1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

geschwollene Nasenschleimhäute

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Karin Großmann, 28. April 2003.

  1. Hallo ihr Lieben,

    habe da eine Frage, die vielleicht gar nicht mit Rheuma zu tun hat.

    1. können dauerhaft geschwollene Nasenschleimhäute mit Kollagenosen zusammenhängen??

    2. hat jemand irgendeine Idee, wie man die Schleimhäute wieder beruhigen kann ?

    Ich habe jetzt schon seit Januar die Nase dauerhaft zu und keine Erklärung dafür. Das Phänomen hatte ich schonmal im Laufe des letzten Jahres nach einer Erkältung, da hat es sich aber nach ein paar Wochen wieder gegeben. Seit Januar ist es wieder sehr schlimm, phasenweise krieg ich durch die Nase überhaupt gar keine Luft mehr und die Nächte werden zur Qual. Der HNO sagte, meine Nase sei in Ordnung und die Ursache der Schwellung könne er nicht feststellen, das wäre schwierig. Aber mit ein paar Laserschüssen in die Schwellkörper könne man das beheben. Aber ohne die Ursache zu kennen, möchte ich mich dieser Behandlung nicht unterziehen, schließlich haben die Nasenschleimhäute ja ihre Funktion.

    Kühlung bringt nix und Nasendusche funktioniert auch nicht, da geht meistens eh nix durch und wenn, wirds hinterher schlimmer !

    Vielleicht hat jemand von euch ja einen Tipp für mich ????

    Eine nach luftschnappende

    Easy
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Easy;

    hast Du vielleicht wegen Deines Schnupfen ein Nasenspray benutzt? So was mit abschwellender Wirkung?

    Leider macht das die Schleimhäute sozusagen süchtig und man muss sich erst wieder mühselig umstellen.

    Ich kann Dir auf lange Sicht nur empfehlen weiter zu versuchen mit 0.9 % Kochsalzlösung die Nase zu spülen. (kann man selbst ansetzen, einfach Wasser aufkochen und die entspr. Gramm Salz reintun, in Flasche füllen und dann abgekühlt verwenden)
    Wenn die Lösung gekühlt verwendet wird, ist auch ein direkter abschwellender Effekt vorhanden, also kein zusätzliches Zuschwellen.

    Gruss
     
  3. Hallo Verena,

    nein, ich benutze so gut wie keine Nasensprays. Hab sie als Jugendliche schon nicht vertragen, mir tut danach immer die Nase weh, deshalb hab ich so gut wie nie welches benutzt.

    Ich nehme das Salz vom Emser zur Emser Nasendusche. Das bringt mir im Moment aber rein gar nix. Habs auch mit pflegender Nasensalbe auf Kochsalzlösung versucht, aber es funktioniert nicht. :-((

    Easy
     
  4. Hallo Verena,

    nein, ich benutze so gut wie keine Nasensprays. Hab sie als Jugendliche schon nicht vertragen, mir tut danach immer die Nase weh, deshalb hab ich so gut wie nie welches benutzt.

    Ich nehme das Salz vom Emser zur Emser Nasendusche. Das bringt mir im Moment aber rein gar nix. Habs auch mit pflegender Nasensalbe auf Kochsalzlösung versucht, aber es funktioniert nicht. :-((

