsulfat 10 mg, 3 x täglich) nehme ich eh. Mein Doc meinte, dass wäre kein geeignetes Mittel für die Schmerzbewältigung bei Polyarthritis, da es sich ja um einen "Entzündungsschmerz" handelt und Morphium da nicht anschlägt.
    Vielen Dank dir und noch einen schönen Abend wünsch ich dir.
     
  4. took1211

    took1211 Guest

    Hallo pumuckl,
    da du eine gesicherte Diagnose hast und es sich bei dir um Entzündungsschmerzen handelt,laut Aussage deines Docs,würde ich an eine Cortisonstoßtherapie bis zu deinem Termin am 07.07. denken.
    Besprich es bitte mal mit deinem Hausarzt.
    LG took
     
  5. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo pumuckl,:)

    seid ich Rheuma habe, bekam ich schon einige Schmerzmittel. Mir hat am besten Tramal geholfen. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, nehme ich noch Kadatolon.
    MTX ohne zusätzliches Schmerzmittel hat mir nicht geholfen. Vielleicht kann dich dein HA wegen dem Schmerzmittel beraten.

    Lg. Adolina:)
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo pumuckl,
    herzlich willkommen hier im Forum!
    Ich kann von den COX2-Hemmern nur Gutes berichten. Hab jahrelang Arcoxia genommen und gut vertragen, nur in Verbindung mit MTX war es nichts mehr, das passte nicht gut zusammen (wobei viele das zusammen einnehmen), und Celebrex vertrage ich auch sehr gut. Ich hab auch Cortison und neuerdings ein Biologikum, weil das andere nicht mehr ausreichte und ich vom Cortison wieder wegkommen möchte. Zur Not habe ich noch Metamizol (=Novalgin) daheim, das brauche ich aber nicht oft.
    Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass du schon was Entzündungshemmendes brauchst; mit den Opiaten wird nur der Schmerz unterdrückt, aber die Entzündung breitet sich weiter aus. Mit MTX braucht man noch zusätzlich viel Geduld, es dauert eine Weile, bis sich die Wirkung entfaltet.
    Alles Gute und viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Medikament!
     
  7. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    blut im stuhl

    Hallo

    Ich hoffe du warst mit deinem Blut im Stuhl beim Doktor. Wenn du noch nicht beim Doc warst dann geh bitte heute.

    Kein Ibubrofen am Mtx Tag. Kann Wecheselwirkungen erzeugen.
     
  8. pumuckl1900

    pumuckl1900 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wernigerode
    Besuch beim Doc


    War heute beim Doc. Er hält nichts von den COX2-Hemmern, will mir auch kein Cortison spritzen. Dafür hat er mir Ibufram 600 verordnet. Na mal sehen was das damit wird, bin da sehr Skeptisch.
    Wünsch euch noch einen schönen Tag. (hier gießt es wie aus Eimern, brrrrrrrrrrrrrr)
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @pumuckl1900

    Sorry, aber ich kann das Vorgehen deines Hausarztes nicht nachvollziehen :mad:
    Wenn du wirklich Blut im Stuhl hast, ist das Rezept für Ibuprofen (das ist der Wirkstoff in dem Rezept) der völlig falsche Weg, da es zum Diclofenac hinsichtlich der Nebenwirkungen keine Alternative darstellt! Beide Substanzgruppen verursachen nicht selten Entzündungen im Darm, die Folgeprobleme bedingen können.

    Zuerst gehört der Blutabgang geklärt (Ursache Diclo. oder MTX oder beides??), bevor einfach ein Wirkstoff bei gleichem Wirkprinzip getauscht wird.
    Sollte erneut Blut im Stuhl auftreten, insbesondere, wenn Schmerzen oder Durchfall hinzukommen, würde ich notfallmäßig in einem Krankenhaus aufschlagen und ALLE genommenen Medikamente in der aktuellen Dosierung (Liste?) mitnehmen ;)
    Bei Fragen dazu gerne mehr per PN.

    Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter! :)

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
    #9 22. Mai 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Mai 2013
  10. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Frolleinsche,

    schön, dass es Dich hier gibt, Tut gut, Dich zu lesen.
     
