Geräuschüberempfindlichkeit

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mizikatzitatzi, 23. April 2022.

  1. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    Hallöchen an alle,

    ich bin sehr geräuschempfindlich geworden. Das hat sich ganz langsam eingeschlichen bei mir. Es ging in Verbindung mit meinem Tinitus los. So ungefähr vor 5 Jahren.

    Mich stört Vogelgezwitscher an manchen Tagen so sehr, dass ich mir Ohrstöpsel rein tu in meine Lauscher.

    An anderen Tagen stört mich gar nichts. Außer jetzt richtiger Krach wie Baulärm u.s.w.

    Meine Ärzte zucken nur mit den Achseln wenn ich ihnen davon berichte. Ich habe auch von mir aus mein Gehör testen lassen. Es ist alles o.k.

    Seid ihr auch sehr geräuschempfindlich?
    Was macht ihr im Alltag dagegen?

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
    BiArPa und Deleted member 11646 gefällt das.
  2. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    Dankeschön liebe @ManuSkript. Ja, fast genauso wie Du es so treffend beschreibst empfinde ich auch meine Geräuschempfindlichkeit.

    Als Ursache für meinen Tinitus wurde mir auch mal von der Physio gesagt dass das von meinen kaputten Rücken kommen kann. Zumindest daran beteiligt.

    Mich nervt das, weil ich ja ein total aufgeschlossener Mensch bin der sich gern unterhält, gerne lacht, gerne singt, gerne Musik laut hören möchte u.s.w.
     
    Manoul und Deleted member 11646 gefällt das.
  3. Hallo ihr zwei,
    Ja, das mit der Geräuschempfindlichkeit kenne ich auch und das habe ich besonders, wenn es mir nicht gut geht, mir alles zu viel wird. Ihr habt es ja schon selbst beantwortet, es hat nichts mit dem Gehör zu tun, sondern eher mit der Psyche /Belastbarkeit. Leider sind wir Rheumis nicht mehr so belastbar wie gesunde Menschen. Daher geht es mir genauso :ich suche die Ruhe in der Natur, Musik oder Lesen, aber es gibt auch Tage, da möchte ich richtig Trubel haben und da macht es mir auch nichts aus...
    Ich glaube, Achtsamkeit ist hier das Wort und immer auf den Körper /die Seele hören, was gerade geht.
    Alles Gute euch zweien und liebe Grüße
     
  4. Danke. Ich freue mich auch sehr, dich zu lesen :)

    Liebe Grüße
     
  5. Schosl

    Schosl Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2021
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo, ich kenne das auch. Mal bin ich extrem lärmempfindlich, mal gar nicht. Meine Schmerzärztin sagte mir, dass ist ein Zeichen der Krankheitsaktivität im Körper. Wenn der Körper mit sich selbst zu tun hat, ist die Seele empfindlich. Und somit sind wir insgesamt empfindlicher für Geräusche, Gerüche oder das Wetter.
     
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    11.840
    Ort:
    Nähe Ffm
  7. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @Aida2

    Mit Achtsamkeit im Leben ist man immer gut beraten. Das ist auch generell wichtig. Auch wenn man gesund ist. Mit Achtsamkeit im Leben lebt man anderst.

    @Schosl

    Das was Du schreibst kann ich voll und ganz bestätigen. Wenn ich wenig Schmerzen habe dann bin ich auch weniger geräuschempfindlich. Und ich empfinde auch bei mehr Schmerzen Gerüche anderst. Das ist oft sehr belastend. Denn ich rieche dann nicht wunderbaren Rosenduft sondern echt üble Gerüche. Das hängt dann wiederum mit meinen migräneartigen Kopfschmerzen zusammen. Und wetterfühlig war ich schon immer.

    @Chrissi50

    Danke für Deinen Link. Interessanter Artikel. Was es alles gibt.