    Easy
     
  5. Susanne Gru

    Susanne Gru Guest

    Hallo Easy,
    das ist ja interessant. Hast Du denn auch Rheuma? Ich habe seit ca 10 Jahren Rheuma (cP). Aber schon viel länger tun mit entzündeten Bronchien und Nebenhöhlen, starker Verschleimung (angeboren, meine Mutter litt auch darunter). Nach unendlichen Arztbesuchen bei den "Päpsten" in ganz Deutschland hat man herausgefunden, dass ich grenzwertig Mucovicidose habe. Es bildet sich sehr viel Schleim in den Nebenhöhlen und den Bronchien, der nicht richtig abgebaut wird, wenn ich nichts dafür tue. Also muss ich täglich morgens und abends mit dem Pari Boy inhalieren und Atemübungen machen. Bei mir wirkt Berodual und ACC, bei anderen Ambroxol. Für die Nase habe ich mir ein Solezusatzgerät für den Pari Boy gekauft. Damit inhaliere ich 5 ml Sole (Ems) und 3ml ACC zur Schleimlösung. Manchmal nehme ich auch die Nasendusche, weil es schneller geht. Sie trocknet aber auch die Schleimhäute mehr aus. Wenn alles so zu ist, wie Du beschreibst, hilft nur noch CortisonSpray. Als letztes hatte ich Nasonex. Flutide Nasenspray hält länger vor. Ist aber auch ein bisschen aggressiver.
    Als das Rheuma bei mir ganz schlimm wurde, hat man zuerst auf Infektarthritis getippt. Ich habe aber eine seropositive RA (Hände, Füße, Halswirbel) und muss nun beide Krankheiten "bearbeiten". Trotzdem kann durchaus ein Zusammenhang zwischen beiden Krankeiten bestehen, das ist wissenschaftlich aber noch nicht geklärt.
    Schreib mal, was Du für rheumatische Beschwerden hast. Beste Grüße, Susanne
     
  6. Hallo Susanne,

    ich habe auch Rheuma, bin mir mit der genauen Diagnose aber noch nicht so sicher. Vor etwas über einem Jahr wurde in Mainz in der Rheumaambulanz eine seronegative Spondarthritis diagnostiziert. Allerdings habe ich einige Symptome, die nicht zu dieser Erkrankung passen wie z.B. eine starke Schwäche und Müdigkeit, außerdem sind scheinbar mehr Muskeln und Sehnen und weniger die Gelenke direkt betroffen. Da ich außerdem Diabetikerin bin und auch wegen Bluthochdruck behandelt werde, haben die Ärzte scheinbar größte Probleme mit der Diagnosestellung - bisher haben sie sich damit auch wenig Mühe gegeben. Ich habe für Ende Mai einen Termin in der Kerckhoffklinik in Bad Nauheim und hoffe, dass die dort mehr herausfinden wollen/können.

    Unter Husten leide ich bereits seit drei Jahren, ohne das mir jemand erklären kann, woher der kommt ! Die Ärzte versuchen es gerne, mit den ACE-Hemmern zu erklären, die ich wegen des Hochdrucks einnehme und verschließen leider die Ohren davor, wenn ich ihnen sage, dass der Husten schon vorher da war ! Der Husten ist allerdings ein ganz trockener Reizhusten, mit Schleimbildung habe ich eher weniger zu tun, im Gegenteil, ich habe eher das Gefühl ich trockne aus !

    Ich hoffe wirklich sehr auf meinen Termin Ende Mai.

    Easy
     
  7. Shirana

    Shirana Guest

    Moin Easy,

    erst mal die Frage....Hast du schon einmal ein Allergietest gemacht?

    Der Reizhusten und auch die geschwollenen Nasenschleimhäute sprechen gerade dafür.

    Die Laserbehandlung ist der neueste Schritt, um die Schleimhäute schrumpfen zu lassen.
    Die eigentliche Wirkung der Nasenschleimhäute (Also die Befeuchtung und Filterung der Luft) wird durch diese MiniOP nicht beeinflusst. Im gegenteil, sie bewirkt das wieder alles richtig funktionert.

    Nach dieser Behandlung sind die Nasenschleimhäute wieder auf Normalgröße, und die gesamte "Belüftung" der Nasennebenhöhlen ist wieder hergestellt.

