1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gesäßschmerzen

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von januschka, 20. März 2012.

  1. januschka

    januschka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier weil meine Tochter (15) seit fast 1,5 Jahren die Diagnose Psoriasis-Artrithis hat. Im Blut ist es nicht nachweisbar.
    Sie hat Schmerzen und Schwellungen hauptsächlich an den kleinen Gelenken der Finger und Zehen, manchmal auch Ellenbogen und Knie. Aber die größten Schmerzen sind im Gesäß, das Bein hinunter. Sie kann einfach nur ganz kurze Zeit sitzen, hat damit sehr große Probleme in der Schule und beim Autofahrten.
    Im Moment nimmt sie Ibuflam 400mg, meist 6 Stück am Tag, was aber nicht wirklich hilft. Celebrex 100mg hat sie schon probiert, wirkt schnell und stark, aber nur kurze Zeit und sie hat einen starken Ausschlag davon bekommen.
    Bei den Röntgenaufnahmen der Hände und Füße sieht man keine Veränderungen weshalb sich der Rheumatologe schwer tut ihr ein Basismedikament zu geben. Es steht jetzt noch eine Kernspintaufnahme des Gesäßes aus, Verdacht auf Sehnenansatzentzündung.
    Hat jemand Erfahrung mit diesen Gesäßschmerzen?

    Übrigens hat auch mein Mann (45) Psoriasis-Artrithis seit über 20 Jahren. Er hat einiges durchgemacht an den gängigen Medikamenten und ist einer der ersten der Enbrel spritzt seit vielleicht fast 10 Jahren. Und es geht ihm soweit gut bis auf die geschädigten Gelenke von früher.

    Gruß
    januschka
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hey,

    willkommen hier in forum.

    Mit solchen schmerzen kenne ich mich zwar nicht aus, aber bekommt seine tochter denn keine basistherapie??? Die diagnose steht doch bereits seit längerem und beschwerden hat sie doch auch:(. Das basismedikament soll doch gerade schäden verhindern, heutzutage heißt die devise in der rheumatologie "hit hard and early!.

    Ich habe zum glück auch noch keine veränderungen in röntgenbild, bin jedoch schon 1/2 Jahr nach diagnosestellung aud ein basis eingestellt worden und bin momentan ganz ohne schmerzmittel fast immer schmerzfrei! Gerade bei uns Jugendlichen sollte sich kein schmerzgedächtnis ausbilden, wir haben noch ein zeit zu leben:)

    Probiert doch dann noch andere nsars aus. bei mir hat ibuprofen auch nicht richtig gewirkt und ich kam mit diclofenac viel besser klar. da muss man ein bisschen experimentieren (genau wie bei den basismedis, auch die können ne weile brauchen bis sie wirken und es das richtige ist!!(bei mir ca. 9Monate...)

    Alles Gute!
     
  3. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Januschka
    Gehe doch mal mit Deinem Kind zu einem Physiotherapeuten. Ich hatte auch solche Schmerzen. Ich konnte nicht schlafen, nicht sitzen, nicht stehen und nicht gehen. Das ging seid Oktober so und es wurde immer schlimmer. Seid Sonntag nehme ich 40 mg Decortin und die Schmerzen sind nicht mehr so stark. Heute war ich dann bei der Physiotherapeutin. Die hat mir sehr geholfen. Die Behandlung hat sehr weh getan. Aber ich merkte in der halben Stunde, wie es besser wurde. Sie hat mir dann noch einige Teps auf die Stellen, wo die Schmerzen so stark sind gemacht und es geht mir jetzt schon viel besser. Sie sagte, meine Muskeln und Sehnenansätze, seien sehr stark verhärtet und das würde die Schmerzen ausmachen. Sie sagte aber auch, es würde eine etwas längere Sache. Aber wenn es hilft, werde ich gerne hin gehen.
    Ich wünsche Deinem Kind alles Gute und hoffe, dass ihr auch geholfen wird.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  4. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Guten Morgen,

    ich kenne diese Schmerzen auch,seit bald 2 Jahren kann ich nicht mehr länger als höchstens eine Stunde sitzen. Ein einziges Mal hab ich Physiotherapie bekommen und sie hat mich damals auch einmal richtig "gequält" und danach war es einige Zeit besser,nur nicht lange. Mein orthopädischer Chirurg hat mir Spritzen darein gegeben. Cortison und ein Betäubungsmittel. Die erste hat ganz toll geholfen,danach nicht mehr so. Das man nennt Trochantertendinose. Das ist eine Sehnenansatzentzündung. Komischerweise kennen das mal wieder nicht alle Ärzte:o.
    Ich hab irgendwann einfach aufgegeben und steh jetzt am PC.Manchmal macht mich das echt wütend:mad:

    So,ich hoffe,Deiner Tochter können sie helfen. Lasst nicht locker!

    Liebe Grüße Sigi