1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Geschwollene" Kniekehle

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Primrose, 18. März 2013.

  1. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo :)

    Ich hoffe, dass ich hier in dem Bereich richtig bin, wenn nicht bitte verschieben :)
    Meine Knie sind beide nicht mehr dick, die Schwellung ist richtig schön zurückgegangen. Allerdings habe ich seit ein paar Wochen bemerkt, dass meine linke Kniekehle "dicker" ist, als die rechte. Rechts ist noch alles normal. Es äußert sich so, dass ich diese Schwellung an manchen Tagen gar nicht merke, an anderen allerdings, so wie heute auch, merke ich ein Ziehen wenn ich mein Bein strecke und manchmal "pulsiert" es dort auch.
    Hat jemand selber schon Erfahrungen mit sowas gemacht? ist das Zeichen ein Schubes oder muss ich mir keine Sorgen machen? könnte es vielleicht auch eine Bakerzyste sein?
    mein nächster Termin in der Rheumatologe ist erst in 4 Wochen, bin am überlegen aber dort anzurufen ob ich nicht früher vorbei kommen könnte, weil mir so manches gerade wieder Sorgen bereitet :(

    lieber Gruß,
    Saskia
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Kniegelenkserguss

    Hallo, also es kann sein, dass der Körper zum Beispiel bei einer Entzündung im Knie mit einer vermehrten Produktion von Gelenkflüssigkeit reagiert(Gelenkhydrops). Von außen fällt das als Schwellung des Gelenkes auf. Häufig verlagert sich die vermehrte Gelenkflüssigkeit beim Strecken aus der Beugung in die Kniekehle.
    Bei der Bakerzyste handelt es sich eigentlich um einen aufgepumpten Schleimbeutel. Er ist durch einen ventilartigen Kanal mit der Höhle des Kniegelenks verbunden. Bildet es infolge krankhafter Prozesse mehr Gelenkflüssigkeit als für die Ernährung des Knorpels erforderlich, läuft die Flüssigkeit durch den stielartigen Verbindungsgang in den Beutel und vergrößert diesen.
    Das könnte bei Deinem Knie passiert sein.
    Eine einfache Ultraschalluntersuchung könnte das abklären. Man kann punktieren.
    Bei Arthrose und RA von vielen als lästige Begleitsache beschrieben. Bei RA kann es aber auch sein, dass in der Zyste selbst (produziert die Innenhaut) Flüssigkeit entsteht, dann würde man den Kanal schließen und die Zyste entfernen.
    Aber wie gesagt ersteinmal nichts Dramatisches, anfragen wegen einer Ulltraschalluntersuchung?

    Gute Besserung "merre"
     
  3. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Danke Merre :)
    Ich werde wohl schauen müssen, ob ich bei meinem Hausarzt einen Termin zur Ultraschalluntersuchung bekommen werde, da es dort leider der Fall ist, dass man selbst bei einem dringenden Fall oft keinen Termin bekommt :rolleyes:
    Morgen werde ich mit dem KH telefonieren, vielleicht klappt es auch dort mit einem früheren Termin wenn es dringender ist, da nicht nur die Kniekehle, sondern auch das MTX, mir zu schaffen macht und ich es wohl nicht mehr vertrage :(


    lg Saskia
     
  4. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Es kann auf alle Fälle eine Bakerzyste sein, ich bin schon Jahre damit behaftet. Sie kann mal größer mal kleiner sein, kann sich auch mal von selbst leeren. Bei mir ist die Größe je nach Belastung zu beobachten. Eine Sonographie kann das klären. Ich habe meine B. Zyste schon operieren lassen, hat nichts gebracht , sie kam wieder. Ich lasse sie mir ab und an von meinem Rheumaarzt Punktieren. Letzte punktion hatte ich erst vo 2 Tagen, dann geht es wieder für eine Zeit. Der Grund einer Bildung der B. Zyste ist ein nicht intaktes Knie ,so wurde mir das vom Orthopäden und Rheumaarzt erklärt.

    Rheumaärzte kennen sich mit der Materie besser aus , als Hausärzte.

    Viel Glück der delphin
     
  5. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Nächsten Donnerstag habe ich im Krankenhaus in der Rheumatologie einen Termin. Aber auch nur bekommen, weil jemand abgesagt hat. Hoffe, dass alles gut läuft, wenn ich nur punktieren höre läufts mir kalt den Rücken runter ich mag das gar nicht >.<
    schon als mein Knie geschwollen war, haben die Ärzte punktiert und es kam keine Flüssigkeit raus, wehgetan hat es trotzdem. Fühle mich momentan so, als hätte ich ein Burn Out mit allem drum und dran und das MTX schlägt mir auf einmal arg auf den Magen :/ naja,
    Abwarten und Tee trinken was dabei raus kommen wird :)


    lg Saskia
     
  6. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    13
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich eine Entzündung des Kniegelenks (verbunden mit Schmerzen) durch eine Schwellung im vorderen Bereich zeigt.
    Geht es dem Knie besser, klingt diese Schwellung auch ab.
    Dazu habe ich auch in beiden Knien Bakerzysten, rechts ist sie schon geplatzt. Da habe ich auch je nach Größe der Zyste eine Schwellung in der Kniekehle
    und so ein Druckgefühl, insbesondere beim Anwinkeln.
    Um alles ganz genau sehen zu können, wäre wohl ein MRT nötig. Ist bei mir auch schon gemacht worden.
    Ich habe auch gehört, dass Bakerzysten nach einer OP gerne wieder kommen, besonders wenn das Kniegelenk schon geschädigt ist.
    Das bedeutet eben einen ständigen Reizzustand, der die Bildung der Zyste begünstigt.
     
  7. Birne

    Birne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich will ja keinem Angst machen,aber bei mir hieß es auch
    erst das ich eine Bakerzyste habe und nach 2 Wochen
    Arztrennerei wurde im KH dann festgestellt das ich
    eine tiefe Beinvenenthrombose habe.
    Da ist echt nicht mit zu spaßen.

    Lg Birne
     
  8. Primrose

    Primrose Kleiner Wollmops

    Registriert seit:
    11. Februar 2012
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Nach der Untersuchung kam raus, dass es weder eine Bakerzyste, noch etwas anderes wie eine Thrombose ist. Bin ziemlich erleichtert. Momentan geht die Schwellung auch wieder zurück, wahrscheinlich will mich mein Knie nur ärgern, das bin ich gewohnt :rolleyes: Da ich ziemlich Wetterfülig bin(will endlich Frühling und warm :( ), vermute ich langsam, dass es auch daran liegen könnte. Durch die Müdigkeit verschlechtert sich meine Stimmung und damit meistens auch mein Wohlbefinden.
    Ein schönes WE wünsche ich euch noch,

    lg Saskia