    Zur massiven Erweiterung der NSH (ich kürz jetzt einfach ab) , kann es durch viele Faktoren kommen, als erstes steht wohl die Allergie, Mißbrauch von abschwellenden Nasensprays.
    Du must dir die NSH so vorstellen: ein Reiz sorgt dafür das sie anschwellen. es kommen immer mehr reize......irgendwann sind die NSH an die Reize gewöhnt und können nicht mehr abschwellen, sie hypertrophieren....und hängen ausgeleiert im Nasenraum (gut bisserl übertrieben dargestellt, aber so sieht es fast aus *g*)

    durch eine Op (vor fast 10 Jahren hab ich sie machen lassen, damals aber noch mit dem Messer) wird das düberschüssige Fleisch nur entfernt.
    toi , toi , toi, bis jetzt hab ich damit ruhe, obwohl mir damals der Chefarzt sagte , bei Heuschnupflern besteht die "Gefahr" in 5-10 Jahren nochmals unters Messer zu kommen. Bisher is aber nix..... undmein Heuschnupfen wird auch immer besser (juhu)

    Sprich nochmal mit deinem HNO, finde die Ursache heraus.... und die Lasertherapie ist wirklich nicht schlimm. Aber du bekommst hinterher wieder frische Luft ( und das kann soooo schön sein:)))

    Ich wünsch dir viel Glück und immer ein freies Näschen

    die nicht mehr näselnde Kiki
     
  8. Matthias

    Matthias Guest

    Falls die Nasenschleimhäute nicht einfach nur dick sondern eben chronisch entzündet sind, hilft vielleicht mal ein lokales Kortikoidspray, z.B. Nasonex.
    Bei mir ist immer dass Problem, dass nach Erkältungen die Nase auch so zu ist, und ich 3 oder 4 Wochen nicht genug Luft kriege. Dann ist der Leidensdruck hoch genug:)), und ich nehm das Zeug. Nach 2 bis 5 Tagen ist es deutlich besser, dann noch 1 bis 2 Wochen ausschleichen und alles ist wieder gut.

    [%sig%]
     
  9. pettersilia

    pettersilia Guest

    Hallo Easy!

    Und ich dachte schon,ich wär die einzige,die geschwollene Nasenschleimhäute hätte.
    Was nimmst Du denn für Medikamente?
    Im Juni letzten Jahres bekam ich für meine cp,nachdem Resochin zu intolerablen Nebenwirkungen führte und MTX nicht auszureichen schien,Arava dazuverordnet.
    Erst 10 mg,die ich problemlos wegsteckte,dann im August,wurde die Dosis auf 20 mg erhöht. Prompt fingen meine Augen an zu tränen und meine Nase zu laufen. Ich war zu dem Zeitpunkt in einer Rheumaklinik und sprach das Problem an. "Das kann nicht mit Arava zusammenhängen",hieß es.
    Also schluckte ich brav weiter.
    Das mit den Augen verlor sich wieder,aber meine Nase war zu,kriegte keine Luft und war nur noch am "rotzeln". Monatelang!
    Irgendwann reduzierte ich Arava und erhöhte stattdessen MTX.
    Aber Besserung trat keine ein. Allerlei Salben probierte ich aus und nix half.
    Vor ein paar Monaten wurde Arava gegen Sulfasalazin eingetauscht,aber Luft krieg ich immer noch keine.
    Bis heute.
    Werd wohl dem HNO mal einen Besuch abstatten müssen.
    Ich hab Dir jetzt leider nicht helfen können,tut mir leid.
    Wünsch Dir eine gute Besserung!
    Tschüssle und liebe Grüße aus Bayern - Mary
     
  10. Es ist jedenfalls schonmal interessant zu hören, das andere auch so ein Problem haben !

    Zu Shirana: Ja, ich habe Allergien, das was man im Allgemeinen "Heuschnupfen" nennt. Daher finde ich es seltsam, dass ich mitten im Winter das Problem bekommen habe und ausserdem ist es immer und überall. Es müsste doch mal besser werden, wenn ich z.B. an der frischen Luft bin. Mit dem Husten war es genauso, egal ob ich zuhause, draussen oder (damals noch) im Büro war, es wurde nicht besser ! Und Medikamente gegen allergischen Husten haben überhaupt nicht gegriffen (habe zum Beispiel Atemur bekommen) Und jetzt im Frühjahr bekomme ich ab und an mal einen leichten Heuschnupfenanfall und empfinde das für meine Nase als Erleichterung, weil sie mal läuft und ich dazwischen mal Luft kriege !

    Zu Matthias: Wie merkt man denn, ob man da eine chronische Entzündung hat ? Für mein Empfinden ist die Nase echt einfach "nur" zu, läuft nicht, juckt nicht, aber es geht keine Luft durch (bzw. auch kein Wasser, wenn ich versuchen will zu "duschen")

    Zu Mary:Ich bekomme 4 verschiedene Medikamente wegen des Bluthochdrucks, daran soll es laut Hausarzt nicht liegen können. Wegen dem Rheuma bekomme ich "nur" Sulfasalazin. Das wars eigentlich schon, weil ich wegen des Diabetes keine anderen Medikamente verschrieben bekomme. Ich hab mal kurzzeitig Sprays und Salben ausprobiert, weil ich die Hoffnung hatte, das vielleicht ein Allergiemittel kurzzeitig helfen kann, tuts aber nicht. Mein Arzt hat mir jetzt für den Notfall (ich kriege ab morgen 4 x die Augen gelasert wegen dem Diabetes) ein Spray mitgegeben, dass nach Operationen gegeben wird, das hilft (habs 1x getestet) darf aber nicht länger als 7 Tage angewendet werden, da es die Schleimhäute angreift. Hatte kein gutes Gefühl, so dermaßen japsend zu der Lasergeschichte zu gehen. Ist jetzt natürlich blöd etwas im Haus zu haben was Erleichterung bringt, man aber nicht nehmen soll .... da schleich ich abends gerne mal drumherum, bin aber konsequent und nehm es nicht.

    Aber wenn ich die Augen gelasert bekommen habe, kann ich die Laserbehandlung der Nase ja gleich hinterherschieben :-(:-((

    Vielen Dank jedenfalls für eure Antworten, immerhin steh ich nicht allein. Aber eine wirkliche Erklärung/Lösung hab ich noch nicht gefunden.

    Karin / Easy
     
  11. monsti

    monsti Guest

    Hallo Easy,

    habe chronisch entzündete bzw. vereiterte Nasennebenhöhlen seit über 30 Jahren, deshalb gehören für mich die verstopfte Nase und dieser tierisch erotisch klingende Nasalklang :)) zum täglichen Leben. Ich meine, dass es bei mir nicht mit dem Rheuma zusammenhängt, denn Gelenkprobleme hab ich "erst" seit gut 10 Jahren.

    Nasenduschen lindern bei mir auch längst nix mehr, selbst Antibiotika bringen immer nur für 2 Wochen etwas. Bin grad wieder selber etwas hilflos, weil ich wegen dieser blöden NNH vor 2 Jahren um ein Haar gestorben wäre. Da ist die Vereiterung in die linke Augenhöhle gebrochen und hat von hat dort auf den Sehnerv und das Gehirn übergegriffen. Es war der schiere Alptraum. Habe permanent Angst, dass sowas wieder passieren könnte. Ein nahezu blindes Auge reicht mir.

    Wünsche Dir von Herzen, dass es bei Dir "nur" ein lästiges Übel bleibt bzw. noch besser: wieder verschwindet.

    Liebe Grüße von Monsti
     
  12. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Ihr Nasenkranken und -verstopften;

    habt Ihr mal Sinupret über ne längere Zeit genommen? Oder Sinfrontal? Alles Erfahrungen die ich bisher damit gemacht habe, waren durchgehend positiv.
    Das ist ein pflanzliches Mittel, das für die bessere Regeneration der Schleimhäute sorgt.

    Gruss
     
  13. atti

    atti Guest

    Hallo!

    Ich kann zwar ebenfalls nicht weiterhelfen, aber ich wollte euch mitteilen, dass ich das Problem auch habe :)

    Das Problem mit der trocken zugeschwollenen Nasenschleimhaut hatte ich schon lange vor dem Rheuma. Ich bekam schon als Kind Nasensalbe. Mit dem Rheuma ist es aber entschieden schlimmer geworden.
    Ich kann nur annähernd frei atmen, wenn ich die Nase etwas auseinanderziehe (mit den Zeigefingern in Höhe der NNH drücken und nach aussen ziehen)...das scheint die Schwellkörper in der Nase auseinander zu ziehen.
    Spülen und befeuchten hat nix gebracht.
    Da meine Augen unnatürlich tränen (bei Wind und Sonne), und mein Augenarzt meinte, dass sie zu trocken seien (paradox, oder :), und ich auch Antikörper gegen SS-A und SS-B habe, könnte es natürlich sein, dass ich das Sicca-Syndrom habe. Mit meiner Mundschleimhaut ist aber alles in Ordnung....werde das jetzt mal überprüfen lassen.

    Ich werde Anfang Mai mal zu einem HNO gehen (war schon 5 Jahre nicht mehr, das Rheuma war aktueller :), vielleicht weiss der was neues.
    Das mit dem Laser werd ich auch ansprechen.

    Ich werd euch berichten!

    Grüsse
    atti

    [%sig%]
     
  14. Hi easy!

    Hast du schon mal abklären lassen ob es sich bei deinen Beschwerden um eine Art sekundäre Vaskulitis handeln könnte? Diese kann durch Medis, Bakterien, andere Erkrankungen ... ausgelöst werden und machen meist difuse Symptome, z.B. Muskel- und Sehnenansatzschmerzen, Husten u. atypische Lungenentzündung, Entzündungen in der Nase und den Nasennebenhölen.
    Zu den Medis die Sekundäre Vaskulitiden auslösen können gehören meines Wissens auch Sulfonamide... :-I.

    Viele Grüße und gute Besserung

    mims
     
  15. Hallo mims,

    Ja, daran habe ich auch gedacht, deshalb meine allgemeine Frage nach den Kollagenosen, da ich schon viele verschiedene Symptome habe, die da passen könnten. Deshalb bin ich auch so froh, dass ich am 27. Mai endlich einen Termin in einer Rheumaklinik habe. Ich war bereits in der Ambulanz einer Gefäßklinik die mir empfohlen hat, das rheumatologisch abklären zu lassen um mich dann anschließend wieder vorzustellen.

    Ich setze große Hoffnungen in diesen Termin, habe aber Angst, wieder mal mehr oder weniger abgewimmelt zu werden. Also, halte mir bitte die Daumen und vielen Dank für die Antwort!

    Gruß

    Easy
     
  16. Anonym

    Anonym Guest

    Liebe Easy,
    ich habe auch am 27.05.einen Termin ,kann mir den Tag dadurch gut merken und dir die Daumen drücken.
    Gruß Gucki
    :)
     
  17. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Easy,

    auch ich habe seit mehreren Jahren meine Probleme mit geschwollenen Nasenschleimhäute. Vor etwa 8 Wochen habe ich mich dann doch zu einem Lasereingriff an der Nase entschlossen. Es war zum einen gar nicht so schlimm wie ich es mir vorher ausgemalt hatte und seit dem bekomme ich doch wieder besser Luft (übrigens habe ich auch immer wieder auftretenden Reizhusten und Allergietest haben mir immer anders angeschlagen).

    Gruß
    Birgit
     
  18. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.205
    Zustimmungen:
    44
    Ort:
    Schweden
    Hallo Ihr alle,

    meine Nasenschleimhäute sind auch geschwollen, allerdings kann ich trotzdem atmen - nur nichts riechen.... Zuerst glaubte ich, mein Geruchssinn sei hinüber, aber zwischendurch erreichen mich mal Düfte! Wie ist es bei Euch - könnt Ihr alle gut riechen?

    Liebe Grüsse,

    Mimmi