    Vielen Dank für Eure Antworten. Ich sehe schon dass ich nicht alleine bin mit dieser nervigen Geräuschempfindlichkeit.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
  8. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    569
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    Diese ausgeprägte Geräuschempfindlichkeit kenne ich auch schon sehr lange. Laubbläser, Kettensägen usw. machen mich ganz krank. Wenn irgendwer grundlos Lärm macht, werde ich manchmal richtig aggresiv (natürlich nur nach innen).
    Einladungen zu großen Parties nehme ich nur noch sehr ungern war. Aber ich kann mich ja auch nicht von Allem ausschließen und es gibt ja auch Anlässe die ich gern miterleben will, z. B. Hochzeiten usw. Wenn aber viele Leute in einem Raum sind, laut durcheinander reden, rufen, lachen, am besten noch mit Musik und Kindergeschrei, empfinde ich es als pure Folter. Ich kann all die Geräusche nicht filtern und auch an keinem Gespräch mehr teilnehmen, weil ich mein Gegenüber überhaupt nicht mehr verstehen kann. Es ist für mich irgendwie nicht zu fassen, wie die anderen das aushalten und auch noch richtig Spass dabei haben.
    Ich verkrümel mich bei solchen Anlässen meist schnell in einen ruhigen Raum oder irgendwo nach draußen. Hauptsache weg von dem Getöse.

    Mir geht es wie ManuSkript, am liebsten sitze ich mit zwei bis drei Personen ruhig irgendwo und unterhalte mich angeregt. Wenn 6 Leute durcheinander reden, wird es mir oft schon zuviel und empfinde es als sehr anstrengend und erschöpfend.

    LG Manoul ;)
     
  9. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @Manoul

    Ja, genau so ist es. Das ist echt sehr belastend. Für mich ist ein ruhiges Gespräch inzwischen auch besser als wie Du richtig treffend beschreibst dieses wilde durcheinandergerede.
    Früher war das kein Problem für mich. Im Gegenteil, ich liebte es viele nette Menschen um mich zu haben, mit ihnen zu lachen und einfach Spaß zu haben. Inzwischen nervt es mich. Diese große Treffen nerven. Im kleinen Kreis geht es aber nur dann wenn kein lauter Mensch dabei ist. Und da ist meistens Einer dabei der mir zu laut ist. Was einfach nur noch doof ist für mich, weil ich ja selber gern laut lache und einfach gut drauf bin.

    Nun, ganz schlimm wird es jetzt wieder für mich wenn alle gleichzeitig ihren Rasenmäher anschmeissen. Dazu noch die Kettensäge auspacken um Holz zu machen u.s.w.

    Schwierig da die innere Ruhe zu bewahren, find ich. Ich werde da auch innerlich aggressiv. Und das möchte ich nicht. Ich möchte nicht innerlich aggressiv sein. Den das schadet mir wieder gesundheitlich.

    Ich sehe schon.....ich muss noch mehr meditieren.....

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOMMMMMMMMMMMMHHHHHHHHHHHH

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
  10. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    569
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    @Mizikatzitatzi
    Ich glaube da musst du schon in die Dauermedikation wechseln. :biggthumpup:

    Was bei mir zu einem gewissen Grad manchmal für eine Weile hilft, ist mich komplett auf mich selbst zu fokussieren und gleichzeitig möglichst viele Reize auszublenden.
    Andere halten mich dann auch schon mal für seltsam oder freakig, weil ich dann wohl ein bisschen weggetreten aussehe, aber damit komme ich klar. :hase: Zum Glück bin ich mit reichlich Selbstbewusstsein ausgestattet.
    Es zu erklären, wie ich eine überbordende Gräuschkulisse empfinde, ist meist sinnlos, weil das kaum jemand nachvollziehen kann und ändern würde das vermeindliche Verständnis ja auch nichts.

    Ich habe versucht es denen, die mir wichtig sind zu erklären. Richtig verstanden hat es glaube ich keiner, aber immerhin ist mir niemand mehr böse, wenn ich nicht zum Kindergeburtstag kommen möchte.

    LG Manoul ;)
     
  11. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @Manoul

    Weisst was, wir zwoa gehen auf eine einsame Berghütte mit nem feschen Senner. Der Senner macht die Arbeit und wir chillen und genießen die frische Bergluft samt Aussicht.
     
    Maggy63 und Manoul gefällt das.
  12. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    569
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    :biggrina: ich war als Kind zuletzt auf einer Berghütte .... aber ja .... das würde mir sicher gut gefallen, mit Mizi auf der Bank vor der Hütte mit fantastischem Ausblick und einem leckeren Weißbier, schöööön chillen.
    Jetzt bekomm ich Fernweh :dance2:
     
    Mizikatzitatzi gefällt das.
  13. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @ Manoul

    Pfundig!:top:

    Zum Weißbier gibt's nachher noch an Obatzden mit nem frischen selbstgebackenem Brot und an Radi und a Schnapserl.:1blue1:

    Wer mag sonst noch mit?