  11. pumuckl1900

    pumuckl1900 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wernigerode


    Danke dir herzlich für deine Nachricht. Ehrlich gesagt kann ich das Vorgehen auch nicht nachvollziehen. Ok, er ist Allgemeinmediziner, aber soviel sollte er doch wohl von "Innereien" verstehen und es auch wissen das Diclo und Ibuprofen die gleichen Nebenwirkungen in Bereich das Magen- Darmtrakt haben. Klar, ich nehme noch jede menge andere Tabletten, vielleicht verträgt sich in die Richtung ein anderes Medikament nicht mit den vorhandenen Tabletten.
    Na ich werde abwarten, sollte wieder Blut im Stuhl auftreten, werde ich ins KH gehen, da hast du völlig recht. Aber vielleicht vertrage ich ja das Ibuprofen besser, wer weiß.
    Wünsch dir noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße pumuckl.
     
  12. pumuckl1900

    pumuckl1900 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wernigerode

    Guten Abend liebe Frau Meier,
    möcht mich mal wieder bei dir melden.
    Also was das Blut im Stuhl anbetrifft ist alles wieder ok. Trotzdem war ich am Montag damit bei meinem Doc, der fiehl natürlich aus allen Wolken und hat sofort die NSAR Tabletten abgesetzt. Am Mittwoch war ich erneut bei ihm, weil ich die Schmerzen kaum ertragen konnte. Ich bat ihn mir doch Prednisolon zu verschreiben, damit die Entzündungen, verbunden mit den Schmerzen, zurück gehen. Das lehnte er erneut ab und machte erst mal wieder ein Blutbild, obwohl ich das eh jede Woche habe. Am Donnerstag erneute Vorstellung bei ihm, Blutbild war ok. Nun ließ er sich auch zum Verschreiben von Prednisolon "erweichen", lach.
    .......und was soll ich sagen, seit gestern benötige ich außer meinem Opiat, dass ich eh schon über 3 Jahre nehme, kein anderes Schmerzmittel!!!!!!!!!!!!!!
    Meine Frage an dich: Kann die Wirkung von dem Cortison so schnell einsetzen? Kann mir das nicht so recht vorstellen.
    Schick dir liebe Grüße, wünsch dir ein schönes WE, (ohne Regen wenn möglich) und verbleibe bis bald,
    dein pumuckl1900
     
  13. thimo

    thimo Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Hallo..Willkommen...

    Bas Blut im Stuhl, ist das dunkel oder helles Blut?
    Bei hellen Blut kann es sein, das nur ein paar Äderchen "geplatzt" sind oder einfach Wund.
    Bei dunklem Blut, solltest du auf jeden fall noch mal einen Arzt auf suchen. Denn da kann es sein, das du schon was ernsteres hast! Je nach Menge...! Muß nicht!
    Das mit dem IBU ... na ja...versteh ich wie die anderen auch nicht! Denn IBU und auch Diclo greifen ganz massiv die Magenschleimhaut an. Auf jeden Fall würde ich auch ein Magenschutz dazu nehmen, z.b.: Pantoprazol oder Omep!:top:
    Die Entzündung kann man am besten mit Cortison bekämpfen, wie es schon vor mir einige geschrieben haben. Nur 1x Cortison spritzen macht man selten, da es nur eine kurze Zeit wirkt. Wir benutzen es zum Beispiel als Notfallmedikament, bei allergischen Reaktionen usw... Denn ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, das eine gut eingestellte Cortison-Therapie auch sehr gut helfen kann. So war es bei mir! Ich kann mitlerweile so einiges wieder machen, was vorher nicht denkbar war! :top:
    Bis das MTX Wirkung zeigt dauert auch....:mad:
    Wie hoch war eigentlich dein CRP (Entzündungswert) Wert ?
    Den wenn der Entzündungswert hoch ist, bringt dir auch eine einmalige Cortison-Spritze nicht all zu viel :confused:. Da hilft eine längere tägliche Cortison-Therapie, bis der CRP wieder im Norm Bereich ist. Danach kann es dann wieder langsam "ausgeschlichen" werden.
    So war es bei mir und mir hat es gut geholfen. Schmerzen weniger und Schwellungen so gut wie keine mehr!
    So wares bei meinen "Rheuma Schüben" !
    Wünsch dir alles gute.....:top:

    Gruß Thimo
     
    #13 31. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2013
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Lieber pumuckl1900,

    Doch, kann es!
    Das ist geradezu der Klassiker - selbstverständlich in Abhängigkeit von der Ursache der Schmerzen (nicht alle Schmerzen reagieren auf Steroidhormone) und der Dosis sowie von eventuellen Begleitfaktoren (gerne mehr per PN) ;)

    Freu mich für dich, aber es muss jetzt auch konsequent weitergehen :)

    Liebe Grüße, die Frau Meier