1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geringere Lebenserwartung???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bubel_2005, 23. Dezember 2005.

  1. bubel_2005

    bubel_2005 Guest

    Hallo,

    ich (23) schreibe hier weil mich eine Sache beschäftigt. Meine Freundin (24) hat zwar kein Rheuma aber eine seltene nicht heilbare Knochenmarksentzündung in beiden Knien seit ihrem 8ten Lebensjahr wo keiner weiß was es ist und woher es kommt. Sie nimmt momentan gegen die Schmerzen Accoxia 90 mg täglich und einmal die Woche Methotrexat (die Dosierung weiß ich nicht aber es sind 1,5 Tabletten, glaube es könnten 15 mg sein). Ich bin mit ihr erst seit einem halben zusammen und sie meinte mal einen Satz zu mir wie "sie denkt dass sie wengen den ganzen Medikamenten denkt dass sie nicht alt wird". Ich habe mir jetzt schon alles mögliche zu diesen Medikamenten durchgelesen nur auf diese Frage keine Antwort gefunden. Da ihr die Ärzte nie was diesbezüglich gesagt haben würde ich dies gerne für mich selbst wissen. Ich denke wenn man durch die Medikamente eine geringere Lebenserwartung hat käme ich damit klar nur diese Ungewissheit ist echt blöd. Ich will damit auch nicht mit ihr drüber reden weil dies denke ich besser ist wenn sie dies nicht weiß und darüber Gedanken machen muss. Nur mir würde es halt helfen zu wissen woran man ist. Ich stehe zu ihr so oder so nur dann könnte man sich besser darauf einstellen Kann mir jemand von euch was dazu sagen ob dies stimmt denn es ist ja auch nur eine vermutung bei ihr.


    Danke im Vorraus.

    Gruß Dennis
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    hi dennis,

    geniesse einfach jeden tag. das thema mit der lebenserwartung kommt auch hier im rheumaforum oft auf. es ist so, dass ein unbehandeltes rheuma tatsächlich die lebenserwartung herabsetzt. aber mit behandlung gleicht sich das wieder an. wenn jetzt deine freundin dank mtx und den schmerzmitteln einigermassen die erkrankung behandeln kann, dann werdet ihr schon noch eine lange zeit vor euch haben. das wird nur nicht immer einfach und unter mtx darf man auch nicht schwanger werden. steh zu ihr, hilf ihr wenn du merkst sie braucht hilfe, noch besser wenn sie es dir sagen kann. und lass ihr ab und zu mal eine auszeit wenns ihr schlecht geht.

    wünsche euch ein schönes weihnachtsfest,
    gruss kuki
     
  3. bubel_2005

    bubel_2005 Guest

    Danke für die schnelle Antwort. Ja so lebe ich sowieso damit. Ich helfe ihr so gut ich kann, wenn sie Schmerzen nachts bekommt hole ich ihr dann einen warmen Kornsack und nimm sie im Arm und dann schläft sie auch schnell wieder ein. Sie sagt auch dass es ihr gesundheitlich viel besser geht seit sie mit mir zusammen ist. Da es kein Rheuma ist sondern nur eine chronische Entzündung denke ich mal dass die Folgen sich nur auf die von den Medikamenten beschränkt die Krankheit selber ist nicht schlimm sondern nur schmerzhalt. Ich begleite sie zu allen Untersuchungen weil sie da teilweise Angst vor hat (blutabnehmen usw.) und das hilft ihr auch schon ganz gut.

    Das mit dem Kinder bekommen ist schon ok so. Ich würde zwar gerne später welche haben aber wenn es nicht geht und Gott es so nicht will dann ist das auch nicht schlimm da stehe ich voll zu ihr und man kann ja immer noch adoptieren und es steht nicht fest ob die Krankheit vieleicht nicht doch noch heilen wird irgendwann ist halt sehr selten und es gibt keine vergleichbare Fälle in Deutschland.

    Dir auch ein frohes Fest udn guten Rutsch
    Dennis
     
  4. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Krank und nicht länger leben ?

    Hallo bubel,

    also dazu kann ich nur anführen, dass meine Oma von ihrem 40. LJ an schweres Gelenkrheuma hatte, im alten Osten lebte, keine Medis dafür bekam und mit weit über 90 einfach an Herzversagen dann starb.

    Krank zu sein bedeutet nicht automatisch früher sterben zu müssen. Diese Entscheidung ist getroffen worden am Tag der Zeugung denke ich mal und wann unser Lebensweg endet, kann niemand voraussagen.

    Wie kukana sagt, wenn man eine Krankheit behandelt, hat man gute Chancen auf ein langes Leben und die heutigen Medikamente sind ja dazu gemacht, daß man lebt !

    Also, immer positiv denken, jeden Tag lachen, fröhlich sein und einfach gut leben.

    Euch Beiden Frohes Fest und alles Gute für 2006.

    Pumpkin
     
  5. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Lebenserwartung

    Hallo bubel,

    in einer Rheuma-Ambulanz habe ich folgenden Anschlag gelesen:

    [SIZE=4]Früher sind die Leute mit 35 Jahren gestorben, heute schimpfen sie bis 95 auf die Chemie![/SIZE]

    Mit diesen Gedanken ein frohes Fest!
    Gärtnerin!
     
  6. bubel_2005

    bubel_2005 Guest

    Es ist lieb von euch dass ihr mich so aufbaut ist wohl wirklich besser wenn ich mir dazu keine Gedanken mache und einfach jeden Tag zusammen genieße. Ich wünsche euch allen dann nochmal ein frohes Fest und einen guten Rutsch und viel Gesundheit.

    Ganz ganz lieben dank an alle... :)
    Gruß Dennis