    Sorry fürs abschweifen vom Thema.
     
    Manoul gefällt das.
  14. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    7.991
    Mir ist auch immer alles zu laut, weil ich (das ist meine Theorie) viel besser höre als viele andere Menschen. Ich liege im Bett und höre z.B. wenn der Verschluss der Wasserflasche an der Bettseite meines Mannes nicht richtig verschlossen ist.
    Oder wenn das Handy voll aufgeladen ist und die Steckdose ganz leise zu surren anfängt. Alles Geräusche, die mein Mann gar nicht wahrnimmt. :bunny:

    Ich fühle mich davon allerdings im Alltag nicht sonderlich beeinträchtigt. Meine Ohren und ich brauchen dann nur etwas länger, um wieder zur Ruhe zu kommen, wenn ich längere Zeit in lauter Gesellschaft war.
    Und die Wasserflasche wird dann halt zugedreht damit ich in Ruhe schlafen kann.

    Was ich ganz fürchterlich finde, sind diese Menschen, die beim S ein leichtes Sprachproblem haben und das S so laut zischen wie eine Schlange. Spontan fällt mir da Louisa Neubauer ein, die Klimaaktivistin. Da schalte ich wirklich um, weil das für mich wie eine Folter ist an den Ohren.
     
  15. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern

    Virtuell ist alles möglich, liebe @ManuSkript
     
    Deleted member 11646 und Manoul gefällt das.
  16. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    7.991
    @ManuSkript
    Ich glaube, sowas vererbt sich auch. Mein Vater hörte auch überall die "Flöhe husten". Und mein Sohn hat als Kleinkind ganz oft gesagt "ist mir zu laut".
    Das erste Mal auf der Kirmes hat der so lange geweint, bis wir gegangen sind.
     
  17. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    569
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    Ich bin hochsensibel und gehöre zu den HSP (high sensitiv people). Das ist bei mir der Grund für die intensivere Wahrnehmung der meisten Reize und einiges mehr.
    Wer schon immer sehr empfindsam war und sich schon seit Kindheitstagen selbst als irgendwie anders gefühlt hat, sollte sich mit dem Thema eventuell mal intensiver beschäftigen.
    Für mich war es sehr aufschlussreich und hat meinen Blick auf sehr viele Dinge deutlich gewandelt. Vieles was für mich schon immer rätselhaft war, kann ich heute besser verstehen und einordnen.
    Daher rührt auch diese nervige Lärmempfindlichkeit.

    Eine interessante Seite zu dem Thema "hochsensibel": https://www.zartbesaitet.net/

    Viel Spass und Erkenntnis beim Schmökern :biggthumpup:

    LG Manoul ;)
     
  18. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @Clödi

    Das kann gut sein, dass Du zu gut hörst.

    Ich kann Hundepfeifen hören. Da ich auf dem Land wohne am Feldrand gehen dort viele Hundebesitzer mit ihren lieben Fellnasen spazieren. Und eine gaaanz lange Zeit hat ein Hundeverein auf einer angrenzenden Wiese trainiert mit Hundepfeifen. Ich dachte zuerst immer wenn die gepfiffen haben dass mein Tinitus spinnt. Was wahrscheinlich auch stimmt. Auf jeden Fall, jedesmal wenn einer mit seiner Pfeife gepfiffen hat bin ich fast die Wände hoch.

    Jetzt waren sie schon lange nicht mehr da, der Hundeverein.

    Ich habe das mal meinem Hörakkustiker erzählt und der meinte nach einem Hörtest dass ich Hundeohren habe. Also das Gehör eines Hundes. In den Höhen kann ich sehr gut hören. Also überdurchschnittlich gut. Das erklärt auch dann die Hundepfeife.

    Sehr interessant Eure Beiträge. Vielen Dank dafür.

    Ganz liebe Grüße von

    Mizi
     
    Deleted member 11646 gefällt das.
  19. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern

    Ja, da hast Du auf jeden Fall Recht. Denn mein Vater hatte das absolute musikalische Gehör. Bestätigt. Er hörte sofort wenn ich bei meinen Proben falsch spielte oder sang. Auch nur minimale Abweichungen. Und dieses Gehör habe ich auch geerbt. Was manchmal auch eine Qual sein kann.
     
  20. Mizikatzitatzi

    Mizikatzitatzi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2021
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Bayern
    @Manoul

    Vielen Dank für den Link. Werde ich auf jeden Fall mir zu Gemüte führen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden